Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayern München

Bayern München

6
:
0

Halbzeitstand
2:0
Werder Bremen

Werder Bremen


BAYERN MÜNCHEN
WERDER BREMEN
15.
30.
45.


60.
75.
90.











SVW defensiv desolat - FCB total dominant

Bayern führt Werder zum Auftakt vor

Zum Auftakt der 54. Bundesligasaison trafen Bayern München und der SV Werder Bremen aufeinander - und es wurde ein ungleiches Duell. Der Meister war in allen Belangen überlegen und führte die Norddeutschen streckenweise vor. Die Defensive des SVW trat nicht wie eine solche auf. Demzufolge deutlich wurde es auch, der FCB gewann völlig verdient mit 6:0.

Robert Lewandowski
War wieder eiskalt zur Stelle: Bayerns Torjäger Robert Lewandowski.
© Getty ImagesZoomansicht

Für Bayerns Trainer Carlo Ancelotti war es das erste Spiel in der Bundesliga. Er tauschte nach dem deutlichen 5:0 im DFB-Pokal gegen Jena dreimal: Hummels, Xabi Alonso und Thiago spielten für Rafinha, Juan Bernat sowie Kimmich (alle Bank).

Werder-Coach Viktor Skripnik nahm nach dem blamablen 1:2 im Pokal in Lotte gleich fünf Änderungen vor. Der erst unter der Woche aus Ingolstadt verpflichtete Bauer gab gleich sein Debüt und stand ebenso in der Startelf wie Caldirola, Diagne, Grillitsch und Johannsson. Moisander, Sternberg, Thy (alle Bank) sowie die verletzten Kruse (Außenbandriss im Knie) und Junuzovic (Cut am Auge) waren nicht dabei.

Es war von Beginn an zu sehen, wie sich das Spiel entwickeln würde: Bremen stand tief, Bayern trat total dominant auf. Und bereits nach neun Minuten zappelte der Ball erstmals im Netz der Gäste. Caldirolas zu kurze Kopfballabwehr landete bei Xabi Alonso, der das Leder wuchtig ins rechte obere Toreck drosch. Damit hat der Spanier alle seine sieben Pflichtspieltore für die Bayern von außerhalb des Sechzehners erzielt.

Lewandowski gekonnt ins lange Eck

Und die Fans der Gastgeber mussten nicht lange bis zum zweiten Treffer warten. Nachdem Müller noch an Werder-Keeper Wiedwald gescheitert war (11.), machte es wenig später Lewandowski besser. Der Pole wurde von Ribery auf die Reise geschickt und verwandelte gekonnt ins lange Eck - 2:0 (13.). Anschließend nahmen die Bayern das Tempo raus und überließen den Norddeutschen auch mal längere Ballstafetten. Aber dem SVW fiel offensiv rein gar nichts ein, die Zuspiele in die Spitze waren allesamt ohne Überzeugung und zu ungenau gespielt.

Bayern im Aluminiumpech

Der FCB hatte das Spiel zu jeder Zeit im Griff, Ribery versuchte es aus der Distanz (24.). Gefährlicher wurde da Müller, der zunächst an Wiedwald (31.) und dann am Pfosten scheiterte (32.). Vom Aluminium prallte der Ball zu Lewandowski, aber der schoss über den Kasten. Drei Zeigerumdrehungen später sorgten die Bremer dann mal für Gefahr, allerdings für das eigene Gehäuse: Bartels' Klärungsversuch landete auf dem Dreieck. Die Bayern hätten längst höher führen können, spätestens in der 39. Minute, aber Wiedwald lenkte Lewandowskis Abschluss gerade so an die Latte (39.). Nachdem der Pole erneut an Wiedwald gescheitert war (43.), ging es mit dem 2:0 in die Kabinen.

Lewandowski trifft nach 39 Sekunden

In der zweiten Hälfte dauerte es exakt 39 Sekunden, bis die Bayern das nächste Mal jubeln durften. Grillitsch verlor den Ball im Mittelfeld und dann ging es schnell: Müller flankte auf den zweiten Pfosten, dort verlängerte Lewandowski den Ball artistisch ins Tor. Spätestens jetzt war das Spiel natürlich entschieden. Der SVW brachte offensiv weiter wenig zu Stande, wurde dann nach einer Ecke aber mal ein bisschen gefährlich: Fritz flankte auf den zweiten Pfosten, dort traf Caldirola den Ball nicht voll (53.).

Auch Lahm darf mal

Allgemein ließen es die Bayern nun ruhiger angehen. Aber immer, wenn die Hausherren das Tempo anzogen, bekam die neu zusammengestellte Bremer Defensive Probleme. So auch in der 66. Minute: Lahm spielte Doppelpass mit Müller und setzte den Ball an den linken Innenpfosten, von dort aus sprang das Leder ins Tor.

Lewandowski zum Dritten

Und das Toreschießen der Münchner ging munter weiter: Müller legte zurück auf Ribery, der schoss aus elf Metern völlig unbedrängt ein. Müller hat nun gegen Bremen in 17 Pflichtspielen 20 Scorerpunkte (9 Tore, 11 Vorlagen) gesammelt. Was die Bremer Defensive an diesem Tag für Lücken aufwies, war eines Bundesligavereins nicht würdig. Die Norddeutschen waren völlig von der Rolle, in der 76. Minute beging der eingewechselte Eggestein ein vollkommen unnötiges Foul an Rafinha im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lewandowski sicher (77.). Bei diesem Ergebnis beließen es die Münchner und stellten damit den höchsten Sieg ein, den es bisher an einem 1. Spieltag in der Bundesliga gab (bisher: Kickers Offenbach gewann 1974 gegen die Bayern 6:0).

Bayern ist am zweiten Spieltags am 9. September auf Schalke zu Gast (20.30 Uhr). Werder Bremen empfängt am 11. September den FC Augsburg (15.30 Uhr).

1. Bundesliga, 2016/17, 1. Spieltag
Bayern München - Werder Bremen 6:0
Bayern München - Werder Bremen 6:0
Bendzko singt die Hymne

Sänger Tim Bendzko singt vor Anpfiff die Deutsche Nationalhymne
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Neuer (3) - 
Lahm (1,5)            
Javi Martinez (2,5) , 
Hummels (2,5) , 
Alaba (3)    
Xabi Alonso (2)        
Thiago (2) , 
Vidal (2,5) - 
T. Müller (1) , 
F. Ribery (2)    
Lewandowski (1)            

Einwechslungen:
64. Kimmich für Xabi Alonso
74. Rafinha für Lahm
78. Juan Bernat für Alaba

Trainer:
Ancelotti
Werder Bremen
Aufstellung:
Wiedwald (4) - 
Gebre Selassie (5,5) , 
L. Sané (5,5) , 
Diagne (6) , 
Caldirola (6) - 
Grillitsch (6)    
Fritz (4)    
Ro. Bauer (5,5) , 
Bartels (5,5)    
Johannsson (5,5)    

Einwechslungen:
63. Sternberg     für Johannsson
74. M. Eggestein für Grillitsch
88. Thy für Bartels

Trainer:
Skripnik

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Xabi Alonso (9., Rechtsschuss)
2:0
Lewandowski (13., Rechtsschuss, F. Ribery)
3:0
Lewandowski (46., Rechtsschuss, T. Müller)
4:0
Lahm (66., Rechtsschuss, T. Müller)
5:0
F. Ribery (73., Rechtsschuss, T. Müller)
6:0
Lewandowski (77., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Rafinha)
Gelbe Karten
Bayern:
-
Bremen:
Sternberg
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

Bayern München       Werder Bremen
Tore 6 : 0 Tore
 
Torschüsse 27 : 4 Torschüsse
 
gespielte Pässe 781 : 315 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 692 : 241 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 89 : 74 Fehlpässe
 
Passquote 89% : 77% Passquote
 
Ballbesitz 70% : 30% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 56% : 44% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 7 : 8 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 8 : 7 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 1 Abseits
 
Ecken 8 : 1 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 25. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
25
13x
 
2.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
24
9x
 
3.
Baumann, Oliver
Baumann, Oliver
TSG Hoffenheim
25
9x
 
4.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
25
8x
 
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
25
8x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
26.08.2016 20:30 Uhr
Zuschauer:
75000 (ausverkauft)
Spielnote:  2
Bayern mit viel Esprit und tollen Spielzügen, allerdings gegen ein sich unterirdisch schlecht präsentierendes Bremen.
Chancenverhältnis:
15:0
Eckenverhältnis:
8:1
Schiedsrichter:
Christian Dingert (Lebecksmühle)   Note 2,5
ohne größere Probleme in einer leicht zu leitenden Partie, großzügige Linie bei persönlichen Strafen.
Spieler des Spiels:
Robert Lewandowski
Der Mann hat Bock auf Tore. Das ließ Robert Lewandowski Bremen zu jeder Zeit mit jeder Faser spüren. Diese pure Entschlossenheit gipfelte in drei Treffern.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun