Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
FC Augsburg

FC Augsburg

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


FC AUGSBURG
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.





60.
75.
90.










Baier und Abraham sehen die 5. Gelbe

Reflex-Keeper Hitz ist nicht zu bezwingen

In einer kampfbetonten Partie trennten sich mit Augsburg und Frankfurt zwei taktisch disziplinierte Teams mit einer Nullnummer. Der FCA begann stark, die Eintracht aber biss sich rein ins Spiel und begegnete den Hausherren im chancenarmen ersten Abschnitt bis zum Kabinengang auf Augenhöhe. Nach dem Wechsel wurden die Gäste zielstrebiger - einzig dem phänomenal haltenden Hitz hatte Augsburg am Ende den schmeichelhaften Punktgewinn zu verdanken.

Huszti vs. Bobadilla
Zweikämpfe standen in Augsburg im Vordergrund, wie hier zwischen Szabolcs Huszti und Raul Bobadilla.
© Getty ImagesZoomansicht

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl brachte nach dem 0:0 bei Hertha Moravek an Stelle von Caiuby (Gelbsperre).

Auch Eintracht-Coach Armin Veh hatte gegenüber dem 3:2-Sieg gegen Wolfsburg einen Neuen an Bord und schickte Winter-Neuzugang Fabian für Seferovic auf den Rasen.

Mit viel Angriffsschwung der Augsburger startete das Duell der punktgleichen Kontrahenten, die Gastgeber drängten die Eintracht in die eigene Hälfte, schlugen aber aus ihrer Dominanz kein Kapital.

Nach zehn Minuten stellte sich die SGE besser auf die Weinzierl-Elf ein. Es gelang den Hessen, in einer zweikampfbetonten Partie die eigene Defensivabteilung mit dem einen oder anderen Gegenangriff zu entlasten, echte Chancen blieben wie auf der Gegenseite aber Fehlanzeige.

Im nahezu identischen taktischen Kleid - beide Teams agierten im 4-2-3-1 - ergaben sich nur selten Freiräume. Ging es schnell, wurde es gefährlich: Erstmals bei einem Konter über Ji und Esswein, dessen Hackentrick Moravek und letztlich Baier in Position brachte - im Eins-gegen-eins scheiterte der Techniker an Hradecky (20.).

Es sollte die einzige zwingende Gelegenheit im ersten Abschnitt bleiben. Denn beide Teams neutralisierten sich in der Folge gegenseitig, blieben diszipliniert in der Rückwärtsbewegung und ließen es offensiv nach guten Ansätzen (Aigner, 23., Ji, 27.) an Entschlossenheit und Übersicht fehlen. Frankfurt hatte sich nach einigen Problemen in der Anfangsphase hineingebissen ins Spiel, beim Pausenpfiff war die Ballbesitzquote exakt bei 50 Prozent.

Mit Feulner für Baier, der im ersten Abschnitt die fünfte Gelbe Karte gesehen hatte, begann Augsburg nach Wiederanpfiff. Den besseren Start aber erwischten die Gäste, die offensiv zwar mehr Wucht entwickelten, denen es bei etlichen Flanken aber an Präzision mangelte - zunächst.

Hitz zum ersten ...

Es war der FCA, der die erste Tormöglichkeit erarbeitete - Bobadilla schoss nach Essweins Vorarbeit über den Balken (57.). Dann aber war die SGE am Zug - und stand bei ihrer ersten Chance dicht vor der Führung: Nur der sensationelle Reflex von Hitz verhinderte bei einem Kopfballaufsetzer von Meier (250. Bundesligaspiel) aus fünf Metern den Rückstand (60.).

... zum zweiten ...

Spielerisch war die Eintracht jetzt besser, hatte mehr Zug in ihren Aktionen. Und initiierte den nächsten Hochkaräter, als Stendera Aigner schickte, der Blondschopf aber an der nächsten Glanztat von Hitz scheiterte (68.).

... und zum dritten!

Weinzierl reagierte auf den übersichtlichen Vortrag seines Teams mit der Einwechslung von Koo für Max (72.), später schöpfte er das Wechselkontingent gänzlich aus: Aber auch der für Moravek gekommene Trochowski (82.) konnte das darbende Offensivspiel des FCA nicht wiederbeleben. Vielmehr war es einmal mehr Hitz, dessen famose Parade gegen Husztis von Verhaegh noch abgefälschtem Schuss aus elf Metern seinem Team einen Punkt rettete (85.).

Am 20. Spieltag ist Augsburg zu Gast in Ingolstadt (Samstag, 15.30 Uhr) und Frankfurt empfängt zur gleichen Zeit den VfB Stuttgart.

1. Bundesliga, 2015/16, 19. Spieltag
FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 0:0
FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 0:0
Zurück in der Heimat

Frankfurts Trainer Armin Veh ist gebürtiger Augsburger.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Augsburg
Aufstellung:
Hitz (1) - 
Verhaegh (3,5)    
Hong (3) , 
Klavan (3,5) , 
Max (4,5)    
Baier (4)        
Kohr (4)    
Esswein (4) , 
Moravek (5)    
Ji (4,5) - 

Einwechslungen:
46. Feulner (4) für Baier
72. Koo für Max
82. Trochowski für Moravek

Trainer:
Weinzierl
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Hradecky (2,5) - 
Hasebe (4)    
Zambrano (3) , 
Abraham (3)    
Oczipka (3,5) - 
Russ (4) - 
Stendera (3,5) - 
Aigner (3)    
Fabian (2,5)    
Huszti (3,5) - 
Meier (4)    

Einwechslungen:
89. Ignjovski für Fabian
90. + 1 Seferovic für Aigner

Trainer:
Veh

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Augsburg:
Baier
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Kohr
(6.)
E. Frankfurt:
Abraham
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Hasebe
(5., gesperrt)

Spieldaten

FC Augsburg       Eintracht Frankfurt
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 7 : 12 Torschüsse
 
gespielte Pässe 374 : 395 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 271 : 289 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 103 : 106 Fehlpässe
 
Passquote 72% : 73% Passquote
 
Ballbesitz 49% : 51% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 43% : 57% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 18 : 9 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 8 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 2 Abseits
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 5. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
5
4x
 
2.
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
5
3x
 
3.
Horn, Timo
Horn, Timo
1. FC Köln
4
2x
 
4.
Hitz, Marwin
Hitz, Marwin
FC Augsburg
5
2x
 
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
5
2x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
30.01.2016 15:30 Uhr
Stadion:
WWK-Arena, Augsburg
Zuschauer:
28653
Spielnote:  4,5
über weite Strecken zäh und wenig unterhaltsam, viele Fehlpässe und eine Stunde lang kaum Torchancen.
Chancenverhältnis:
3:5
Eckenverhältnis:
4:2
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 3
solide Leistung in einer hart umkämpften Partie, ließ vor Baiers Chance zu Recht Vorteil laufen (20.) und erkannte Fabians Handspiel korrekt (38.), hätte aber Max (Foul an Hasebe, 31.) und Baier (Ballwegschlagen, 33.) Gelb zeigen müssen.
Spieler des Spiels:
Marwin Hitz
Er hielt die Null fest. Keeper Marwin Hitz rettete dem FCA mit drei sensationellen Paraden gegen Meier (60.), Aigner (68.) und Huszti (85.) das Remis.