Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
FC Schalke 04

FC Schalke 04

3
:
1

Halbzeitstand
0:0
Hannover 96

Hannover 96


FC SCHALKE 04
HANNOVER 96
15.
30.
45.








60.
75.
90.










Gegen ein harmloses Hannover: Huntelaar kann's doch noch

Nervenstarker Geis eröffnet, di Santo beendet

Der FC Schalke 04 hatte vor dem 15. Spieltag seit fünf Bundesliga-Partien keinen Dreier mehr eingefahren, der Schwung nach dem tollen Saisonstart war zuletzt wie weggeblasen. Auch im Heimspiel gegen Hannover 96 taten sich die Knappen zunächst schwer - lediglich über den quirligen Sané glückten einige Aktionen im ersten Durchgang. In Abschnitt zwei war Königsblau aber mit drei Treffern zur Stelle und fuhr durch das 3:1 einen dringend benötigten Sieg ein. Das alles gegen ein harmloses 96.

Johannes Geis
Mit goldenem Schuhwerk markierte Schalkes Johannes Geis vom Punkt das zwischenzeitliche 1:0 gegen Hannover 96.
© Getty ImagesZoomansicht

Schalkes Coach André Breitenreiter veränderte seine Startelf im Vergleich zum 1:1 in Leverkusen erwartungsgemäß auf einer Position: Taktgeber und Freistoßschütze Geis kehrte nach Rot-Sperre für Höjbjerg (Bank) zurück ins Mittelfeld. Erstaunlich: Ohne den 22-Jährigen hatte S04 nur 0,5 Punkte pro Spiel, mit ihm starke 1,9 Zähler geholt. Unter anderem als Standardschütze hatte der Mittelfeldspieler zuletzt gefehlt: In den vier Spielen ohne ihn traf Königsblau weder nach Ecke noch nach Freistoß.

Hannovers Trainer Michael Frontzeck tat es seinem Gegenüber mit einem Wechsel gleich und brachte nach dem überzeugenden 4:0 gegen Ingolstadt Gülselam anstelle von Bech (Nervenreizung an den Rippen). Damit stand auch fest, dass Zieler seinen Magen-Darm-Infekt rechtzeitig in den Griff bekommen hatte.

Sobiech tut sich weh und muss runter

Auch im Spiel selbst durfte sich der Nationaltorhüter noch etwas ausruhen, denn lange Zeit passierte in dieser Auftaktpartie des 15. Spieltags reichlich wenig. Bitter: 96-Stürmer Sobiech verletzte sich in einem unglücklichen Zweikampf mit Riether am rechten Knöchel (2.) und musste schließlich durch Benschop ersetzt werden (17.). Ansonsten egalisierten sich beide Mannschaften mit zahlreichen Zweikämpfen und Fehlpässen im Mittelfeld, in beiden Strafräumen war deswegen absolute Stille angesagt.

Zieler taucht ab und pariert gegen Sané

Erst ab der 20. Minute entwickelte Schalke mehr Druck und brachte vor allem über den quirligen Sané Spielwitz auf den Platz. Erst setzte der 19-Jährige nach schöner Riether-Flanke zum Kopfball an (23.), ehe er nach tollem Dribbling Meyer im Rückraum bediente. Dessen Schuss flog aber knapp links am Gehäuse vorbei (27.). Hannover ließ sich in dieser Phase teils zu weit nach hinten drängen und ermöglichte S04 so kurze Wege Richtung Tor. Das wurde aber nicht mehr bestraft, wenngleich Marcelo über den Ball schlug und beinahe Huntelaar in Szene setzte (28.), Sané nach tollem Antritt seinen Distanzschuss verzog (34.), Goretzka den komplett freien Sané nicht gut anspielte (43.) und nochmals Sané nach feinem Pass von Huntelaar an einer Parade von Zieler scheiterte (45.).

Geis übernimmt Verantwortung

Der zweite Durchgang begann so, wie der erste aufgehört hatte: mit Druck von Königsblau. Meyer feuerte von der Strafraumkante, doch Zieler war mit einer sicheren Parade zur Stelle (46.). Auch gleich: Die Angriffsbemühungen der Hannoveraner versandeten stets, es fehlte an Kreativität, an Wille, an dem nötigen Zug Richtung Tor. Es folgte das, was zu erwarten war: Schalke bestrafte viel zu passive Niedersachsen, wenngleich diese dabei artig mithalfen. Marcelo riss im Strafraum heftig an Huntelaars Schulter, den fälligen Elfmeter verwandelte Geis sicher mit einem präzisen wie harten Schuss ins linke untere Eck (51.).

Huntelaars Volley sitzt

In der Folge verwalteten die Knappen zunächst die Führung. Das konnten sie auch, weil bei 96 wahrlich nichts allzu Effektives im Angriff heraussprang. Immerhin konnte Karaman ein paar Akzente setzen - Joker Saint-Maximin ebenfalls nach seiner Hereinnahme in der 62. Minute. Doch mehr als ordentliche Ansätze waren das nicht, weswegen fast schon zwangsläufig das 2:0 für den Gastgeber fiel: Meyer wurde nicht angegriffen und durfte von links unbedrängt flanken. Den Ball verlängerte Marcelo schließlich unglücklich zum freien Huntelaar, der volley mit rechts das vorentscheidende 2:0 erzielte (73.).

Di Santo macht den Deckel drauf

FC Schalke 04
Berechtigter Jubel: Die Schalker freuten sich am Ende über einen verdienten 3:1-Erfolg.
© Getty ImagesZoomansicht

In der Schlussphase verkürzte zwar noch Joker Saint-Maximin mit einem saftigen Schuss in den rechten Winkel (81.), doch nur eine Minute später erzielte di Santo nach langen 1377 Minuten seinen ersten Bundesliga-Treffer im königsblauen Dress und markierte zugleich den 3:1-Schlusspunkt. Damit war die jüngste Negativserie beendet: In zuletzt zehn Pflichtspielen war dies erst der zweite Sieg. Davor konnte S04 lediglich APOEL Nikosia mit 1:0 bezwingen.

Schalke spielt am Donnerstag (21.05 Uhr) in der Europa League bei Asteras Tripolis und in der Liga am Sonntag (15.30 Uhr) beim FC Augsburg. Auf Hannover wartet am Samstag (15.30 Uhr) die Aufgabe in Hoffenheim.

1. Bundesliga, 2015/16, 15. Spieltag
FC Schalke 04 - Hannover 96 3:1
FC Schalke 04 - Hannover 96 3:1
Uraufführung

Auch Di Santo bittet für Schalke zum Tänzchen. Für den Argentinier das erste Mal in der Bundesliga für Königsblau. Zuletzt traf der Torjäger in der Liga im April noch für Bremen (beim 1:0 gegen den HSV)
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (3) - 
Riether (3)    
Höwedes (3)    
J. Matip (3) , 
Aogo (4,5) - 
Goretzka (2,5) , 
Geis (2,5)        
L. Sané (2) , 
M. Meyer (3)    
Huntelaar (2)        

Einwechslungen:
77. di Santo     für Huntelaar
78. Höjbjerg für M. Meyer
88. Kolasinac für Geis

Trainer:
Breitenreiter
Hannover 96
Aufstellung:
Zieler (3,5) - 
Sorg (4,5) , 
Marcelo (5,5)    
C. Schulz (4,5)    
Albornoz (5) - 
S. Sané (4) , 
Schmiedebach (4,5)    
Andreasen (5)    
Gülselam (5) , 
Karaman (4) - 
A. Sobiech    

Einwechslungen:
17. Benschop (5) für A. Sobiech
62. Saint-Maximin     für Schmiedebach
77. Prib für Andreasen

Trainer:
Frontzeck

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Geis (51., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Huntelaar)
2:0
Huntelaar (73., Rechtsschuss, M. Meyer)
2:1
Saint-Maximin (81., Rechtsschuss, Prib)
3:1
di Santo (82., Kopfball)
Gelbe Karten
Schalke:
Riether
(2. Gelbe Karte)
Hannover:
Marcelo
(4. Gelbe Karte)

Spieldaten

FC Schalke 04       Hannover 96
Tore 3 : 1 Tore
 
Torschüsse 26 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 442 : 355 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 360 : 260 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 82 : 95 Fehlpässe
 
Passquote 81% : 73% Passquote
 
Ballbesitz 56% : 44% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 8 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 8 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
Ecken 6 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
04.12.2015 20:30 Uhr
Stadion:
Veltins-Arena, Gelsenkirchen
Zuschauer:
61229
Spielnote:  3
vor allem in der ersten Halbzeit eine zähe Angelegenheit. Erst nach der Pause nahm die zudem einseitige Partie mehr Fahrt auf.
Chancenverhältnis:
7:2
Eckenverhältnis:
6:4
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 3,5
ließ mitunter eine klare Linie vermissen. Zeigte Riether früh Gelb (9.), ahndete in der Folge vergleichbare Fouls aber nicht genauso konsequent.
Spieler des Spiels:
Klaas Jan Huntelaar
Mit dem gegen Marcelo herausgeholten Elfmeter brachte Klaas Jan Huntelaar Schalke in die Erfolgsspur. Zudem traf der Stürmer zum 2:0.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun