Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98


1. FSV MAINZ 05
SV DARMSTADT 98
15.
30.
45.


60.
75.
90.









FSV baut Serie aus - SVD seit fünf Spielen sieglos

Donati hat sich nicht im Griff

Das Rhein-Main-Derby zwischen Mainz und Darmstadt endete nach umkämpften 90 Minuten torlos. Spielerisch begegneten sich beide Mannschaften über weite Teile auf Augenhöhe, allerdings sorgte Donatis Platzverweis für einen kleinen Bruch im Spiel. Mainz blieb auch im siebten Heimspiel nacheinander ungeschlagen (5/2/0), der SVD wartet indes seit fünf Partien auf einen Dreier (0/2/3).

Kopfnuss: Der Mainzer Alexander Hack (re.) im Luftduell mit Darmstadts Tobias Kempe.
Kopfnuss: Der Mainzer Alexander Hack (re.) im Luftduell mit Darmstadts Tobias Kempe.
© Getty ImagesZoomansicht

Mainz' Coach Martin Schmidt tauschte nach dem sensationellen 2:1-Coup in München zweimal: De Blasis und Cordoba spielten für den angeschlagenen Bungert und Clemens (Bank). Dagegen gab Darmstadts Trainer Dirk Schuster im Vergleich zur 0:2-Heimniederlage gegen Dortmund Kempe den Vorzug vor Vrancic (Bank).

Taktisch ließ Schuster seine Elf in einem verkappten 4-4-2 auflaufen, in dem Heller neben Wagner als hängende Spitze fungierte. Die Idee dahinter war, dass die Mainzer keine Zeit bekommen sollten, um ihr Spiel von hinten heraus strukturiert aufzubauen. Die Rechnung ging auf, denn die Lilien erwiesen sich als extrem giftiger Gegner, der in einem durchaus temporeichen Spiel die Mehrzahl der Zweikämpfe für sich entschied und der Offensive der Rheinhessen so den Garaus machte.

Offensiv lief beim Aufsteiger aber kaum etwas zusammen, was zu einem großen Teil fehlender Genauigkeit im Passspiel geschuldet war. Die Folge war ein intensives und temporeiches Duell, dem es jedoch an Chancen mangelte. Einzig Baumgartlingers zu ungenauer Schuss aus spitzem Winkel (11.) sowie de Blasis' zu hoch angesetzter Kopfball im Anschluss an einen Freistoß (31.) stellten Ausnahmen dar. Ansonsten war es eine Begegnung, welche die Herzen von Liebhabern des gepflegten Defensivfußballs schneller schlagen ließ. Konsequenterweise ging es auch torlos in die Kabinen.

Knapp 40 Kilometer liegen nur zwischen Mainz und Darmstadt, in der Tabelle trennen beide Mannschaften aktuell allerdings Welten: Während die Nullfünfer dick im Geschäft um die internationalen Fleischtöpfe sind, geht es für die Südhessen ausschließlich um den Ligaverbleib. Auf dem Platz war jedoch von einem sportlichen Kräfte-Ungleichgewicht auch nach Wiederanpfiff nichts zu sehen. Der SVD bot den Mainzern enormen Widerstand und sorgte mit seiner Spielweise dafür, dass es weiterhin ein Duell blieb, das vor knackigen Zweikämpfen nur so strotzte.

Donati sieht Rot - Hektik und Proteste zum Ende hin

Ab mit dir: Schiedsrichter Benjamin Brand zeigt Giulio Donati (#2) Rot.
Ab mit dir: Schiedsrichter Benjamin Brand zeigt Giulio Donati (#2) Rot.
© Getty Images

Nach 55 Minuten bot sich den Hausherren dann aber doch die große Chance: Bei einer Sechs-gegen-vier-Situation trieb Malli das Leder nach vorne und passte anschließend in die Schnittstelle auf Cordoba, der freie Bahn hatte, dem der Ball aber versprang. Kurz darauf rückte Donati in ein schlechtes Licht: Der Italiener trat nach einem Rempler von Wagner nach und sah dafür völlig zu Recht die Rote Karte (57.).

Trotz Unterzahl hielten die Mainzer auch im weiteren Verlauf dagegen, wenngleich es spielerisch zu einem kleinen Bruch kam - es wurde einen Tick hektischer. Ab und an wurden aber doch Chancen geboten: De Blasis scheiterte nach einem Freistoß aus kürzester Distanz an Mathenia (64.), auf der Gegenseite zog der eingewechselte Vrancic gegen FSV-Schlussmann Karius aus spitzem Winkel den Kürzeren (77.).

Zum Ende hin wurde deutlich, dass sich die Mainzer mit dem Remis durchaus zufrieden gaben. Das implizierten auch die Einwechslungen von Martin Schmidt, der im Laufe der Zeit eher defensiver ausgerichtete Akteure (Bell, Latza und Brosinski) brachte. Die Schlussphase war allgemein geprägt von großer Hektik, vielen kleineren Fouls und ständigen Reklamationen. Spielfluss gab es dafür kaum mehr, sodass es letzten Endes bei der Nullnummer blieb.

Nach den Anstrengungen der englischen Woche haben beide Mannschaften nun wieder etwas Zeit, um zu Kräften zu kommen. Die Darmstädter sind wieder am kommenden Samstag zu Hause gegen den FC Augsburg gefordert (15.30 Uhr), Mainz ist erst tags darauf bei Borussia Dortmund an der Reihe (17.30 Uhr).

1. Bundesliga, 2015/16, 25. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - SV Darmstadt 98 0:0
1. FSV Mainz 05 - SV Darmstadt 98 0:0
Ball im Blick

Mainz-Offensivmann Jhon Cordoba (vorne) und Darmstadts Peter Niemeyer haben das Objekt der Begierde fokussiert.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Karius (2,5) - 
Donati (5)    
Balogun (2) , 
Hack (3) , 
Bussmann (3) - 
Baumgartlinger (2,5)    
F. Frei (4)    
De Blasis (3,5)    
Malli (4)    
Jairo (3) - 

Einwechslungen:
66. Bell für F. Frei
71. Latza für Malli
79. Brosinski für De Blasis

Trainer:
Schmidt
SV Darmstadt 98
Aufstellung:
Mathenia (2,5) - 
Jungwirth (3)    
Sulu (3,5)    
Rajkovic (2,5)    
Caldirola (3) - 
Niemeyer (3,5)    
Gondorf (3,5)    
Kempe (4)    
Rausch (4)    
Heller (5) - 
Wagner (3,5)

Einwechslungen:
72. Vrancic     für Rausch
90. + 1 Sirigu für Kempe

Trainer:
Schuster

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Rote Karten
Mainz:
Donati
(57., Nachtreten, Wagner)
Darmstadt:
-
Gelbe Karten
Mainz:
-
Darmstadt:
Jungwirth
(1. Gelbe Karte)
,
Gondorf
(6.)
,
Rajkovic
(4.)
,
Niemeyer
(12.)
,
Vrancic
(2.)

Spieldaten

1. FSV Mainz 05       SV Darmstadt 98
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 11 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 461 : 279 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 339 : 158 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 122 : 121 Fehlpässe
 
Passquote 74% : 57% Passquote
 
Ballbesitz 62% : 38% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 44% : 56% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 17 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 17 : 17 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 4 Abseits
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 1. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
1
1x
 
Horn, Timo
Horn, Timo
1. FC Köln
1
1x
 
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
1
1x
 
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
1
1x
 
5.
Esser, Michael
Esser, Michael
SV Darmstadt 98
1
0x
+ 13 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
06.03.2016 15:30 Uhr
Stadion:
Coface-Arena, Mainz
Zuschauer:
34000 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
ohne spielerische Glanzlichter, dafür unterhaltsam und spannend.
Chancenverhältnis:
3:2
Eckenverhältnis:
3:1
Schiedsrichter:
Benjamin Brand (Bamberg)   Note 2
behielt einen kühlen Kopf in einer hitzigen Partie. Die Rote Karte gegen Donati war korrekt (57.).
Spieler des Spiels:
Leon Balogun
Er war kompromisslos und zweikampfstark in der Innenverteidigung. Nach dem Platzverweis überzeugte Leon Balogun ebenso als Rechtsverteidiger.