Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

1
:
2

Halbzeitstand
1:0
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen


SV DARMSTADT 98
BAYER 04 LEVERKUSEN
15.
30.
45.








60.
75.
90.















Darmstadt handelt sich fünf Sperren ein

Brandt dreht das Spiel am Böllenfalltor

Eine kleine Schlammschlacht lieferten sich Darmstadt und Leverkusen am Samstagnachmittag. Das lag zum einen am schwierigen Geläuf am Böllenfalltor, das nur noch wenig mit einem Rasen zu tun hatte. Zum anderen an insgesamt acht Gelben Karten - darunter fünf folgenschwere für die Lilien, die damit nicht nur das Spiel (1:2), sondern auch fünf Akteure verloren.

Leverkusen aktiv auf dem Acker

Bernd Leno & Sandro Wagner
Einen Tick schneller: Darmstadts Sandro Wagner staubt per Kopfball gegen Leverkusens Bernd Leno ab.
© imagoZoomansicht

Darmstadts Trainer Dirk Schuster brachte nach dem 2:0 in Hoffenheim nur einen Neuen: Kempe spielte für Rausch (Bank). Leverkusens Coach Roger Schmidt tauschte im Vergleich zum 0:0 gegen Bayern München gleich viermal Personal: Brandt, Frei, Jedvaj und Mehmedi begannen für Calhanoglu, Hilbert (beide Bank), Chicharito (Muskelfaserriss im Gesäß) und Kramer (grippaler Infekt).

Leverkusen nahm das Heft des Handelns mit dem Anpfiff in die Hand. Allerdings lief die Werkself sofort auf ein blau-weißes Riff auf, denn der SV 98 wartete kompakt in der eigenen Hälfte. Auch das schwierige Geläuf am Böllenfalltor spielte Bayer kaum in die Karten - der Rasen glich einem Acker. Deshalb setzte auch die Werkself bevorzugt auf lange Bälle - ein Mittel, das gegen die tief stehenden Hausherren nicht aufging.

Darmstadt kämpft sich rein - Wagners Kopfball-Abstauber

Nach einer Viertelstunde wurden dann auch die Hessen aktiver, arbeiteten sich mit Kampf und Leidenschaft in diese Partie und traten der Werkself nun auf Augenhöhe gegenüber. Nach einem Einwurf schlug Darmstadt dann zu: Leverkusen bekam den Ball nicht geklärt, also zog Rosenthal aus sieben Metern ab. Leno parierte zwar mit einem Reflex, konnte sich dann aber nicht schnell genug vom Matschboden lösen, um Wagners Kopfball-Abstauber zu verhindern (28.).

Die 1:0-Führung spielte dem SV 98 freilich voll in die Karten. Die Lilien konzentrierten sich aufs Verteidigen und lauerten auf Kontermöglichkeiten. Niemeyer verbuchte die nächste Chance (31.). Die Werkself kam indes kaum zum Zug. Da Darmstadt eng am Mann stand, kamen die Gäste kaum in Schussposition. Halbchancen durch Kießling (33.) und Bellarabi (36.) blieben Bayers einzig nennenswerte Szenen im ersten Durchgang.

Bayer rennt an - Sulu im Pech

Nach Wiederbeginn änderte sich an den jeweiligen Rollen nichts. Leverkusen blieb bemüht, aber wirkungslos und entwickelte keinerlei Durchschlagskraft. Darmstadt erledigte derweil seine Hausaufgaben und räumte rund um den eigenen Strafraum konsequent auf. Schmidt reagierte und brachte mit Calhanoglu seinen Standardspezialisten von der Bank (57.).

Der Rechtsfuß trat auch rasch in Erscheinung und zirkelte einen umstrittenen Freistoß vom linken Flügel vors Tor. Dort musste Sulu ins Kopfballduell mit Toprak und lenkte das Spielgerät unglücklich ins eigene Tor - 1:1 (62.). Die postwendende Antwort des SV 98 war ein Gondorf-Schuss, den Leno stark aus dem Winkel kratzte (66.). Ansonsten blieb die Werkself auf dem Gaspedal und versuchte, die Hessen mit Pressing weiter unter Druck zu setzen. Mehr als ein Bellarabi-Schuss aus schwierigem Winkel sprang aber nicht heraus (71.).

Brandt dreht das Spiel - fünf Lilien gesperrt

Julian Brandt
Siegtreffer: Leverkusens Julian Brandt (#19) trifft zum 2:1.
© Getty ImagesZoomansicht

In der Schlussviertelstunde schlug Leverkusen Darmstadt dann mit ihren den eigenen Waffen: einem Konter. Nach einem Eckball ließ Bayer einen schnellen Gegenangriff anrollen. Kampl blieb kurz vor dem Tor zwar an Gondorf hängen, doch Kießling stolperte die Kugel noch zu Brandt weiter, der dann aus kurzer Distanz zum 2:1 einschob (77.).

In einer hektischen Schlussphase wurde es noch einmal richtig bunt: Schiedsrichter Dr. Jochen Drees verteilte sechs Gelbe Karten in acht Minuten. Darunter Sulu, Heller, Rausch (je 5. Gelbe) sowie Niemeyer (10. Gelbe), die damit allesamt am nächsten Samstag (15.30 Uhr) beim FC Bayern fehlen werden. Das gilt übrigens auch für Gondorf, der schon in der ersten Hälfte verwarnt worden war. Leverkusen genießt tags darauf (15.30 Uhr) Heimrecht gegen Borussia Dortmund.

1. Bundesliga, 2015/16, 21. Spieltag
SV Darmstadt 98 - Bayer 04 Leverkusen 1:2
SV Darmstadt 98 - Bayer 04 Leverkusen 1:2
Schweres Heimspiel vor der Brust

Dirk Schuster musste sein Team am 21. Spieltag auf Bayer Leverkusen einstellen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Darmstadt 98
Aufstellung:
Mathenia (3,5) - 
Jungwirth (3) , 
Sulu (4)        
Rajkovic (2,5) , 
Caldirola (3) - 
Niemeyer (4)    
Gondorf (4)        
Heller (4,5)    
Kempe (4,5)    
Rosenthal (3)        
Wagner (2,5)    

Einwechslungen:
69. Vrancic für Rosenthal
80. Platte für Gondorf
87. Rausch     für Kempe

Trainer:
Schuster
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (3,5) - 
Jedvaj (3,5) , 
Tah (2,5) , 
Toprak (3)    
Wendell (5)    
Frey (4,5)    
Kampl (2,5) - 
Bellarabi (4,5)    
Brandt (3,5)        
Mehmedi (3,5) - 
Kießling (4,5)

Einwechslungen:
57. Calhanoglu (5)     für Frey
80. Ramalho     für Brandt
80. K. Papadopoulos für Bellarabi

Trainer:
Schmidt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Wagner (28., Kopfball, Rosenthal)
1:1
Sulu (62., Eigentor, Kopfball, Calhanoglu)
1:2
Brandt (77., Rechtsschuss, Kießling)
Gelbe Karten
Darmstadt:
Gondorf
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Rosenthal
(2.)
,
Sulu
(5., gesperrt)
,
Heller
(5., gesperrt)
,
Niemeyer
(10., gesperrt)
,
Rausch
(5., gesperrt)
Leverkusen:
Wendell
(7. Gelbe Karte)
,
Ramalho
(3.)
,
Calhanoglu
(1.)

Spieldaten

SV Darmstadt 98       Bayer 04 Leverkusen
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 12 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 232 : 370 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 122 : 258 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 110 : 112 Fehlpässe
 
Passquote 53% : 70% Passquote
 
Ballbesitz 38% : 62% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 20 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 20 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 3 Abseits
 
Ecken 3 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
13.02.2016 15:30 Uhr
Stadion:
Merck-Stadion am Böllenfalltor, Darmstadt
Zuschauer:
16800
Spielnote:  4
wenig Fußball, dafür viel Kampf, Intensität und Spannung.
Chancenverhältnis:
5:3
Eckenverhältnis:
3:6
Schiedsrichter:
Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)   Note 4
wenig Souveränität, keine klare Linie in der Zweikampfbewertung, auch durch oftmals schlechte Positionen zum Geschehen. Zeigte etwa vor dem Freistoß zum 1:1 erst „Weiterspielen“ an, um dann doch vertretbar Foul von Niemeyer an Mehmedi zu pfeifen. Lag aber in den entscheidenden Szenen richtig. Die wenn überhaupt leichte Abseitsposition von Mehmedi in der Entstehung des 1:1 ist nur mithilfe der TV-Bilder aufzulösen.
Spieler des Spiels:
Kevin Kampl
Wenn bei Bayer mal ein geordneter Aufbau zustande kam, dann über Kevin Kampl. Auch am Siegtreffer war er entscheidend beteiligt.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun