Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SC Freiburg

SC Freiburg

2
:
0

Halbzeitstand
2:0
FC Schalke 04

FC Schalke 04


SC FREIBURG
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.



60.
75.
90.








Freiburger Gala-Vorstellung gegen schwaches Schalke

Niederlechner öffnet das Tor Richtung Europa

Der SC Freiburg hat im Kampf um die Europa League einen Big Point gelandet und Konkurrent Schalke 04 mit einem 2:0-Heimsieg einen gewaltigen Dämpfer im Rennen um die internationalen Plätze verpasst. Die Breisgauer, die mit taktischer Organisation und Einsatzwillen bestachen, hatten den Gegner aus dem Ruhrgebiet über die komplette Spielzeit im Griff und bescherten Trainer Christian Streich somit ein gelungenes Jubiläum.

Florian Niederlechner
Doppeltorschütze: Florian Niederlechner (re.) wird von Kollege Onur Bulut beglückwünscht.
© Getty ImagesZoomansicht

Freiburgs Trainer Christian Streich wechselte im Vergleich zur 0:3-Niederlage in Darmstadt auf drei Positionen: Petersen rotierte auf die Bank, Söyüncü und Frantz fielen mit Fußproblemen aus. Dafür durften Gulde, Abrashi und Philipp von Beginn an ran.

Schalke-Coach Markus Weinzierl musste nach dem 4:1-Auswärtserfolg in Leverkusen auf Schöpf, der sich einen Teilriss des Kreuzbandes zugezogen hatte, verzichten. Für ihn rutschte Konoplyanka in die erste Elf.

Beide Teams tasteten sich zu Beginn im Mittelfeld ab und vermieden das letzte Risiko. Vor allem Schalke ließ in der Anfangsphase den Ball lange in den eigenen Reihen wandern und machte dadurch das Spiel sehr langsam. Mit zunehmender Spielzeit versuchten jedoch die Hausherren, die im 4-2-3-1 aufliefen, Tempo in die Partie zu bringen und hatten durch Günter einen ersten ernstzunehmenden Abschluss (22.). Besser machte es wenige Sekunden später Niederlechner, der nach einem Doppelpass mit Haberer vor Fährmann auftauchte und das 1:0 erzielte.

Streich-Elf legt zeitnah nach

Mit der Führung im Rücken blühten die Breisgauer nun richtig auf und brachten ein ansehnliches Kombinationsspiel auf den Rasen. Die Gäste hingegen wirkten geschockt und liefen sowohl Ball als auch Gegner nur hinterher. Vor allem die rechte Schalker Seite um Coke und Caligiuri ließ sich ein ums andere Mal düpieren - so auch, als Philipp in den Strafraum geschickt und dort von Kolasinac gefoult wurde. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Niederlechner souverän - 2:0 für die Hausherren (31.).

Freiburg besticht mit Organisation

Nach dem Seitenwechsel machten die Freiburger pomadig auftretenden Gelsenkirchenern weiterhin das Leben schwer: Die Defensive stand sicher, machte die Räume dicht und erstickte damit ein Schalker Aufbauspiel schon im Keim. In der Offensive überzeugte die Streich-Elf mit blitzartig ausgeführten, technisch ansehnlichen Konterspiel, ließ nun aber die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen. So klärte Fährmann gegen Niederlechner (52.), Philipp (57.) und Haberer (61.) in teils höchster Not.

Petersen lässt Großchancen aus

Bei der Weinzierl-Elf sorgte Goretzka mit zwei Distanzschüssen für ein wenig Leben im Angriffsspiel (65./75.), die gefährlicheren Aktionen generierte aber weiterhin der SCF: Dem eingewechselte Edel-Joker Petersen fehlte es jedoch sowohl in der 71., 73. als auch in der 87. Minute an der sonst gezeigten Kaltschnäuzigkeit. Er versäumte es, ein standesgemäßes Ergebnis herzustellen. Letztlich gewannen die Freiburger das 100. Bundesliga-Heimspiel von Coach Streich hochverdient und schoben sich auf den fünften Rang vor.

Weiter geht es für beide Teams am kommenden Samstag um 15.30 Uhr. Der SC Freiburg empfängt Ingolstadt, Schalke spielt ebenfalls zu Hause gegen den Hamburger SV.

1. Bundesliga, 2016/17, 32. Spieltag
SC Freiburg - FC Schalke 04 2:0
SC Freiburg - FC Schalke 04 2:0
Fokussiert

Freiburgs Coach Christian Streich vor dem Match gegen Schalke.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Schwolow (2,5) - 
Ignjovski (3) , 
Gulde (2,5) , 
Kempf (3) , 
C. Günter (2) - 
Höfler (1,5)    
Abrashi (3) - 
O. Bulut (3,5)    
Haberer (2,5) - 
Philipp (2)    
Niederlechner (1)            

Einwechslungen:
69. Petersen für Philipp
75. Grifo für Niederlechner
88. P. Stenzel für O. Bulut

Trainer:
Streich
FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (2) - 
Coke (5) , 
Höwedes (5)        
Badstuber (5) , 
Kolasinac (5) - 
Stambouli (5)    
Bentaleb (3,5) - 
D. Caligiuri (5)    
Goretzka (4) , 
Konoplyanka (5)    

Einwechslungen:
46. Huntelaar (5) für Stambouli
61. Avdijaj     für Konoplyanka
76. di Santo für D. Caligiuri

Trainer:
Weinzierl

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Niederlechner (22., Linksschuss, Haberer)
2:0
Niederlechner (31., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Philipp)
Gelbe Karten
Freiburg:
-
Schalke:
Höwedes
(7. Gelbe Karte)
,
Avdijaj
(1.)

Spieldaten

SC Freiburg       FC Schalke 04
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 13 : 14 Torschüsse
 
gespielte Pässe 384 : 593 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 294 : 511 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 90 : 82 Fehlpässe
 
Passquote 77% : 86% Passquote
 
Ballbesitz 40% : 60% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 0 Abseits
 
Ecken 2 : 4 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Ulreich, Sven
Ulreich, Sven
Bayern München
9
5x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
12
5x
 
Fährmann, Ralf
Fährmann, Ralf
FC Schalke 04
12
5x
 
4.
Tschauner, Philipp
Tschauner, Philipp
Hannover 96
11
4x
 
5.
Baumann, Oliver
Baumann, Oliver
TSG Hoffenheim
12
4x
+ 3 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
07.05.2017 17:30 Uhr
Stadion:
Schwarzwald-Stadion, Freiburg
Zuschauer:
24000 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
nach verhaltenem Beginn sorgte Freiburg durch sein temporeiches Kombinationsspiel für gute Unterhaltung, allein die Schalker Harmlosigkeit trübte das Gesamtbild.
Chancenverhältnis:
7:2
Eckenverhältnis:
2:4
Schiedsrichter:
Dr. Robert Kampka (Mainz)   Note 2
unaufgeregte Gesamtleitung ohne Fehler in einer leicht zu leitenden Partie.
Spieler des Spiels:
Florian Niederlechner
An fast allen gefährlichen Aktionen war Freiburgs kombinationsstarker Angreifer Florian Niederlechner beteiligt. Sorgte für das 1:0, dann cool vom Punkt.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine