Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

1
:
3

Halbzeitstand
1:1
1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05


VFB STUTTGART
1. FSV MAINZ 05
15.
30.
45.







60.
75.
90.











Schwaben taumeln nach 1:3 zweitem Abstieg entgegen

Onisiwo schubst Stuttgart Richtung Unterhaus

Der VfB Stuttgart taumelt dem zweiten Abstieg in der Vereinsgeschichte entgegen. Durch ein 1:3 vor heimischem Publikum gegen den 1. FSV Mainz 05 schwindet die Hoffnung bei den Schwaben. Die Rheinhessen dagegen sind durch den Dreier nicht mehr von Rang sieben zu verdrängen - und haben Hunger auf mehr. Der 34. Spieltag hat fraglos einiges zu bieten.

Explosiver Jubel: Nach seinem 1:0 brechen bei VfB-Kapitän Christian Gentner alle Dämme.
Explosiver Jubel: Nach seinem 1:0 brechen bei VfB-Kapitän Christian Gentner alle Dämme.
© Getty ImagesZoomansicht

VfB-Coach Jürgen Kramny krempelte seine Mannschaft nach der 2:6-Niederlage in Bremen auf gleich sechs Positionen um. Für Tyton stand Langerak zwischen den Pfosten, Sunjic, Baumgartl und Heise verteidigten für Niedermeier, Barba und Insua. Für Zimmermann (Bank) und Harnik (aus Leistungsgründen erst gar nicht im Kader) spielten zudem die Rekonvaleszenten Großkreutz und Kapitän Gentner.

Auch FSV-Trainer Martin Schmidt stellte im Vergleich zum 0:0 gegen den Hamburger SV viermal um. Bussmann, Baumgartlinger (nach abgesessener Gelbsperre), Malli und Clemens rückten in die Anfangsformation, Brosinski, Serdar, Jairo und De Blasis nahmen alle vorerst auf der Bank Platz.

Gentner meldet sich zurück

Angetrieben von den lautstarken Fans startete der neu formierte VfB furios ins Spiel. Nachdem Mallis Schocker (Heber aus der Distanz) nach nur 20 Sekunden ausblieb, drückten die Schwaben aufs Tempo. In der 6. Minute war es dann bereits so weit: Heise nahm sich auf Zuspiel von Didavi aus der Ferne ein Herz, Kapitän Gentner sprang dazwischen und vollstreckte zum 1:0 (das 2900. VfB-Tor in der Bundesliga). Nur drei Minuten später fand Rupp im richtigen Moment Kostic, der allerdings in letzter Sekunde noch geblockt wurde.

Bungert rettet, Malli vollstreckt

Das war es dann aber auch schon fast, was die Stuttgarter im ersten Abschnitt offensiv zu bieten hatten. Weil aber die Viererkette beim VfB einen richtig ordentlichen Job machte, bissen sich Cordoba & Co. zunehmend die Zähne aus. Erst in der 36. Minute hielten die Fans dann wieder den Atem an: Kostic flankte von links auf den zweiten Pfosten, wo Rupp mit einem Aufsetzer bereits Karius düpiert hatte - doch Bungert klärte auf der Linie. Im direkten Gegenzug gab es die Quittung: Onisiwo dribbelte sich bis zur Grundlinie durch und bediente Malli mustergültig - 1:1 (37.).

Freude über den Ausgleich: Yunus Malli (3.v.li.) besorgte das 1:1.
Freude über den Ausgleich: Yunus Malli (3.v.li.) besorgte das 1:1.
© Getty Images

Onisiwo trifft nur den Pfosten

Die restlichen acht Minuten bis zur Pause gehörten dann ganz alleine dem FSV: Bells Kopfball parierte Langerak überragend (39.), auch gegen Cordoba war der Australier hellwach (45.). Sekunden vor der Pause half dann auch noch der Pfosten mit: Onisiwo köpfte eine Clemens-Ecke nur ans Aluminium (45.+1).

Cordoba mit Köpfchen

Nach dem Seitenwechsel brauchte es dringend eine Reaktion der Stuttgarter. Das erste Ausrufezeichen gehörte aber einmal mehr dem FSV: Frei tankte sich an der Grundlinie zu leicht durch und fand am zweiten Pfosten Cordoba, der unbedrängt zum 2:1 einköpfte (53.). Zu allem Überfluss war dann für den angeschlagenen Gentner Schluss, Werner musste übernehmen (59.).

Onisiwo finalisiert

In der Folge versuchte der VfB alles, einzig gelingen wollte nicht viel. Heises direkter Freistoß und Werners letzter Pass bei Überzahl waren schlichtweg ungenügend (63., 67.). Nur Langerak verdiente sich noch ein Sternchen: Malli und Cordoba liefen alleine auf den Australier zu, scheiterten aber jeweils mit einem Lupfer (73., 77.). Sekunden später passierte es dann aber: Cordoba war auf dem Weg zum Tor nicht zu halten, legte perfekt quer auf den starken Onisiwo - 3:1 (77.). Zwei Minuten später verpasste es Malli, den Deckel draufzumachen.

Beim schockierenden 1:3 blieb es am Ende auch für den VfB, der dem zweiten Abstieg der Vereinsgeschichte entgegentaumelt. Für Mainz war der Dreier Gold wert, Platz sieben ist sicher - und was geht nun?

Stuttgarts letzter Strohhalm liegt am kommenden Samstag (15.30 Uhr) in Wolfsburg. Mainz will zeitgleich eine überragende Saison mit dem Heimspiel gegen Hertha BSC krönen.

Bundesliga, 2015/16, 33. Spieltag
VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05 1:3
VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05 1:3
Niemals 2. Liga?

Zittern war angesagt in Stuttgart: Am 33. Spieltag ging es gegen Mainz.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
Langerak (2) - 
Sunjic (6)    
Baumgartl (6)    
Heise (4) - 
Schwaab (5)    
Rupp (5) , 
Gentner (3,5)            
Kostic (5,5) - 
Maxim (5) - 
Didavi (4,5)    

Einwechslungen:
59. Ti. Werner (5) für Gentner
72. Tashchy für Schwaab

Trainer:
Kramny
1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Karius (3) - 
Donati (3) , 
Bell (2,5) , 
Bungert (2,5)    
Bussmann (3) - 
Baumgartlinger (3)        
F. Frei (3) - 
Clemens (4)    
Malli (2,5)        
Onisiwo (2)    
Cordoba (2)        

Einwechslungen:
80. Jairo für Clemens
82. S. Serdar für Malli
90. + 2 Bengtsson für Cordoba

Trainer:
Schmidt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Gentner (6., Linksschuss, Heise)
1:1
Malli (37., Rechtsschuss, Onisiwo)
1:2
Cordoba (53., Kopfball, F. Frei)
1:3
Onisiwo (77., Rechtsschuss, Cordoba)
Gelbe Karten
Stuttgart:
Didavi
(8. Gelbe Karte)
,
Sunjic
(5., gesperrt)
,
Baumgartl
(3.)
Mainz:
Bungert
(2. Gelbe Karte)
,
Baumgartlinger
(6.)

Spieldaten

VfB Stuttgart       1. FSV Mainz 05
Tore 1 : 3 Tore
 
Torschüsse 8 : 19 Torschüsse
 
gespielte Pässe 390 : 335 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 285 : 232 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 105 : 103 Fehlpässe
 
Passquote 73% : 69% Passquote
 
Ballbesitz 54% : 46% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 44% : 56% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 11 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 17 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 5 Abseits
 
Ecken 6 : 9 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
07.05.2016 15:30 Uhr
Stadion:
Mercedes-Benz-Arena, Stuttgart
Zuschauer:
60000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
die Spannung und Dramatik ergaben sich durch das lange Zeit knappe Ergebnis, ansonsten mittleres Tempo und zu viele Fehler.
Chancenverhältnis:
2:10
Eckenverhältnis:
6:9
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 2
sehr sicher und souverän, gute Vorteilsauslegung. Gelb für Baumgartlinger nach Vorteil für den VfB war aber überzogen. Wohltuend großzügig, ahndete nicht jeden Faller. Das Foul an Didavi vor dem 1:3 weit in der Mainzer Hälfte ordnete er fälschlicherweise in diese Kategorie.
Spieler des Spiels:
Karim Onisiwo
Im Duett mit Jhon Cordoba überzeugte Karim Onisiwo und war mit seiner Spielfreude für träge Schwaben kaum zu fassen. Ein Tor, ein Assist wie Cordoba.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine