Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

0
:
4

Halbzeitstand
0:2
Hertha BSC

Hertha BSC


SV DARMSTADT 98
HERTHA BSC
15.
30.
45.








60.
75.
90.











Darmstadt bäumt sich nur kurz auf

Ibisevics Doppelpack bringt Hertha auf Kurs

Effektive und abgeklärte Berliner gewannen bei Aufsteiger Darmstadt 98 hochverdient mit 4:0. Erst nach den ersten beiden Gegentoren in der ersten Hälfte wachten die Südhessen auf. Doch gegen die defensiv stabilen Hauptstädter stießen die Lilien spielerisch an ihre Grenzen, während die Hertha ihren Vorsprung im zweiten Abschnitt schnell ausbaute.

Christian Mathenia (h.), Vedad Ibisevic, Aytac Sulu (v.)
Vedad Ibisevic (M.) erzielt in dieser Szene das 1:0 für die Hertha.
© Getty ImagesZoomansicht

Bei Darmstadt war Coach Dirk Schuster nach dem 1:0-Derbysieg in Frankfurt zu einer Änderung gezwungen. Für den Gelb-gesperrten Niemeyer rückte Jungwirth ins defensive Mittelfeld vor. Garics (nach Gelb-Sperre) kehrte auf die rechte Abwehrseite zurück.

Auch bei Hertha BSC nahm Pal Dardai im Vergleich zum 2:1-Erfolg gegen Bayer Leverkusen einen Wechsel vor: Langkamp kehrte nach Gelb-Sperre in die Abwehr zurück. Kapitän Lustenberger rückte vor ins defensive Mittelfeld. Haraguchi rutschte aus der Anfangsformation.

Hertha eiskalt - dank Ibisevic und Plattenhardt

Die Berliner übernahmen von Beginn an das Kommando und ließen die Hausherren in der ersten halben Stunde kaum zur Entfaltung kommen. Mit einer Ausnahme: In der 6. Minute beförderte Wagner den Ball aus zentraler Position ins Tor, doch der Treffer zählte offenbar aufgrund eines vorangegangenen Foulspiels nicht. Ansonsten allerdings dominierte die Hertha, die den Ball sicher in den eigenen Reihen hielt und das Aufbauspiel der Lilien schon im Ansatz empfindlich störte.

Mit ihrem ersten gelungenen Spielzug gingen die Alte Dame in Führung. Kalou legte per Außenrist zu Weiser, dessen Hereingabe in die Mitte Ibisevic zum 1:0 verwertete (12.). Auch nach dem Rückstand kam von den Lilien zunächst kaum Gegenwehr. Die Hauptstädter dagegen spielten abgeklärt weiter - und kamen durch effektive Chancenverwertung in der 26. Minute zum 2:0. Plattenhardt traf mit einem direkten Freistoß über die Mauer ins linke Toreck.

Erst danach wachten die Südhessen ein wenig auf. Nach einem aufgrund einer Abseitsstellung von Caldirola nicht gegebenen Wagner-Treffer (30.) waren es vor allem Standardsituationen, bei denen Darmstadt vor des Tor der Berliner kam. Für eine hochkarätige Gelegenheit für die Hausherren musste allerdings ein Spieler der Gäste sorgen. Langkamp zwang Keeper Jarstein mit einer verunglückten Abwehraktion Richtung eigenes Tor zu einer Glanzparade (44.). Auch nach dem folgenden Eckball war der Norweger gegen Wagner auf dem Posten (45.). So blieb es beim 2:0 für die Berliner, die sich in der ersten Hälfte über weite Strecken wie eine Spitzenmannschaft präsentiert hatten.

Doppelpacker Ibisevic gelingt früh die Vorentscheidung

Marvin Plattenhardt (M.)
Marvin Plattenhardt (M.) wird nach seinem Freistoßtor beglückwünscht.
© Getty Images

Nach dem Seitenwechsel brachte Trainer Schuster bei den Darmstädtern Rausch für Kempe. Doch statt eines schnellen Anschlusstreffers gelang den Berlinern die Vorentscheidung: Brooks köpfte nach einem Eckball über den durch den Fünfmeterraum irrenden Mathenia hinweg zu Ibisevic, der aus kurzer Distanz seinen zweiten Treffer des Nachmittags erzielte (50.).

In der Folge überließ die Hertha den Gastgebern mehr Ballbesitz und störten nunmehr erst ab der Mittellinie. Die Lilien konnten mit dem Plus an Spielanteilen indes wenig anfangen. Denn es fehlten die spielerischen Mittel, um die Berliner Defensive in arge Bedrängnis zu bringen. Auch Rausch und die später für den angeschlagenen Rosenthal und Gondorf gekommenen Sailer und Vrancic brachten keine positiven Impulse für das Spiel des Aufsteigers.

Das letzte Ausrufezeichen am Böllenfalltor setzte so nicht unerwartet erneut die Alte Dame. Kalou schob nach starker Einzelleistung in der 77. Minute zum 4:0-Endstand ein, der den Berlinern zumindest kurzzeitig Tabellenplatz drei bescherte.

Für Darmstadt endet das Jahr mit schweren Brocken: Im DFB-Pokal-Achtelfinale steht am Dienstag (20.30 Uhr) das Spiel bei Bayern München an. Zum Abschluss der Hinrunde geht es dann am Sonntag (17.30 Uhr) zu Borussia Mönchengladbach. Die Hertha tritt im Pokal am Mittwoch (19 Uhr) beim 1. FC Nürnberg an und erwartet am Sonntag (15.30 Uhr) Mainz 05.

Bundesliga, 2015/16, 16. Spieltag
SV Darmstadt 98 - Hertha BSC 0:4
SV Darmstadt 98 - Hertha BSC 0:4
Starke Saison bislang

Erfreute sich längst einer guten Hinrunde - weiter ging's in Darmstadt für Berlins Trainer Pal Dardai & Co.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Darmstadt 98
Aufstellung:
Mathenia (5) - 
Garics (4,5) , 
Sulu (5)    
Caldirola (4,5) , 
Holland (5) - 
Gondorf (4,5)        
Jungwirth (4,5) - 
Heller (4,5) , 
Kempe (5)    
Rosenthal (4,5)    
Wagner (4)    

Einwechslungen:
46. Rausch (4)     für Kempe
59. Sailer (4,5) für Rosenthal
68. Vrancic     für Gondorf

Trainer:
Schuster
Hertha BSC
Aufstellung:
Jarstein (2,5) - 
Regäsel (3) , 
S. Langkamp (2,5)    
Brooks (2) , 
Plattenhardt (2)    
Skjelbred (2,5)    
Lustenberger (2)    
Weiser (3)    
Darida (2,5) , 
Kalou (2)        
Ibisevic (1,5)        

Einwechslungen:
71. J. van den Bergh für Weiser
79. Stocker für Kalou
82. Hegeler für Skjelbred

Trainer:
Dardai

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ibisevic (12., Linksschuss, Weiser)
0:2
Plattenhardt (26., direkter Freistoß, Linksschuss)
0:3
Ibisevic (50., Rechtsschuss, Brooks)
0:4
Kalou (77., Rechtsschuss, Ibisevic)
Gelbe Karten
Darmstadt:
Gondorf
(3. Gelbe Karte)
,
Wagner
(6.)
,
Rausch
(2.)
,
Vrancic
(1.)
Hertha:
S. Langkamp
(6. Gelbe Karte)

Spieldaten

SV Darmstadt 98       Hertha BSC
Tore 0 : 4 Tore
 
Torschüsse 10 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 296 : 570 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 180 : 455 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 116 : 115 Fehlpässe
 
Passquote 61% : 80% Passquote
 
Ballbesitz 35% : 65% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 46% : 54% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 18 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 9 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
Ecken 4 : 3 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 11. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
11
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
10
4x
 
3.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
11
4x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
10
3x
 
5.
Bredlow, Fabian
Bredlow, Fabian
1. FC Nürnberg
7
2x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
12.12.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Merck-Stadion am Böllenfalltor, Darmstadt
Zuschauer:
17000 (ausverkauft)
Spielnote:  3
trotz der Einseitigkeit eine über weite Strecken umkämpfte Partie, Herthas Effektivität und sehenswerte Kombinationen sorgten für Unterhaltung.
Chancenverhältnis:
3:5
Eckenverhältnis:
4:3
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 2,5
lag in einem hitzigen Spiel mit vielen Zweikämpfen bei den wesentlichen Entscheidungen richtig.
Spieler des Spiels:
Vedad Ibisevic
Genau das erwartet man von einem Torjäger: Vedad Ibisevic nutzte seine Chancen eiskalt und brachte Hertha in beiden Halbzeiten auf Kurs.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine