Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
RB Leipzig

RB Leipzig

4
:
0

Halbzeitstand
1:0
SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98


RB LEIPZIG
SV DARMSTADT 98
15.
30.
45.








60.
75.
90.












Darmstadt lässt im ersten Durchgang einige Chancen liegen

Keita belohnt Leipzigs starken Beginn

RB Leipzig hat sein Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 mit 4:0 gewonnen. Allerdings waren die Sachsen bis zur 67. Minute vor allem durch ihre mangelnde Chancenauswertung und löchrige Defensive aufgefallen, die das Tabellen-Schlusslicht vor allem gegen Ende der ersten Hälfte mehrmals zum Toreschießen eingeladen hatte. Die Frings-Elf vergab ihrerseits allerdings beste Möglichkeiten. Nachdem Forsberg das für Leipzig erlösende zweite Tor erzielt hatte, fielen die Gäste auseinander. Sirigu flog vom Platz, ehe Orban und Keita innerhalb von zwei Minuten den Endstand herstellten.

Forsberg, Poulsen und Keita jubeln
Leipziger Jubel: Forsberg, Poulsen und Keita besiegten Darmstadt mit 4:0.
© Getty ImagesZoomansicht

RB-Coach Ralph Hasenhüttl nahm im Vergleich zum 0:3 in Bremen vier Veränderungen vor: Torhüter Coltorti gab sein Bundesliga-Debüt, weil sich die etatmäßige Nummer eins Gulacsi mit einem Infekt abmelden musste. Außerdem wurden Upamecano, Schmitz (beide Bank) und Werner (Muskelfaserriss) durch Bernardo, Keita (nach seiner Gelb-Sperre wieder spielberechtigt) und Burke ersetzt. Auf der Bank saß außerdem erstmals nach rund siebenwöchiger Verletzungspause Offensivmann Poulsen.

Darmstadts Trainer Torsten Frings tauschte nach der 0:1-Niederlage in Wolfsburg zwei Startelfakteure: Fedetskyy und Vrancic (nach verbüßter Gelb-Sperre) ersetzten Gondorf (Gelb-Sperre) und Steinhöfer (Bank).

Leipzig wirbelt in den ersten Minuten

Die Rollenverteilung war von Beginn an klar: Leipzig dominierte das Spiel und suchte sofort druckvoll den Weg nach vorne. Darmstadt dagegen wirkte in den ersten Minuten bisweilen orientierungslos und hatte Mühe, das hohe Tempo mitzugehen. Burke (2.), Forsberg (3.) und Keita (4.) hatte die ersten Möglichkeiten für die Gastgeber. Die Lilien schafften es kaum, mal für Entlastung zu sorgen - und kassierten in der 12. Minute den Rückstand. Burke hatte für Forsberg aufgelegt, den Ball zuvor aber auch mit Hilfe des Arms kontrolliert. Den anschließenden Schuss von Forsberg fälschte Banggaard in hohem Bogen vor die Füße des völlig freistehenden Keita ab, der aus halbrechter Position ins lange Eck vollendete. Wenig später hatte Forsberg das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch aus wenigen Metern (17.).

Frings' Umstellungen fruchten - nur das Tor fehlt

Nach 22 Minuten reagierte Frings auf das bislang passive Spiel seiner Mannschaft und beorderte Kamavuaka auf den Rasen. Dafür rückte Sam auf die rechte Außenbahn, Sirigu wich nach hinten aus und nahm die Rechtsverteidiger-Position von Fedetskyy ein. Eine Maßnahme mit Erfolg, denn im weiteren Spielverlauf spielten die Gäste mutiger nach vorne und kamen innerhalb weniger Minuten durch Sam (24, 25.) und Vrancic (24.) zu guten Gelegenheiten. Allerdings hatten der SVD auch Glück, dass Leipzigs Sabitzer einen aussichtsreichen Konter fahrlässig abschloss (27.) und ebenso wie Forsberg (33.) wenig später das 2:0 verpassten. Stattdessen verzeichnete Darmstadt bis zum Pausenpfiff weitere gute Abschlüsse: Schipplock (34., 43.), Heller (35.) und Holland, der die beste Ausgleichschance vor der Halbzeit ausließ (44.), fehlte es jedoch an Präzision oder dem nötigen Quäntchen Glück.

Nach dem Seitenwechsel fielen beide Seiten weiter vor allem durch ihre fahrlässige Chancenverwertung auf. Leipzig hatte zwar die klareren Möglichkeiten durch Burke (48., 58.), Sabitzer (48.) und Compper (57.). Darmstadt allerdings setzte immer wieder Nadelstiche, so zum Beispiel durch Sam (52.) und Schipplock (53.).

Forsberg sorgt für die Entscheidung - Sirigu fliegt vom Platz

Nachdem die Partie tempoarm einige Minuten vor sich hingeplätschert war, erzielte Forsberg mit einer starken Einzelleistung das erlösende zweite Tor für die Hausherren. Der Schwede bekam den Ball von Halstenberg, ließ Kamavuaka stehen und traf - leicht abgefälscht von Banggaard - ins lange Ecke (67.). Wenige Minuten später flog Sirigu mit der Gelb-Roten Karte vom Platz (72.). Die Mission der Hessen schien nun aussichtslos und Leipzig schlug noch zweimal eiskalt zu: Erst traf Orban nach einer Forsberg-Ecke zum 3:0 (79.), dann verlor Sam den Ball am Mittelkreis und machte damit den Weg für Ilsanker frei, dessen Ablage Keita zum 4:0 nutzte (80.). Dabei blieb es bis zum Schluss.

Leipzig bleibt damit auf Champions-League-Kurs, Darmstadts Rückstand auf den Relegationsplatz ist dagegen auf 14 Punkte angewachsen. RBL ist am Mittwoch (20 Uhr) in Mainz zu Gast, die Lilien empfangen zur gleichen Zeit Bayer Leverkusen.

Bundesliga, 2016/17, 26. Spieltag
RB Leipzig - SV Darmstadt 98 4:0
RB Leipzig - SV Darmstadt 98 4:0
RB-Nachwuchs

Junge Leipziger Fans freuen sich aufs Heimspiel der Roten Bullen am 26. Spieltag gegen Schlusslicht Darmstadt.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

RB Leipzig
Aufstellung:
Coltorti (4) - 
Bernardo (3,5) , 
Orban (2,5)        
Compper (3,5) , 
Halstenberg (3,5) - 
Ilsanker (2,5) - 
Keita (2)        
Demme (3) - 
Burke (3,5)        
Forsberg (2)        
Sabitzer (4)    

Einwechslungen:
68. Y. Poulsen für Burke
76. D. Kaiser für Sabitzer
81. Khedira für Forsberg

Trainer:
Hasenhüttl
SV Darmstadt 98
Aufstellung:
Fedetskyy    
Banggaard (4) , 
Sulu (4)    
Holland (4)    
Vrancic (4) - 
Sirigu (4,5)    
Sam (4,5) , 
Heller (5)    
Schipplock (5)    

Einwechslungen:
22. Kamavuaka (4)     für Fedetskyy
66. Guwara für Heller
76. Steinhöfer für Holland

Trainer:
Frings

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Keita (12., Rechtsschuss, Forsberg)
2:0
Forsberg (67., Rechtsschuss, Halstenberg)
3:0
Orban (79., Kopfball, Forsberg)
4:0
Keita (80., Rechtsschuss, Ilsanker)
Gelb-Rote Karten
Leipzig:
-
Darmstadt:
Sirigu
(72.)

Gelbe Karten
Leipzig:
Burke
(1. Gelbe Karte)
Darmstadt:
Schipplock
(3. Gelbe Karte)
,
Kamavuaka
(1.)

Spieldaten

RB Leipzig       SV Darmstadt 98
Tore 4 : 0 Tore
 
Torschüsse 25 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 531 : 349 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 439 : 251 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 92 : 98 Fehlpässe
 
Passquote 83% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 60% : 40% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 52% : 48% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
Ecken 10 : 4 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 22. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
21
10x
 
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
21
10x
 
3.
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
20
6x
 
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
20
6x
 
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
20
6x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
01.04.2017 15:30 Uhr
Stadion:
Red Bull Arena, Leipzig
Zuschauer:
39394
Spielnote:  2,5
eine kurzweilige Partie mit vielen Torraumszenen, die häufig allerdings aus fußballerischen Defiziten entsprangen.
Chancenverhältnis:
12:4
Eckenverhältnis:
10:4
Schiedsrichter:
Bastian Dankert (Rostock)   Note 3,5
Burkes Handspiel vor dem 1:0 war sehr schwer zu erkennen und wurde auch von keinem Darmstädter reklamiert. Im Großen und Ganzen hatte er aber die Partie im Griff.
Spieler des Spiels:
Naby Keita
Nach dreiwöchiger Wettkampfpause präsentierte sich Naby Keita auf Anhieb wieder in Topform. Technisch stark beim Treffer zum 1:0.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine