Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

2
:
1

Halbzeitstand
1:1
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund


SV DARMSTADT 98
BORUSSIA DORTMUND
15.
30.
45.









60.
75.
90.













Dortmund offensiv mit wenig Ideen - SVD siegt verdient

Joker Colak macht Darmstadts Coup perfekt

Darmstadt 98 ist eine Sensation gelungen: Im Heimspiel bezwangen die Lilien mit einem extrem starken Auftritt den Champions-League-Achtelfinalisten aus Dortmund. Vom BVB kam offensiv enttäuschend wenig, vielleicht steckte das Pokalspiel noch zu sehr in den Knochen. Auf der Gegenseite stießen sie aber auf einen Gegner, der sich in jeden Zweikampf warf und auch spielerisch überzeugen konnte.

Dortmunds Raphael Guerreiro gegen Darmstadts Sidney Sam.
Augen zu und durch: Dortmunds Raphael Guerreiro gegen Darmstadts Sidney Sam.
© imagoZoomansicht

Darmstadts Trainer Torsten Frings tauschte nach der 0:2-Pleite in Frankfurt einmal: Altintop begann für Milosevic (Bank).

Die Dortmunder hatten 120 Minuten aus dem Sieg im Pokal-Achtelfinale gegen Hertha BSC (3:2 i.E.) in den Knochen. Deswegen nahm Trainer Thomas Tuchel gleich vier Wechsel vor. Piszczek (Rückenprobleme) und Schmelzer (Schlag aufs Knie) hatten die Reise nach Darmstadt gar nicht mit angetreten. Zudem saßen Bartra und Dembelé nur auf der Bank. Stattdessen begannen Ginter, Pulisic und Mor, außerdem kam Burnic zu seinem Bundesliga-Debüt.

Boyd belohnt Darmstädter Bemühungen

Elf sieglose Spiele am Stück und fehlendes Selbstvertrauen bei Darmstadt? Davon war in der ersten Hälfte gegen Dortmund rein gar nichts zu sehen. Die Lilien zeigten eine ganz starke Vorstellung und waren das bessere Team. Boyd scheiterte nach fünf Minuten freistehend per Kopf an Bürki und Rosenthal setzt das Leder wenig später an den Pfosten (7.). Vom BVB war zu Beginn nichts zu sehen, der Pokalfight gegen Hertha schien noch in den Beinen zu stecken. Nachdem Hellers Volley noch folgenlos für die Gäste geblieben war (16.), gingen die Lilien nach 21 Minuten verdient in Führung: Heller legte zurück auf Boyd, der durfte umzingelt von vier Dortmundern seelenruhig einschieben.

Mor bedient Guerreiro - 1:1

Nun war die Borussia etwas wacher, suchte eine Antwort. Reus scheiterte zunächst im Eins-gegen-eins an Esser (24.) und setzte acht Zeigerumdrehungen später einen Freistoß an den Querbalken. Aber der SVD blieb immer gefährlich, Rosenthal verfehlte per Kopf das 2:0 nur hauchdünn (34.). Kurz vor der Pause sollte sich jedoch die individuelle Klasse des Champions-League-Achtelfinalisten bezahlt machen. Gegen Aubameyang reagierte Esser noch stark (42.), aber gegen den Abschluss von Guerreiro - nach schönem Zuspiel von Mor - war auch der Keeper machtlos (44.). Somit gingen die Gäste mit einem etwas schmeichelhaften Remis in die Kabine.

Rosenthal scheitert dreimal

Der BVB kam nach der Pause wesentlich besser ins Spiel, als noch in Durchgang eins. Aber trotz großen Drucks gingen die ersten drei Abschlüsse auf das Konto der Lilien: Rosenthal scheiterte zunächst an Bürki (51.), köpfte anschließend über den Kasten (58.) und drosch kurz darauf den Ball links am Tor vorbei (60.).

Colak braucht keine Anlaufzeit

Nach 63 Minuten setzte dann BVB-Trainer Tuchel einen neuen Impuls und brachte Dembelé und Kagawa für Mor und Guerreiro. Doch erst einmal war Darmstadt wieder am Drücker - und wie! Sam legte rechts raus zum eingewechselte Colak, der schob das Leder zur erneuten Führung in die Maschen (67.). Und der Angreifer hätte beinahe den Doppelpack geschnürt, aber Bürki lenkte seinen Versuch an die Latte. Auch den Nachschuss von Rosenthal parierte der Schlussmann.

Der BVB war nun gefordert, aber in der Schlussphase kam nicht mehr viel - auch weil die Hausherren beherzt kämpften und immer irgendwie ein Bein in die Passwege der Gäste brachten. Die beiden besten Gelegenheiten hatten Dembelé (88.) und Sokratis (90.), doch so wirklich Torgefahr entstand nicht. Die Lilien brachten das Ergebnis clever über die Zeit und holten nach elf Ligaspielen ohne Dreier mal wieder einen Sieg.

Darmstadt gastiert am kommenden Samstag (15.30 Uhr) bei der TSG Hoffenheim. Dortmund gastiert am Dienstag (20.45 Uhr) in der Champions League bei Benfica.

1. Bundesliga, 2016/17, 20. Spieltag
SV Darmstadt 98 - Borussia Dortmund 2:1
SV Darmstadt 98 - Borussia Dortmund 2:1
Elf Spiele ohne Dreier

Darmstadt stand längst mit dem Rücken zur Wand: Ob am 20. Spieltag unter Trainer Torsten Frings ausgerechnet gegen den BVB die Wende gelang?
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Darmstadt 98
Aufstellung:
Esser (2)    
Fedetskyy (4)    
Niemeyer (2) , 
Sulu (2,5)        
Holland (3)    
Gondorf (2) - 
Sam (1,5) , 
Rosenthal (3) , 
Heller (2,5) - 
Boyd (2)        

Einwechslungen:
58. Colak (2)     für Boyd
82. Guwara für Holland
85. Steinhöfer für Fedetskyy

Trainer:
Frings
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Bürki (2) - 
Ginter (4,5) , 
Sokratis (5) , 
Burnic (5)    
C. Pulisic (5) , 
Weigl (4) , 
Guerreiro (3)        
Durm (5) - 
Mor (3,5)    
Aubameyang (4)    
Reus (4)        

Einwechslungen:
62. Dembelé für Mor
62. Kagawa für Guerreiro
77. Schürrle für Reus

Trainer:
Tuchel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Boyd (21., Linksschuss, Heller)
1:1
Guerreiro (44., Linksschuss, Mor)
2:1
Colak (67., Rechtsschuss, Sam)
Gelbe Karten
Darmstadt:
Esser
(2. Gelbe Karte)
,
Sulu
(5., gesperrt)
Dortmund:
Aubameyang
(2. Gelbe Karte)
,
Burnic
(1.)

Spieldaten

SV Darmstadt 98       Borussia Dortmund
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 15 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 302 : 557 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 213 : 453 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 89 : 104 Fehlpässe
 
Passquote 71% : 81% Passquote
 
Ballbesitz 35% : 65% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 54% : 46% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 20 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 20 : 9 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
Ecken 0 : 12 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
11.02.2017 15:30 Uhr
Stadion:
Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor, Darmstadt
Zuschauer:
17400 (ausverkauft)
Spielnote:  1,5
eine spannende und temporeiche Partie mit vielen Torchancen und hohem Unterhaltungswert.
Chancenverhältnis:
11:6
Eckenverhältnis:
0:12
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 2
eine unaufgeregte und souveräne Leistung. Er lag bei den wesentlichen Entscheidungen richtig.
Spieler des Spiels:
Hamit Altintop
Über 90 Minuten war er präsent. Hamit Altintop stabilisierte das Zentrum, überzeugte mit Ruhe und gewann wichtige Bälle, zermürbte so den BVB.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine