Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

2
:
3

Halbzeitstand
2:1
RB Leipzig

RB Leipzig


BAYER 04 LEVERKUSEN
RB LEIPZIG
15.
30.
45.




60.
75.
90.












Bayer Leverkusen verliert nach zweimaliger Führung

Orban köpft RB Leipzig zum Rekord

Auch Bayer Leverkusen hat es nicht geschafft, RB Leipzig erstmals in dessen Erstliga-Geschichte in die Schranken zu weisen. Die Werkself verspielte beim 2:3 zwei Führungen und verteidigte bei den Gegentreffern ganz schlecht. Auch Leno hatte daran seinen Anteil. Der Aufsteiger setzte seine Erfolgsgeschichte mit dem sechsten Dreier in Serie nahtlos fort.

RB Leipzig
RB Leipzig hatte in einer teils wilden Partie in Leverkusen einmal mehr das letzte Wort.
© imagoZoomansicht

Leverkusens Trainer Roger Schmidt nahm im Vergleich zum jüngsten 3:2 gegen Darmstadt, dem dritten Pflichtspielsieg in Folge, zwei Veränderungen vor: Aranguiz konnte nach seiner im Einsatz für Chile erlittenen Verhärtung doch spielen, auch Kampl (zuletzt Fußverletzung) kehrte zurück. Dafür auf der Bank: Chicharito (anstrengende Länderspielreise) sowie Volland. Kapitän Bender fiel wie erwartet komplett aus (Fersenprellung).

Leipzigs Coach Ralph Hasenhüttl schickte derweil zum ersten Mal in dieser Spielzeit dieselben elf Akteure aufs Feld, die zuletzt das 3:1 gegen Mainz und den damit verbundenen fünften Dreier in Serie eingetütet hatten.

Blitzstart: Einmal hier, einmal dort

"Es geht darum, ungeschlagen zu bleiben", hatte Hasenhüttl vor dem Abendspiel in der BayArena formuliert und ergänzt: "Wo ein Punkt ist, sind auch drei." Sein Team folgte diesen Worten aber nicht - und schlief regelrecht direkt zu Beginn: Nach nicht einmal einer kompletten Minute stand es 1:0 für Leverkusen. Wendell startete über die linke Seite durch und nahm Calhanoglu mit. Der Türke legte direkt in den Lauf von Brandt, der perfekt quer ins Zentrum zum freistehenden Kampl passte. Der Slowene brauchte nur noch humorlos einschieben (1.).

Kevin Kampl (mit Hakan Calhanoglu)
Hier konnte Bayer noch lachen: Kevin Kampl (hier mit Hakan Calhanoglu) feiert das zwischenzeitliche 1:0.
© imago

Die Antwort der Sachsen hatte es aber in sich, wenngleich sie mit ein wenig Glück einherging: Nach einem Eckball von der linken Seite stellte Sabitzer clever den Körper im Fünfmeterraum gegen Baumgartlinger rein. Der ehemalige Mainzer sah somit den Ball nicht mehr, sodass das Leder am Ende unglücklich von der Hüfte Baumgartlingers ins eigene Tor gelenkt wurde (4.).

Brandt schleicht sich davon

In der Folge blieben die beiden Strafräume für eine lange Zeit fast komplett verwaist. Die beiden Keeper Leno und Gulacsi hatten kaum etwas zu tun. Das Geschehen spielte sich vor allem im Mittelfeld ab, wo sich beide Teams hart attackierten und keinen Zentimeter Raum schenkten. Weil beide Mannschaften aber dennoch Kombinationsfußball präsentierten wollten und es mit dem forschen Pressing aufnahmen, waren etliche Fehlpässe und Fouls die Folge. Erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte wurde es wieder gefährlich - und erfolgreich: Brandt stand nach einem Zuspiel von Calhanoglu von der linken Seite im Zentrum komplett frei und bei weitem nicht im Abseits. Der Nationalspieler nahm die Kugel überragend an, drehte sich, machte ein paar Schritte und jagte das Leder hart an Keeper Gulacsi vorbei ins rechte obere Eck (45.+2).

Calhanoglu scheitert vom Punkt

In den zweiten Abschnitt fand die Werkself den besseren Zugang - und hätte nach 54 Minuten auf 3:1 stellen müssen: Nach einer starken Balleroberung von Aranguiz ergab sich die Drei-gegen-zwei-Aktion, an deren Ende Brandt mit Tempo über links in den Strafraum eindrang und im Duell mit Ilsanker fiel. Referee Brych zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Calhanoglu übernahm Verantwortung - und scheiterte an einer guten Parade von Torwart Gulacsi (54.).

Forsberg und Orban drehen das Spiel

Der Fehlschuss und die verpasste Vorentscheidung sollte sich schließlich rächen: Nach einem Kurzpass von Keita durfte Forsberg von der eigenen Hälfte aus und ohne große Bedrängnis bis an den anderen Strafraum schreiten. Dort schloss der Offensivmann hart zum 2:2 ab. Der Ball flatterte dabei zwar etwas, dennoch hatte auch Torwart Leno neben dem schwachen Abwehrverhalten beim Gegentor einen großen Anteil. Der Nationalspieler sah alles andere als gut aus (67.).

Emil Forsberg (rechts)
Eröffnete die RB-Aufholjagd: Emil Forsberg (rechts).
© imagoZoomansicht

Die Antwort der Werkself? Baumgartlinger drosch im Sechzehner knallhart drauf und scheiterte an einer Glanzparade von Gulacsi (68.). Auf der anderen Seite ließ Werner mit einem kläglichen Flachschuss die RB-Führung liegen (72.). Doch sei's drum, konnten sich die Gäste wenig später denken: Denn nach einem Fehler von Kampl durfte Forsberg von der rechten Seite unbedrängt flanken. Am langen Pfosten kam der Ball schließlich runter - und landete beim komplett freistehenden Orban (Kopfball, 81.). Die Hausherren drängten nun nochmals aufs 3:3, doch es sollte nicht mehr sein. Somit gewann RB das sechste Ligaspiel in Serie und geht als bester Bundesliga-Aufsteiger in die Geschichte ein (elf Spiele zum Auftakt ohne Niederlage).

Leverkusen spielt in der Bundesliga am kommenden Samstag (18.30 Uhr) beim FC Bayern München vor, davor trifft Bayer in der Champions League auswärts auf ZSKA Moskau (Dienstag, 18 Uhr). Für Leipzig steht am Freitag (20.30 Uhr) ein weiteres Auswärtsspiel beim SC Freiburg an.

Bundesliga, 2016/17, 11. Spieltag
Bayer 04 Leverkusen - RB Leipzig 2:3
Bayer 04 Leverkusen - RB Leipzig 2:3
Leverkusener Ansage

Die Leverkusener Fans wollen die Leipziger auf die Schippe nehmen ... Aspirin schlägt Taurin.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (5) - 
Henrichs (4) , 
Tah (2) , 
Toprak (3)        
Wendell (5) - 
Aranguiz (4) , 
Baumgartlinger (5)    
Kampl (3,5)    
Brandt (1,5)    
Calhanoglu (3,5)    
Mehmedi (5)    

Einwechslungen:
64. Volland für Calhanoglu
74. Chicharito für Mehmedi
82. Havertz für Baumgartlinger

Trainer:
Schmidt
RB Leipzig
Aufstellung:
Gulacsi (2,5) - 
Ilsanker (5)    
Orban (2,5)            
Compper    
Halstenberg (3,5) - 
Demme (2,5) , 
Keita (2)    
Sabitzer (4) , 
Forsberg (1,5)        
Y. Poulsen (4)    

Einwechslungen:
30. Schmitz (3) für Compper
64. Burke für Y. Poulsen
90. D. Kaiser für Forsberg

Trainer:
Hasenhüttl

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kampl (1., Rechtsschuss, Brandt)
1:1
Baumgartlinger (4., Eigentor, Rechtsschuss, Ti. Werner)
2:1
Brandt (45. + 2, Linksschuss, Calhanoglu)
2:2
Forsberg (67., Rechtsschuss, Keita)
2:3
Orban (81., Kopfball, Forsberg)
Gelbe Karten
Leverkusen:
Toprak
(3. Gelbe Karte)
Leipzig:
Orban
(3. Gelbe Karte)
,
Ilsanker
(2.)
,
Keita
(2.)

Besondere Vorkommnisse
Gulacsi hält Foulelfmeter von Calhanoglu (54.)

Spieldaten

Bayer 04 Leverkusen       RB Leipzig
Tore 2 : 3 Tore
 
Torschüsse 12 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 477 : 360 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 340 : 217 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 137 : 143 Fehlpässe
 
Passquote 71% : 60% Passquote
 
Ballbesitz 57% : 43% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 3 Abseits
 
Ecken 6 : 9 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
18.11.2016 20:30 Uhr
Stadion:
BayArena, Leverkusen
Zuschauer:
27752
Spielnote:  2
war die Partie vor der Pause zwischen den Treffern nur hochintensiv umkämpft und genauso zerfahren, so gewann sie danach mit mehr Chancen und großer Dramatik stark an Attraktivität.
Chancenverhältnis:
5:6
Eckenverhältnis:
6:9
Schiedsrichter:
Dr. Felix Brych (München)   Note 2
insgesamt mit einer souveränen Leistung, die Strafstoßentscheidung war vertretbar.
Spieler des Spiels:
Emil Forsberg
Sein Eckball führte zum 1:1, er traf zum 2:2 und bereitete den Siegtreffer vor: Emil Forsberg überragte als hochdynamischer Einfädler und Vollstrecker.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine