Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

2
:
0

Halbzeitstand
0:0
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04


BORUSSIA DORTMUND
FC INGOLSTADT 04
15.
30.
45.




60.
75.
90.












Ingolstadt kämpft tapfer, verliert aber in der Schlussphase

Aubameyang sichert spät den Sieg

Borussia Dortmund hat gegen den Aufsteiger FC Ingolstadt 2:0 gewonnen. Das erste Tor war Abseits und damit regelwidrig, der Sieg gegen tapfer kämpfende Schanzer war dadurch etwas glücklich. Nach den Einwechslungen wirkten die Schwarz-Gelben allerdings auch agiler und gefährlicher. Zuhause blieb der BVB damit weiter ungeschlagen.

Riesenchance für Dario Lezcano (re.): Mats Hummels klärt erst in letzter Sekunde.
Riesenchance für Dario Lezcano (re.): Mats Hummels klärt erst in letzter Sekunde.
© Picture AllianceZoomansicht

Dortmunds Trainer Thomas Tuchel baute nach dem 3:1-Sieg in Gladbach seine Startelf auf vier Positionen um: Reus und Gündogan standen nach einer Virus-Erkrankung gar nicht im Kader, Park sowie Castro saßen auf der Bank. Dafür durften Durm, Ginter, Kagawa und Ramos (Startelf-Debüt in dieser Saison) von Beginn an ran.

Ingolstadts Coach Ralph Hasenhüttl setzte im Vergleich zum 1:0-Erfolg gegen Mainz auf Winter-Zugang Lezcano (kam vom FC Luzern), der sein Startelf-Debüt feierte. Kachunga blieb nur der Platz auf der Bank. Zudem gehörte 19-jährige Christiansen zur ersten Elf, Standard-Spezialist Groß fehlte nach seiner fünften Gelben Karte.

Lezcano mit der Riesenchance

Der FCI hatte sich nach der 0:4-Klatsche im Hinspiel viel vorgenommen. Die Schanzer wollten die Hausherren permanent im Aufbauspiel stören. Und genau diesem Plan folgte der Liga-Neuling von der ersten Minute an. Schon Hummels konnte nicht unbedrängt seine Pässe an den Mann bringen. Dementsprechend wenig ging in der Anfangsphase im BVB-Angriff. Zudem machte sich die Abstinenz von Gündogan und Reus bemerkbar, die für mehr Struktur und Überraschungen hätten sorgen können.

Einzig Ramos kam einmal gefährlich vor Özcan an den Ball, vergab aber technisch schwach (8.). Die Gäste versuchten, über ihren neuen Mann Nadelstiche im Angriff zu setzen. Nach einer Viertelstunde zog Lezcano aber noch zu überhastet ab. Wesentlich gefährlicher war seine Aktion in der 29. Minute: Nach einem Özcan-Abschlag war der Winter-Zugang durch, lupfte die Kugel über den herausstürmenden Bürki hinweg. Hummels klärte in letzter Sekunde, zog den Stürmer im Laufduell aber auch entscheidend am Arm. Piszczek köpfte den Ball noch vor der Linie weg.

Nach dem ersten Schock ob dieser Riesenchance schalteten dann auch die Schwarz-Gelben einen Gang hoch. Ramos und Aubameyang allerdings vergaben ihre Möglichkeiten (35., 43.). Nach 45 Minuten standen für den Tabellenzweiten so zwar mit 62 Prozent mehr Ballbesitz zu Buche, allerdings noch keine Tore.

Hummels fast wie einst Kramer

Später Jubel: Mit dem Treffer zum 2:0 macht Pierre-Emerick Aubameyang alles klar.
Später Jubel: Mit dem Treffer zum 2:0 macht Pierre-Emerick Aubameyang alles klar.
© Getty ImagesZoomansicht

Nach dem Seitenwechsel gab BVB-Coach Thomas Tuchel seiner Startelf noch zehn Minuten, ehe er mit einem Doppelwechsel reagierte. Leitner und Castro ersetzten Weigl sowie Kagawa (55.). Kurz darauf sorgte allerdings eine Aktion von Hummels für Aufregung: Lezcano attackierte den Innenverteidiger, der sich umdrehen und zurück zu Bürki passen wollte. Doch Hummels Zuspiel flog weit über den BVB-Keeper hinweg in die Maschen. Eigentor - ähnlich wie einst Kramer? Nein, der Verteidiger war von Lezcano gefoult worden, es gab Freistoß (65.).

Abgesehen davon kamen die Schanzer jedoch immer seltener in die gegnerische Hälfte, Dortmund legte eine Schippe drauf und hatte nun mehr Tempo im Spiel. Dafür sorgte auch der eingewechselte Youngster Pulisic bei seinem Bundesliga-Debüt (69., für Ramos). Nach 77 Minuten fiel das 1:0, allerdings ein regelwidriges Tor: Aubameyang stand nach Flanke von Piszczek knapp und schwierig zu sehen im Abseits, vom Schiedsrichtergespann allerdings nicht erkannt. So köpfte der Top-Torschütze das Leder in die Maschen.

Auba trifft und trifft und trifft

Anschließend mussten die Ingolstädter ihre Ordnung ein Stück weit aufgeben, was den Hausherren mehr Räume im Angriff bot. Aubameyang war es schließlich, der in der 86. Minute den Deckel drauf machte: Castro steckte das Leder stark durch auf den lauernden Angreifer, der diesmal im richtigen Moment startete und den Ball eiskalt von links flach im rechten Eck versenkte. 2:0. Es waren die Treffer Nummer 19 und 20 für den Top-Torschützen der Bundesliga, der den Aufsteiger damit im Alleingang mit leeren Händen nach Hause schickte.

Dortmund tritt am 20. Spieltag bei Hertha BSC an (Samstag, 15.30 Uhr). Ingolstadt empfängt ebenfalls am Samstag um 15.30 Uhr Augsburg.

1. Bundesliga, 2015/16, 19. Spieltag
Borussia Dortmund - FC Ingolstadt 04 2:0
Borussia Dortmund - FC Ingolstadt 04 2:0
Tackling

Dortmund vs. Ingolstadt: Alfredo Morales attackiert Lukasz Pizczek, der erst kürzlich seinen Vertrag verlängert hat.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
30.01.16
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Bürki (4) - 
Piszczek (2,5)    
Hummels (2,5)    
Sokratis (3,5)    
Durm (3,5) - 
Weigl (5)        
Ginter (3,5) , 
Kagawa (5)    
Ramos (4)    
H. Mkhitaryan (4)    
Aubameyang (2)        

Einwechslungen:
55. Leitner (3) für Weigl
55. Castro (3) für Kagawa
68. Pulisic für Ramos

Trainer:
Tuchel
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Özcan (4,5) - 
da Costa (3,5) , 
M. Matip (3)    
B. Hübner (2,5) , 
Ro. Bauer (4)    
Roger (2,5) - 
Christiansen (3) , 
Morales (3)    
Mo. Hartmann (3)    
Lezcano (2,5)    
Leckie (3,5)    

Einwechslungen:
71. Lex für Mo. Hartmann
84. Bregerie für Leckie
88. Cohen für Lezcano

Trainer:
Hasenhüttl

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Aubameyang (77., Kopfball, Piszczek)
2:0
Aubameyang (86., Linksschuss, Castro)
Gelbe Karten
Dortmund:
Weigl
(3. Gelbe Karte)
,
Sokratis
(3.)
,
Piszczek
(2.)
,
H. Mkhitaryan
(3.)
Ingolstadt:
Ro. Bauer
(1. Gelbe Karte)
,
Morales
(7.)

Spieldaten

Borussia Dortmund       FC Ingolstadt 04
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 11 : 5 Torschüsse
 
gespielte Pässe 563 : 285 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 421 : 147 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 142 : 138 Fehlpässe
 
Passquote 75% : 52% Passquote
 
Ballbesitz 67% : 33% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 55% : 45% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 15 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
30.01.2016 15:30 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
81359 (ausverkauft)
Spielnote:  4
Fußball von der zähen Art: wenig Abschlüsse, wenig Spektakel, vor allem in der ersten Hälfte viele Unzulänglichkeiten auf Dortmunder Seite.
Chancenverhältnis:
6:2
Eckenverhältnis:
4:1
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 6
total inkonsequenter Auftritt: Wenn die Rettungsaktion von Hummels gegen Lezcano nur ein harter Körperkontakt und deshalb gerade noch regelkonform war (29.), darf eine eher zarte Berührung nicht als Foul gewertet werden - und zur Aberkennung eines Treffers (Eigentor Hummels, 65.) führen. Beide Dortmunder Tore waren zudem irregulär (Abseits/Handspiel Mkhitaryan).
Spieler des Spiels:
Pierre-Emerick Aubameyang
Zwei Tore innerhalb von neun Minuten. Mit einem weiteren Doppelschlag hält Pierre-Emerick Aubameyang den BVB auf Champions-League-Kurs.