Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

3
:
1

Halbzeitstand
1:0
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg


SV DARMSTADT 98
VFL WOLFSBURG
15.
30.
45.



60.
75.
90.










Gomez' Treffer reicht dem VfL nicht - Darmstadt jubelt

Brumas Blackout leitet Wolfsburger Niederlage ein

Die Wolfsburger wollten nach der Trennung von Dieter Hecking unter dem neuen Coach Valerien Ismael eine Reaktion zeigen. Die Wölfe begannen auch mutig, brachten sich aber durch einen individuellen Fehler ins Hintertreffen. Nach der Pause sorgte Gomez zwar mit seinem ersten Bundesligator für den VfL für den Ausgleich, aber erneut luden eigene Fehler der Gäste die Darmstädter zum Toreschießen ein.

Wolfsburg Jeffrey Bruma (re.) sieht nach einer Notbremse die Rote Karte.
Eine entscheidende Szene des Spiels: Wolfsburg Jeffrey Bruma (re.) sieht nach einer Notbremse die Rote Karte.
© ImagoZoomansicht

Darmstadts Trainer Norbert Meier tauschte nach der 1:2-Niederlage in Mainz dreimal: Guwara, Ben-Hatira und Schipplock begannen für Holland, Heller und Colak (alle Bank).

Auch Wolfsburgs neuer Coach Valerien Ismael wechselte im Vergleich zum 0:1 gegen Leipzig dreifach: Schäfer, Gerhardt und Caligiuri spielten anstatt von Knoche, Seguin und Vieirinha (alle Bank).

Die Wölfe wollten natürlich eine Reaktion auf die letzten Spiele zeigen (zuletzt sechsmal in Folge sieglos) und kamen gut in die Partie. Das Leder lief gefällig durch die eigenen Reihen, im Zentrum zeigte sich immer wieder Draxler und verteilte die Bälle. Der Nationalspieler hatte auch die erste Chance der Partie, traf das Spielgerät aber nicht richtig (8.). Darmstadt stand wie gewohnt tief und lauerte auf Konter. Gefahr strahlten die Lilien aber in der Anfangsphase nicht aus.

Brumas Blackout - Doppelbestrafung für Wolfsburg

Der VfL hatte alles im Griff und brachte sich dann selbst ins Hintertreffen: Brumas Rückpass auf Casteels geriet zu kurz und Kleinheisler ging dazwischen. Der Verteidiger foulte den Mann aus Ungarn - glatt Rot (23.). Doch damit nicht genug, den fälligen Freistoß verwandelte Ben-Hatira sehenswert ins rechte obere Toreck - 1:0 (25.). Von diesem Schock musste sich der Gast erst einmal erholen und fand in den nächsten Minuten nicht mehr ins Spiel. Schipplock hatte gar die Chance zum 2:0, vergab jedoch in leichter Rücklage aus kurzer Distanz (34.). Nach dieser Gelegenheit kamen die Wölfe wieder etwas besser ins Spiel - Gomez vergab die beste Chance per Flachschuss (40.).

Gomez' erstes Tor für den VfL

Die Gäste waren nun gefordert, aber nach dem Seitenwechsel waren zunächst die Lilien das gefährlichere Team. Nachdem Schipplock den Ball im Strafraum nicht richtig getroffen hatte (49.), bewahrte VfL-Keeper Casteels seine Farben fünf Minuten später mit einem starken Reflex gegen Bezjak vor dem 0:2. Und das Auslassen der Chancen sollte sich rächen: Nach einer Ecke von der linken Seite löste sich Gomez im Zentrum und köpfte zu seinem ersten Bundesligator für Wolfsburg ein (60.). Zugleich war es das 1000. Bundesligator für Wolfsburg.

Kleinheisler volley ins Eck

Die Gäste zeigten damit Moral und der Ausgleich tat richtig gut, Gerhardt verzog kurz nach dem Ausgleich (62.). Aber etwa fünf Minuten nach dem 1:1 hatte sich Darmstadt erholt und wurde wieder besser. Kleinheisler verpasste per Schlenzer die Führung noch knapp (66.), machte es aber zwei Zeigerumdrehungen später besser. Rodriguez klärte einen Gondorf-Freistoß genau vor die Füße des Ungarn, der volley ins rechte untere Eck vollstreckte.

Sirigu nutzt Seguins Fehler eiskalt aus

Der Gegentreffer war ein Nackenschlag für die Ismael-Elf, die anschließend Wirkung zeigte. Der eingewechselte Colak verpasste dass 3:1 noch (76.), doch in derselben Minute musste Casteels den Ball zum dritten Mal aus dem Netz holen: Seguins Fehlpass im Aufbau nahm der eingewechselte Sirigu auf, marschierte einige Meter und traf ins rechte untere Eck. Mit diesem Tor war die Partie entschieden und der SVD fuhr den zweiten Sieg der Saison ein. Die Wolfsburger konnten auch unter dem neuen Coach den Bock nicht umstoßen.

Für beide Teams steht am Mittwoch (18.30 Uhr) eine Pokalbegegnung an. Darmstadt spielt beim Viertligisten FC Astoria Walldorf, Wolfsburg spielt auswärts bei einem Zweitligisten, dem 1. FC Heidenheim. In der Bundesliga empfangen die Lilien am kommenden Samstag (15.30 Uhr) RB Leipzig, Wolfsburg hat zur selben Zeit Bayer Leverkusen zu Gast.

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Darmstadt 98
Aufstellung:
Esser (3) - 
Höhn (3) , 
Milosevic (4) , 
Sulu (3)    
Guwara (2,5) - 
Jungwirth (2,5) , 
Gondorf (3) - 
Ben-Hatira (2)    
Kleinheisler (1,5)        
Bezjak (4)    
Schipplock (4,5)    

Einwechslungen:
56. Sirigu (2)     für Bezjak
74. Colak für Schipplock
80. Niemeyer für Kleinheisler

Trainer:
Meier
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Casteels (3) - 
Träsch (4) , 
Bruma (5,5)    
M. Schäfer (4)        
Arnold (4,5)    
Luiz Gustavo (4)    
D. Caligiuri    
Draxler (4)    
Gerhardt (4,5) - 
Gomez (3,5)    

Einwechslungen:
26. Knoche (4) für D. Caligiuri
69. Seguin für M. Schäfer
84. Mayoral für Draxler

Trainer:
Ismael

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ben-Hatira (25., direkter Freistoß, Linksschuss)
1:1
Gomez (60., Kopfball, R. Rodriguez)
2:1
Kleinheisler (68., Linksschuss)
3:1
Sirigu (76., Linksschuss)
Rote Karten
Darmstadt:
-
Wolfsburg:
Bruma
(23., Notbremse, Kleinheisler)

Gelbe Karten
Darmstadt:
-
Wolfsburg:
M. Schäfer
(1. Gelbe Karte)
,
Arnold
(3.)

Spieldaten

SV Darmstadt 98       VfL Wolfsburg
Tore 3 : 1 Tore
 
Torschüsse 10 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 284 : 734 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 182 : 633 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 102 : 101 Fehlpässe
 
Passquote 64% : 86% Passquote
 
Ballbesitz 28% : 72% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 52% : 48% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 17 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 17 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
Ecken 1 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
22.10.2016 15:30 Uhr
Stadion:
Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor, Darmstadt
Zuschauer:
15300
Spielnote:  3
unterhaltsame Partie auf fußballerisch überschaubarem Niveau.
Chancenverhältnis:
6:2
Eckenverhältnis:
1:4
Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)   Note 4
hätte bei Jungwirths Einsteigen gegen Seguin auf den Punkt zeigen müssen (69.), ansonsten fehlerfreie Leitung einer intensiven Partie.
Spieler des Spiels:
Laszlo Kleinheisler
Erzwang den Platzverweis, ackerte und hatte beim 2:1 das Glück des Tüchtigen: Laszlo Kleinheisler war Dreh- und Angelpunkt bei Darmstadt 98.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine