Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach

1
:
0

Halbzeitstand
1:0
Hamburger SV

Hamburger SV


BOR. MÖNCHENGLADBACH
HAMBURGER SV
15.
30.
45.






60.
75.
90.











Cigerci und Götz debütieren

Kruse sorgt für erste Zinnbauer-Pleite

Nach starkem Start verlor der Hamburger SV trotz einer lauf- und einsatzfreudigen Leistung verdient mit 0:1 bei Borussia Mönchengladbach. Der VfL kam nach dem Führungstreffer besser ins Spiel und vergab mehrere gute Gelegenheiten auf weitere Treffer, während der HSV insgesamt zu harmlos war. Hamburg wartet damit noch immer auf den ersten Treffer in der Bundesliga.

Max Kruse (re.), Raffael
Max Kruse bejubelt seinen Treffer zum 1:0.
© Getty ImagesZoomansicht

Lucien Favre, Coach von Borussia Mönchengladbach, veränderte im Vergleich zum torlosen Remis im Rhein-Derby gegen Köln die linke Seite. Alvaro Dominguez ersetzte Wendt in der Defensive. In der Offensive kam der Belgier Hazard statt Johnson zu seinem Pflichtspiel-Debüt in der Anfangsformation.

HSV-Trainer Josef Zinnbauer sah nach dem Achtungserfolg des 0:0 gegen den Meister aus München keine Veranlassung, seine Startelf zu verändern.

Der HSV erwischte den besseren Start. Mit frühem Stören und laufintensivem Verschieben in der Defensive ließen die Hanseaten den Gladbachern kaum Raum und suchten gleichzeitig mit schnellen Angriffen den Weg zum Tor. Auch bei Eckbällen lag Hamburg zunächst vorne. Doch kaum fand die Borussia Mitte der ersten Hälfte nach ein paar Minuten Verschnaufpause auf beiden Seiten besser ins Spiel, fiel sofort die Führung: Nach Hahns Flanke traf Kruse mit seiner Abnahme aus der Luft zunächst nur den rechten Innenpfosten. Doch den Abstauber aus kürzester Distanz bugsierte der Angreifer mühelos über die Torlinie (25.).

Es folgte eine Drangphase, in der die Borussia mehrere gute Chancen zum 2:0 vergab. Raffael entschied sich links aus spitzem Winkel am Fünfmeterraum - trotz zweier Anspielstationen - dazu, selbst abzuschließen. So parierte Drobny im kurzen Eck (28.). Nach einem Eckball köpfte Jantschke nur um Zentimeter am Tor vorbei (34.). Gegen die nun direkt und schnell spielende "Fohlenelf" hatte die HSV-Abwehr nun immer wieder Probleme, die von den agilen Gladbacher Offensivakteuren gerissenen Lücken rechtzeitig wieder zu schließen.

Eine umstrittene Entscheidung von Schiedsrichter Deniz Aytekin, der dem HSV einen Freistoß vor dem Strafraum zusprach, nachdem Jantschke einen Ball vor Nicolai Müller geklärt hatte, brachte den Hamburgern noch eine Chance, doch Lasogga scheiterte eher kläglich an der Mauer (36.). Kurz darauf verzog auch Müller aus halbrechter Position für die Gäste (38.).

Götz und Cigerci junior debütieren

Pierre-Michel Lasogga, Martin Stranzl (re.)
Enger Bewachung erfreut sich Pierre-Michel Lasogga (li.) hier von Martin Stranzl.
© Getty Images

Erneut kamen die Hamburger wach aus der Kabine. Doch wie bereits in der ersten Hälfte mangelte es dem HSV bei aller Willenskraft an spielerischen Ideen, um wirklich gefährlich zu werden. Stattdessen verpasste Kruse nach einem Konter in der 50. Minute aus spitz gewordenem Winkel und in Bedrängnis von Djourou das 2:0.

Insgesamt präsentierte sich die Begegnung im zweiten Abschnitt unruhiger als in den ersten 45 Minuten. Einerseits prägten viele Unterbrechungen die Partie, andererseits versuchten beide Mannschaften, das Mittelfeld sehr schnell zu überbrücken. Der aufgerückte Ostrzolek hatte so nach kleinem Solo eine gute Schussgelegenheit für den HSV aus der Distanz, die Sommer entschärfte (59.). Fünf Minuten später hatte Hamburg seine beste Gelegenheit: Djourou köpfte nach Freistoßflanke von Holtby nur knapp am Tor vorbei (64.).

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Obwohl die Hamburger in den letzten 20 Minuten durchaus Druck machten, waren die Gladbacher bei ihren gelegentlichen Kontern gefährlicher. Kruse zielte mit einem abgefälschten Schuss knapp links am Tor vorbei (78.), auch Herrmann verfehlte das Ziel aus halbrechter Position im Sechzehnmeterraum nur knapp (86.), Johnson scheiterte vom Strafraumrand an Drobny (90.+1). Im direkten Gegenzug verhinderte Xhaka gegen Rudnevs ebenfalls in der Nachspielzeit gerade noch Schlimmeres (90.+1).

Am Samstag (15.30 Uhr) schließt Gladbach die englische Woche beim gut gestarteten Aufsteiger SC Paderborn ab, während der HSV am Sonntag (17.30 Uhr) zu Hause gegen Eintracht Frankfurt spielt.

1. Bundesliga, 2014/15, 5. Spieltag
Bor. Mönchengladbach - Hamburger SV 1:0
Bor. Mönchengladbach - Hamburger SV 1:0
Teil zwei

Josef Zinnbauers zweite Aufgabe führte den Franken nach Gladbach.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (3) - 
Korb (3,5) , 
Jantschke (2,5) , 
Stranzl (3)    
Kramer (2,5)    
G. Xhaka (3,5) - 
Hahn (3)    
Hazard (3,5)    
Raffael (4)    
M. Kruse (3)    

Einwechslungen:
71. F. Johnson für Hazard
74. Hrgota für Raffael
80. Herrmann für Hahn

Trainer:
Favre
Hamburger SV
Aufstellung:
Drobny (1,5) - 
Diekmeier (3,5)        
Djourou (5)    
Westermann (3,5) , 
Ostrzolek (4) - 
Behrami (3,5) , 
Arslan (4)    
N. Müller (4,5) , 
Holtby (4) , 
Stieber (5)    

Einwechslungen:
73. Cigerci für Stieber
79. Rudnevs für Arslan
90. Götz für Diekmeier

Trainer:
Zinnbauer

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
M. Kruse (25., Linksschuss, Hahn)
Gelbe Karten
Gladbach:
Kramer
(2. Gelbe Karte)
HSV:
Diekmeier
(2. Gelbe Karte)

Spieldaten

Bor. Mönchengladbach       Hamburger SV
Tore 1 : 0 Tore
 
Torschüsse 21 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 434 : 429 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 330 : 334 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 104 : 95 Fehlpässe
 
Passquote 76% : 78% Passquote
 
Ballbesitz 50% : 50% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 57% : 43% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 19 : 17 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 17 : 19 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 1 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
24.09.2014 20:00 Uhr
Stadion:
Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
44175
Spielnote:  3,5
lebte von Kampf und Intensität auf beiden Seiten, spielerisch nur phasenweise überzeugend.
Chancenverhältnis:
8:2
Eckenverhältnis:
9:8
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 4
offenbarte mehrere Schwächen in der Zweikampfbewertung, wie etwa bei Jantschkes vermeintlichem Foul (37.). Diekmeiers Handspiel (13.) war elfmeterreif.
Spieler des Spiels:
Jaroslav Drobny
Mit einigen Glanzparaden, etwa gegen Raffael (62., 69.) und Hermann (87.), hielt Jaroslav Drobny den HSV in der zweiten Hälfte bis zum Ende im Spiel.