Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
FC Schalke 04

FC Schalke 04

3
:
2

Halbzeitstand
1:1
Hamburger SV

Hamburger SV


FC SCHALKE 04
HAMBURGER SV
15.
30.
45.









60.
75.
90.











HSV nach Gelb-Rot für Djourou 45 Minuten in Unterzahl

3:2! Schalke schießt sich Frust von der Seele

Der FC Schalke 04 hat nach fünf Pflichtspielen ohne Sieg wieder einmal drei Punkte eingefahren. Gegen den Hamburger SV gewann die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter mit 3:2 (1:1) und zeigte dabei eine starke Vorstellung. Nach einem frühen Rückstand erspielten sich die Königsblauen zahlreiche Chancen, gingen aber erst im zweiten Durchgang in Führung. Der HSV musste nach einer Gelb-Roten Karte für Johan Djourou 45 Minuten lang in Unterzahl agieren.

Klaas-Jan Huntelaar
Können noch gewinnen: Der FC Schalke 04 und Kapitän Klaas-Jan Huntelaar (r.).
© Getty ImagesZoomansicht

Schalkes Trainer André Breitenreiter veränderte seine Startformation im Vergleich zum 0:0 bei Eintracht Frankfurt auf zwei Positionen. Max Meyer kehrte nach überstandenen Mandelproblemen zurück in die Mannschaft und ersetzte im offensiven Mittelfeld Sead Kolasinac (Bank). Zudem rückte Alessandro Schöpf ins Team. Junior Caicara räumte seinen Platz im offensiven Mittelfeld und wechselte zurück auf die Rechtsverteidiger-Position. Sascha Riether saß daher zunächst nur auf der Bank.

Auch HSV-Coach Bruno Labbadia tauschte gegenüber dem 1:1 gegen Ingolstadt doppelt. Für Aaron Hunt, der wegen anhaltender Rückenprobleme ausfiel, rückte Gojko Kacar ins Mittelfeld. Der Serbe nahm den Platz von Lewis Holtby auf der Sechserposition ein. Der ehemalige Schalker wiederum übernahm Hunts Rolle als Spielmacher. Als Sturmspitze begann außerdem Pierre-Michel Lasogga anstelle von Artjoms Rudnevs (Bank).

Dicker Schnitzer von Neustädter

Die Partie gegen Hamburg war für die Schalker auch das erste Heimspiel seit der peinlichen 0:3-Pleite im Rückspiel der Europa-League-Zwischenrunde gegen Schachtar Donezk und den lauten Pfiffen der eigenen Fans. Wiedergutmachung war also das Ziel der Königsblauen gegen Hamburg. Das Spiel begann allerdings wenig verheißungsvoll. Nach nicht einmal vier Minuten und einem Fehler von Roman Neustädter gingen die Gäste in Führung. Gotoku Sakai schlug einen Freistoß aus der eigenen Hälfte in Richtung des Schalker Strafraums, wo sich Neustädter verschätzte und der Ball über den Verteidiger hinweg in den Schalker Sechzehner segelte. Nicolai Müller nutzte den Patzer, schnappte sich den Ball und schob durch die Beine von Schalke-Keeper Ralf Fährmann hindurch ein.

Die Hamburger stellten ihre Offensivbemühungen nach der frühen Führung jedoch ein und überließen den Schalkern die Initiative. Die Mannschaft von Trainer Breitenreiter hatte in der Folge deutlich mehr Ballbesitz und erspielte sich Chance um Chance. Mehrfach scheiterten die Knappen am überragenden René Adler im Tor des HSV. Direkt nach dem Führungstreffer lenkte er einen Schuss von Younes Belhanda mit einem klasse Reflex um den Pfosten (6.). Auch Huntelaar bekam den Ball nach Zuspiel von Belhanda nicht am Hamburger Torhüter vorbei (25.).

Schiedsrichter Perl verwehrt Schalke Elfer

Zudem hatten die Norddeutschen Glück, dass Schiedsrichter Günter Perl in der 22. Spielminute nicht auf Strafstoß für Schalke entschied. Nach einem Pass von Belhanda in den Rücken der Hamburger Abwehr hatte Matthias Ostrzolek im Zweikampf mit Schöpf nur den Schalker getroffen. Perl aber ließ weiterlaufen.

Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit belohnten sich die Schalker für ihren starken Auftritt. Lasogga verlor vor dem eigenen Strafraum im Zweikampf mit Neustädter den Ball. Der Schalker spitzelte weiter zu Meyer, der aus 20 Metern Torentfernung abzog und den Ball unhaltbar in der langen Ecke versenkte (37.). Nach zwei Fouls innerhalb von gerade einmal fünf Minuten sah kurze Zeit später zudem Hamburgs Djourou die Gelb-Rote Karte (45.).

Anschlusstreffer kommt zu spät

Im zweiten Durchgang drehten die Schalker die Partie dann endgültig zu ihren Gunsten. Nach einer Ecke von Johannes Geis konnten die Hamburger den Ball nur kurz aus dem eigenen Strafraum klären. Schöpf beförderte das Spielgerät postwendend zurück in den Sechzehner. Dort köpfte Huntelaar den Ball über Adler hinweg ins Tor (67.). Bei seinem Treffer allerdings stand der Niederländer knapp im Abseits. Zehn Minuten später sorgte Schöpf für die Entscheidung. Nach einem Pass von Meyer visierte er aus spitzem Winkel die lange Ecke des Tores an. Der Schuss wurde noch leicht abgefälscht und war für Keeper Adler daher nicht zu halten.

Schalke spielte die Partie danach souverän zu Ende. Der Anschlusstreffer von Kacar nach einer Hereingabe von Müller kam zu spät (90.), um den Sieg der Königsblauen noch einmal ernsthaft zu gefährden. So blieb es beim knappen aber hochverdienten Erfolg der Gastgeber.

Der FC Schalke 04 ist am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de) beim 1. FC Köln zu Gast. Der Hamburger SV empfängt einen Tag später Hertha BSC (17.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de).

1. Bundesliga, 2015/16, 24. Spieltag
FC Schalke 04 - Hamburger SV 3:2
FC Schalke 04 - Hamburger SV 3:2
Unter Druck

Schalke-Coach André Breitenreiter und seine Schalker Spieler wollten gegen Hamburg wieder für Freudenstimmung sorgen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (3) - 
Junior Caicara (2)    
J. Matip (3) , 
Neustädter (4)    
Aogo (2,5) - 
Geis (3) , 
Höjbjerg (4) - 
Schöpf (1,5)        
M. Meyer (2)        
Belhanda (2,5)    
Huntelaar (2)        

Einwechslungen:
85. Kolasinac für M. Meyer
89. Riether für Schöpf
90. Sam für Belhanda

Trainer:
Breitenreiter
Hamburger SV
Aufstellung:
Adler (2) - 
G. Sakai (4) , 
Djourou (5)        
Spahic (3,5) , 
Ostrzolek (5) - 
Jung (6) , 
Kacar (4)    
N. Müller (3)    
Holtby (5)    
Drmic (5)    
Lasogga (5)    

Einwechslungen:
46. Cleber (5) für Drmic
63. Rudnevs für Lasogga
84. Diekmeier für Holtby

Trainer:
Labbadia

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
N. Müller (4., Rechtsschuss, G. Sakai)
1:1
M. Meyer (37., Rechtsschuss, Neustädter)
2:1
Huntelaar (66., Kopfball, Schöpf)
3:1
Schöpf (77., Rechtsschuss, M. Meyer)
3:2
Kacar (90. + 2, Kopfball, N. Müller)
Gelb-Rote Karten
Schalke:
-
HSV:
Djourou
(45.)

Gelbe Karten
Schalke:
Neustädter
(2. Gelbe Karte)
,
Junior Caicara
(4.)
HSV:
-

Spieldaten

FC Schalke 04       Hamburger SV
Tore 3 : 2 Tore
 
Torschüsse 26 : 8 Torschüsse
 
gespielte Pässe 604 : 311 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 500 : 192 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 104 : 119 Fehlpässe
 
Passquote 83% : 62% Passquote
 
Ballbesitz 66% : 34% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 5 : 0 Abseits
 
Ecken 8 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
02.03.2016 20:00 Uhr
Stadion:
Veltins-Arena, Gelsenkirchen
Zuschauer:
60856
Spielnote:  2
von Anfang an eine temporeiche und umkämpfte Partie, Schalke setzte zudem zahlreiche spielerische Akzente.
Chancenverhältnis:
10:2
Eckenverhältnis:
8:6
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 6
drei gravierende Fehler: Sowohl bei Ostrzoleks Foul gegen Schöpf (22.) als auch bei Clebers Einsatz gegen Huntelaar (61.) hätte es Strafstoß für Schalke geben müssen, Huntelaar stand beim 2:1 im Abseits. Korrekt war der Platzverweis gegen Djourou.
Spieler des Spiels:
Alessandro Schöpf
Er war von der HSV-Defensive kaum zu kontrollieren. Neuzugang Alessandro Schöpf glänzte als Torschütze und Vorlagengeber.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun