Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

2
:
1

Halbzeitstand
1:1
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen


VFL WOLFSBURG
BAYER 04 LEVERKUSEN
15.
30.
45.









60.
75.
90.









Leverkusen ärgert sich über eine krasse Fehlentscheidung

Draxler steht goldrichtig - Referee Gräfe im Fokus

Vorneweg: Wolfsburg und Leverkusen können sich in der Bundesliga einfach nicht 0:0 trennen. Auch dieses Mal klingelte es zwischen beiden Vereinen, die sich zunächst einen langen Anlauf gegönnt hatten. Den Tor-Startschuss gab schließlich "Lord" Bendtner - und zwar nach einem krassen Fehler des Schiedsrichtergespanns. Zwar konnte die Werkself ausgleichen, doch am Ende bewies VfL-Coach Dieter Hecking ein goldenes Händchen und wechselte das 2:1 ein. Damit dockten die Niedersachsen oben an.

Nicklas Bendtner
Nicklas Bendtner erzielte das zwischenzeitliche und vor allem irreguläre 1:0, Bernd Leno regte sich zu Recht auf.
© Getty ImagesZoomansicht

VfL-Trainer Dieter Hecking reagierte auf die 1:3-Pleite im Pokal gegen den teilweise höchst dominant auftretenden FC Bayern mit stolzen fünf Wechseln: Jung, Klose, Arnold, Schürrle und Bendtner begannen anstelle von Träsch (Oberschenkelzerrung), Dante, Guilavogui, Draxler und Dost (allesamt auf der Bank).

Bayer-Coach Roger Schmidt nahm dagegen nach dem klaren 6:0-Kantersieg im Pokal bei Regionalligist Viktoria Köln nur einen Tausch vor: Mehmedi startete für den stark aufspielenden Brandt, der einmal mehr als Joker zur Verfügung stand.

Wolfsburg gegen Leverkusen - ein Spiel, auf das sich neutrale Fußball-Fans freuen durften. Denn allein in den letzten vier Aufeinandertreffen hatte es stolze 22 (!) Treffer zu bewundern gegeben, zuletzt beim spektakulären 4:5 in der BayArena am 14. Februar 2015.

Überschaubarer Spielbeginn

Dass zwei deutsche Top-Teams auf dem Feld standen, war vom Anpfiff weg zu sehen. Denn beide Mannschaften glänzten durch souveräne Abwehrarbeit und Übersicht im Passspiel - sie verpassten es aber auch, in den ersten 30 Minuten für das erwartete Offensivspektakel zu sorgen. Lediglich Bendtner aus der Drehung (5.), Chicharito mit einem zu unplatzierten Flachschuss (12.), Bellarabi mit einem Abschluss aus spitzem Winkel (29.) und Schürrle mit zu viel Abwarten (30.) näherten sich ein klein wenig den gegnerischen Gehäusen an.

Bendtner sticht - und ganz Leverkusen tobt

Javier Hernandez
Javier Hernandez, kurz Chicharito ("Kleine Erbse"), glich nach dem zu Unrecht gegebenen 1:0 der Wölfe aus.
© Getty ImagesZoomansicht

Mit einer krassen Fehlentscheidung nahm das Duell, das dem Anschein nach wirklich nicht 0:0 in der Bundesliga ausgehen kann (37. Vergleich), an Fahrt auf: Vieirinha legte den Ball per Hacke zurück zu Schürrle, der sich im Zweikampf mit Kampl befand und den Ball zum mehrere Meter im Abseits stehenden Portugiesen zurückspielte. Es folgte der Querpass, den der "Lord" ohne Bedrängnis locker zum 1:0 verwandelte (34.). Ohne Bedrängnis auch deswegen, weil der Linienrichter sofort die Fahne hob und die Szene im Gegensatz zu Referee Manuel Gräfe richtig erkannte. Im Anschluss rannte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler offenbar von der Tribüne nach unten und beschwerte sich lautstark mit Trainer Schmidt beim vierten Offiziellen Wolfgang Stark.

Chicharito ist zur Stelle

Die richtige Antwort auf dem Platz gab wenige Minuten später die mexikanische "Kleine Erbse": Donati warf einen Einwurf von der rechten Seite in den Lauf von Kramer, der sich am zu passiven Klose vorbei schob und präzise ins Zentrum flankte. Dort musste Chicharito nur noch den Kopf hinhalten - das 1:1 (40.). Es hätte vor der Pause gar noch 2:1 stehen können - für beide Teams: Zunächst warf sich Papadopoulos mit dem Kopf in einen gefährlichen Freistoß von Rodriguez (45.), ehe Mehmedi nach Steilpass an Naldo vorbeizog und frei vor Benaglio an einer Parade scheiterte (45.+1).

Caligiuri bekommt den Strafstoß nicht

Auch der zweite Durchgang hatte direkt eine höchst strittige Szene parat, nach der dieses Mal die Wolfsburger mit Schiedsrichter Gräfe haderten: Arnold schickte Caligiuri mit einem schön öffnenden Diagonalpass auf der linken Seite. Der Offensivmann zog am heraus kommenden Leno vorbei und wurde klar getroffen. Der Referee entschied sich aber gegen einen Elfmeterpfiff (50.).

Vom rein Sportlichen her waren die Leverkusener allerdings in dieser Phase das bessere Team: Papadopoulos verlängerte einen Calhanoglu-Freistoß gefährlich am rechts am Tor vorbei (55.), Chicharito scheiterte mit einem Kopfball schließlich am auf der Linie klärenden Jung (58.).

Hecking wechselt das 2:1 ein - Bayer hat Pech

Das 2:1 erzielten aber wiederum die Niedersachsen - und zwar direkt nach dem goldenen Doppelwechsel von Hecking (Dost und Draxler für Arnold und Bendtner, 74.): Rodriguez fasste sich ein Herz und schloss aus der Distanz flach ab. Torwart Leno parierte das Leder zur Seite in Richtung Grundlinie, wo Dost stand. Der Niederländer legte quer zu Draxler, der aus der Nahdistanz vor dem leeren Tor einschob (77.). Den neuerlichen Ausgleich hatte dann Wendell auf dem Fuß, sein Freistoß aber touchierte nur den rechten Außenpfosten (84.). Vier Minuten später ließ Bellarabi dann Rodriguez lässig stehen und nagelte den Ball leicht abgefälscht an den rechten Pfosten.

VfL Wolfsburg
Am Ende jubelten die Wölfe - und dankten Torschütze Julian Draxler (2.v.r.).
© Getty Images

Mehr passierte nicht mehr. Der VfL fuhr damit einen eminent wichtigen Dreier ein, mit dem der Sprung auf Rang drei geglückt war. Leverkusen ärgerte sich dagegen - über die Chancenauswertung und die falsche Entscheidung des Schiedsrichters beim zwischenzeitlichen 1:0.

Beide Teams sind unter der Woche auf internationalem Parkett gefordert: Wolfsburg tritt am Dienstag (20.45 Uhr) in Eindhoven an, Bayer am Mittwoch (20.45 Uhr) bei der Roma nach dem furiosen 4:4 in der BayArena. In der Bundesliga bekommen es die Niedersachsen am Samstag (15.30 Uhr) auswärts mit Mainz zu tun, die Werkself tritt gleichzeitig zum Rhein-Derby gegen Köln an.

Bundesliga, 2015/16, 11. Spieltag
VfL Wolfsburg - Bayer 04 Leverkusen 2:1
VfL Wolfsburg - Bayer 04 Leverkusen 2:1
Abendstimmung

In Wolfsburg stieg das Topspiel des 11. Spieltags.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Benaglio (3)    
S. Jung (4) , 
Naldo (3) , 
Klose (3,5) , 
Arnold (2,5)    
Luiz Gustavo (3,5) - 
Vieirinha (4)    
Schürrle (3,5) - 
Bendtner (3,5)        

Einwechslungen:
61. Guilavogui für Vieirinha
73. Draxler     für Arnold
74. Dost für Bendtner

Trainer:
Hecking
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (4)    
Donati (3) , 
Tah (3) , 
K. Papadopoulos (3,5)        
Wendell (4)    
Kramer (2,5) , 
Kampl (3) - 
Bellarabi (3) , 
Mehmedi (4,5) - 
Calhanoglu (4,5)    
Chicharito (3,5)        

Einwechslungen:
72. Brandt für Calhanoglu
76. Toprak für K. Papadopoulos
81. Kießling für Chicharito

Trainer:
Schmidt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Bendtner (34., Rechtsschuss, Vieirinha)
1:1
Chicharito (40., Kopfball, Kramer)
2:1
Draxler (77., Linksschuss, Dost)
Gelbe Karten
Wolfsburg:
-
Leverkusen:
K. Papadopoulos
(3. Gelbe Karte)
,
Wendell
(6.)

Spieldaten

VfL Wolfsburg       Bayer 04 Leverkusen
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 13 : 14 Torschüsse
 
gespielte Pässe 446 : 460 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 333 : 339 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 113 : 121 Fehlpässe
 
Passquote 75% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 49% : 51% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 17 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 5 Abseits
 
Ecken 5 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
31.10.2015 18:30 Uhr
Stadion:
Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Zuschauer:
28766
Spielnote:  3
umkämpftes und bis zum Schluss offenes Duell.
Chancenverhältnis:
3:6
Eckenverhältnis:
5:5
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 5
leistete sich eine folgenschwere Fehlentscheidung, als er vor dem 1:0 seinen Assistenten, der richtigerweise eine Abseitsstellung anzeigte, überstimmte. Der Pass wurde, aus Sicht des Schiedsrichters schwer zu erkennen, von Schürrle und nicht von Kampl gespielt. Auch bei Lenos Einsatz gegen Caligiuri nicht auf Strafstoß zu entscheiden, war tendenziell eher falsch (50.).
Spieler des Spiels:
Maximilian Arnold
Ein spielstarker Mittelfeldabräumer mit Offensivakzenten. Maximilian Arnold bereitete Schürrles Großchance traumhaft vor, spielte kluge Pässe.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine