Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Hamburger SV

Hamburger SV

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


HAMBURGER SV
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.


60.
75.
90.










Seferovic und Meier scheitern am HSV-Keeper

Drobny hält SGE in Schach - Djourou im Pech

Wirklich temporeich war es nicht im Hamburger Volksparkstadion: Im Fokus standen die sicheren Abwehrreihen, die Latte und Jaroslav Drobny, der zweimal stark rettete. Letztlich trennten sich der Hamburger SV und Eintracht Frankfurt leistungsgerecht 0:0 und wirkten beide zufrieden.

Hatte die beste Chance, scheiterte aber an Jaroslav Drobny: Frankfurts Ballermann Alexander Meier (re., hier gegen Gojko Kacar).
Hatte die beste Chance, scheiterte aber an Jaroslav Drobny: Frankfurts Ballermann Alexander Meier (re., hier gegen Gojko Kacar).
© ImagoZoomansicht

HSV-Coach Bruno Labbadia nahm im Vergleich zum 3:0 in Mönchengladbach eine personelle Änderung vor: Für den verletzten Ekdal (Oberschenkelprobleme) rückte Spahic in die Mannschaft.

Frankfurts Trainer Armin Veh sah derweil keine Veranlassung, seine Erfolgself vom 6:2-Kantersieg gegen Köln umzustellen.

Russ scheitert an Müller - Djourou an die Latte

Der HSV begann wacher und engagierter, hatte nach einer Ecke aber etwas Glück, als Müller einen Russ-Kopfball von der Linie köpfte (5.). Fortan nahmen die Rothosen das Heft des Handelns in die Hand und hatten ihrerseits Pech, als Djourou im Anschluss an einen Freistoß nur an die Querlatte schoss (10.). Meiers Direktabnahme von der Strafraumgrenze verfehlte das Ziel auf der anderen Seite um einige Meter (12.).

So flott ging es beileibe aber nicht mehr weiter, weil dem Spiel das Tempo abging und die Abwehrreihen gut standen. Bei einem Flachschuss von Hunt musste sich Hradecky mächtig strecken (23.), ansonsten hatte weder er noch sein Gegenüber Drobny wirklich viel zutun. Der HSV kam bevorzugt über die linke Seite, wo Ilicevic und Ostrzolek einige Flanken in die Mitte brachten, aber Lasogga schlicht nicht fanden. Auf Seiten der Hessen war das Sturm-Dreigestirn Meier-Castaignos-Seferovic völlig abgemeldet und bekam keine Bälle. So ging es torlos in die Kabinen.

Ilicevic weit drüber - Drobny rettet

Nach der Pause hatte Ilicevic die Führung nach einem Konter über Müller auf dem Fuß, den Querpass in die Mitte setzte der Kroate aber freistehend schwach in den Oberrang (49.). Dann schlugen die Minuten von Drobny, der seine Elf dreimal vor dem Rückstand bewahrte: Unmittelbar nach der Ilicevic-Chance lenkte der Schlussmann einen Flachschuss von Reinartz am Tor vorbei (50.), acht Minuten später bugsierte Drobny Seferovics Kopfball über den Querbalken (58.), ehe er eine Direktabnahme von Meier stark mit einer Hand parierte (62.).

Die Hamburger fanden gegen die sichere Defensive um die aufmerksamen Russ und Abraham derweil kein Mittel mehr. Zwei Freistöße von Lasogga und Gregoritsch (68. und 84.) gingen ungefährlich drüber, und so verlebte Hradecky einen gemütlichen zweiten Durchgang. Da in der Schlussphase auch die Eintracht nicht wirklich auf den Sieg drängte, endete die Partie leistungsgerecht 0:0 - und beide Teams wirkten mit dem Remis zufrieden.

Der Hamburger SV gastiert am Dienstag (20 Uhr) bei Aufsteiger Ingolstadt. Die Frankfurter Eintracht ist tags darauf (20 Uhr) auf Schalke gefordert.

1. Bundesliga, 2015/16, 5. Spieltag
Hamburger SV - Eintracht Frankfurt 0:0
Hamburger SV - Eintracht Frankfurt 0:0
Schwere Aufgabe

HSV-Trainer Bruno Labbadia sieht vor der Partie gegen die Eintracht aus Frankfurt angespannt aus.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
19.09.15
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Drobny (2) - 
Diekmeier (3) , 
Djourou (3)    
Spahic (2,5) , 
Ostrzolek (4) - 
Kacar (3,5) - 
Holtby (2,5) - 
N. Müller (3)    
Hunt (3) , 
Ilicevic (4,5)    
Lasogga (4)    

Einwechslungen:
68. Gregoritsch für N. Müller
76. Olic für Ilicevic
87. Schipplock für Lasogga

Trainer:
Labbadia
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Hradecky (2,5) - 
Ignjovski (3,5) , 
Russ (2,5)    
Abraham (2,5) , 
Oczipka (3)    
Reinartz (3) - 
Hasebe (4)        
Stendera (3,5)    
Meier (4)    
Seferovic (3)    
Castaignos (4,5)    

Einwechslungen:
83. Aigner für Castaignos
89. Flum für Stendera
90. + 1 Medojevic für Hasebe

Trainer:
Veh

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
HSV:
-
E. Frankfurt:
Hasebe
(2. Gelbe Karte)
,
Seferovic
(1.)
,
Russ
(1.)
,
Oczipka
(1.)

Spieldaten

Hamburger SV       Eintracht Frankfurt
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 10 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 453 : 441 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 335 : 319 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 118 : 122 Fehlpässe
 
Passquote 74% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 50% : 50% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 55% : 45% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 11 : 17 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 5 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
19.09.2015 15:30 Uhr
Zuschauer:
55322
Spielnote:  3
ein 0:0 der besseren Art, temporeich und mit vielen Torraumszenen.
Chancenverhältnis:
3:5
Eckenverhältnis:
5:11
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 2,5
insgesamt mit einer klaren Linie in einem intensiv geführten Spiel, mit kleineren Problemen in der Zweikampfbewertung.
Spieler des Spiels:
Jaroslav Drobny
Mit seiner Glanzparade beim Drehschuss von Alex Meier (62.) hielt Torwart-Routinier Jaroslav Drobny den einen Punkt für die Hamburger fest.