Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Hamburger SV

Hamburger SV

1
:
2

Halbzeitstand
1:0
Hannover 96

Hannover 96


HAMBURGER SV
HANNOVER 96
15.
30.
45.






60.
75.
90.








Diaz trifft nur Aluminium - 96 rückt auf Platz 14 vor

Sané dreht den Spieß um

Hannover überraschte im Nord-Duell in Hamburg mit einem glücklichen 2:1-Erfolg. Der HSV war von Beginn an hellwach, erzielte die frühe Führung und hatte gegen zunächst offensivschwache Gäste alles im Griff, betrieb aber Chancenwucher. Dies rächte sich nach einer knappen Stunde, das verbesserte 96 stellte den Spielverlauf binnen acht Minuten auf den Kopf. Der Dino hatte mit Tempofußball im ersten Durchgang viel Kraft gelassen und suchte danach vergeblich nach einer Antwort.

Kiyotake
Torschütze und Vorbereiter: Hiroshi Kiyotakes Rückkehr in die Startelf hat sich für Hannover ausgezahlt.
© Getty ImagesZoomansicht

HSV-Trainer Bruno Labbadia drehte gegenüber dem 1:0 in Hoffenheim dreimal am Personalkarussell: Für Cleber (Bank), Ekdal (Sehnenriss) und Ilicevic (ebenfalls Bank) spielten Spahic, Diaz und Schipplock.

Ebenfalls auf drei Neue setzte 96-Coach Michael Frontzeck nach dem 1:2 im Pokal in Darmstadt: Marcelo, Kiyotake und Sobiech kamen für Felipe, Saint-Maximin und Erdinc zum Zug.

Nachdem Hamburger Reklamationen bezüglich eines Handspiels von Sobiech im Strafraum ungehört verhallt waren (5.), gelang der sofort aktiven Labbadia-Elf dennoch ein Auftakt nach Maß: Schipplock und Müller düpierten die linke Abwehrseite der Niedersachsen. Müller drang in den Strafraum ein, legte fast von der Grundlinie quer an Zieler vorbei auf Gregoritsch, der nur noch den Fuß hinhalten musste - 1:0 (6.)!

Während 96 seine Ordnung suchte und an seiner Fehlpassquote "arbeitete", hielt der HSV das Zepter fest in der Hand und blieb mit dem Fuß auf dem Gaspedal, setzte auch vielversprechende spielerische Akzente. Zwar stabilisierte sich die Frontzeck-Elf in der Defensive etwas, musste aber auf der Hut sein vor schnellem Umschaltspiel des Nordrivalen (Diekmeier, 18., Zieler parierte).

Diaz wie gegen den KSC - aber ans Aluminium

Nach gut 20 Minuten ebbte die Dominanz der Rothosen etwas ab. 96 hatte nun mehr Ballbesitz, tat sich aber schwer, gefährlich ins letzte Drittel vorzustoßen. Mehr als ein erster Ansatz mit Albornoz und Sobiech sollte nicht gelingen (22.). Die bessere Spielanlage hatte nach wie vor der HSV, der dicht vor dem 2:0 stand: Diaz lupfte einen Freistoß aus ähnlicher Position wie in der Relegation gegen Karlsruhe gekonnt über die Mauer. Der Ball klatschte an den linken Pfosten, der nachsetzende Müller verzog (27.).

Im Verlauf des ersten Durchgangs befand sich Hannover zwar in punkto Ballbesitz auf Augenhöhe, hatte aber vor allem im Vorwärtsgang nicht die Handlungsschnelligkeit des Gegners: Diese führte zur nächsten Großchance durch Müller - Zieler parierte famos (36.). Nur wenig später verpassten die Hausherren eine weitere dicke Gelegenheit, als Gregoritsch verzog und dabei den freien und aussichtsreich postierten Ostrzolek übersah (37.).

Frontzeck reagierte, brachte mit Wiederanpfiff Saint-Maximin und Bech für Schmiedebach und Klaus. Die Erkenntnis nach zehn Minuten im zweiten Durchgang: 96 wehrte sich, während der HSV nicht mehr den vorher gezeigten Elan auf den Rasen brachte.

Schipplock vergibt, Bech fällt: 1:1!

Und dennoch das 2:0 machen musste, als Schipplock durchs geöffnete Zentrum spazierte, aber aus 16 Metern verzog (57.). Ein Versäumnis, das sich postwendend rächte: Bech ging rechts im Sechzehner an Spahic vorbei, suchte den Kontakt und fiel. Elfmeter! Kiyotake verwandelte sicher zum Ausgleich (59.).

Das 1:1 verschaffte den Gästen Rückenwind, und ein Zusammenspiel zweier Mittelfeldstrategen stellte Spielverlauf und Chancenverhältnis auf den Kopf: Sanés Diagonalpass fand Kiyotake rechts am Strafraum. Der Japaner flankte, der nach vorne gepreschte Sané setzte sich im Luftfduell gegen Diekmeier durch und nickte mit Hilfe des Innenpfostens zum 2:1 ein (67.).

Der HSV agierte in der Folge mit wütenden Attacken, aber längst nicht mehr mit der Struktur wie vor der Pause. Joker Ilicevic scheiterte an Zieler (74.), Lasogga brauchte im Zentrum zu lange zur Ballkontrolle (80.). Glück dann kurz vor Schluss für die Niedersachsen, dass Referee Stegemann Sakais Einsteigen gegen Müller im Strafraum nicht mit einem Elfmeterpfiff ahndete (86.). Alle Offensivbemühungen der Gastgeber verpufften letztlich - der Überraschungssieger im Nordduell heißt Hannover!

Der HSV tritt am kommenden Spieltag am Samstagabend (18.30 Uhr) in Darmstadt an, Hannover bereits am Freitag (20.30 Uhr) vor eigenem Publikum gegen Hertha BSC.

1. Bundesliga, 2015/16, 11. Spieltag
Hamburger SV - Hannover 96 1:2
Hamburger SV - Hannover 96 1:2
Stabilisator

Unter Bruno Labbadia hat sich der Hamburger SV gefangen und ist in der Tabelle nach oben geklettert.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Adler (3) - 
Diekmeier (3,5) , 
Djourou (3,5)    
Spahic (5) , 
Ostrzolek (4,5) - 
Diaz (4) , 
Holtby (3,5)    
N. Müller (2,5) , 
Gregoritsch (3)        
Lasogga (3,5) , 
Schipplock (3,5)    

Einwechslungen:
73. Ilicevic für Gregoritsch
81. Olic für Schipplock
88. Cleber für Holtby

Trainer:
Labbadia
Hannover 96
Aufstellung:
Zieler (2) - 
H. Sakai (3,5) , 
Marcelo (5) , 
C. Schulz (4)    
Albornoz (4,5) - 
Schmiedebach (5)    
S. Sané (2)    
Andreasen (3,5) , 
Kiyotake (2,5)        
Klaus (5)    

Einwechslungen:
46. Saint-Maximin (3) für Schmiedebach
46. Bech (2,5) für Klaus
83. Felipe für Kiyotake

Trainer:
Frontzeck

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Gregoritsch (6., Linksschuss, N. Müller)
1:1
Kiyotake (59., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Bech)
1:2
S. Sané (67., Kopfball, Kiyotake)

Spieldaten

Hamburger SV       Hannover 96
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 17 : 5 Torschüsse
 
gespielte Pässe 560 : 425 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 431 : 308 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 129 : 117 Fehlpässe
 
Passquote 77% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 57% : 43% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
Ecken 5 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
01.11.2015 17:30 Uhr
Stadion:
Volksparkstadion, Hamburg
Zuschauer:
54607
Spielnote:  3
nach einer einseitigen ersten Hälfte wurde die Partie intensiver und spannender.
Chancenverhältnis:
5:2
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 3
der Elfmeter, der zum 1:1 führte, war vertretbar, auch wenn Bech die ungestüme Grätsche von Spahic dankbar annahm (58.). Bei Sobiechs Handspiel nicht auf Elfmeter zu entscheiden war korrekt (5.). Sakais Einsteigen gegen Müller (87.) im Strafraum hätte der Referee ahnden müssen.
Spieler des Spiels:
Ron-Robert Zieler
Der Hannoveraner Schlussmann Ron-Robert Zieler hielt sein Team mit mehreren Paraden, unter anderem gegen Diekmeier und Müller, im Spiel.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun