Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Hertha BSC

Hertha BSC

2
:
1

Halbzeitstand
0:0
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04


HERTHA BSC
FC INGOLSTADT 04
15.
30.
45.






60.
75.
90.













Dardai-Elf bleibt im neunten Heimspiel in Folge unbesiegt

Haraguchi hält Herthas Serie am Leben

In einem zähen, im ersten Durchgang von viel Taktik geprägtem Duell mit starken Defensivreihen unterstrich die Hertha ihre Champions-League-Ambitionen mit einem verdienten 2:1-Erfolg gegen das über weite Strecken harmlose Ingolstadt. Im chancenarmen ersten Durchgang ließen die Teams nur wenig Torgefahr aufblitzen, größeres Engagement und Tempo brachte die Berliner bald nach Wiederanpfiff auf die Siegerstraße. Mehr als das Anschlusstor gelang dem FCI nicht.

Genki Haraguchi (M.)
Torschütze zum 1:0 (im Bild) und Vorbereiter des zweiten Treffers: Herthas Genki Haraguchi (M.).
© Getty ImagesZoomansicht

Hertha-Trainer Pal Dardai vertraute exakt auf die Formation, die zuletzt den 2:0-Erfolg gegen Schalke 04 eingefahren hatte.

Ingolstadts Coach Ralph Hasenhüttl schickte nach dem 3:3 gegen den VfB Stuttgart für Hübner (5. Gelbe Karte) und Cohen Bregerie sowie Groß nach abgelaufener Gelb-Rot-Sperre auf den Rasen.

Im Olympiastadion begannen die Anfangsminuten mit frühem Pressing des FCI, der Hertha schon im Spielaufbau zu Fehlern zwang. Gefährlich wurde es allerdings erstmals nach Ballgewinn der Berliner - und schon beim ersten Angriff der Gastgeber zeigte sich, wie es klappen könnte: Haraguchi flankte nach feiner und schneller Kombination durchs Mittelfeld von rechts, Ibisevic stand bei seinem Kopfballtor aber im Abseits (5.).

Beide Teams legten großen Wert auf eine kompakte Grundordnung. Die Schanzer entwickelten zunächst mehr Initiative, aber kaum Durchschlagskraft (Ausnahme: Groß, 9.). In einer zähen Partie lauerte Hertha auf die Umschaltbewegung - meist vergeblich. Lediglich einen Fernschuss von Skjelbred (14.) gab es vorerst als nennenswerte Torszene zu notieren.

Lösungsansätze? Gab es auf beiden Seiten kaum. Die Kontrahenten agierten zu statisch und nicht temporeich genug, um hinter die Abwehrreihen zu kommen. Es trafen ähnliche Spielphilosophien aufeinander: In Ballnähe die Räume verengen, bei Angriffen des Gegners möglichst viele Akteure hinter das Leder bringen, kurz: Der Defensivaufwand übertünchte die Angriffsbemühungen.

Ibisevic durchbricht die Lethargie

Die Geschichte eines von Zweikämpfen im Mittelfeld geprägten Spiels ist so für den ersten Durchgang schnell erzählt. Torszenen blieben lange Zeit absolute Fehlanzeige, weil auch einige Standards verpufften.

Ein Ibisevic-Fallrückzieher - wenn auch klar drüber - war dann zunächst die sehenswerteste Torannäherung im ersten Durchgang (38.) und weckte zumindest etwas Herthas Lebensgeister. Nach einer Ecke zog Plattenhardt unorthodox ab, und von Kalous Kopf prallte das Leder auf die Oberkante der Latte (43.). Glück also für die Schanzer, dass es mit einer Nullnummer in die Kabine ging.

Der Aufsteiger zeigte gleich Sekunden nach Wiederanpfiff mehr Zielstrebigkeit, nach Hartmanns Flanke verpasste aber Lezcano im Zentrum (46.), der Angreifer selbst drosch wenig später klar drüber (47.). Auch die Alte Dame steigerte ihr Engagement, hatte nun mehr Zug in ihren Aktionen, hielt das Tempo deutlich höher.

Mit Erfolg: Kalou und Plattenhardt spielten sich links durch, und die Flanke des Linksverteidigers bugsierte Haraguchi in der Mitte aus sechs Metern ins Netz (54.). Der Treffer brachte Hasenhüttl auf die Palme, der FCI-Coach reklamierte beim vierten Unparteiischen ein Foul von Skjelbred an Lezcano bei der Entstehung des Angriffs. >

Die Führung spielte den Hauptstädtern in die Karten. Nun mussten die Oberbayern kommen, es ergaben sich mehr Räume für das Berliner Konterspiel. Es war jedoch ein Abspielfehler Rogers im eigenen Aufbau, von Skjelbred erlaufen, der für die Dardai-Schützlinge Treffer Nummer zwei einleitete: Nach Pass des Kapitäns auf Haraguchi verwertete Kalou vom linken Fünfereck die Maßflanke des Japaners von der rechten Seite (69.).

Hinterseers Jokertor bleibt ohne Folgen

War damit alles klar? Nein, keineswegs. Denn eine Koproduktion zweier Ingolstädter Joker mündete in den Anschlusstreffer: Cohen flankte auf Hinterseer, dessen Kopfball aus kurzer Distanz Jarstein nicht entschärfen konnte (75.).

Für Spannung in der Schlussphase war also gesorgt, und der FCI versuchte alles, um wenigstens einen Punkt zu entführen. Die Gäste zogen phasenweise ein regelrechtes Powerplay auf, am Ende aber prallten die Offensivbemühungen wie auch etliche Standards an Brooks & Co. ab.

Hertha BSC gastiert am Sonntag, den 3. April (15.30 Uhr) in Mönchengladbach. Ingolstadt empfängt schon am Samstag, den 2. April (15.30 Uhr) den FC Schalke 04.

1. Bundesliga, 2015/16, 27. Spieltag
Hertha BSC - FC Ingolstadt 04 2:1
Hertha BSC - FC Ingolstadt 04 2:1
Die Vorfreude Dardais

Hatte vor dem Spiel gegen Ingolstadt gut Lachen: Berlins Trainer Pal Dardai.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Jarstein (3)    
Weiser (3,5) , 
Stark (3,5) , 
Brooks (3) , 
Plattenhardt (2,5) - 
Skjelbred (2)    
Cigerci (3)    
Haraguchi (2)    
Darida (3,5)    
Kalou (3)        
Ibisevic (4)    

Einwechslungen:
85. Hegeler für Ibisevic
86. Baumjohann für Darida
90. + 2 J. van den Bergh für Kalou

Trainer:
Dardai
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Özcan (3) - 
da Costa (4,5) , 
M. Matip (3,5)    
Bregerie (4) , 
Ro. Bauer (3,5)    
Roger (3) - 
Christiansen (3,5)    
P. Groß (3,5) - 
Leckie (4,5)    
Mo. Hartmann (5)    
Lezcano (4)        

Einwechslungen:
58. Hinterseer (2,5)     für Lezcano
70. Cohen für Mo. Hartmann
75. Morales für Christiansen

Trainer:
Hasenhüttl

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Haraguchi (54., Rechtsschuss, Plattenhardt)
2:0
Kalou (69., Linksschuss, Haraguchi)
2:1
Hinterseer (75., Kopfball, Cohen)
Gelbe Karten
Hertha:
Cigerci
(2. Gelbe Karte)
,
Jarstein
(1.)
Ingolstadt:
Lezcano
(4. Gelbe Karte)
,
Ro. Bauer
(4.)
,
Leckie
(6.)

Spieldaten

Hertha BSC       FC Ingolstadt 04
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 7 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 513 : 432 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 403 : 309 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 110 : 123 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 54% : 46% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 22 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 21 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 5 : 1 Abseits
 
Ecken 3 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
19.03.2016 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, Berlin
Zuschauer:
40385
Spielnote:  3,5
ein Duell zweier gut organisierter Mannschaften, das nach der Pause mehr Dynamik und Höhepunkte bereithielt.
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
3:6
Schiedsrichter:
Patrick Ittrich (Hamburg)   Note 5
die Vorteilsauslegung hakte, auch in der Zweikampfbeurteilung mit Schwächen, gravierend: Skjelbreds Foul an Lezcano in der Entstehung des 1:0 nicht zu ahnden.
Spieler des Spiels:
Genki Haraguchi
Er bündelte Tempo, Torgefahr und Emsigkeit. Der flinke Berliner Rechtsaußen Genki Haraguchi traf zur Führung und bereitete das 2:0 gekonnt vor.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun