Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
1. FC Köln

1. FC Köln


SC PADERBORN 07
1. FC KÖLN
15.
30.
45.




60.
75.
90.








Köln weiter ohne Gegentor - Bundesliga-Debüt für Ouali

Die Aufsteiger bleiben ungeschlagen

In einer über weite Strecken mäßigen Partie teilten sich die Neulinge aus Paderborn und Köln torlos die Punkte. Nach einer vielversprechenden Anfangsphase mit Schwung rückten mit zunehmender Spieldauer Zweikämpfe und Defensivarbeit in den Vordergrund, Torchancen waren Mangelware. Nach dem Seitenwechsel hatten einzig Kachunga und Stoppelkamp nennenswerte Abschlüsse, vom FC kam gar nichts mehr.

Marcel Risse gegen Daniel Brückner
Laufduell: Marcel Risse (links) und Daniel Brückner geben im Kampf um den Ball alles.
© picture allianceZoomansicht

Paderborns Cheftrainer André Breitenreiter stellte seine Elf nach dem fulminanten 3:0-Auswärtssieg in Hamburg auf einer Position um: Rupp ersetzte Koc, der auf der Bank Platz nahm. Auf der Gegenseite tauschte auch Kölns Coach Peter Stöger im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg in Stuttgart einmal Personal. Zoller feierte sein Startelfdebüt in der Bundesliga, dafür sah der von der Länderspielreise mitgenommene Osako vorerst von der Seitenlinie zu.

Nur 16 Sekunden waren gespielt, da hatte Ujah nach einer Zoller-Flanke eine gute Kopfball-Möglichkeit, nickte aber am Tor vorbei (1.). Der Startschuss für eine temporeiche, sehenswerte Anfangsphase, spielten doch beide Teams fortan nach vorne. Der FC agierte dabei noch etwas kontrollierter. Lehmann ließ sich zwischen die Innenverteidiger fallen, um das Spiel aus der Tiefe zu lenken. So hatten die Gäste zwar mehr Ballbesitz, doch die abwartenden Paderborner schalteten schneller und gefährlicher um.

Brecko zeigt Nerven

Kachunga scheiterte mit seinem Fernschuss am Außennetz (10.), Stoppelkamp gleich zweimal an Horn (10., 12.). Die Gäste versuchten sich vor allem über die Außenpositionen, kamen über gute Ansätze aber kaum hinaus. Risses guter Pass auf Brecko war da die Ausnahme, der Kapitän vergab aber frei vor Kruse (27.). Die Partie verlor derweil zunehmend an Tempo.

Beide Mannschaften verteidigten diszipliniert und laufstark, in der Offensive fehlte hüben wie drüben die Risikobereitschaft. Daran änderten die Rochaden von Risse und Halfar ebenso wenig, wie der einsatzfreudige Kachunga, dem die Unterstützung seiner Kollegen fehlte. Kurz vor der Pause tauchte Bakalorz frei am Elfmeterpunkt auf, vergaß aber zu schießen (43.). Die Halbzeitstatistik wies 69 Prozent gewonnene Zweikämpfe für die Kölner aus, gleichzeitig aber nur zwei Torschüsse (Paderborn: sechs).

Horn glänzt

War die Partie vor dem Seitenwechsel in taktischer und technischer Hinsicht noch auf einem passablen Niveau, so flachte das Geschehen nun weiter ab. Immer wieder versprangen Bälle (Bakalorz, 48.) oder gerieten Profis ohne Fremdeinwirkung ins Stolpern (Zoller, 52.). So kam Kachungas Chance wie aus dem Nichts, Horn parierte die Direktabnahme glänzend (55.). Gäste-Coach Stöger reagierte auf das laue Offensiv-Lüftchen und brachte Peszko für Zoller in die Partie. Der Pole beackerte fortan den linken Flügel, Halfar rückte dafür auf die Spielmacherposition.

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Wenn bei den Ostwestfalen nach vorne etwas ging, war meist Stoppelkamp beteiligt. Sein Fernschuss in der 70. Minute strich nur knapp am Horn-Tor vorbei. Überhaupt fußte das Offensivspiel der Hausherren auffällig auf Einzelaktionen, ein klares spielerisches Konzept ging ihnen ab.

Je länger die Partie dauerte, desto mehr schienen sich beide Seiten mit der Punkteteilung zufriedenzugeben. Zwar warfen beide Trainer noch frisches Offensiv-Personal (Ouali, Ducksch sowie Osako) auf den Platz, Schwung, Esprit oder gar Torgefahr kam dennoch nicht mehr auf. So bleiben die Aufsteiger auch nach dem dritten Spieltag unbesiegt, der FC sogar noch ohne Gegentreffer.

Paderborn spielt wieder am Samstag (15.30 Uhr) vor eigenem Publikum gegen Hannover. Köln empfängt tags darauf (17.30 Uhr) Gladbach.

Bundesliga, 2014/15, 3. Spieltag
SC Paderborn 07 - 1. FC Köln 0:0
SC Paderborn 07 - 1. FC Köln 0:0
Erstklassige Begrüßung

Letzte Saison noch in der 2. Bundesliga können sich Kölns Manager Jörg Schmadtke (l.) und Paderborns Trainer Andre Breitenreiter (re.) nun im Oberhaus begrüßen..
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Paderborn 07
Aufstellung:
L. Kruse (3,5) - 
Wemmer (3,5) , 
Strohdiek (2,5) , 
Hünemeier (2,5)    
Brückner (3,5)    
Ziegler (3,5) - 
Rupp (4,5)    
Bakalorz (4) , 
Vrancic (3,5) , 
Stoppelkamp (2,5) - 
Kachunga (4)    

Einwechslungen:
73. Ouali für Rupp
78. Ducksch für Kachunga
87. Bertels für Brückner

Trainer:
Breitenreiter
1. FC Köln
Aufstellung:
T. Horn (2,5) - 
Brecko (4,5)    
Maroh (2,5) , 
Wimmer (2,5) , 
J. Hector (3,5) - 
M. Lehmann (3,5)    
Vogt (3)    
Risse (4) , 
D. Halfar (5) - 
Zoller (5)        
Ujah (4)    

Einwechslungen:
60. Peszko (4) für Zoller
77. Osako für Ujah
86. Gerhardt für Vogt

Trainer:
Stöger

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Paderborn:
-
Köln:
Zoller
(1. Gelbe Karte)
,
M. Lehmann
(2.)

Spieldaten

SC Paderborn 07       1. FC Köln
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 8 : 4 Torschüsse
 
gespielte Pässe 420 : 523 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 322 : 420 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 98 : 103 Fehlpässe
 
Passquote 77% : 80% Passquote
 
Ballbesitz 45% : 55% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 46% : 54% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 2 Abseits
 
Ecken 5 : 1 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 15. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
14
7x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
13
5x
 
3.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
14
5x
 
4.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
15
5x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
12
4x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
13.09.2014 15:30 Uhr
Stadion:
Benteler-Arena, Paderborn
Zuschauer:
14993
Spielnote:  4,5
nach flottem Beginn sank das Niveau zunehmend. Es entwickelte sich eine weitgehend ereignislose Partie.
Chancenverhältnis:
2:2
Eckenverhältnis:
5:1
Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)   Note 3,5
keine größeren Fehleinschätzungen, allerdings manchmal eine recht kleinliche Regelauslegung.
Spieler des Spiels:
Timo Horn
Häufig eingreifen musste Timo Horn nicht, als es ernst wurde, war er aber zur Stelle. Gegen Kachunga verhinderte er reflexstark den Rückstand.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine