Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
Hamburger SV

Hamburger SV


VFL WOLFSBURG
HAMBURGER SV
15.
30.
45.









60.
75.
90.







Erstes Heimtor für Gomez - Ekdal sieht Ampelkarte

Nteps Antritt macht den Unterschied

Die Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und dem Hamburger SV war lange Zeit chancenarm, die Hausherren spielten zwar seit der 33. Minuten in Überzahl, kamen aber gegen gut stehende Gäste kaum durch. Doch dann machte sich Neuzugang Ntep auf und bereitete das Siegtor von Gomez mustergültig vor. Der HSV verpasste es, sich für eine gute kämpferische Leistung zu belohnen.

Hamburgs Bobby Wood steigt höher als Wolfsburg Yannick Gerhardt.
Kopfballduell: Hamburgs Bobby Wood steigt höher als Wolfsburg Yannick Gerhardt.
© picture allianceZoomansicht

Beim VfL Wolfsburg hatte sich im Winter auf dem Transfermarkt einiges getan. Die Neuzugänge Malli (Mainz) und Ntep (Stade Rennes) standen gleich in der Startelf. Bazoer (Ajax Amsterdam) nahm auf der Bank Platz.

HSV-Coach Markus Gisdol setzte auf einen Neuzugang: Mavraj (1. FC Köln) stand direkt in der Anfangsformation. Papadopoulos (RB Leipzig) sollte dagegen eigentlich nur auf der Bank sitzen, doch beim Aufwärmen verdrehte sich Djourou das Knie, sodass der Winterneuzugang doch startete. Im Sturmzentrum erhielt Wood den Vorzug vor Gregoritsch (Bank).

In der Anfangsphase der Partie war der HSV sehr präsent in den Zweikämpfen und setzte Wolfsburg früh unter Druck. Die Hausherren waren zwar leicht feldüberlegen, taten sich aber gegen aggressive Gäste schwer. Neuzugang Malli setzte einen ersten Abschluss in Richtung Tor von Mathenia (8.). Der VfL hatte zwar etwas mehr vom Spiel, wirklich entscheidend konnten er sich aber nicht durchsetzen - das neue Innenverteidiger-Duo Mavraj/Papadopoulos stand im ersten Durchgang sicher. Die Schüsse von Gomez (21.) und Caligiuri (29.) stellten keine große Torgefahr dar.

Ekdal fliegt

In der 33. Minute schwächten sich die Hamburger dann selber: Ekdal stieg rüde gegen Ntep ein und sah von Schiedsrichter Felix Zwayer dafür die Ampelkarte, jedoch war seine erste Gelbe Karte (ebenfalls nach einem Foul an Ntep) sehr hart. Fortan hatten Wolfsburg mehr Ballbesitz, bis auf einen geblockten Abschluss von Malli sprang jedoch nichts dabei heraus (37.).

Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber mit einem Mann mehr gefordert. Wolfsburg hatte auch mehr vom Spiel, Hamburg lauerte auf Konter. Aber vor beiden Toren passierte zunächst weiterhin wenig, der VfL um den neuen Spielmacher Malli fand die Lücke nicht. Den ersten Torabschluss gab es daher erst in der 67. Spielminute, Rodriguez' Distanzschuss blieb ungefährlich.

Kostic verzieht aus spitzem Winkel

Aber Wolfsburg blieb nun dran: Eine Ecke köpfte Bruma in Richtung HSV-Tor, Gomez verlängerte das Leder beinahe in den Kasten, doch die Hamburger warfen sich dazwischen (69.). Eine Minute später zischte Gerhardts Distanzschuss über den Kasten. Gab es nun Dauerdruck der Wölfe? Nein. Denn der HSV stand weiter stabil und wurde nun auch offensiv gefährlich: Wood bediente Kostic, der verzog aus spitzem Winkel (76.).

Erstes Heimtor für Gomez

Doch gerade als die Partie etwas einschlief, kam der große Auftritt von Wolfsburgs Neuzugang Ntep: Der Franzose nahm auf der linken Bahn Fahrt auf, spielte einen Doppelpass mit Mayoral und legte stark quer auf Gomez. Der Angreifer musste aus kurzer Distanz nur noch einschieben und traf nun auch erstmals für den VfL vor heimischer Kulisse. Damit war die Partie entschieden, denn den Gästen fiel in der Schlussphase nichts mehr ein.

Wolfsburg zog durch diesem Sieg am kommenden Gegner Augsburg (Samstag 15.30 Uhr) vorbei. Der HSV, der weiterhin im Tabellenkeller feststeckt, tritt zur gleichen Zeit zum Abstiegsduell beim FC Ingolstadt an.

Bundesliga, 2016/17, 17. Spieltag
VfL Wolfsburg - Hamburger SV 1:0
VfL Wolfsburg - Hamburger SV 1:0
Maskottchen-Freundschaft

Der Hamburger Dino und der Wolfsburger Wolf begegnen sich vor dem Duell ihrer Teams am 17. Spieltag freundschaftlich.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Benaglio (3)        
Seguin (3) , 
Bruma (3) , 
Gerhardt (3,5) - 
Guilavogui (3,5) , 
Luiz Gustavo (3)    
D. Caligiuri (4,5)    
Malli (4)    
Ntep (2)    
Gomez (3)    

Einwechslungen:
69. Vieirinha für D. Caligiuri
80. Mayoral für Malli
89. Blaszczykowski für Ntep

Trainer:
Ismael
Hamburger SV
Aufstellung:
Mathenia (3) - 
G. Sakai (5)    
Mavraj (3) , 
Ekdal (6)    
Ostrzolek (4)        
N. Müller (5) , 
Holtby (5) , 
Kostic (4,5) - 
Wood (5)

Einwechslungen:
84. Gregoritsch für Ostrzolek

Trainer:
Gisdol

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Gomez (83., Linksschuss, Ntep)
Gelb-Rote Karten
Wolfsburg:
-
HSV:
Ekdal
(33.)

Gelbe Karten
Wolfsburg:
Benaglio
(1. Gelbe Karte)
,
Luiz Gustavo
(2.)
HSV:
Ostrzolek
(3. Gelbe Karte)

Spieldaten

VfL Wolfsburg       Hamburger SV
Tore 1 : 0 Tore
 
Torschüsse 11 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 604 : 223 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 503 : 135 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 101 : 88 Fehlpässe
 
Passquote 83% : 61% Passquote
 
Ballbesitz 73% : 27% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 47% : 53% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 23 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 22 : 15 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 0 Abseits
 
Ecken 5 : 3 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 11. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
11
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
10
4x
 
3.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
11
4x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
10
3x
 
5.
Bredlow, Fabian
Bredlow, Fabian
1. FC Nürnberg
7
2x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
21.01.2017 15:30 Uhr
Stadion:
Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Zuschauer:
30000 (ausverkauft)
Spielnote:  4,5
kaum Torraumszenen, wenige spielerische Momente - einzig die Spannung bis zum Schluss entschädigte.
Chancenverhältnis:
3:0
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 4,5
viele Fehler in der Bewertung von Zweikämpfen, häufig zuungunsten der Gäste. Ekdals erste Gelbe Karte war eine Fehlentscheidung.
Spieler des Spiels:
Paul-Georges Ntep
Seinen Gegenspieler Sakai stellte Paul-Georges Ntep immer wieder vor unlösbare Aufgaben, deutete auch bei der Vorarbeit zum 1:0 seine Klasse an.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine