Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

0
:
1

Halbzeitstand
0:1
Hertha BSC

Hertha BSC


FC INGOLSTADT 04
HERTHA BSC
15.
30.
45.








60.
75.
90.









Ingolstadt rennt an, generiert aber zu wenig Torgefahr

Weiser lässt den Berliner Plan aufgehen

Der FC Ingolstadt hat sein drittes Heimspiel in dieser Saison verloren. Nach dem 0:4 gegen Dortmund und dem 0:1 gegen den Hamburger SV folgte im ersten Bundesliga-Samstagabendspiel der Vereinsgeschichte ein 0:1 gegen Hertha BSC. Dabei spielten die Schanzer sicherlich nicht schlecht, generierten allerdings viel zu wenig Torgefahr und mussten sich der Effektivität der Berliner beugen. Bei der Dardai-Elf ging der defensivere Plan durchaus auf - wenngleich sich am Ende zweimal Torhüter Jarstein bewähren musste.

Mitchell Weiser und Salomon Kalou
Verbuchte das 1:0 im ersten Durchgang: Mitchell Weiser, der hier mit Kollege Salomon Kalou feiert.
© Getty ImagesZoomansicht

Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl reagiert auf das knappe 0:1 in Stuttgart mit einem personellen Wechsel: Der eher defensiv ausgerichtete 19-jährige Christiansen (dritter Bundesliga-Einsatz) ersetzte den verletzten Lex (Zerrung der Syndesmose).

Hertha-Coach Pal Dardai vollzog dagegen nach dem 1:2 beim FC Schalke 04 zwei Wechsel: Baumjohann und Stocker (zurück nach Patellasehnenreizung) starteten für Cigerci (Bank) und den gesperrten Ibisevic (Rote Karte wegen rohen Foulspiels). Das Tor hütete erneut Jarstein - die etatmäßige Nummer eins, der nach Trainingsrückstand noch nicht bei 100 Prozent befindliche Kraft, reiste erst gar nicht mit.

Berlins Chancenverwertung stimmt

Bei 100 Prozent waren die Berliner zu Spielbeginn im Audi-Sportpark auch noch nicht, denn in den ersten zehn Minuten dominierte der mit einer Mittelfeldraute agierende Gastgeber - allerdings ohne dabei eine zwingende Gelegenheit herauszuarbeiten. Bei 100 Prozent lag in Minute 11 dafür die Chancenverwertung der Alten Dame: Eine weite Plattenhardt-Flanke von der linken Seite nickte Kalou am zweiten Pfosten in die Mitte. Dort klärte Hübner zu schwach vor die Füße von Weiser, der nicht lange fackelte und mit dem ebenfalls von Hübner leicht abgefälschten ersten Torschuss zum 1:0 traf.

Der Führung zeigte zunächst Wirkung, die Berliner sammelten reichlich Ballkontakte. Im weiteren Verlauf kamen die Ingolstädter aber wieder auf, schoben mehrmals über die Flügel oder die Mitte und Groß an. Bis zur Pause konnte Berlins Keeper Jarstein jedoch nicht ernsthaft geprüft werden. Dafür stachen die eiskalten Hauptstädter beinahe wieder zu: Darida feuerte verdeckt aus der Distanz, der Ball zischte haarscharf flach am linken Pfosten vorbei. Torhüter Özcan wäre aber wohl zur Stelle gewesen (21.).

Handspiel von Skjelbred?

Brenzlig wurde es aus Hertha-Sicht nur in Minute 40: Groß brachte eine Ecke herein, tückisch fiel das Leder zunächst am Fünfmeterraum herunter. Nach der ersten Klärung folgte ein Abschluss, den Skjelbred mit dem rechten Oberarm zur Seite klärte. Eine strittige Szene, nach der Schiedsrichter Sascha Stegemann weiterlaufen ließ.

Überschaubarer Wiederbeginn

Der zweite Durchgang begann arg überschaubar: Die Ingolstädter bemühten sich zwar, konnten die stabile Defensive der Herthaner aber nicht aushebeln. Erst in der 58. Minute fand der bis dato glücklose Groß Leckie im Zentrum. Dessen Direktabnahme ging rechts am Tor vorbei. Kurz darauf verzog auch Bregerie knapp (59.). Von der auf Konter lauernden Hertha kam derweil reichlich wenig.

Joker Pekhart bringt Schwung mit

Mit der fortschreitenden Zeit agierten die Schanzer plötzlich auch druckvoller. Die Folge waren einige gefährliche Szenen: Die Abschlüsse von Suttner und Bregerie (60. und 63.) brachten aber ebenso wenig ein wie die beiden Kopfballmöglichkeiten von Joker Pekhart jeweils nach Groß-Flanken (67. und 70.).

Wenn gebraucht: Jarstein ist zur Stelle

Tomas Pekhart gegen Rune Jarstein
Zur Stelle: Rune Jarstein (hier gegen Stürmer Tomas Pekhart, der wiederum Fabian Lustenberger zu Fall bringt).
© Getty ImagesZoomansicht

Die Schlussphase brach an, in der der eingewechselte Hegeler nach schönem Zuspiel von Kalou Torwart Özcan stehen ließ. Sein Abschluss aus 16 Metern strich allerdings am leeren Tor vorbei (78.). Der vergebene Hochkaräter rächte sich aber nicht mehr, denn die insgesamt stabile Hertha-Abwehr hielt den knappen Vorsprung bis zum Schlusspfiff - auch dank Keeper Jarstein, der gegen kräftige Abschlüsse von Suttner und Groß mit guten Paraden zur Stelle war (84. und 90.+2).

Während die Gäste ihr Punktekonto damit auf 17 Zähler aufstockten, stagnierten die Hausherren bei mageren sechs Treffern nach zehn Spieltagen. Die dritte Heimpleite in dieser Spielzeit war die Folge.

Ingolstadt gastiert am kommenden Samstag (15.30 Uhr) bei Schalke 04. Die Berliner empfangen gleichzeitig Borussia Mönchengladbach. Für die Hertha geht es aber zunächst am kommenden Dienstag (19 Uhr) in der 2. Runde des DFB-Pokals zum FSV Frankfurt. Das Achtelfinale soll erreicht werden.

1. Bundesliga, 2015/16, 10. Spieltag
FC Ingolstadt 04 - Hertha BSC 0:1
FC Ingolstadt 04 - Hertha BSC 0:1
Händeschütteln

Die Trainer begrüßen sich: FCI-Coach Ralph Hasenhüttl und Herthas Trainer Pal Dardai.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Özcan (3,5) - 
Levels (4) , 
M. Matip (3)    
B. Hübner (3,5) , 
Suttner (3,5) - 
Bregerie (3) - 
Christiansen (4,5)    
Morales (4)        
P. Groß (3) - 
Hinterseer (4)    
Leckie (4,5)

Einwechslungen:
56. Mo. Hartmann (4) für Hinterseer
67. Pekhart     für Morales
81. Kachunga für Christiansen

Trainer:
Hasenhüttl
Hertha BSC
Aufstellung:
Jarstein (2,5) - 
Weiser (2)    
S. Langkamp (2)    
Lustenberger (3)        
Plattenhardt (3,5)    
Skjelbred (2,5) , 
Darida (3,5) - 
Kalou (4)    
Baumjohann (4)    
Stocker (5)    
Haraguchi (4,5)

Einwechslungen:
57. Hegeler (4,5) für Baumjohann
73. J. van den Bergh für Stocker
87. Cigerci für Kalou

Trainer:
Dardai

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Weiser (11., Linksschuss)
Gelbe Karten
Ingolstadt:
Morales
(3. Gelbe Karte)
,
Pekhart
(1.)
Hertha:
Lustenberger
(2. Gelbe Karte)
,
S. Langkamp
(3.)
,
Plattenhardt
(2.)

Spieldaten

FC Ingolstadt 04       Hertha BSC
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 19 : 5 Torschüsse
 
gespielte Pässe 479 : 460 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 368 : 340 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 111 : 120 Fehlpässe
 
Passquote 77% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 52% : 48% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 46% : 54% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 1 Abseits
 
Ecken 8 : 2 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Ulreich, Sven
Ulreich, Sven
Bayern München
9
5x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
12
5x
 
Fährmann, Ralf
Fährmann, Ralf
FC Schalke 04
12
5x
 
4.
Pavlenka, Jiri
Pavlenka, Jiri
Werder Bremen
12
4x
 
Hitz, Marwin
Hitz, Marwin
FC Augsburg
12
4x
+ 3 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
24.10.2015 18:30 Uhr
Stadion:
Audi-Sportpark, Ingolstadt
Zuschauer:
15000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
ein Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten, in dem Ingolstadt mehr investierte und Berlin das frühe 1:0 verwaltete.
Chancenverhältnis:
6:3
Eckenverhältnis:
8:2
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 3,5
hatte die weitgehend faire Partie im Griff; etwas überzogen waren die Verwarnungen von Lustenberger (16.) und Pekhart (90.). Vertretbar, die Handszene von Skjelbred (40.) nicht mit Strafstoß zu ahnden, ebenso den Zweikampf zwischen Leckie und Haraguchi (90.) nicht abzupfeifen.
Spieler des Spiels:
Sebastian Langkamp
Er hielt das Abwehrzentrum dicht und gewann nahezu jedes Kopfballduell. Sebastian Langkamp war der entscheidende Faktor, dass Berlin die Null hielt.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine