Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Hannover 96

Hannover 96

4
:
0

Halbzeitstand
3:0
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04


HANNOVER 96
FC INGOLSTADT 04
15.
30.
45.






60.
75.
90.













96 feiert zweiten Heimsieg

Marcelo eröffnet Hannovers Turbostart

Dank eines Blitzstartes besiegte Hannover 96 den FC Ingolstadt verdient mit 4:0 (3:0). Die Frontzeck-Elf kontrollierte vom Anpfiff weg das Geschehen und belohnte sich früh mit drei Treffern. Die bisher so stabilen Ingolstädter kamen in der ersten Hälfte komplett unter die Räder und zeigten auch anschließend keine wirkliche Reaktion. Die Quittung gab's mit der höchsten Auswärtsniederlage in der Bundesliga.

Und ab damit: Marcelo (Mitte) nutzt seine Lufthoheit und bringt Hannover per Kopf in Führung.
Und ab damit: Marcelo (Mitte) nutzt seine Lufthoheit und bringt Hannover per Kopf in Führung.
© Getty ImagesZoomansicht

Hannovers Trainer Michael Frontzeck veränderte die Startformation verglichen mit der 1:2-Niederlage in Mönchengladbach auf einer Position. In der offensiven Zentrale ersetzte Andreasen Gülselam.

Bei den Gästen aus Oberbayern wechselte FCI-Coach Ralph Hasenhüttl nach dem 3:1-Erfolg gegen Mitaufsteiger Darmstadt dreimal: Bauer, Leckie und Pekhart ersetzten Suttner, Bregerie und Hinterseer.

Drei Chancen, drei Tore

Die Partie in der HDI-Arena begann nicht nur mit druckvollen Hannoveranern, sondern auch mit einer eiskalten Chancenverwertung der Frontzeck-Elf. Nach einer Ecke setzte sich Marcelo im Luftkampf gegen Bauer und Hübner durch und traf zur frühen Führung der Niedersachsen (5.). Wenige Minuten später spielte Karaman Levels schwindelig und hatte dann noch das Auge für den komplett freien Andreasen, der sich ebenfalls per Kopf in die Torschützenliste eintrug.

Es dauerte erneut nicht lange, ehe auch der dritte Angriff der Gastgeber zum Erfolg führte. Eine FCI-Ecke mündete in einen Konter, den Karaman mit einem sehenswerten Schlenzer zum 3:0 veredelte (24.). Damit kassierte der Aufsteiger genauso viele Gegentore wie vor zuvor in allen sieben Auswärtsspielen zusammen. Auf der anderen Seite führte Hannover in der Bundesliga noch niemals so schnell mit 3:0.

Ideen- und planlos: Schanzer komplett von der Rolle

Die Hasenhüttl-Elf bekam weiterhin keinen Fuß auf den Boden. Obwohl Hannover mit der komfortablen Führung im Rücken einen Gang zurückschaltete, wurden die Schanzer nicht stärker. Zwar näherten sie sich immer wieder Mal dem letzten Drittel an, doch dann verschleppten sie das Tempo, sodass sich Hannovers Abwehr in aller Seelenruhe formieren konnte.

Mit einem Doppelwechsel zur Pause - Hinterseer für Pekhart und da Costa für Bauer - wollte Hasenhüttl seiner Mannschaft noch einmal einen Schub geben. Doch dies gelang nur teilweise. Vielmehr verflachte das Niveau komplett, weil Hannover nicht mehr viel für die Offensive tat und Ingolstadt an diesem Tag nicht in der Lage war. Die beste Möglichkeit der Schanzer hatte Morales, der das Außennetz traf (65.).

Bech setzt den Schlusspunkt

Beide Teams schienen sich bereits frühzeitig auf das Endresultat geeinigt zu haben, doch der eingewechselte Benschop gab keine Ruhe: Er zwang Levels zu einem Fehler, mit dem er Bech steil schickte. Dieser behielt vor Özcan die Ruhe und schob zum 4:0-Endstand ein. Hannover fuhr somit drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt ein, Ingolstadt kassierte seine höchste Auswärtspleite in der Bundesliga.

Hannover gastiert am Freitag (20.30 Ihr) beim FC Schalke 04. Die Ingolstädter empfangen am Samstag (15.30 Uhr) die TSG aus Hoffenheim.

1. Bundesliga, 2015/16, 14. Spieltag
Hannover 96 - FC Ingolstadt 04 4:0
Hannover 96 - FC Ingolstadt 04 4:0
Erhöhte Sicherheit

Auch in der Hannoveraner HDI Arena war erneut erhöhte Sicherheit geboten.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hannover 96
Aufstellung:
Zieler (3) - 
Sorg (3) , 
Marcelo (2,5)    
C. Schulz (3)        
Albornoz (3) - 
S. Sané (2,5)    
Schmiedebach (3) - 
Bech (2)    
Andreasen (2,5)            
Karaman (2)    
A. Sobiech (3,5)    

Einwechslungen:
71. Gülselam     für Andreasen
82. Benschop für A. Sobiech
87. Felipe für S. Sané

Trainer:
Frontzeck
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Özcan (4) - 
Levels (6)    
M. Matip (4,5)        
B. Hübner (5) , 
Ro. Bauer (6)    
Roger (5) - 
P. Groß (4) , 
Morales (5) - 
Leckie (4,5)    
Pekhart (6)    

Einwechslungen:
46. da Costa (4)     für Ro. Bauer
46. Hinterseer (5) für Pekhart
77. Cohen für Leckie

Trainer:
Hasenhüttl

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Marcelo (5., Kopfball, Albornoz)
2:0
Andreasen (11., Kopfball, Karaman)
3:0
Karaman (24., Rechtsschuss, Bech)
4:0
Bech (85., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Hannover:
Andreasen
(3. Gelbe Karte)
,
C. Schulz
(4.)
,
Gülselam
(2.)
Ingolstadt:
Levels
(3. Gelbe Karte)
,
M. Matip
(3.)
,
da Costa
(1.)

Spieldaten

Hannover 96       FC Ingolstadt 04
Tore 4 : 0 Tore
 
Torschüsse 8 : 10 Torschüsse
 
gespielte Pässe 373 : 457 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 250 : 329 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 123 : 128 Fehlpässe
 
Passquote 67% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 46% : 54% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 21 : 14 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 19 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 1. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
1
1x
 
Horn, Timo
Horn, Timo
1. FC Köln
1
1x
 
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
1
1x
 
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
1
1x
 
5.
Esser, Michael
Esser, Michael
SV Darmstadt 98
1
0x
+ 13 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
28.11.2015 15:30 Uhr
Stadion:
HDI Arena, Hannover
Zuschauer:
35000
Spielnote:  3
einseitig und früh entschieden, aber torreich und dank Hannovers Engagement sehenswert.
Chancenverhältnis:
5:1
Eckenverhältnis:
3:4
Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg)   Note 2,5
souverän, weitgehend sicher im Strafmaß; verzichtete bei Levels' unabsichtlichem Handspiel (18.) zu Recht auf den Elfmeterpfiff, auch Andreasens Faller war weder strafstoßwürdig noch eine Schwalbe, die mit Gelb - und damit Gelb-Rot - hätte geahndet werden müssen (49.).
Spieler des Spiels:
Uffe Bech
mit seiner Laufleistung, seiner Spielfreude und seinen direkten und indirekten Torbeteiligungen wurde Uffe Bech zum Garanten für Hannover.