Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

2
:
0

Halbzeitstand
0:0
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


FC INGOLSTADT 04
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.



60.
75.
90.









Ingolstädter Minutenzählen hat ein Ende

Groß erzielt erstes Heimtor und erlöst die Schanzer

Die erste Halbzeit zwischen Ingolstadt und Frankfurt verlief sehr höhepunktearm, doch nach der Pause begannen die Schanzer stark, Hübner scheiterte am Pfosten. Nach einer Stunde kam dann die Eintracht besser auf und hatte einige gute Chancen, doch die Tore erzielte der FCI: Groß setzte einen sehenswerten Distanzschuss zum 1:0 in die Maschen. Kurz vor Schluss setzte Lex sogar noch einen drauf und stellte den 2:0-Endstand her.

Frankfurts Marco Russ und Ingolstadts Methew Leckie kämpfen um den Ball.
Frankfurts Marco Russ und Ingolstadts Methew Leckie kämpfen um den Ball.
© Getty ImagesZoomansicht

Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl wechselte nach dem 1:1 in Köln zweimal: Christiansen und Hartmann rückten für Morales und Lex (beide Bank) in die Startelf.

Eintracht-Coach Armin Veh tauschte im Vergleich zum 1:1 gegen Hertha ebenfalls doppelt: Zambrano und Castaignos kamen für Abraham und Kadlec (beide Bank) in die Mannschaft.

Die Schanzer hatten vor dieser Partie in drei Spielen noch kein Heimtor erzielt. "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Knoten platzt", war sich Coach Hasenhüttl sicher. Die Ingolstädter begannen auch mutig und setzten die Gäste beim Spielaufbau immer wieder unter Druck. Nach neun Minuten flankte Hartmann von rechts nach innen, wo Leckie den Ball an Hradecky vorbeispitzelte und fiel - es gab leichten Kontakt, doch Schiedsrichter Gräfe ließ weiterspielen.

Anschließend zeigte sich die Eintracht mal in der Offensive, doch nach Aigners Flanke traf Meier im Zentrum den Ball nicht richtig (12.).

Kaum Chancen - Hartmann verstolpert

Es war zwar in den ersten 30 Minuten Tempo in der Partie, doch die großen Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht. Den Offensivreihen fehlten über weite Strecken die Ideen, um den Gegner entscheidend in Gefahr zu bringen. Nach einer halben Stunde verflachte das Spiel dann, viele kleine Fouls ließen keinen wirklichen Spielfluss aufkommen. Symptomatisch für die erste Halbzeit war schließlich die letzte Aktion: Hinterseer steckte durch auf Hartmann, der links im Strafraum allein vor Eintrachts Keeper Hradecky den Ball verstolperte (45.+1) - so ging es folgerichtig torlos in die Kabinen.

Hübner scheitert am Aluminium

Im zweiten Spielabschnitt mussten die Zuschauer allerdings nicht lange auf eine Großchance warten. Nach 50 Minuten brachte Groß einen Freistoß ins Zentrum, wo Hübner an den linken Außenpfosten köpfte. Die Hausherren bekamen dadurch neuen Mut: Lecki setzte sich über rechts durch und fand im Zentrum Christiansen, der allerdings zentral auf Hradecky abschloss (52.).

Doch anschließend war der Anfangsschwung raus und die Eintracht kam besser auf. Castaignos zog mal links im Strafraum ab, der Abschluss ging aber neben den Kasten (66.). Frankfurt setzte sich nun etwas in der Hälfte der Schanzer fest. Nach Flanke von Stendera ging Meiers Abschluss neben das Tor (70.).

Groß nimmt Maß

Die Hessen waren nun tonangeben, zunächst ging Meiers Abschluss knapp über das Tor (72.), wenig später köpfte Aigner am ersten Pfosten über den Kasten (73.). Doch genau in diese Drangphase der Eintracht erzielte der FCI den ersten Heimtreffer der Saison. Groß zog aus 20 Metern einfach mal ab, der Ball ging an den rechten Innenpfosten und von da aus ins Tor (78.). Wenig später setzte Lex, nachdem sich Eintracht-Keeper Hradecky verschätzt hatte, noch einen drauf und schob ins leere Tor zum 2:0 ein (84.).

Da zunächst Meier für Frankfurt (87.) und anschließend Morales für die Schanzer (88.) verpassten, blieb es beim 2:0 und die Gastgeber feierten den ersten Heimsieg der Saison.

Ingolstadt gastiert aufgrund der Länderspielpause erst wieder am Sonntag, den 18.Oktober (17.30 Uhr), beim VfB Stuttgart. Frankfurt ist tags zuvor (18.30 Uhr) gegen Gladbach gefordert.

Bundesliga, 2015/16, 8. Spieltag
FC Ingolstadt 04 - Eintracht Frankfurt 2:0
FC Ingolstadt 04 - Eintracht Frankfurt 2:0
Harte Nuss

Der FC Ingolstadt um Trainer Ralph Hasenhüttl musste am 8. Spieltag mit der offensivstarken Frankfurter Eintracht zurechtkommen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
R. Özcan (3) - 
Levels (3) , 
M. Matip (1,5)    
B. Hübner (2,5) , 
Suttner (3,5)    
Roger (2,5)    
P. Groß (2,5)    
Christiansen (4)    
Hinterseer (3) , 
Mo. Hartmann (4)    
Leckie (3,5)

Einwechslungen:
46. Bregerie (3) für Roger
71. Lex     für Mo. Hartmann
80. Morales für Christiansen

Trainer:
Hasenhüttl
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Hradecky (5) - 
Ignjovski (4,5) , 
Zambrano (4) , 
Russ (4,5) , 
Oczipka (4,5)    
Reinartz (4) - 
Hasebe (5)        
M. Stendera (4) - 
Meier (5)    
S. Aigner (4) , 
Castaignos (6)    

Einwechslungen:
57. Flum (4,5) für Hasebe
78. Waldschmidt für Castaignos

Trainer:
Veh

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
P. Groß (78., Linksschuss, Levels)
2:0
Lex (84., Rechtsschuss, Levels)
Gelbe Karten
Ingolstadt:
Suttner
(2. Gelbe Karte)
Frankfurt:
Hasebe
(3. Gelbe Karte)
,
Oczipka
(2.)

Spieldaten

FC Ingolstadt 04       Eintracht Frankfurt
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 14 : 12 Torschüsse
 
gespielte Pässe 364 : 562 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 249 : 431 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 115 : 131 Fehlpässe
 
Passquote 68% : 77% Passquote
 
Ballbesitz 40% : 60% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 57% : 43% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 11 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 10 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
Ecken 4 : 3 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 22. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
22
10x
 
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
22
10x
 
3.
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
21
7x
 
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
21
7x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
20
6x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
03.10.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Audi-Sportpark, Ingolstadt
Zuschauer:
15000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
nach einer ereignisarmen ersten Hälfte nahm die Partie im zweiten Durchgang etwas Fahrt auf. Dennoch hatten beide Teams eine hohe Fehlerquote und nur wenige klare Chancen.
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
4:3
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 2
souveräner Leiter eines fairen Spiels. In der neunten Minute nicht auf Elfmeter zu entscheiden (Hradecky an Leckie) war vertretbar.
Spieler des Spiels:
Marvin Matip
Er überzeugte mit fehlerlosem Stellungsspiel und großer Zweikampfstärke. Zudem leitete Marvin Matip mit einem gewonnenen Kopfballduell das 2:0 ein.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine