Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
Bayern München

Bayern München


BORUSSIA DORTMUND
BAYERN MÜNCHEN
15.
30.
45.




60.
75.
90.




FC Bayern München erhält den Vorsprung auf Dortmund

Bürkis Finger lenken Vidals Kracher an die Latte

Zum 94. Mal standen sich am 25. Spieltag Borussia Dortmund und der FC Bayern München im absoluten Gipfeltreffen gegenüber. Einmal mehr hielt dieses Spitzenduell auch Wort - zumindest im ersten Durchgang. Es fehlten aber auch dort schon die Tore, was in erster Linie an aufmerksamen Torhütern lag. In Abschnitt zwei schwanden die Kräfte auf beiden Seiten, wenngleich eine leichte Überlegenheit des FCB deutlich war. Letztlich mündete alles in ein gerechtes 0:0. Das Ergebnis half freilich mehr dem Rekordmeister.

Pierre-Emerick Aubameyang gegen Joshua Kimmich
Zu schnell für Innenverteidiger Joshua Kimmich: Dortmunds "Pfeil" Pierre-Emerick Aubameyang.
© picture allianceZoomansicht

Bayern-Trainer Pep Guardiola brachte im Vergleich zur absolut überraschenden 1:2-Heimniederlage gegen Mainz 05, die das Titelrennen vor diesem Gipfeltreffen neu entfacht hatte, fünf ausgeruhte Akteure: Kapitän Lahm, Kimmich, Xabi Alonso, Müller und Douglas Costa begannen anstelle von Rafinha, Benatia, Thiago, Ribery und Coman. Zudem hatte der Katalane im Vorfeld folgenden Wunsch für das Spitzenspiel im Signal-Iduna-Park geäußert: "Genau für solche Spiele wird man Fußballer. Ich hoffe, es wird eine gute Werbung für den deutschen Fußball."

BVB-Coach Thomas Tuchel ging die schwerstmögliche Aufgabe im deutschen Profifußball gegen den FCB mit sechs Veränderungen nach dem 2:0 in Darmstadt an: Torwart Bürki, Piszczek, Bender, Schmelzer, Mkhitaryan und Reus kehrten für Weidenfeller, Ginter, Subotic, Castro, Ramos (allesamt Bank) und Passlack (nicht im Kader) in die Startelf zurück. Ungewöhnlich: Kagawa stand ebenfalls nicht im Kader. Tuchel hatte außerdem im Vorfeld offen kommuniziert, dass seine Schwarz-Gelben mit einem Sieg richtig Druck auf den Rekordmeister machen konnten: "Der Ball liegt bei uns."

Müller, Aubameyang, Reus und Douglas Costa verbuchen Hochkaräter

Und in der Tat lag das Leder nach gerade einmal drei Minuten aussichtsreich bei den Schwarz-Gelben: Nach einer schwachen Ecke der Gäste rollte der Konter über Mkhitaryan, der Tempo aufnahm und auf dem linken Flügel Reus anspielte. Der Nationalspieler schlug am Strafraum einen Haken, brachte letztlich aber keinen Schuss zustande. Dies war so etwas wie der Startschuss in eine abwechslungsreiche erste Hälfte, in der sich beide Mannschaften komplett auf Augenhöhe begegneten und sich auch durch einige härtere Fouls abtasteten (Xabi Alonso, 22.). Zudem glänzten die Teams teilweise mit großartigen Kombinationen und auch schnell vorgetragenen Angriffen, um zügig Raumgewinn erzielen zu können.

Spielerisch konnten sich gegen nicht immer sicher stehende Abwehrreihen zudem ein paar Hochkaräter ergattert werden: Müller verzog nach Bürki-Fehler aus bester Schussposition (5.), auf der anderen Seite enteilte Aubameyang Kimmich, doch Neuer parierte den ungenauen Abschluss (11.). Weiter ging es mit einer artistischen Flugeinlage von Vidal, der eine Costa-Flanke mit dem langen Bein nur knapp rechts am Gehäuse vorbeisetzte (18.). Apropos Douglas Costa: Der Brasilianer, der bei einem schnell vorgetragenen FCB-Konter enteilte, vergab frei vor Bürki die beste Chance der gesamten ersten Hälfte (28.). Zuvor hatte noch Reus im Strafraum knapp verfehlt (27.).

Robben verzieht knapp

In den letzten 15 Minuten des ersten Durchgangs übernahm dann der FC Bayern das Kommando, drückte die defensiv mit einer Fünferkette agierenden Westfalen weit hinten rein und generierte über Lewandowski (32.), Vidal (33.), wieder Lewandowski (43.) und Robben weitere Gelegenheiten. Der Niederländer zog bei seiner Möglichkeit in typischer Manier die Strafraumkante von rechts nach innen, wartete auf die Lücke und setzte seinen Abschluss knapp rechts vorbei (43.).

"Auba" eilt davon - Robben traut sich zweimal

Der zweite Durchgang begann ohne personelle Wechsel und zunächst mit zwei abwartenden Teams, die das Risiko scheuten. Erst in der 51. Minute wurde es brenzlig - und zwar richtig: Xabi Alonso wirkte zu behäbig, Gündogan realisierte dies und spitzelte den Ball in den Lauf von Aubameyang. Der Gabuner legte sich das Leder mit dem Kopf vor und schloss leicht von der rechten Seite bedrängt vor Neuer ab. Der Welttorhüter parierte jedoch aufmerksam. Auf der anderen Seite meldete sich schließlich Robben, der von den BVB-Fans kontinuierlich ausgepfiffen wurde, mit zwei gefährlichen Abschlüssen wieder an (55. und 59.).

Arturo Vidal
Scheiterte am Querbalken und zugleich an den Fingerspitzen von BVB-Torwart Roman Bürki: Arturo Vidal.
© picture allianceZoomansicht

Die finale halbe Stunde startete derweil mit einem Kracher: Vidal nagelte das Leder aus elf Metern an die Querlatte - auch deswegen, weil Bürki dank eines famosen Reflexes noch minimal dran war (64.). In dieser Phase drückte der Rekordmeister dem Topspiel auch deutlicher den Stempel auf, die Dortmunder ließen sich teilweise zu tief hinten hinein drücken. Robben verzeichnete prompt den nächsten Abschluss, der Niederländer setzte seinen Schuss nach Weigl-Fehler und Costa-Vorarbeit aber deutlich drüber (72.).

Ruhiger Ausklang

Schnell zeichnete sich aber auch ab, dass auf beiden Seiten nach der englischen Woche die Kräfte schwanden. Zwar dominierte der FC Bayern am Ende spielerisch, mehr als ein ungenauer Abschluss von Müller (86.) und ein Kopfball von Joker Ramos auf der anderen Seite fanden aber nicht mehr statt (88.). Mit der insgesamt gerechten Nullnummer konnte letztlich natürlich der Rekordmeister besser leben, der das Fünf-Punkte-Polster auf den BVB aufrechterhielt.

Der BVB begrüßt am Sonntag (17.30 Uhr) den 1. FSV Mainz 05 im heimischen Signal-Iduna-Park. Der FCB empfängt am Samstagabend (18.30 Uhr) Werder Bremen zum Topspiel in der Allianz-Arena.

1. Bundesliga, 2015/16, 25. Spieltag
Borussia Dortmund - Bayern München 0:0
Borussia Dortmund - Bayern München 0:0
Konzentration

Arjen Robben bereitet sich mit Musik auf das Spitzenspiel vor.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
05.03.16
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Bürki (2) - 
Piszczek (2,5) , 
S. Bender (2,5)    
Hummels (2)    
Durm (3) , 
Schmelzer (3) - 
Weigl (3,5) , 
Gündogan (2,5)    
Reus (4)    

Einwechslungen:
80. Ramos für Reus
90. + 1 Sahin für Gündogan

Trainer:
Tuchel
Bayern München
Aufstellung:
Neuer (2) - 
Lahm (3)    
Kimmich (2,5) , 
Alaba (3) , 
Juan Bernat (3,5) - 
Xabi Alonso (2)        
T. Müller (3) , 
Vidal (2) - 
Robben (2) , 
Douglas Costa (3,5)    

Einwechslungen:
75. F. Ribery für Douglas Costa
90. Benatia für Xabi Alonso

Trainer:
Guardiola

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Dortmund:
S. Bender
(1. Gelbe Karte)
Bayern:
Xabi Alonso
(4. Gelbe Karte)

Spieldaten

Borussia Dortmund       Bayern München
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 11 : 17 Torschüsse
 
gespielte Pässe 419 : 696 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 320 : 601 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 99 : 95 Fehlpässe
 
Passquote 76% : 86% Passquote
 
Ballbesitz 37% : 63% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 3 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
05.03.2016 18:30 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
81359 (ausverkauft)
Spielnote:  2
rassig und intensiv, vor allem in der ersten Halbzeit mitreißender Vollgas-Fußball. Später etwas bedächtiger, aber immer noch äußerst interessant und sehenswert.
Chancenverhältnis:
6:6
Eckenverhältnis:
2:6
Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg)   Note 1,5
sehr gute Gesamtleitung, souverän und stets im Bilde, da fielen Kleinigkeiten (hätte Lahm für sein Foul an Reus Gelb geben müssen/38.) nicht ins Gewicht.
Spieler des Spiels:
Xabi Alonso
Er ordnete die Aktionen, abgeklärt und mit feinen Pässen: Xabi Alonso nutzte den extremen Freiraum und wurde die zentrale Figur im FCB-Mittelfeld.