Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

1
:
3

Halbzeitstand
1:2
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen


EINTRACHT FRANKFURT
BAYER 04 LEVERKUSEN
15.
30.
45.






60.
75.
90.










Veh-Schützlinge seit drei Ligaspielen sieglos

Chicharito staubt ab und bleibt cool

Leverkusen beendete in Frankfurt seine Niederlagenserie in einer fairen Partie mit einem verdienten 3:1-Erfolg. Gegen eine defensive Eintracht nutzte das dominante Bayer einen Abwehrschnitzer und einen Abseitstreffer zur Zwei-Tore-Führung, Effizienz hielt die Veh-Elf vor der Pause im Spiel. Die Werkself blieb auch nach dem Wechsel spielbestimmend und sorgte Mitte des zweiten Durchgangs für die Entscheidung.

Kampl und Chicharito
Vorbereiter und Torschütze: Kevin Kampl und Chicharito (r.).
© Getty ImagesZoomansicht

Eintracht-Coach Armin Veh stellte im Vergleich zum 0:0 in Hoffenheim zweimal um: Für Reinartz (Patellasehenverletzung) und Seferovic setzte er auf Medojevic und Castaignos.

Leverkusens Trainer Roger Schmidt hatte gegenüber dem 1:2 gegen Köln ebenfalls zwei Neue an Bord: Für Papadopoulos (Rotsperre) und Boenisch standen Donati und Kramer in der Anfangsformation.

"Wir wollen uns nicht auskontern lassen", hatte Veh vor der Begegnung eine eher vorsichtige Spielweise angekündigt - aus kompakter Deckung heraus sollte es dann schnell nach vorne gehen. Erstmals veranschaulicht durch Castaignos und Aigner - knapp Abseits (4.). Leverkusen presste früh, hatte durch Kampl (2.) und Mehmedi (6.) erste gute Aktionen.

Das Bild der Anfangsminuten blieb auch im weiteren Verlauf der Partie zunächst das gleiche: Bayer hatte gegen tiefstehende Hessen viel Ballbesitz, verstrickte sich aber ein ums andere Mal im Abwehrdickicht der Hausherren, lediglich Calhanoglu prüfte Hradecky aus der Ferne (16.).

Abrahams Luftloch - Chicharitos Abstauber

Castaignos' Verletzung - der Niederländer musste schon nach 22 Minuten gegen Chandler, der Hasebe und somit auch Meier jeweils ein Stück nach vorne verschob, ausgewechselt werden - war der erste Nackenschlag für die SGE. Und der zweite folgte sogleich: Kampl eroberte nach Hradeckys riskanter Spieleröffnung den Ball. Zambrano konnte den Slowenen halbrechts auf dem Weg in den Sechzehner nicht aufhalten, nach dessen Querpass streckte sich Hradecky vergebens und Abraham schlug ein Luftloch. Und dahinter sagte Chicharito danke und schob ins leere Tor ein - der Stürmer traf damit im fünften Ligaspiel hintereinander (23.).

Medojevic hält die Eintracht im Spiel

Die SGE verharrte trotz Rückstand im verordneten taktischen Korsett. Die Werkself blieb spielbestimmend, Schwungfeder Kampl prüfte Hradecky (29.). Erst nach einer guten halben Stunde wagte Frankfurt mehr, ohne Gefahr zu versprühen. Und musste das zweite Tor nach einem Angriff schlucken, dessen Art Veh vermeiden wollte: Bellarabi eröffnete einen Konter mit einem gekonnten Dribbling. Auf Calhanoglu übte die Eintracht-Defensive zu wenig Druck aus, der Pass des Regisseurs fand Chicharito in allerdings leichter Abseitspositon: Der Mexikaner schoss an Hradecky vorbei von halblinks ein - Saisontor Nummer sieben (39.).

Dass die Eintracht im Spiel blieb, war einem Standard und der bis dorthin einzigen Schwäche der ansonsten souveränen Leverkusener zu verdanken: Medojevic übersprang Donati nach Stenderas Freistoßflanke von links und nickte mit Hilfe der Unterkante der Latte ein (45.).

Bellarabis Solo mit abschließendem kernigen Fernschuss eröffnete Durchgang zwei (51.). Die Schmidt-Elf verfolgte weiterhin ihren Offensivgedanken, ließ aber etwas mehr Vorsicht walten. Die Hausherren verschoben sich etwas weiter nach vorne - und standen dicht vor dem Ausgleich, als Aigner Wendell austanzte, aber über den Balken knallte (59.).

Die SGE verpasste damit eine hundertprozentige Chancenverwertung - gegen die spielerisch besseren Rheinländer wäre der Ausgleich auch nicht verdient gewesen. Kießling kam für Chicharito (62.) und zeigte gleich Präsenz (64.), in derselben Minute scheiterte Kramer per Schrägschuss an Hradecky.

Calhanoglu macht den Deckel drauf

Zwar brachte Bayer nicht mehr ganz die Struktur wie in Durchgang eins auf den Platz, geriet aber kaum mehr in Bedrängnis. Erst recht nicht, als wieder einmal Kampl mit einem Sololauf durch das Mittelfeld Calhanoglu fand: Der Türke zog aus 18 Metern von halblinks ab, Chandler fälschte noch leicht ab, und das Leder landete genau im rechten Eck (72.).

Das 3:1 der Gäste zog der Eintracht den Zahn. Leverkusen ließ bis zur Schlussminute (zweite Großchance Aigner) nichts mehr zu, spielte die Partie mit aller Ernsthaftigkeit zu Ende und fand mit dem Dreier nach zwei Ligapleiten in Folge wieder in die Spur.

Frankfurt fährt am Samstag (15.30 Uhr) zum Derby nach Mainz. Leverkusen hat in der Champions League am Dienstag (18 Uhr) das Gastspiel bei BATE Baryssau vor der Brust und empfängt in der Liga am Sonntag (17.30 Uhr) den FC Schalke 04.

1. Bundesliga, 2015/16, 13. Spieltag
Eintracht Frankfurt - Bayer 04 Leverkusen 1:3
Eintracht Frankfurt - Bayer 04 Leverkusen 1:3
Kontrolle

Auch in Frankfurt wurden die Zuschauer genauestens inspiziert.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
21.11.15
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Hradecky (4) - 
Hasebe (5)    
Zambrano (4,5) , 
Abraham (4,5) , 
Oczipka (4,5)    
Medojevic (4)    
Stendera (4,5) - 
Aigner (5) , 
Meier (5)    
Ignjovski (5)    
Castaignos    

Einwechslungen:
22. Chandler (5) für Castaignos
65. Gerezgiher     für Ignjovski
77. Waldschmidt für Hasebe

Trainer:
Veh
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (3) - 
Donati (3,5) , 
Tah (3) , 
Toprak (3)    
Wendell (4) - 
Kramer (3) , 
Kampl (1,5) - 
Bellarabi (3,5)    
Calhanoglu (2)        
Mehmedi (3)    
Chicharito (1,5)            

Einwechslungen:
62. Kießling für Chicharito
80. Yurchenko für Calhanoglu
89. Ramalho für Bellarabi

Trainer:
Schmidt

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Chicharito (23., Rechtsschuss, Kampl)
0:2
Chicharito (39., Linksschuss, Calhanoglu)
1:2
Medojevic (45., Kopfball, Stendera)
1:3
Calhanoglu (72., Rechtsschuss, Kampl)
Gelbe Karten
E. Frankfurt:
Oczipka
(3. Gelbe Karte)
,
Gerezgiher
(1.)
Leverkusen:
Mehmedi
(2. Gelbe Karte)

Spieldaten

Eintracht Frankfurt       Bayer 04 Leverkusen
Tore 1 : 3 Tore
 
Torschüsse 9 : 17 Torschüsse
 
gespielte Pässe 342 : 486 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 237 : 387 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 105 : 99 Fehlpässe
 
Passquote 69% : 80% Passquote
 
Ballbesitz 42% : 58% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 60% : 40% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 19 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 19 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 3 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
21.11.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Commerzbank-Arena, Frankfurt
Zuschauer:
47500
Spielnote:  3,5
wenig Spannung, nur Leverkusen sorgte mit Pressing und Kombinationen für Unterhaltungswert.
Chancenverhältnis:
3:7
Eckenverhältnis:
3:8
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 4
übersah beim 0:2 die Abseitsstellung von Hernandez, ließ in der ersten Halbzeit zu kurz nachspielen.
Spieler des Spiels:
Kevin Kampl
Mit einer starken Balleroberung vor dem 1:0, vielen guten Pässen und dem Assist zum 3:1 drückte Kevin Kampl dem Spiel seinen Stempel auf.