Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Hannover 96

Hannover 96

1
:
2

Halbzeitstand
1:1
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim


HANNOVER 96
TSG HOFFENHEIM
15.
30.
45.






60.
75.
90.












Hannover verliert trotz ordentlicher Leistung gegen Hoffenheim

Schipplock vermiest Frontzeck das Debüt

Aufbruchstimmung? Ja! Eine ordentliche Leistung? Ja! Das Ende der düsteren Serie? Nein! Auch unter Michael Frontzeck wartet Hannover weiter auf einen Sieg. Durch das 1:2 gegen die TSG Hoffenheim war 96 auch im 14. Anlauf nicht erfolgreich. Zwar zeigten sich die Niedersachsen gegenüber den letzten Wochen eine deutliche Steigerung, allerdings belohnten sie sich nicht. So missglückte Frontzecks Debüt. Und Hoffenheim meldet sich nach vier sieglosen Partien im Kampf um Europa zurück.

Jubelsprung: Modeste (re.) hat Hoffenheim in der zweiten Minute in Front gebracht - aus Abseitsposition!
Jubelsprung: Modeste (re.) hat Hoffenheim in der zweiten Minute in Front gebracht - aus Abseitsposition!
© picture allianceZoomansicht

Hannovers neuer Trainer Michael Frontzeck, der zu Wochenbeginn die Nachfolge des geschassten Tayfun Korkut antrat, reagierte mit gleich fünf Umstellungen auf die 0:4-Niederlage in Leverkusen: Für die Gelb-gesperrten Sakai und Gülselam sowie Bittencourt (Muskelfaserriss), Kiyotake und Felipe (Bank) rückten Albornoz, Sane, Prib, Schmiedebach und Ya Konan in die erste Elf.

Hoffenheims Coach Markus Gisdol war nach dem 0:2 gegen Bayern München gezwungen, zwei Änderungen in seiner Anfangsformation vorzunehmen: Für die Gelb-gesperrten Beck und Volland spielten Abraham und Szalai von Anfang an.

Die Partie begann für Michael Frontzeck und die Gastgeber mit einem Schock: Ein missglückter Schussversuch von Firmino fiel Modeste zufällig vor die Füße, dieser drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie - allerdings klar aus Abseitsposition (2.). Von dem frühen Rückstand ließ sich Hannover allerdings nicht beirren und reagierte vorbildlich: 96 spielte mutig nach vorne und probierte es dabei stets über die Außenbahnen, in der Anfangsphase meist über links, wo Albornoz und Prib immer wieder für Unruhe sorgten.

Strobl foult Schmiedebach - Elfmeter

Stindl schickt Baumann nach links und schiebt souverän rechts unten ein - der Ausgleich!
Stindl schickt Baumann nach links und schiebt souverän rechts unten ein - der Ausgleich!
© picture alliance

Erst nach einer Viertelstunde wurden die Niedersachsen variabler und stießen auch immer öfter über den rechten Flügel nach vorne. So auch in Minute 19: Nach einer Hereingabe von Andreasen scheiterte Ya Konan mit der ersten guten Möglichkeit der Gastgeber an Baumann (19.). Die Heimelf blieb auf dem Gaspedal und ging weiter engagiert zu Werke. Dafür erntete die Frontzeck-Elf schließlich auch den verdienten Lohn: Nach einem Foul von Strobl an Schmiedebach behielt Stindl die Nerven und traf vom Punkt zum Ausgleich - 1:1 (24.).

Die Zuschauer in der HDI-Arena - die Ultras hatten ihren Clinch mit den Verantwortlichen beigelegt - trieben ihre Mannschaft auf den Rängen lautstark an. Hannover zeigte ein ganz anderes Gesicht als in der Vorwoche in Leverkusen.

Strobl scheitert am Aluminium - 96 im Glück

Doch nach dem Gegentreffer gestaltete Hoffenheim die Partie wieder etwas offener. 1899 ließ sich nun nicht mehr ganz so weit in die eigene Hälfte zurückdrängen. Nach gut einer halben Stunde fast die abermalige Führung für die Kraichgauer: Strobl scheiterte nach einem Rudy-Standard per Kopf am Innenpfosten (33.). Wenig später verfehlte Ya Konan auf der Gegenseite ebenfalls per Kopf sein Ziel (36.). So ging es mit einem Remis in die Katakomben.

Kurz nach Wiederbeginn gab Joselu nach einer Stindl-Ablage den ersten Torschuss des zweiten Abschnitts ab, doch Baumann hatte keinerlei Mühe (47.). Beide Mannschaften wichen keinen Zentimeter zurück und schenkten sich nichts. So blieb es ein hart umkämpftes und intensives Spiel auf Augenhöhe.

Allerdings: Die Gastgeber kamen in dieser Phase häufiger in Abschlusssituationen als die Kraichgauer. Stindl schoss jedoch knapp rechts vorbei (63.), Joselu artistisch drüber (67.) und Karaman brachte Sekunden nach seiner Einwechslung bei seinem Versuch nicht genügend Wucht dahinter (72.). Kurz zuvor schrie die HDI-Arena auf: Baumann war aus seinem Tor geeilt und hatte Sane abgeräumt, der Senegalese war zuvor von Bicakcic geschubst worden - doch Referee Günter Perl zeigte nicht auf den Punkt (70.).

Firmino drüber, Bicakcic vorbei, Schipplock ins Netz

Sprintduell: Hoffenheims Firmino (li.) sieht sich Hannovers Sane gegenüber.
Sprintduell: Hoffenheims Firmino (li.) sieht sich Hannovers Sane gegenüber.
© getty imagesZoomansicht

Auch Hoffenheim suchte in Durchgang zwei immer wieder den Weg nach vorne, war im letzten Drittel aber nicht zwingend genug - bis in die Schlussminuten: Dann hielt Firmino mal aus der Distanz drauf, Zieler war aber auf dem Posten und parierte (81.). Nach der anschließenden Ecke verfehlte Bicakcic sein Ziel per Kopf (81.). Wenig später war Nationaltorwart Zieler dann aber doch geschlagen: Flanke Szalai, Stellungsfehler Marcelo, Kopfball Schipplock - 2:1 (83.). Das zweite Gegentor war der Knock Out für die Niedersachsen. Hannover hatte nichts mehr im Köcher und ging schließlich als Verlierer vom Feld.

Somit wartet 96 in diesem Jahr weiter auf einen Dreier. Ob der Knoten am kommenden Spieltag platzt? Am Samstag (15.30 Uhr) tritt die Frontzeck-Elf beim VfL Wolfsburg an. Hoffenheim ist gleichzeitig gegen Borussia Dortmund gefordert.

1. Bundesliga, 2014/15, 30. Spieltag
Hannover 96 - TSG Hoffenheim 1:2
Hannover 96 - TSG Hoffenheim 1:2
Debüt

Hannovers "Feuerwehrmann" für den finalen Abstiegskampf heißt Michael Frontzeck.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hannover 96
Aufstellung:
Zieler (3)    
Schmiedebach (2,5)        
Marcelo (4,5) , 
C. Schulz (4) , 
Albornoz (5) - 
S. Sané (2,5)        
Andreasen (3) - 
Stindl (3)            
Prib (4) - 
Ya Konan (4)    
Joselu (5)    

Einwechslungen:
72. Karaman für S. Sané
79. Schlaudraff für Ya Konan
90. Felipe für Schmiedebach

Trainer:
Frontzeck
TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Baumann (3) - 
Rudy (3,5) , 
Abraham (3,5) , 
Bicakcic (3)    
Toljan (4) - 
Strobl (4,5)    
Schwegler (3,5) , 
Polanski (3)    
Roberto Firmino (2,5)    
Modeste (3,5)        
Szalai (3,5)    

Einwechslungen:
73. Schipplock     für Modeste
90. Salihovic für Roberto Firmino
90. + 4 Zuber für Szalai

Trainer:
Gisdol

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Modeste (2., Rechtsschuss, Roberto Firmino)
1:1
Stindl (24., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Schmiedebach)
1:2
Schipplock (83., Kopfball, Szalai)
Gelbe Karten
Hannover:
S. Sané
(6. Gelbe Karte)
,
Schmiedebach
(4.)
,
Zieler
(2.)
,
Joselu
(4.)
,
Stindl
(5., gesperrt)
Hoffenheim:
Strobl
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Bicakcic
(3.)

Spieldaten

Hannover 96       TSG Hoffenheim
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 12 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 348 : 367 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 211 : 231 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 137 : 136 Fehlpässe
 
Passquote 61% : 63% Passquote
 
Ballbesitz 50% : 50% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 24 : 19 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 24 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
25.04.2015 15:30 Uhr
Stadion:
HDI Arena, Hannover
Zuschauer:
46200
Spielnote:  3
temporeiches, offenes Duell auf Augenhöhe, allerdings mit spielerischen Mängeln.
Chancenverhältnis:
5:4
Eckenverhältnis:
2:6
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 4,5
lag richtig in den beiden brenzligen Strafraumszenen: Pfiff bei Strobl gegen Schmiedebach, kein Pfiff bei Bicakcics leichtem Rempler gegen Sané (69.); die übersehene klare Abseitsposition bei Modestes 0:1 jedoch beeinflusste den Verlauf quasi von Spielbeginn an.
Spieler des Spiels:
Manuel Schmiedebach
In neuer Rolle hinten rechts setzte Manuel Schmiedebach defensiv viele kämpferische Akzente und brachte sich auch offensiv (wie vor dem Elfmeter) ein.