Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach

3
:
2

Halbzeitstand
1:1
SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98


BOR. MÖNCHENGLADBACH
SV DARMSTADT 98
15.
30.
45.






60.
75.
90.











Gladbach beendet Negativtrend - SVD verliert trotz Überzahl

Wendt sorgt für Gladbacher Glücksgefühle

Zum Abschluss des Bundesliga-Jahres 2015 stand das Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und Darmstadt 98 ein. "Das wird sicher kein Fußball-Fest, sondern extrem harte Arbeit", hatte Borussias Sportdirektor gemutmaßt und sollte Recht behalten - zumindest in dem Punkt, dass es harte Arbeit werden würde. Ein Langweiler war das Spiel aber nicht, vielmehr hatte es einiges zu bieten - Tore, einen Platzverweis und am Ende überglückliche Fohlen, die ihre Negativserie von drei Niederlagen in Folge beendeten.

Augen zu und durch: Darmstadts Heller im Duell mit Korb (re.).
Augen zu und durch: Darmstadts Heller im Duell mit Korb (re.).
© Getty ImagesZoomansicht

Gladbachs Trainer Andre Schubert wechselte nach dem bitteren 3:4 im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Werder Bremen einmal aus: Defensivmann Elvedi spielte für den offensiver ausgerichteten Dahoud, der sich mit einem Platz auf Bank abfinden musste.

Darmstadts Coach Dirk Schuster hatte unter der Woche ebenfalls das Pokal-Aus zu verdauen, musste aber mit der Leistung seiner Schützlinge beim 0:1 beim FC Bayern nicht unzufrieden sein. Drei Wechsel gab's dennoch: Die wieder genesenen Caldirola und Rosenthal sowie Holland fanden sich in der Startelf anstelle von Rajkovic, Junior Diaz und Vrancic wieder.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein offenes Duell, in dem die Hausherren zwar rasch mehr Spielanteile erhielten, die Lilien aber wiederum konstant gefährlich waren. Es war ein überraschend offensiv geführtes und zugleich temporeiches Duell, in dem der SVD über Kempe (6.) die ersten Akzente setzte.

Danach meldeten sich die Fohlen zu Wort, die aber durchaus Probleme hatten mit dem körperlichen Spiel der Lilien, die defensiv mit einer variablen Abwehrreihe, die von Viererkette bis zur Sechserkette alles parat hatte. Der agile Johnson entpuppte sich jedoch als Initiator von zwei vielversprechenden Möglichkeiten der Gastgeber (Stindl, 11.; Raffael, 24.). Aus einem Einwurf entsprang dann allerdings die Führung der Hessen: Wagner setzte sich im Luftduell gegen Elvedi durch und verlängerte per Kopf zu Heller, der reaktionsschneller als Korb war und mit einem satten Rechtsschuss aus Nahdistanz zum 1:0 traf (28.).

Gladbacher Anhänger konnten anschließend das Gefühl bekommen, dass sich alles gegen ihr Team verschworen hatte, so sah Xhaka auch noch glatt Rot! Niemeyer provozierte den Schweizer, indem er abseits des Balles nachhakelte. Xhaka fiel darauf rein und erlaubte sich eine klare Tätlichkeit: Schiedsrichter Benjamin Brand entschied anschließend auf Platzverweis für Xhaka und Gelb für Niemeyer.

Auf und ab im Borussia-Park: Gladbach packt's in Unterzahl

Abflug: Schiedsrichter Benjamin Brand zeigt Xhaka (2.v.r) Rot.
Abflug: Schiedsrichter Benjamin Brand zeigt Xhaka (2.v.r) Rot.
© Getty Images

Darmstadt hatte praktisch alles in der Hand, konnte die Führung dann aber trotz Überzahl in einer extrem hektischen Schlussphase der ersten Hälfte nicht erfolgreich verteidigen: Caldirola legte unfreiwillig für Stindl auf, der gekonnt aus 18 Metern mit links zum 1:1-Pausenstand einnetzte (44.).

Nach Wiederanpfiff machten die Fohlen den Borussia-Park zum Tollhaus, denn Nordtveit schlenzte einen 18-Meter-Freistoß um die Mauer herum direkt ins Tor zum 2:1 (51.). Das Blatt hatte sich gewendet, doch Darmstadt bewies anschließend, dass es auch Offensive kann. Die Lilien erhöhten das Risiko und kamen nun ihrerseits zum Ausgleich: Heller durfte am rechten Strafraumeck unbedrängt flanken und fand in der Mitte den freistehenden Wagner, der aus fünf Meter per Kopf das 2:2 erzielte (67.).

Alles war wieder offen, die Lilien wollten mehr, sprich Alles; doch Heller kam eine Fußbreite gegen Sommer zu spät (72.). Schubert reagierte und stärkte die eigene Defensive, brachte Brouwers für Hazard (73.). Am Spielverlauf änderte sich aber nichts: Es blieb emotional, umkämpft, sehr hektisch und mit Chancen auf beiden Seiten. Nachdem Rosenthal aus vielversprechenden Position knapp links vorbei geköpft hatte (81.), spielte Stindl auf der Gegenseite einen Traumpass in die Gasse auf Wendt, der frei vor Mathenia auftauchte und diesem keine Chance ließ - 3:2 (86.). Die Hessen warfen danach noch einmal alles nach vorne, konnten die Niederlage aber nicht mehr abwenden.

Nach der Winterpause geht es für Borussia Mönchengladbach am Samstag (23. Januar, 18.30 Uhr) gegen Borussia Dortmund wieder los, Darmstadt ist zuvor bei Hannover 96 gefordert (15.30 Uhr).

1. Bundesliga, 2015/16, 17. Spieltag
Bor. Mönchengladbach - SV Darmstadt 98 3:2
Bor. Mönchengladbach - SV Darmstadt 98 3:2
Grün ist die Hoffnung

Ob Gladbachs Coach Andre Schubert deshalb in Grün gekleidet war?
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
20.12.15
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (3) - 
Korb (4) , 
Elvedi (4,5) , 
Wendt (2,5)    
Nordtveit (2,5)    
G. Xhaka (6)        
Hazard (4)    
F. Johnson (3,5) - 
Stindl (1,5)            
Raffael (2)    

Einwechslungen:
72. Brouwers für Hazard
88. Dahoud für Stindl
89. Drmic für Raffael

Trainer:
Schubert
SV Darmstadt 98
Aufstellung:
Mathenia (3) - 
Garics (4) , 
Sulu (3)    
Caldirola (4)    
Holland (3,5)    
Niemeyer (3,5)        
Heller (2,5)        
Rosenthal (4)    
Gondorf (3) , 
Kempe (4)    
Wagner (2,5)    

Einwechslungen:
55. Vrancic (3,5) für Niemeyer
76. Rausch für Kempe
87. Stroh-Engel für Rosenthal

Trainer:
Schuster

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Heller (28., Rechtsschuss, Wagner)
1:1
Stindl (44., Linksschuss)
2:1
Nordtveit (51., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
2:2
Wagner (67., Kopfball, Heller)
3:2
Wendt (86., Linksschuss, Stindl)
Rote Karten
Gladbach:
G. Xhaka
(39., Tätlichkeit, Niemeyer)
Darmstadt:
-
Gelbe Karten
Gladbach:
Stindl
(4. Gelbe Karte)
Darmstadt:
Niemeyer
(6. Gelbe Karte)
,
Caldirola
(3.)
,
Holland
(3.)
,
Heller
(3.)

Spieldaten

Bor. Mönchengladbach       SV Darmstadt 98
Tore 3 : 2 Tore
 
Torschüsse 13 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 491 : 327 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 399 : 237 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 92 : 90 Fehlpässe
 
Passquote 81% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 59% : 41% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 56% : 44% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 20 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 2 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
20.12.2015 17:30 Uhr
Zuschauer:
53610
Spielnote:  2
eine unheimlich intensive und abwechslungsreiche Partie, hart umkämpft und spannend.
Chancenverhältnis:
4:5
Eckenverhältnis:
2:5
Schiedsrichter:
Benjamin Brand (Bamberg)   Note 4
in einer nickligen, schwer zu leitenden Partie ließ der Referee manchmal die letzte Konsequenz vermissen. Die Rote Karte für Xhaka wegen Nachtretens gegen Niemeyer war korrekt, ebenso Gelb für den Darmstädter (39.). Stindl nur Gelb zu zeigen für seinen Tritt gegen Heller (45./+1) war gerade noch vertretbar, Johnson hätte für sein Einsteigen gegen Gondorf (19.) Gelb sehen müssen, ebenso Kempe für sein Foul an Raffael (50.).
Spieler des Spiels:
Lars Stindl
Als ständiger Unruheherd nervte Lars Stindl den Aufsteiger, zeigte sich treffsicher beim 1:1 und bereitete mit einem Zauberpass das Siegtor vor.