Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

1
:
2

Halbzeitstand
1:1
Hannover 96

Hannover 96


VFB STUTTGART
HANNOVER 96
15.
30.
45.





60.
75.
90.













Negativlauf endet glücklich in Stuttgart

Schulz und Kiyotake beatmen Hannover

Hannover 96 hat nach acht Niederlagen am Stück beim 2:1-Sieg in Stuttgart ein Lebenszeichen an die Liga geschickt und mit etwas Glück drei Punkte entführt. Für Trainer Thomas Schaaf waren es seine ersten Zähler als 96-Coach. Der VfB kassierte nach acht Partien erstmals wieder eine Niederlage und dürfte sich über zahlreiche ausgelassene Chancen ärgern.

Timo Werner
Führung: Timo Werner köpft zum 1:0 ein.
© Getty ImagesZoomansicht

VfB-Coach Jürgen Kramny musste nach dem 1:1 auf Schalke erneut seinen Topscorer Didavi (neun Tore, fünf Vorlagen) ersetzen. Für die gelbgesperrte Schaltzentrale im VfB-Spiel durfte erwartungsgemäß Maxim ran. Ansonsten vertraute er der Erfolgself der letzten Wochen.

Hannovers Trainer Thomas Schaaf war wirklich nicht zu beneiden, musste seine Mannschaft im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen Augsburg gleich auf mehreren Positionen umbauen. Die Innenverteidigung um Gülselam (Gelbsperre) und Milosevic (angeschlagen) fehlte komplett, zudem musste Bech (Muskelfaserriss) pausieren. Albornoz, Prib und Sobiech saßen auf der Bank. Der Coach warf die beiden Winterneuzugänge Wolf und Fossum erstmals ins kalte Wasser. Nach Verletzungen kehrten Kapitän Christian Schulz (nach Rückenproblemen) und Kiyotake (nach Haarriss) zurück in die Startformation. Außerdem begannen Sorg und Yamaguchi.

Geduldig und aggressiv wollte Kramny seine Truppe sehen. Doch zunächst fand Hannover besser Zugriff auf das Spiel. Bei zwei Schüssen aus der zweiten Reihe (Fossum 4., Karaman 9.) war aber Keeper Tyton jeweils zur Stelle. Stuttgart hatte wohl auch etwas Probleme mit der Aufstellung der Niedersachsen. Die Spieler wechselten zu Beginn oft die Positionen und so dürfte Schaaf mit den ersten Minuten zufrieden gewesen sein. Doch mit der ersten Chance gingen die Schwaben dennoch in Front. Nach einem groben Foul an Kostic gab es Freistoß. Maxim legte vor, Werner "köpfte" mit der Schulter ein (18.).

Christian Schulz
Nächster Standard, nächstes Tor: Kapitän Christian Schulz gleicht aus.
© Getty Images

Die glückliche Führung gab dem VfB zunächst wenig Sicherheit, fast im Gegenzug hatten die Niedersachsen die nächste Möglichkeit (Fossum), doch wie so oft in dieser Saison, fehlte vorne einfach der Punch. Ein Standard belohnte die Mühe der Gäste aber dann doch: Kiyotakes Vorlage nutzte Schulz aus kurzer Distanz zum nicht unverdienten 1:1 (32.). Der Kramny-Elf fehlte lange die Konsequenz in den offensiven Aktionen. Erst Gentner (Schuss aus kurzer Distanz) und Niedermeier (per Kopf) hielten Zieler bzw. Sorg (klärte auf der Linie) in Atem. Ihre Offensivpower brachten die Schwaben aber nicht auf den Platz, weil Hannover in der Defensive geschickt alle Räume zustellte.

Schulz avanciert zum Goalgetter

Zu Anfang der zweiten Spielhälfte waren beide Seiten vor allem darauf konzentriert, die Fehlerquote klein zu halten, dabei ging aber auch viel Tempo verloren. Hannover überließ den Schwaben in dieser Phase weite Teile des Platzes und lauerte selbst auf Konter. Beim VfB fehlte aber vorne immer noch der letzte Pass, um in den Abschluss zu kommen. Dafür hatten die Hausherren zahlreiche Standards, doch auch hier überzeugten Maxim bzw. Kostic kaum. Erst nach 66 Minuten gab es wieder eine Chance, doch Maxims Ball wurde von Sorg von der Linie gekratzt.

Hannover agierte sehr passiv, Stuttgart hatte mehr und mehr Ballbesitz und kam immer besser in Schwung. Die Partie nahm richtig Fahrt auf. Werner und Kostic hätten dabei für den VfB vor 54.300 Zuschauern die erneute Führung markieren müssen. Völlig aus dem Nichts meldete sich dann Hannover zurück und schickte ein Lebenszeichen an die ganze Liga. Wie schon beim Ausgleich war wieder Kiyotake der Wegbereiter und Schulz der Vollstrecker. Aus kurzer Distanz drückte er den Ball im zweiten Versuch über die Linie.

Die Kramny-Elf steckte nicht auf, warf alles nach vorn, doch auch Rupp und Kravets gelang es nicht, den Ball in der Schlussphase im Tor unterzubringen. Und so beendete Hannover seinen Negativlauf von acht Partien etwas glücklich und bescherte Schaaf seine ersten Punkte. Dagegen kassierte Stuttgart nach acht Partien wieder eine Niederlage.

Stuttgart reist am kommenden Mittwoch (20 Uhr) zur schweren Aufgabe nach Gladbach. Hannover empfängt bereits am Dienstag zur selben Zeit den VfL Wolfsburg zum Niedersachsenderby.

1. Bundesliga, 2015/16, 23. Spieltag
VfB Stuttgart - Hannover 96 1:2
VfB Stuttgart - Hannover 96 1:2
Voll auf Kurs

Unter Jürgen Kramny fing sich der VfB Stuttgart nicht nur, es ging auch in der Tabelle eifrig vorwärts.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
Tyton (3,5) - 
Großkreutz (4,5) , 
Schwaab (3,5) , 
Niedermeier (3)    
Insua (2) - 
Serey Dié (3,5)    
Rupp (3,5) , 
Maxim (3) , 
Gentner (3)    
Kostic (2) - 
Ti. Werner (3,5)        

Einwechslungen:
76. Harnik für Serey Dié
77. Kravets für Ti. Werner

Trainer:
Kramny
Hannover 96
Aufstellung:
Zieler (1,5) - 
H. Sakai (5) , 
S. Sané (2,5) , 
C. Schulz (1,5)            
Sorg (3,5)    
Fossum (3)    
Hoffmann (4,5)    
Yamaguchi (4)    
Kiyotake (2)    
Karaman (4) , 
M. Wolf (4,5)    

Einwechslungen:
76. Klaus für M. Wolf
88. A. Sobiech für Fossum
90. + 1 Anton für Kiyotake

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ti. Werner (18., rechte Schulter, Maxim)
1:1
C. Schulz (32., Kopfball, Kiyotake)
1:2
C. Schulz (84., Rechtsschuss, Kiyotake)
Gelbe Karten
Stuttgart:
Niedermeier
(3. Gelbe Karte)
Hannover:
Hoffmann
(2. Gelbe Karte)
,
Yamaguchi
(1.)
,
Sorg
(4.)

Spieldaten

VfB Stuttgart       Hannover 96
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 22 : 12 Torschüsse
 
gespielte Pässe 526 : 375 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 425 : 279 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 101 : 96 Fehlpässe
 
Passquote 81% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 60% : 40% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 56% : 44% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 18 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 2 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
27.02.2016 15:30 Uhr
Stadion:
Mercedes-Benz-Arena, Stuttgart
Zuschauer:
54356
Spielnote:  3
ein hektisches, zuweilen fahriges Spiel, allerdings intensiv geführt und spannend.
Chancenverhältnis:
11:6
Eckenverhältnis:
17:1
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 3
insgesamt ordentlich, ließ bei den beiden Fallern im Strafraum von Kostic (60.) und Klaus (78.) großzügig, aber richtig weiterlaufen, hätte Sané (17.) und Kiyotake (64.) jeweils nach Fouls an Kostic Gelb zeigen müssen, zuweilen mit Problemen bei der Einschätzung von Zweikämpfen.
Spieler des Spiels:
Christian Schulz
Hinten wichtig, vorne gefährlich: Christian Schulz war nach Kiyotakes Freistößen zweimal zur Stelle und entschied so das Spiel zugunsten der Gäste.