Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach

4
:
0

Halbzeitstand
1:0
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart


BOR. MÖNCHENGLADBACH
VFB STUTTGART
15.
30.
45.






60.
75.
90.












Wendt scheidet verletzt aus - Herrmann trifft

Gladbach demontiert schwachen VfB

Borussia Mönchengladbach besiegte den VfB Stuttgart verdient mit 4:0 und bleibt damit weiter an Hertha BSC auf Platz drei dran. Der VfL bereitete der Abwehr der Schwaben immer wieder enorme Probleme und ließ den VfB zudem auch in der Offensive nie zur Entfaltung kommen.

Thorgan Hazard, Emiliano Insua, Geoffrey Serey Dié (v.l.)
Tempovorteil: Thorgan Hazard (l.) im Duell mit Emiliano Insua.
© imagoZoomansicht

Gladbachs Coach Andre Schubert nahm nach dem 2:2 beim FC Augsburg eine Änderung in seiner Startelf vor: Stindl (nach Gelbsperre) ersetzte Traoré (Bank). Hazard rutschte aus dem Angriff ins rechte offensive Mittelfeld.

Stuttgarts Trainer Jürgen Kramny entschied sich im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen Hannover 96 zu zwei Wechseln. Didavi (nach Gelbsperre) und Harnik ersetzten Maxim und Rupp (beide Bank).

Hazard erst ins Tor, dann an die Latte

"Die Mannschaft schaltet sehr gut um und hat extrem schnelle Spieler in ihren Reihen", lobte Schubert den Gegner aus Süddeutschland. Doch allenfalls in den Anfangsminuten bestätigten die Schwaben dies mit ein paar im Ansatz schwungvollen Angriffsaktionen. Werner köpfte nach einem Freistoß von Didavi ein paar Meter am Tor vorbei (12.). Je länger das Spiel lief, desto einseitiger wurde die Partie jedoch - weil die Borussia den VfB mit viel Tempo immer wieder in arge Bedrängnis brachte.

Insbesondere auf der linken Abwehrseite entstanden mehrfach große Freiräume, so auch beim Führungstor in der 16. Minute: Johnson kam rechts im Strafraum bis an den Fünfmeterraum durch und bediente schließlich fast von der Torauslinie den im Fünfmeterraum freistehenden Hazard, der aus drei Metern nur noch einschieben musste. Je länger die erste Hälfte dauerte, desto größer wurden die Defensivprobleme des VfB. Zunächst allerdings hatte Gladbach Pech, dass sich Wendt in der 25. Minute am rechten Oberschenkel verletzte und kurz darauf für Hinteregger ausgewechselt werden musste (28.).

Ungeachtet der personellen Änderung nahm die Borussia in der Schlussphase der ersten Hälfte noch einmal an zusätzlicher Fahrt auf. Stindl zielte aus ähnlicher Position wie Hazard beim 1:0 - allerdings in Bedrängnis - knapp vorbei (36.). Hazard scheiterte in der 43. Minute nach einem mit hohen Tempo vorgetragenem Angriff zweimal binnen weniger Sekunden an Tyton, der den Ball erst noch mit den Fingerspitzen an die Unterkante der Querlatte lenkte und den Nachschuss schließlich festhielt.

Herrmann kommt rein und trifft sofort

Thorgan Hazard, Emiliano Insua, Przemyslaw Tyton, Fabian Johnson (v.l.)
Das 1:0: Thorgan Hazard (l.) schiebt nach Vorarbeit von Fabian Johnson (r.) ein.
© imago

Nach Wiederbeginn reagierte Kramny mit einem Doppelwechsel auf die maue erste Hälfte seines Teams. Rupp und Kravets kamen für Serey Dié und Werner (46.). Beinahe hätte sich insbesondere die Hereinnahme des ukrainischen Stoßstürmers schnell bezahlt gemacht, doch Sommer entschärfte den Kopfball des Winter-Neuzugangs aufmerksam (47.).

Doch die Offensivaktion der Gäste blieb ein Strohfeuer. Vielmehr nutzte die Borussia in der Folge immer wieder die Gelegenheit, um blitzschnell in die vom VfB angebotenen Räume zu stoßen. Raffael zielte in der 57. Minute halblinks frei vor Tyton am Tor vorbei. Besser machte es der Brasilianer wenige Minuten später. Dabei profitierte Raffael von einem Missgeschick des Keepers, der den Ball hätte aufnehmen können. Stattdessen prallte das Spielgerät an seinen Fuß und von dort zu Raffael, der aus der Drehung das 2:0 erzielte.

Das Spiel war damit vorentschieden, zumal der VfB neben den Problemen in der Abwehr auch in der Offensive nie richtig zur Entfaltung kam. Der eingewechselte Herrmann sorgte in der 68. Minute nur Sekunden nach seiner Hereinnahem für Hazard aus halbrechter Position unbedrängt für das 3:0 - der erste Treffer nach seiner mehrmonatigen Pause aufgrund eines Kreuzbandrisses. In der Folge plätscherte das Spiel dem Ende entgegen - bis Großkreutz mit dem Schlusspfiff unbedrängt noch ein Eigentor zum 4:0-Endstand für die Fohlenelf unterlief.

Borussia Mönchengladbach ist am Samstagnachmittag (15.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de) beim VfL Wolfsburg zu Gast. Zeitgleich empfängt der VfB Stuttgart die TSG Hoffenheim.

1. Bundesliga, 2015/16, 24. Spieltag
Bor. Mönchengladbach - VfB Stuttgart 4:0
Bor. Mönchengladbach - VfB Stuttgart 4:0
Zu Gast in Gladbach ...

... waren am 24. Spieltag die Stuttgarter um Trainer Jürgen Kramny.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (2,5) - 
Elvedi (2,5) , 
A. Christensen (2,5) , 
Nordtveit (2,5) - 
F. Johnson (2) , 
Dahoud (2,5)    
G. Xhaka (3)    
Wendt    
Hazard (1,5)            
Stindl (2) - 
Raffael (1,5)    

Einwechslungen:
28. Hinteregger (3) für Wendt
68. Herrmann     für Hazard
82. Korb für Dahoud

Trainer:
Schubert
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Tyton (4,5) - 
Großkreutz (4,5) , 
Schwaab (5) , 
Niedermeier (5) , 
Insua (5) - 
Serey Dié (4,5)        
Gentner (4)        
Harnik (5)    
Didavi (4,5) , 
Kostic (4,5) - 
Ti. Werner (4,5)    

Einwechslungen:
46. Kravets (4) für Ti. Werner
46. Rupp (4) für Serey Dié
66. Maxim für Gentner

Trainer:
Kramny

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Hazard (16., Rechtsschuss, F. Johnson)
2:0
Raffael (60., Rechtsschuss)
3:0
Herrmann (68., Rechtsschuss, Dahoud)
4:0
Großkreutz (90., Eigentor, Linksschuss, Herrmann)
Gelbe Karten
Gladbach:
Hazard
(3. Gelbe Karte)
Stuttgart:
Serey Dié
(7. Gelbe Karte)
,
Harnik
(2.)

Spieldaten

Bor. Mönchengladbach       VfB Stuttgart
Tore 4 : 0 Tore
 
Torschüsse 14 : 8 Torschüsse
 
gespielte Pässe 566 : 409 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 458 : 302 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 108 : 107 Fehlpässe
 
Passquote 81% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 57% : 43% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 59% : 41% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 9 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 9 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 1 Abseits
 
Ecken 2 : 4 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
12
5x
 
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
12
5x
 
Hitz, Marwin
Hitz, Marwin
FC Augsburg
12
5x
 
4.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
13
5x
 
5.
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
8
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
02.03.2016 20:00 Uhr
Stadion:
Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
43627
Spielnote:  2
einseitige Partie, in der die Borussia mit schönen Spielzügen aufwartete und sich viele Chancen erspielte.
Chancenverhältnis:
8:1
Eckenverhältnis:
2:4
Schiedsrichter:
Tobias Welz (Wiesbaden)   Note 2
fast die gesamte Spielzeit über ein sicherer, fehlerfreier Leiter.
Spieler des Spiels:
Raffael
Als ständiger Unruheherd im Angriff stürzte Raffael die Stuttgarter Abwehr von einer Verlegenheit in die andere. Torschütze zum vorentscheidenden 2:0.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun