Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

0
:
1

Halbzeitstand
0:1
Bayern München

Bayern München


BORUSSIA DORTMUND
BAYERN MÜNCHEN
15.
30.
45.







60.
75.
90.








Reus vergibt Hochkaräter - Elfmeter für Dortmund?

Matchwinner Lewandowski trifft beim Ex-Klub

Der FC Bayern München fuhr bei Borussia Dortmund einen "italienischen" 1:0-Sieg ein. Ballbesitz war dieses Mal nämlich nicht angesagt, sondern vielmehr defensive Stabilität und das Verwalten der knappen Führung. Der BVB muss sich dagegen vorwerfen lassen, im ersten Durchgang keine Chancen generiert und hernach teils Hochkaräter nicht genutzt zu haben. Eine Elfmeter-Szene sorgte für einen zusätzlichen Aufreger.

Thomas Müller
Vergab die erste Münchner Chance: Thomas Müller.
© Getty ImagesZoomansicht

Jürgen Klopp schickte im Vergleich zum 3:2 bei Hannover 96 drei neue Akteure aufs Feld: Schmelzer, Bender und Kampl begannen für Kirch (Sehnenzerrung im Knie), Kehl und Kagawa (beide Bank).

Sein Gegenüber Pep Guardiola baute seine Startelf nach der 0:2-Pleite gegen Borussia Mönchengladbach auf vier Positionen um: Dante, Benatia, Müller und Lahm starteten anstelle der verletzten Badstuber (muskuläre Probleme im Hüftbeuger), Alaba (Innenbandriss), Robben (Bauchmuskelriss) sowie Götze (Bank). Unter anderem fehlte noch Ribery mit Problemen im Sprunggelenk.

Taktisch hochklassig

Der FCB-Coach ließ damit von Beginn an mit einer Dreierkette (Benatia, Boateng und Dante) agieren, während im Mittelfeld Xabi Alonso, Schweinsteiger und der nach fünf Monaten (Knöchelbruch) wieder in die Anfangsformation zurückgekehrte Kapitän Lahm Übergewicht im Zentrum herstellen sollten. Das gelang im gesamten ersten Durchgang: Der BVB nämlich erspielte sich nicht eine ernsthafte Möglichkeit. Neuer? Beschäftigungslos! Vor allem Reus und Aubameyang hingen im Zentrum in der Luft.

FC Bayern München
Bastian Schweinsteiger & Co. umstellten Robert Lewandowski nach dessen 1:0.
© picture allianceZoomansicht

Dennoch agierte der BVB taktisch stark und lief die Defensive der Münchner stets forsch an. Die Folge waren somit Fehlpässe oder lange Schläge der Gäste - auch Neuer musste viele lange Bälle setzen. Und da Hummels & Co. dauerhaft die Lücken schlossen, waren Torchancen auf Seiten des Rekordmeisters Mangelware ...

Lewandowski kommt angesprungen

... mit zwei Ausnahmen: Müller scheiterte zunächst mit einem Heber über den herauskommenden BVB-Keeper Weidenfeller (8.), ehe ein Ex-Dortmunder gar die Führung besorgte. Hummels wagte sich aus der Defensivzentrale in den Zweikampf mit Lewandowski und verlor diesen. Dadurch entstand eine Lücke, die Müller erspähte und vom Polen geschickt wurde. Zwar scheiterte der Weltmeister selbst am gut herauskommenden Weidenfeller, doch im Nachsetzen kam Lewandowski angestürmt und nickte humorlos aus knapp elf Metern zur 1:0-Halbzeitführung ein (36.).

Gündogan traut sich - Schweinsteiger muss runter

Der zweite Durchlauf begann zunächst verzögert (Gegenstände flogen Richtung Nationaltorhüter Neuer) und mit etwas zielstrebigeren Westfalen, die nun auch vermehrt Risiko gingen und zu Abschlüssen kommen wollten. Den ersten Warnschuss gab Gündogan ab (51.). Der FCB igelte sich derweil wirklich relativ defensiv ein, ließ die Hausherren walten und lauerte selbst auf Konter. Von diesen gab es lange Zeit aber keine. Zudem musste Trainer Guardiola früh reagieren und Rode für den angeschlagenen Schweinsteiger bringen (58.). Der Weltmeister hatte in der ersten Hälfte von Blaszczykowski einen harten Schlag auf den Fuß einstecken müssen (18.).

Reus und Aubameyang ziehen los

Weiter ging's mit der besten Chance der Hausherren: Benatia hob das Abseits nach einem Schnittstellenpass auf, sodass Reus allein auf Neuer zueilte. Sein Schuss zischte allerdings ans rechte Außennetz (61.). Wenig später vertändelte Xabi Alonso das Leder gegen Aubameyang, der davonzog, doch aus spitzem Winkel vollkommen verzog (65.). Darüber hinaus musste Neuer noch vor Reus retten (71.).

Marco Reus
Am Boden: Marco Reus vergab zwei gute Chancen.
© Getty Images

Auf Seiten der Münchner schlug nun die Stunde von Thiago, der für Lahm kam und damit sein langersehntes Comeback feierte (69.): Der Spanier hatte letztmals beim 3:3 am 29. März 2014 zu Hause gegen Hoffenheim gespielt. Doch auch Thiago ordnete sich eher der FCB-Marschroute an diesem Tag unter: sichere Pässe, wenig Risiko, das 1:0 verwaltend.

Neuer glänzend - Xabi Alonsos Tritt

Für die Schlussminuten reagierte auch Dortmunds Trainer Klopp, der mit Ramos, Kagawa und Mkhitaryan drei Optionen für den Angriff brachte. Eine Großchance sollte noch herausspringen: Reus trat einen Freistoß stark in Richtung linkes unteres Eck, doch Torwart Neuer agierte glänzend und saugte das Leder auf der Linie an (88.). Ein strittige Elfmetersituation gab es auch noch, da Xabi Alonso Aubameyang auf den Fuß stieg (87.). Schiedsrichter Knut Kircher entschied allerdings nicht auf Strafstoß. Es blieb aber beim 0:1 und beim dritten BVB-Heimspiel in Serie ohne eigenes Tor (0:3 gegen Juventus Turin, 0:0 gegen Köln und 0:1).

Beide Mannschaften treten bereits Mitte der Woche im Viertelfinale des DFB-Pokals zum nächsten Pflichtspiel an: Der BVB empfängt am Dienstag (20.30 Uhr) die TSG Hoffenheim. Tags darauf tritt der FC Bayern ebenfalls um 20.30 Uhr bei Bayer Leverkusen an. In der Liga geht es für den BVB am Samstag (15.30 Uhr) in Gladbach weiter, zeitgleich empfängt der FCB die Frankfurter Eintracht.

1. Bundesliga, 2014/15, 27. Spieltag
Borussia Dortmund - Bayern München 0:1
Borussia Dortmund - Bayern München 0:1
Angekommen

Auf die Ankunft des FC Bayern München warteten hunderte Fans vor dem Signal-Iduna-Park.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
04.04.15
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (3) - 
Sokratis (4) , 
Subotic (3) , 
Hummels (4,5)    
Schmelzer (4)    
Gündogan (4,5)    
S. Bender (3) - 
Blaszczykowski (4)    
Reus (3) , 
Kampl (4,5)    
Aubameyang (5)    

Einwechslungen:
67. Kagawa für Blaszczykowski
67. Ramos für Kampl
79. H. Mkhitaryan für Gündogan

Trainer:
Klopp
Bayern München
Aufstellung:
Neuer (2) - 
Benatia (3) , 
J. Boateng (2) , 
Dante (3) - 
Xabi Alonso (4,5)    
Rafinha (3,5) , 
Juan Bernat (3,5) - 
Lahm (3,5)        
B. Schweinsteiger (4)        
T. Müller (3)    
Lewandowski (2)    

Einwechslungen:
58. Rode (3)     für B. Schweinsteiger
69. Thiago für Lahm
79. M. Götze für T. Müller

Trainer:
Guardiola

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Lewandowski (36., Kopfball, T. Müller)
Gelbe Karten
Dortmund:
Aubameyang
(4. Gelbe Karte)
,
Schmelzer
(4.)
Bayern:
B. Schweinsteiger
(3. Gelbe Karte)
,
Xabi Alonso
(6.)
,
Rode
(2.)

Spieldaten

Borussia Dortmund       Bayern München
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 15 : 6 Torschüsse
 
gespielte Pässe 544 : 554 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 397 : 433 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 147 : 121 Fehlpässe
 
Passquote 73% : 78% Passquote
 
Ballbesitz 50% : 50% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 19 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 5 : 4 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
04.04.2015 18:30 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
80667 (ausverkauft)
Spielnote:  4
der Spielfluss wurde meist von anspruchsvollen taktischen Manövern erstickt. Darum entwickelte sich eine mitunter langweilige Partie mit nur spärlichen Torszenen und wenigen spielerischen Höhepunkten.
Chancenverhältnis:
2:3
Eckenverhältnis:
2:1
Schiedsrichter:
Knut Kircher (Rottenburg)   Note 5
ließ anfangs zu viel laufen, verwarnte zum Beispiel Xabi Alonso viel zu spät. Hätte zudem Blaszczykowski (gegen Schweinsteiger) Gelb zeigen und beim Foul von Xabi Alonso an Aubameyang auf Elfmeter entscheiden müssen (87.). Auch das Handspiel von Boateng (90.) war elfmeterreif.
Spieler des Spiels:
Robert Lewandowski
Nicht nur beim Siegtor zeigte sich Robert Lewandowski brandgefährlich, er war auch von mehreren Gegenspielern nie wirklich zu bändigen.