Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Hamburger SV

Hamburger SV

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
FC Augsburg

FC Augsburg


HAMBURGER SV
FC AUGSBURG
15.
30.
45.






60.
75.
90.










Augsburg setzt seine Erfolgsserie in der Liga fort

Moravek trifft: Weinzierl und der FCA im Jokerglück

Auf der Jagd nach den letzten Punkten vor der Winterpause sicherte sich Augsburg beim HSV einen verdienten 1:0-Erfolg. Im zunächst abwechslungsreichen Duell fehlten im ersten Durchgang nur die Tore als Würze. Der FCA, vor der Pause noch im doppelten Aluminiumpech, imponierte gegen einen immer mehr nachlassenden Dino mit einer Energieleistung. Die Weinzierl-Elf vergab nach dem Wechsel zunächst noch zwei Hochkaräter, ehe ein Joker das Tor des Tages erzielte.

Moravek (l.)
Der Siegtorschütze, Jan Moravek (l.), verschwindet im Augsburger Freudentaumel im Pulk.
© Getty ImagesZoomansicht

Hamburgs Trainer Bruno Labbadia hatte gegenüber dem 1:1 in Wolfsburg zwei Neue an Bord: Djourou und der wiedergenesene Hunt rückten für Cleber und Gregoritsch (beide Bank) in die Anfangsformation.

Augsburgs Coach Markus Weinzierl drehte im Vergleich zum 0:2-Pokal-Aus gegen Borussia Dortmund viermal am Personalkarussell: Max, Feulner, Esswein und Caiuby liefen für Stafylidis, den gelbgesperrten Kohr, Koo und Moravek auf.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein intensives Spiel, die Kontrahenten zeigten sich bissig in den Zweikämpfen. Der FCA hatte durch Essweins von Adler famos pariertem Flachschuss die erste Chance (3.). Hamburg investierte zunächst etwas mehr, erspielte sich eine optische Überlegenheit und kombinierte sich zunächst meist über die linke Seite nach vorne. Nach Ostrzoleks Steilpass auf Müller verzog der eigentlich am rechten Flügel aufgestellte Offensivspieler von halblinks (13.).

Angriffe der Fuggerstädter, ob aus der Gegenbewegung oder auch aus dem Aufbau heraus, blieben in der Folge gegen die aufmerksame Defensive der Hausherren meist frühzeitig hängen. Konstruktiver ging die Labbadia-Elf zu Werke, die auf den Offensivpositionen immer wieder variierte. Der ins Zentrum eingerückte Ilicevic scheiterte nach Holtbys Traumpass frei vor Hitz am Keeper - dicke Chance (19.)!

Dies blieb die beste HSV-Möglichkeit des Spiels vor der Pause. Zwar näherten sich auch Djourou (25.) und gleich darauf Hunt (26.) dem Tor noch an, dann aber sendete auf der Gegenseite Bobadilla ein Lebenszeichen der Gäste (29.). Die Initialzündung, nach der sich die Weinzierl-Schützlinge in den Zweikämpfen nun besser behaupteten und das Zepter in die Hand nahmen.

Doppeltes Aluminium-Pech für den FCA

Fast hätte aus der besten Phase der nun griffigeren Weinzierl-Elf die Führung resultiert: Esswein flankte auf Ji, der den Ball mit der Brust an die Oberkante der Latte bugsierte (32.). Noch mehr Pech hatte Feulner, nach dessen 20-Meter-Knaller das Leder vom Innenpfosten parallel zur Torlinie sprang und am Tor vorbeiging (41.).

Hamburg kam mit Elan zurück, prallte aber an der Augsburger Defensive ab - schon nach fünf Minuten ebbten die Offensivbemühungen des Dinos wieder ab. Die Intensität des Spiels blieb hoch, konstruktive Angriffszüge wie auch Chancen beiderseits aber Mangelware (Ausnahme: Max, 51., Hunt, 58.). Glück hatte Esswein nach zwischenzeitlichem Tete-à-tete mit Referee Dankert, als er mit der Gelben Karte davon kam (53.).

Nach etwas Leerlauf stand der FCA dicht vor der Führung: Verhaegh spielte auf Feulner, der von halbrechts aus acht Metern an Adlers Glanztat scheiterte. Den Abpraller brachte Ji frei vor dem leeren Tor nicht unter Kontrolle, ehe Spahic im Fünfer gerade noch klärte (67.).

Feulner vergibt, aber Moravek belohnt die Gäste

Augsburg war eine Entkräftung nach den vielen englischen Wochen nicht anzumerken. Vielmehr hatten die Gäste mehr zuzulegen und ließen den Willen spüren, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Feulner verpasste noch die nächste Riesenchance (75.), dann aber schlug es ein im Hamburger Tor: Esswein setzte sich links gegen Jung durch. Nach seiner Hereingabe scheiterte Bobadilla zunächst an Adler, den Abpraller bugsierte aber der eingewechselte Moravek mit dem Kopf ins rechte Eck (76.).

Labbadia hatte sein Wechselkontingent komplett ausgeschöpft. Sollte auch ein Joker auf der anderen Seite treffen? Nein, Gregoritsch fehlten aus 18 Metern Zentimeter zum 1:1 (87.), bei der letzten Ausgleichschance der Hausherren durch Olic traf der Kroate den Ball nicht richtig (90.+1).

Augsburg baute seine Erfolgsserie in der Liga auf 13 Punkte in fünf Spielen aus und hat sich von den Abstiegsrängen abgesetzt, der HSV verpasste den erwünschten Jahresabschluss.

Nach der Winterpause geht es für den HSV am Freitag (21. Januar) gegen den FC Bayern München wieder los, tags darauf ist der FC Augsburg bei Hertha BSC gefordert.

1. Bundesliga, 2015/16, 17. Spieltag
Hamburger SV - FC Augsburg 0:1
Hamburger SV - FC Augsburg 0:1
Ehrung

Vom TV-Sender "Hamburg 1" war der 49-Jährige vor dem 17. Spieltag zum "Hamburger des Jahres 2015 gekürt worden.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Adler (2) - 
G. Sakai (4) , 
Djourou (4)    
Spahic (4) , 
Ostrzolek (3,5) - 
Jung (5)    
Holtby (4) - 
N. Müller (5) , 
Hunt (5)    
Ilicevic (4,5) - 
Lasogga (5)    

Einwechslungen:
71. Gregoritsch für Hunt
71. Schipplock für Lasogga
81. Olic für Jung

Trainer:
Labbadia
FC Augsburg
Aufstellung:
Hitz (2,5) - 
Verhaegh (3)    
Hong (2,5) , 
Klavan (3) , 
Max (3) - 
Feulner (3) , 
D. Baier (3) - 
Esswein (2)        
Ji (2,5) , 
Caiuby (3,5)        
Bobadilla (3,5)    

Einwechslungen:
70. Moravek     für Caiuby
84. Janker für Esswein
90. Matavz für Bobadilla

Trainer:
Weinzierl

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Moravek (76., Kopfball, Bobadilla)
Gelbe Karten
HSV:
-
Augsburg:
Esswein
(1. Gelbe Karte)
,
Caiuby
(4.)

Spieldaten

Hamburger SV       FC Augsburg
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 14 : 17 Torschüsse
 
gespielte Pässe 487 : 374 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 383 : 275 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 104 : 99 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 56% : 44% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 46% : 54% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 1 Abseits
 
Ecken 4 : 6 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 14. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
14
6x
 
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
14
6x
 
3.
Baumann, Oliver
Baumann, Oliver
TSG Hoffenheim
14
5x
 
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
14
5x
 
Hitz, Marwin
Hitz, Marwin
FC Augsburg
14
5x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
19.12.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Volksparkstadion, Hamburg
Zuschauer:
49726
Spielnote:  3,5
intensiver Schlagabtausch vor der Pause, danach aber eine einseitige Partie, zu deren Niveau der HSV nichts mehr beitrug.
Chancenverhältnis:
4:10
Eckenverhältnis:
4:6
Schiedsrichter:
Bastian Dankert (Rostock)   Note 2
souveräne Leitung, lag richtig bei den persönlichen Strafen. Allerdings hatte Esswein Glück, fürs Vogelzeigen nicht Rot zu sehen.
Spieler des Spiels:
Alexander Esswein
Er sorgte von Beginn an für viel Druck und Gefahr über den rechten Flügel. Alexander Esswein leitete auch das 1:0 mit einer beherzten Einzelaktion ein.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun