Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

1
:
3

Halbzeitstand
0:1
Werder Bremen

Werder Bremen


TSG HOFFENHEIM
WERDER BREMEN
15.
30.
45.



60.
75.
90.













Peruaner bereitet 2:1-Führung vor - 1899-Fehlstart perfekt

Rückkehrer Pizarro verleiht Werder den späten Schub

Es bleibt dabei: 1899 Hoffenheim bleibt der Lieblingsgegner von Werder Bremen. Nach ganz schwacher erster Hälfte steigerten sich die Kraichgauer, die von nunmehr 15 Partien gegen die Hanseaten nur eine gewinnen konnten, nach der Pause zwar und schienen auf einen Punktgewinn zuzusteuern. Doch die Hereinnahme von Claudio Pizarro verlieh den Bremern noch einmal neue Leidenschaft.

Zlatko Junuzovic
Doppel-Torschütze beim Bremer Sieg in Hoffenheim: Zlatko Junuzovic (r.).
© picture allianceZoomansicht

Nach dem 0:0 in Darmstadt sah Hoffenheims Coach Markus Gisdol keinen Grund für Änderungen an seiner Startelf. Auch Kapitän Schwegler, den zuletzt Probleme am Hüftbeuger plagten, konnte auflaufen.

Der Ausfall von Bargfrede (Knochenhautreizung) zwang Werder-Coach Viktor Skripnik nach dem 2:1 gegen Gladbach zu einem Wechsel: Kroos begann für ihn auf der Sechs. Pizarro, um dessen Rückkehr sich in der vergangenen Woche ein wahrer Hype entfacht hatte, saß bei den Gästen zunächst auf der Bank.

Die Bremer erwischten einen guten Start und gaben schnell den Ton an. Gefährlich wurde es meist nach Standards von Junuzovic. Johansson (8.) und Lukimya (21.) köpften aber daneben.

Die Hoffenheimer fanden in der Offensive kaum statt, Volland, Kuranyi und Uth hingen völlig in der Luft. Immer wieder ermöglichte die TSG den Bremern durch Ballverluste im Spiel nach vorne schnelle Konter, die die Gäste jedoch nicht konsequent abzuschließen wussten. Ein Schuss von Junuzovic, der knapp rechts vorbeistrich, war noch die beste Chance (27.).

Kurz vor der Pause gelang den Bremern die verdiente Führung: Von Ujah sprang der Ball im Sechzehner dem ständigen Gefahrenherd Junuzovic vor die Füße. Der Österreicher ließ sich nicht zweimal bitten und schloss platziert ins rechte Ecke ab (45.).

Gisdol reagierte auf die leblose Vorstellung seiner Elf und brachte mit Schmid und Debütant Vargas (für Zuber und Kuranyi) zwei neue Kräfte. Und dem Chilenen gelang ein traumhafter Bundesliga-Einstand: Von Uth in Szene gesetzt schloss er im Strafraum eiskalt ab - 1:1 (49.). Ein Weckruf für die Hoffenheimer, die jetzt viel gefährlicher agierten als im verschlafenen ersten Durchgang. Schär (55.) und Volland (58.) zwangen Werder-Torhüter Wiedwald zu ersten Paraden.

Eduardo Vargas
Traf bei seinem Bundesliga-Debüt nach nur wenigen Ballkontakten: Eduardo Vargas.
© picture allianceZoomansicht

In der Folge verflachte die Partie allerdings. Die Bremer standen nun tief und lauerten auf Konter, die 1899 ihnen aber kaum noch ermöglichte.

In der 82. Minute war es dann so weit: 1226 Tage nach seinem letzten Einsatz im Werder-Trikot feierte Pizarro sein Bundesliga-Comeback. Und die Hereinnahme des Peruaners für den defensiveren Ulisses Garcia verlieh den Bremern tatsächlich noch einmal einen Schub. Schär verhinderte die Märchen-Rückkehr noch, als er nach Pass von Bartels im Strafraum vor dem einschussbereiten Pizarro klärte (84.).

In der zweiten Minute der Nachspielzeit jubelte Werder dann aber doch noch: Nach einem langen Ball von Santiago Garcia verschätzte sich Süle. Statt selbst abzuschließen ging Pizarro im Sechzehner ins Duell mit zwei Verteidigern und legte irgendwie noch quer zu Ujah, der den Ball zum 2:1 ins Tor stocherte. Junuzovic setzte mit seinem zweiten Tor wenig später sogar noch einen drauf.

Hoffenheim, das erstmals mit vier sieglosen Spielen in eine Bundesliga-Saison startete, eröffnet den kommenden Spieltag am Freitag (20.30 Uhr) in Mainz. Die Bremer, die durch den Sieg auf Rang fünf kletterten, empfangen den FC Ingolstadt 04.

Bundesliga, 2015/16, 4. Spieltag
TSG Hoffenheim - Werder Bremen 1:3
TSG Hoffenheim - Werder Bremen 1:3
Erster Einsatz?

Claudio Pizarro sitzt nach seiner Rückkehr nach Bremen beim Spiel in Sinsheim erst mal auf der Bank!
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Baumann (3,5) - 
Kaderabek (3) , 
Schär (5) , 
Süle (3) , 
J.-S. Kim (4) - 
Schwegler (3,5)    
Polanski (4,5)    
Zuber (5)    
Uth (4) - 
Volland (4)    
Kuranyi (5)    

Einwechslungen:
46. E. Vargas (3)     für Kuranyi
46. Schmid (3,5) für Zuber

Trainer:
Gisdol
Werder Bremen
Aufstellung:
Wiedwald (3) - 
Lukimya (3)    
Vestergaard (3,5) , 
S. Garcia (4) - 
Fritz (3)        
Junuzovic (2)            
F. Kroos (3,5)    
U. Garcia (3,5)    
Johannsson (4)    
Ujah (2,5)        

Einwechslungen:
64. Bartels für Johannsson
82. Pizarro für U. Garcia
89. Galvez für F. Kroos

Trainer:
Skripnik

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Junuzovic (45., Rechtsschuss, Ujah)
1:1
E. Vargas (49., Rechtsschuss, Uth)
1:2
Ujah (90. + 2, Linksschuss, Pizarro)
1:3
Junuzovic (90. + 3, Rechtsschuss, Bartels)
Gelbe Karten
Hoffenheim:
Volland
(1. Gelbe Karte)
,
Polanski
(2.)
Bremen:
Junuzovic
(1. Gelbe Karte)
,
Lukimya
(1.)
,
Fritz
(2.)
,
Ujah
(1.)

Spieldaten

TSG Hoffenheim       Werder Bremen
Tore 1 : 3 Tore
 
Torschüsse 10 : 16 Torschüsse
 
gespielte Pässe 500 : 326 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 373 : 202 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 127 : 124 Fehlpässe
 
Passquote 75% : 62% Passquote
 
Ballbesitz 61% : 39% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 43% : 57% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 22 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 20 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 5 Abseits
 
Ecken 7 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
13.09.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Wirsol Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
Zuschauer:
28312
Spielnote:  3,5
in der ersten Halbzeit eine eher unansehnliche Partie mit vielen Fehlern, nach der Pause aber nahm sie etwas mehr Fahrt auf.
Chancenverhältnis:
3:5
Eckenverhältnis:
7:3
Schiedsrichter:
Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)   Note 3
ohne grobe Fehler, aber relativ kleinlich und unsicher in der Zweikampfbewertung.
Spieler des Spiels:
Zlatko Junuzovic
Der laufstarke Bremer rückte aus der Viererkette im Mittelfeld immer wieder vor. Zlatko Junuzovic erzielte dabei zwei Tore, war an vielen Chancen beteiligt.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine