Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
FC Augsburg

FC Augsburg


EINTRACHT FRANKFURT
FC AUGSBURG
15.
30.
45.








60.
75.
90.











Medojevic feiert Debüt - Erster Dreier für FCA

Bobadilla macht den Unterschied aus

Der Bann ist gebrochen! Der FC Augsburg hat den ersten Dreier in der laufenden Saison eingefahren und damit einen klassischen Fehlstart vermieden. Die bayrischen Schwaben siegten in einem umkämpften, phasenweise aber auch recht zähen Spiel, bei der Frankfurter Eintracht mit 1:0 und verließen damit den letzten Tabellenplatz. Die Frankfurter kassierten derweil die erste Pleite 2014/15.

Freude pur: Die Augsburger Bobadilla und Mölders (re.).
Freude pur: Die Augsburger Bobadilla und Mölders (re.).
© Getty ImagesZoomansicht

Frankfurts Coach Thomas Schaaf wechselte nach dem 2:2 in Wolfsburg lediglich auf einer Position: Kadlec spielte für Valdez (Kreuzbandriss). Neuzugang Medojevic saß ebenso auf der Bank wie der wiedergenesene Meier.

Weitaus mehr Änderungen gab es auf der Gegenseite: Augsburgs Coach Markus Weinzierl brachte im Vergleich zur 2:3-Heimniederlage gegen Dortmund Bobadilla, Kohr und Mölders für Parker (Knieprellung), Feulner und Djurdjic.

Der FC Augsburg begann forsch und zeigte sich vom Anpfiff weg stark um eigene Offensivakzente bemüht. Den Fuggerstädtern kam dabei auch der verhaltene Auftakt der Hausherren zugute, die in der ersten Viertelstunde praktisch nicht stattfanden. Die SGE konnte von Glück reden, dass sie in dieser Phase nicht in Rückstand geriet - Callsen-Bracker (1.), Mölders (5.) und Bobadilla (14.) vergaben vielversprechende Situationen.

Danach ging jedoch ein Ruck durch die Eintracht, die auf einmal eigene Ansprüche geltend machte. Die Hessen erhöhten den Druck und sorgten schon bald für reges Treiben im FCA-Strafraum. Zuerst scheiterte Inui an Hitz (15.), dann übersah Schiedsrichter Manuel Gräfe ein klares Zerren von Kohr an Kadlec und verweigerte den Hausherren einen berechtigten Elfmeter (16.), ehe Inui abermals in Hitz seinen Meister fand (17.). Nach einer halben Stunde verzog Kadlec nach feiner Seferovic-Vorarbeit nur knapp. Auf der Gegenseite vergab Bobadilla freistehend gegen Trapp (32.).

Die Begegnung hatte Fahrt aufgenommen, blieb aber äußerst umkämpft. Zweikämpfen ging man in der Commerzbank-Arena nicht aus dem Weg. Bobadilla brachte den Ball schließlich als erster im Netz unter, durfte aber nicht jubeln, weil das Schiedsrichtergespann korrekterweise auf Abseits entschied (34.). Kurz vor dem Pausenpfiff musste dann Trapp wieder eingreifen, um das 0:0 zur Pause zu bewahren - zuerst rettete er gegen Bobadilla, Sekunden später auch noch gegen Klavan (45.+1).

Medojevic feiert sein Debüt - Bobadilla schlägt zu

Ab damit: Bobadilla (re.) trifft zum 1:0.
Ab damit: Bobadilla (re.) trifft zum 1:0.
© Getty Images

Zum zweiten Durchgang feierte schließlich Medojevic sein Debüt im Trikot der Frankfurter Eintracht. Der Serbe musste dann aber miterleben, wie die Augsburger in Führung gingen: Zunächst scheiterte Werner bei einem Kontern binnen weniger Sekunden zuerst an Trapp und anschließend an Djakpa (48.), doch nur eine Minute später rappelte es im Karton! Altintop setzte sich gegen Anderson durch, der unfreiwillig Bobadilla bediente. Dieser bedankte sich und vollstreckte mit einem sehenswerten Schuss ins lange Eck - 1:0 (49.). Etwas später hätte Altintop bereits für die Vorentscheidung sorgen können, der Türke verzog jedoch um Haaresbreite (53.).

Schaaf reagierte umgehend mit einem Doppelwechsel, brachte Meier und Flum für Russ und Inui (56.). Die Wechsel brachten defensiv zumindest mehr Stabilität, offensiv aber wenig Struktur. Die Hessen rannten in der Folge zwar unermüdlich an, agierten dabei viel zu ungestüm und entwickelten auch deshalb keine echte Durchschlagskraft.

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Dennoch entwickelte sich die Partie nun zu einer einseitigen Angelegenheit, was zu einem Großteil auch daran lag, dass der FCA sich ausschließlich auf Verwaltung konzentrierte und eigene Angriffe quasi einstellte. Chancen gab es in dieser Phase nur noch, wenn überhaupt, für die SGE (Seferovic, 69.; Kadlec, 71.). Bis zum Schluss blieb es eine enge Angelegenheit, auch weil Werner zweimal gewaltiges Pech hatte und zweimal den rechten Pfosten traf (81., 87.). Rächen sollte sich das letzten Endes aber nicht, da die Frankfurter schlichtweg zu fehlerbehaftet und folglich auch harmlos blieben.

Beide Mannschaften sind wieder am kommenden Samstag gefordert: Frankfurt auf Schalke, Augsburg empfängt gleichzeitig den SV Werder Bremen - Anpfiff ist um 15.30 Uhr.

1. Bundesliga, 2014/15, 3. Spieltag
Eintracht Frankfurt - FC Augsburg 0:1
Eintracht Frankfurt - FC Augsburg 0:1
Plauderei

Frankfurts Coach Thomas Schaaf und FCA-Trainer Markus Weinziel im lockeren Gespräch vor dem Spiel.
© picture-alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
14.09.14
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp (2)    
Ignjovski (4) , 
Zambrano (4)    
Anderson (4)    
Djakpa (4) - 
Russ (3,5)    
Hasebe (4,5)        
Kadlec (3) , 
Inui (3,5)    
Piazon (4,5) - 

Einwechslungen:
46. Medojevic (4,5) für Hasebe
56. Flum (4,5) für Russ
56. Meier (5) für Inui

Trainer:
Schaaf
FC Augsburg
Aufstellung:
Hitz (3) - 
Verhaegh (3,5)        
Klavan (3,5) , 
Baba (3,5) - 
Baier (3)    
Kohr (4)    
Bobadilla (2,5)        
Halil Altintop (3)    
To. Werner (2,5)    

Einwechslungen:
72. Feulner     für Halil Altintop
75. Caiuby für Bobadilla
85. Hong für Baier

Trainer:
Weinzierl

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Bobadilla (49., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
E. Frankfurt:
Anderson
(1. Gelbe Karte)
,
Hasebe
(1.)
,
Zambrano
(2.)
Augsburg:
Kohr
(1. Gelbe Karte)
,
Verhaegh
(2.)
,
To. Werner
(3.)
,
Feulner
(1.)

Spieldaten

Eintracht Frankfurt       FC Augsburg
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 14 : 17 Torschüsse
 
gespielte Pässe 430 : 289 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 303 : 208 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 127 : 81 Fehlpässe
 
Passquote 70% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 59% : 41% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 21 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 19 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 3 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
14.09.2014 15:30 Uhr
Stadion:
Commerzbank-Arena, Frankfurt
Zuschauer:
43500
Spielnote:  2,5
eine muntere Partie mit hohem Tempo und vielen Strafraumszenen.
Chancenverhältnis:
4:10
Eckenverhältnis:
5:6
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 5
hätte Kohrs Trikotziehen gegen Kadlec zwingend mit Elfmeter ahnden müssen (15.), Baba hätte Gelb sehen müssen (35.). Korrekt, bei Bobadillas Treffer (34.) auf Abseits zu entscheiden, insgesamt aber fehlerhaft in der Zweikampfbeurteilung.
Spieler des Spiels:
Kevin Trapp
Die Eintracht wäre bereits wesentlich früher in Rückstand geraten, hätte sie Kevin Trapp nicht mit mehreren starken Paraden im Spiel gehalten.