Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Werder Bremen

Werder Bremen

0
:
3

Halbzeitstand
0:1
FC Schalke 04

FC Schalke 04


WERDER BREMEN
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.




60.
75.
90.











Bremen ideenlos in der Offensive

Choupo-Moting und Huntelaar eiskalt - Schalke siegt

Das Spiel zwischen Werder Bremen und Schalke 04 stand ganz im Zeichen der Rückkehr von Stürmer Franco di Santo. Der Angreifer kam in seinem ersten Bundesligaspiel für den neuen Arbeitgeber direkt zurück ins Weserstadion. Die Gäste machten im ersten Durchgang etwas mehr für das Spiel und kamen durch ein Bremer Eigentor zur Führung. Im zweiten Spielabschnitt bemühten sich die Norddeutschen zwar, waren aber gegen eiskalte Schalker ohne Mittel.

Klaas-Jan Huntelaar
Schalkes Klaas-Jan Huntelaar bejubelt seinen Treffer zum 2:0.
© Getty ImagesZoomansicht

Bremens Trainer Viktor Skripnik tauscht seine Startformation nach dem 2:0-Sieg nach Verlängerung im Pokal bei Drittligist Würzburg auf zwei Positionen: Fritz (nach Sperre im Pokal) und Öztunali ersetzten Grillitsch und Eggestein (beide Bank). Neuzugang Johannsson nahm erstmals auf der Bank Platz.

Schalkes neuer Coach André Breitenreiter wechselte nach dem überzeugenden 5:0 im Pokal bei Zweitligist Duisburg auf einer Position: Außenverteidiger Riether ersetzte Junior Caicara.

In der brisanten Partie wurde schnell klar, jeder Ballkontakt des Rückkehrers di Santo wird mit Pfiffen bedacht. Bremen kam etwas besser ins Spiel und setzte in Person von Junuzovic einen ersten Warnschuss (4.).

Doch anschließend wurden die Schalker besser, die Versuche von Choupo-Moting und Geis brachten aber nichts ein (8. und 24.). Wenig später hatten die Schalker schon den Torschrei auf den Lippen, doch Wiedwald kratzte Goretzkas Kopfball von der Linie (27.). Anschließend zeigte sich wieder Bremen, dessen Offensivspiel in der ersten Halbzeit nur stockend in Gang kam. Erneut war es Junuzovic, der erst das Tor verfehlte und dann an Fährmann scheiterte (32.).

Pech für Gebre Selassie

Doch mitten in die beiden Abschlüsse der Norddeutschen kam der Führungstreffer der Königsblauen, dieser war sehr unglücklich für den Gastgeber. Matip setzte sich mit einem schönen Solo durch und versuchte Huntelaar zu bedienen, dieser kam zwar nicht an den Ball, aber hinter ihm bugsierte Gebre Selassie das Spielgerät über Keeper Wiedwald ins eigene Tor (34.).

Aber die Bremer zeigten sich unbeeindruckt und spielten weiter nach vorne. Doch der letzte Pass kam noch nicht an, deswegen versuchte es Fritz einmal aus der Distanz, schoss aber über das Gehäuse (43.) - so ging es mit der knappen Führung für die Gelsenkirchener in die Kabinen.

Die Partie begann im zweiten Durchgang etwas gemächlich, ein erster Abschluss von Bartels ging deutlich über das Tor (50.). Wenig später zeigten sich die Gäste in der Offensive: Draxler setzte sich stark im Zentrum durch und bediente mustergültig Huntelaar, der aber an Wiedwald scheiterte (52.).

Bartels verpasst knapp

In der 57. Minute reagierte Werder-Coach Skripnik und verhalf Johannsson zu seinem Debüt im Trikot der Grün-Weißen. Der neue Stürmer war auch gleich an einer gefährlichen Aktion beteiligt: Er leitete den Ball weiter auf Junuzovic, der Bartels in den Strafraum schickte, doch dessen Abschluss ging knapp am linken Pfosten vorbei (58.).

Königsblau schlägt eiskalt zu

Die Gäste lauerten im zweiten Durchgang auf Konter und zogen sich zurück. Etwas aus dem Nichts dann der zweite Treffer für Königsblau: Wieder machte sich Matip auf den Weg und schickte Choupo-Moting in die Gasse. Der Kameruner blieb eiskalt und schob zum 2:0 ein (68.).

Nach dem Treffer zeigten die Bremer etwas Wirkung, ehe sie sich zur Schlussoffensive aufmachten. Ein Junuzovic-Freistoß fälschte die Mauer ab (75.), Johannsson schoss genau in die Arme von Fährmann (79.).

Aber das war's schon mit den Angriffsbemühungen der Norddeutschen, Junuzovic & Co. taten sich nach vorne sehr schwer. Die Schalker machten nur noch das Nötigste und setzten in der 85. Minute den entscheidenden Konter. Sané zündete den Turbo aus der eigenen Hälfte und hatte das Auge für Huntelaar, der zum 3:0 einschob (85.). Die Messe war nun logischerweise gelesen und die Königsblauen fuhren den ersten Sieg der Saison ein.

Bremen tritt zum Eröffnungsspiel des 2. Spieltags am Freitagabend (20.30 Uhr) in der Hauptstadt bei Hertha BSC an, Schalke empfängt tags darauf (15.30 Uhr) Aufsteiger Darmstadt.

1. Bundesliga, 2015/16, 1. Spieltag
Werder Bremen - FC Schalke 04 0:3
Werder Bremen - FC Schalke 04 0:3
Versteckte Ehrung

Um vielen Pfiffen im Stadion zu entgehen, wurde der Ex-Bremer und Neu-Schalker Franco di Santo im Spielertunnel von Geschäftsführer Thomas Eichin geehrt.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Wiedwald (2) - 
Gebre Selassie (4,5) , 
Lukimya (2,5) , 
Vestergaard (3) , 
U. Garcia (4,5) - 
Bargfrede (3) - 
Fritz (3,5)        
Junuzovic (4) - 
Bartels (4)    
Öztunali (5)    
Ujah (3,5)

Einwechslungen:
57. Johannsson (3) für Öztunali
70. Grillitsch für Fritz
84. Galvez für Bartels

Trainer:
Skripnik
FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (3) - 
Riether (3,5) , 
J. Matip (2) , 
Nastasic    
Aogo (3)    
Goretzka (3)    
Geis (3) - 
Choupo-Moting (1,5)    
Draxler (2) - 
di Santo (4,5)    
Huntelaar (3)        

Einwechslungen:
17. Neustädter (3) für Nastasic
61. Höger     für di Santo
82. L. Sané für Goretzka

Trainer:
Breitenreiter

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Gebre Selassie (34., Eigentor, Linksschuss, J. Matip)
0:2
Choupo-Moting (68., Rechtsschuss, J. Matip)
0:3
Huntelaar (85., Rechtsschuss, L. Sané)
Gelbe Karten
Bremen:
-
Schalke:
Aogo
(1. Gelbe Karte)
,
Höger
(1.)

Spieldaten

Werder Bremen       FC Schalke 04
Tore 0 : 3 Tore
 
Torschüsse 15 : 16 Torschüsse
 
gespielte Pässe 444 : 321 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 346 : 234 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 98 : 87 Fehlpässe
 
Passquote 78% : 73% Passquote
 
Ballbesitz 58% : 42% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 54% : 46% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 7 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 7 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 3 Abseits
 
Ecken 5 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
15.08.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
42100 (ausverkauft)
Spielnote:  3
einseitige Partie, in der sich nur Schalke spielerisch wie taktisch auf gehobenem Niveau bewegte.
Chancenverhältnis:
4:7
Eckenverhältnis:
5:6
Schiedsrichter:
Daniel Siebert (Berlin)   Note 3,5
keine spielentscheidenden Fehler, insgesamt sicher. Stand allerdings mit der Vorteilsauslegung auf Kriegsfuß und hätte Draxler (17., gegen Gebre Selassie) sowie Garcia (29., gegen Choupo-Moting) für taktische Fouls zwingend Gelb zeigen müssen.
Spieler des Spiels:
Eric Maxim Choupo-Moting
Auf dem rechten Flügel war Eric Maxim Choupo-Moting Schalkes Schwungrad schlechthin, zudem bewies er beim 2:0 eiskalt seine Vollstreckerqualität.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun