Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
FC Schalke 04

FC Schalke 04

2
:
1

Halbzeitstand
0:0
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach


FC SCHALKE 04
BOR. MÖNCHENGLADBACH
15.
30.
45.




60.
75.
90.












Gladbach kassiert zwei kuriose Tore - Hahn feiert Comeback

Famoser Fährmann rettet Schalkes Slapstick-Sieg

Extrem unglücklich kassierte Borussia Mönchengladbach beim FC Schalke zwei Gegentore und verlor nach einer spielerisch ansprechenden Leistung mit 1:2. Zahlreiche beste Möglichkeiten blieben ungenutzt, am Ende rächte sich die Fahrlässigkeit - auch weil der Schalker Schlussmann sich zu einer Weltklasseleistung aufschwang. Somit zogen die Knappen in der Tabelle wieder an den Fohlen vorbei und stehen auf dem Champions-League-Qualifikationsrang.

Zähes Ringen um Platz vier
Zähes Ringen um Platz vier: Johnson und di Santo kämpfen um den Ball.
© picture allianceZoomansicht

Schalkes Trainer André Breitenreiter rotierte nach der 0:2-Niederlage bei Hertha BSC mächtig durch und brachte fünf Neue: Riether, Kolasinac, Goretzka, Sané und di Santo begannen für Caicara (Gelbsperre), Aogo, Geis, Belhanda und Huntelaar (allesamt auf der Bank). Auf der Gegenseite vertraute Gladbachs Coach Andre Schubert auf die Startelf, die bereits den 3:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt eingefahren hatte.

Vom Duell zweier Spitzenteams war zu Beginn nicht viel zu sehen. Schalke war um Ballbesitz und Sicherheit bemüht, leistete sich aber zusätzlich zur offensiven Harmlosigkeit einige Ballverluste gegen die konterstarken Fohlen. Gladbach schaltete nach Ballgewinn schnell um und kam gegen eine erstaunlich sorglos agierende Schalker Hintermannschaft durch Raffael erstmals zum Abschluss. Der Brasilianer wurde von der kompletten Hintermannschaft nicht belangt und zielte aus 18 Metern etwas zu unpräzise (9.).

In der Folge war Gladbach die gefährlichere Mannschaft, besonders Raffael agierte als umtriebiger Gefahrenherd und beschwor Torgefahr herauf. Schalke kam im kompletten Verlauf des ersten Durchgangs nicht mit den quirligen Offensivkräften der Borussia zurecht, Hazard hatte zweimal die Führung auf dem Fuß (15., 18.). Königsblau war bislang lediglich durch einen Schöpf-Versuch aus der Ferne auffällig geworden, hätte den Spielverlauf aber plötzlich umkehren können: Riethers abgefälschte Flanke zwang Sommer zu einer Glanzparade (24.).

Schalke fehlerhaft, Gladbach fahrlässig

Der Eindruck blieb: Schalke agierte hinten fahrig, offenbarte zudem oft klaffende Lücken zwischen Offensiv- und Defensivreihe. Die Gäste kombinierten geduldig und suchten die Lücken, Johnson und Raffael bestraften die Hausherren aber nicht (30., 34.). Ein Sinnbild des ersten Durchgangs lieferten die Schalker, als man nach Meyers Fernschuss nicht schnell genug umschaltete, Stindl prüfte Fährmann im Gegenzug (37.).

Der Schalker Schlussmann agierte als Einziger seines Teams auf Normalniveau, verhinderte gegen Stindl aus kurzer Distanz bärenstark den Rückstand (44.). Kurz darauf war Pause. Das Beste für S04: Es stand 0:0.

Der zweite Durchgang begann, wie der erste geendet hatte: Mit Gladbacher Angriffsfußball und einem Fährmann auf Betriebstemperatur. Gegen Hazard rettete er höchstpersönlich (47.), gegen Raffael machte er sich groß - und verleitete den Brasilianer zu einem Schuss ans Außennetz (48.).

Pleiten, Pech und Pannen

Es kam, wie es kommen musste: Schalke stellte den Spielverlauf komplett auf den Kopf und ging in Führung. Sané luchste Nordtveit den Ball ab, umkurvte Christensen und spielte quer - was dann passierte, gehörte in die Kategorie Slapstick: Hinteregger schoss Nordtveit beim Klärungsversuch an, vom Norweger prallte der Ball zurück zum Österreicher und von dort über die Torlinie (59.).

Die Gäste ließen sich von dem kuriosen Gegentreffer nicht beirren: Dahoud traf die Latte (63.). Gerade als Schalke sich defensiv etwas zu fangen schien, schlugen die Fohlen dann doch noch zu: Christensen markierte im Zusammenspiel mit Stindl den hochverdienten Ausgleichstreffer (79.). Alle machten sich auf die Schlussoffensive der Gäste bereit, sogar der Langzeitverletzte Offensive Hahn kam seit dem Hinspiel zu seinem ersten Einsatz. Doch es kam alles anders.

Fährmann gegen alle - vorne hilft das Glück

Mit einem ihrer Entlastungsangriffe kamen die Knappen in die gegnerische Hälfte, Sané steckte für Goretzka durch, der aus 20 Metern einfach mal schoss - und Xhakas Schulter fälschte den Schuss unhaltbar für Sommer ins Borussen-Gehäuse ab (83.). Erneut war Schalke in Front, erneut wussten sie wohl selber nicht, warum. Als Fährmann in der Schlussphase wiederholt eine Weltklasse-Parade gegen Christensen (89.) zeigte, war der Dusel-Sieg für Schalke perfekt.

Schalke zog dank des Dreiers wieder an den Gladbachern vorbei auf den Champions-League-Qualifikations-Rang vier und ist am Samstag, 2. April (15.30 Uhr), in Ingolstadt zu Gast. Im nächsten Duell um die Europa-Startplätze empfängt Mönchengladbach am Sonntag, den 3. April (15.30 Uhr), die Hertha aus Berlin.

1. Bundesliga, 2015/16, 27. Spieltag
FC Schalke 04 - Bor. Mönchengladbach 2:1
FC Schalke 04 - Bor. Mönchengladbach 2:1
Bankdrücker

Klaas-Jan Huntelaar saß nur auf der Bank. Ebenso wie Mittelfeldstratege Johannes Geis.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
18.03.16
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (1)    
Riether (5) , 
J. Matip (5) , 
Neustädter (5) , 
Kolasinac (5)    
Goretzka (4,5)    
Höjbjerg (5) - 
Schöpf (5)    
M. Meyer (5)    
L. Sané (2,5)    

Einwechslungen:
61. Aogo für Schöpf
76. Belhanda für M. Meyer
88. Friedrich für L. Sané

Trainer:
Breitenreiter
Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (3) - 
Nordtveit (5) , 
A. Christensen (3)    
Hinteregger (4) - 
Elvedi (3) , 
Dahoud (3)    
G. Xhaka (2)    
F. Johnson (3)    
Stindl (2) - 
Hazard (2,5)    

Einwechslungen:
70. Traoré für F. Johnson
75. Herrmann für Dahoud
81. Hahn für Hazard

Trainer:
Schubert

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Hinteregger (59., Eigentor, Rechtsschuss)
1:1
A. Christensen (79., Rechtsschuss, Stindl)
2:1
Goretzka (83., Linksschuss, L. Sané)
Gelbe Karten
Schalke:
Kolasinac
(4. Gelbe Karte)
Gladbach:
-

Spieldaten

FC Schalke 04       Bor. Mönchengladbach
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 6 : 22 Torschüsse
 
gespielte Pässe 404 : 697 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 307 : 594 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 97 : 103 Fehlpässe
 
Passquote 76% : 85% Passquote
 
Ballbesitz 37% : 63% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 45% : 55% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 11 : 10 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 9 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 3 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
18.03.2016 20:30 Uhr
Zuschauer:
62271 (ausverkauft)
Spielnote:  2
taktisch von Schalke mangelhaft, jedoch ein höchst unterhaltsamer Verlauf inklusive Gladbacher Offensivfeuerwerk, Spannung und Slapstick-Einlagen.
Chancenverhältnis:
3:13
Eckenverhältnis:
2:5
Schiedsrichter:
Marco Fritz (Korb)   Note 3
unaufgeregte Leistung; entschied nach Kolasinacs Ellenbogen-Schubser gegen Hazard (10.) und Aogos Tackling gegen Stindl (72.) jeweils nicht auf Strafstoß - vertretbar.
Spieler des Spiels:
Ralf Fährmann
Besser als Ralf Fährmann in diesem Spiel kann ein Torwart nicht halten. Vor allem seine Parade kurz vor Schluss gegen Christensen war sensationell.