Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach

0
:
3

Halbzeitstand
0:2
Hamburger SV

Hamburger SV


BOR. MÖNCHENGLADBACH
HAMBURGER SV
15.
30.
45.





60.
75.
90.










Stranzl muss sofort ins Krankenhaus

Lasogga stürzt Gladbach ins Tal der Verzweiflung

Vierter Spieltag, vierte Pleite: Borussia Mönchengladbach hat weiterhin gewaltige Probleme in der Bundesliga-Saison 2015/16. Die Fohlen unterlagen zu Hause dem Hamburger SV auch in der Höhe verdient mit 0:3 und stellten einen Vereinsnegativrekord auf. Bei den Hanseaten herrschte dagegen Freude über den zweiten Dreier dieser Saison, Matchwinner war Doppelpacker Lasogga.

Hamburger SV
Pierre-Michel Lasogga schnürte schon in Halbzeit eins einen Doppelpack, der Gladbach weiter ins Chaos stürzte.
© Getty ImagesZoomansicht

Gladbachs Coach Lucien Favre ging die Aufgabe Punktgewinn nach drei Niederlagen zum Auftakt mit drei Veränderungen im Vergleich zum jüngsten 1:2 in Bremen an: Stranzl feierte sein Comeback (letztes Spiel am 22. März, als die Gladbacher den FC Bayern mit 2:0 aufs Kreuz gelegte hatten), außerdem begannen Korb und Hahn. Dafür außen vor waren Schulz (Bank), Herrmann (schwere Kapselzerrung) und Xhaka (Gelb-Rot-Sperre). Apropos Stranzl: Mit dem Abwehrchef hatten die Borussen seit der Saison 2014/15 nur 0,5 Gegentore pro Partie kassiert, ohne ihn dagegen 1,4.

HSV-Trainer Bruno Labbadia vertraute derweil nach dem bitteren 1:2 in Köln direkt auf seinen prominentesten Neuzugang Hunt: Der ehemalige Bremer und Wolfsburger verdrängte Gregoritsch auf die Bank. Außerdem starteten Drobny, Nicolai Müller, Kacar und Lasogga für Adler (Schulterprellung), Jung (Wadenprobleme), Cleber und Schipplock (beide Bank).

Jantschke führt sich auf der Doppelsechs mies ein

Ab der 1. Spielminute war klar, wie unterschiedlich beide Teams mental drauf waren: Gladbach agierte nach den drei Startpleiten sichtlich nervös und kam kaum effektiv in Strafraumnähe, während der HSV defensiv stabil stand und offensiv stets nach Möglichkeiten suchte. Bewiesen wurde dies in der 11. Minute, als sich die Fohlen selbst schadeten: Defensiv-Allrounder Jantschke, dieses Mal auf der Doppelsechs mit Nordveit eingesetzt, spielte einen haarsträubenden Rückpass direkt in den Fuß des gierigen Lasogga. Der Sturmtank zog an Sommer vorbei und schob lässig zum 1:0 ein. Der Bundesliga-Dino verwaltete fortan locker die Führung, zog sich clever in der eigenen Hälfte zusammen. Das reichte schon, um eine ideenarme Borussia vor zu große Hürden zu stellen.

Gute Chancen für den Gastgeber? Fehlanzeige! Lediglich Jantschke sorgte mit einem kümmerlichen Distanzschuss (29.) und einem zu schwachen und zu zentralen Kopfball (36.) für ein kleines Mü Gefahr. Ansonsten war das Spiel des Tabellenletzten einfach zu schwach, um den stabilen HSV ernsthaft herauszufordern.

"Wuchtbrumme" Lasogga

Es sollte vor der Halbzeit gar noch dicker kommen für die Hausherren: Ilicevic schlug einen Eckstoß scharf und präzise an den Fünfmeterraum, wo sich Lasogga wuchtig gegen Nordtveit, Brouwers und Jantschke durchsetzte und zum 2:0 einnickte (44.). Pfiffe gab es zur Pause vom eigenen Publikum keine, die Fohlen-Fans wirkten vielmehr wie die Mannschaft geschockt von den neuerlichen Nackenschlägen.

Kick an Rush zum 3:0 für Hamburg

Der zweite Durchgang begann zunächst mit mutiger und sicherer agierenden Hausherren, die teilweise gut kombinierten und sich dem Strafraum mehr und mehr annäherten. Hahn vergab sogar nach äußerst präziser Wendt-Flanke einen aussichtsreichen Kopfball (47.). Vor eigenen krassen Fehlern waren die Borussen aber nicht gefeit: Müller lauerte an der Abseitskante und forderte von Drobny den langen Ball. Der Torhüter sieht das und zieht auf. Ganz schlimm aus Fohlen-Sicht: Die Viererkette der Borussen lässt den Ball tatsächlich passieren, sodass der womöglich knapp im Abseits stehende Müller das Leder locker über Keeper Sommer lupfen kann.

Lewis Holtby und Nicolai Müller
Die Entscheidung: Nicolai Müller (rechts) feiert mit Lewis Holtby das 3:0.
© Getty ImagesZoomansicht

Stranzl-Schock

Der dritte sportliche K.-o.-Schlag für Mönchengladbach an diesem Abend, ein weiterer folgte wenig später: Nordtveits Ellenbogen traf bei einem Luftkampf mit Lasogga und Stranzl das Gesicht von Stranzl. Der Österreicher lag blutend und benommen am Boden, konnte nicht mehr weiter mitwirken und wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht (65., Dahoud kam).

In der Schlussphase verwaltete der souverän agierende HSV clever das Spiel, die Labbadia-Elf stellte defensiv konsequent die Räume zu. Von den Gastgebern kam außerdem wenig Aufbäumen, sie ergaben sich mehr und mehr ihrem Schicksal. Es blieb letztlich beim verdienten 3:0 der Hanseaten, die damit Gladbach den schwächsten Ligastart aller Zeiten bescherten. Vier Pleiten zum Auftakt gab es noch nie für die Fohlen.

Für Gladbach beginnt am kommenden Dienstag (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) das Abenteuer Champions League beim amtierenden Europa-League-Sieger Sevilla. Am nächsten Samstag (15.30 Uhr) treten die Fohlen dann beim 1. FC Köln an, Hamburg empfängt zeitgleich Eintracht Frankfurt.

1. Bundesliga, 2015/16, 4. Spieltag
Bor. Mönchengladbach - Hamburger SV 0:3
Bor. Mönchengladbach - Hamburger SV 0:3
Nachdenklicher Blick

Etwas nachdenklich blickt Hamburgs Trainer Bruno Labbadia vor der Partie drein.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (4) - 
Korb (4,5) , 
Stranzl (5)        
Brouwers (5,5)    
Wendt (4,5) - 
Nordtveit (5) , 
Jantschke (5,5)    
Stindl (5)    
Hazard (5) - 
Raffael (5,5) - 
Hahn (4,5)

Einwechslungen:
55. Traoré (4) für Stindl
55. Drmic (5) für Brouwers
65. Dahoud     für Stranzl

Trainer:
Favre
Hamburger SV
Aufstellung:
Drobny (2,5) - 
Diekmeier (2) , 
Djourou (2)        
Kacar (2,5) , 
Ostrzolek (4) - 
Ekdal (3)    
Holtby (2,5) - 
N. Müller (3)        
Hunt (3)    
Ilicevic (3) - 
Lasogga (1,5)        

Einwechslungen:
81. Diaz für Hunt
83. Gregoritsch für N. Müller
88. Cleber für Djourou

Trainer:
Labbadia

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Lasogga (11., Rechtsschuss)
0:2
Lasogga (44., Kopfball, Ilicevic)
0:3
N. Müller (52., Rechtsschuss, Drobny)
Gelbe Karten
Gladbach:
Jantschke
(1. Gelbe Karte)
,
Dahoud
(1.)
HSV:
Ekdal
(2. Gelbe Karte)

Spieldaten

Bor. Mönchengladbach       Hamburger SV
Tore 0 : 3 Tore
 
Torschüsse 13 : 10 Torschüsse
 
gespielte Pässe 623 : 489 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 550 : 414 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 73 : 75 Fehlpässe
 
Passquote 88% : 85% Passquote
 
Ballbesitz 56% : 44% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 41% : 59% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 17 : 19 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 19 : 17 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 3 Abseits
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 5. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
5
4x
 
2.
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
5
3x
 
3.
Horn, Timo
Horn, Timo
1. FC Köln
4
2x
 
4.
Hitz, Marwin
Hitz, Marwin
FC Augsburg
5
2x
 
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
5
2x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
11.09.2015 20:30 Uhr
Stadion:
Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
54010 (ausverkauft)
Spielnote:  4
sehr überschaubare spielerische Klasse, geringer Unterhaltungsfaktor.
Chancenverhältnis:
0:3
Eckenverhältnis:
5:2
Schiedsrichter:
Tobias Welz (Wiesbaden)   Note 2
sichere Spielleitung, keine gravierenden Fehler.
Spieler des Spiels:
Pierre-Michel Lasogga
Bei der Rückkehr in die Startelf unterstrich Pierre-Michel Lasogga seine Qualitäten als Torjäger. Doppelpack mit Gespür und Köpfchen.