Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Hannover 96

Hannover 96

2
:
3

Halbzeitstand
1:1
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund


HANNOVER 96
BORUSSIA DORTMUND
15.
30.
45.




60.
75.
90.













Bittencourts Ampelkarte binnen fünf Minuten

Happy End dank Doppelpacker Aubameyang

Borussia Dortmund zitterte sich am Samstagnachmittag zu einem 3:2-Auswärtssieg in Hannover. Trotz über einer halben Stunde in Überzahl und eines Zwei-Tore-Vorsprungs musste der BVB um den Dreier bangen. 96, das aktiv und mit einer neuen taktischen Marschroute auflief, belohnte sich nicht für den erbrachten Aufwand und steckt nun mittendrin im Abstiegskampf.

Hannover mit neuem System

Pierre-Emerick Aubameyang & Marco Reus
Danke, Marco! Dortmunds Torschütze Pierre-Emerick Aubameyang (l.) mit Vorbereiter Reus.
© picture allianceZoomansicht

Hannovers Coach Tayfun Korkut schmiss nach der 0:2-Pleite in Gladbach die Rotationsmaschine an und brachte mit Bittencourt, Felipe, Sakai und Stindl vier Neue für Albornoz, Joao Pereira, Schmiedebach und Prib. Auch Dortmunds Coach Jürgen Klopp nahm vier personelle Veränderungen in seiner Startelf vor. Im Vergleich zur 0:3-Niederlage gegen Juventus Turin in der Champions League brachte er Blaszczykowski, Kehl, Kagawa und Kirch für Bender, Kampl, Mkhitaryan und Schmelzer.

Hannovers angezählter Trainer Korkut war schier gezwungen, Ergebnisse zu liefern und heckte deshalb eine taktische Neuerung aus: Statt auf ein 4-2-3-1 setzte er auf ein neues 4-1-4-1-System mit Sané auf der Sechs und den spielstarken Stindl und Kiyotake auf der Doppel-Zehn. Dabei agierte 96 mit aggressivem Pressing, um den Spielaufbau der Borussia schon früh empfindlich zu stören. Die Marschroute ging bis auf eine Schrecksekunde in der ersten Minute auch auf: Blaszczykowski prüfte Zieler von der Strafraumgrenze, doch der Torwart tauchte ab und parierte stark.

Einstudiert: Reus, Aubameyang, Tor!

Der BVB verteidigte recht hoch und stellte den Niedersachsen damit nur wenig Zeit und Raum zum Handeln zur Verfügung. Mit einem offensichtlich am Reisbrett geplanten Spielzug ging Dortmund dann in Führung: Reus steckte für den mit einem explosiven Antritt durchgestarteten Aubameyang an die Strafraumgrenze durch, der frei vor Zieler per Direktschuss zum 1:0 traf (19.). Der Führungstreffer gab den Borussen nur kurzfristige Sicherheit. Hannover nämlich schlug schnell mit einem Konter im eigenen Stadion zurück: Bittencourt flankte flach von links auf den Elfmeterpunkt, wo der alleine gelassene Stindl zum 1:1 vollendete (31.).

Der Ausgleichstreffer hinterließ Spuren bei den Schwarz-Gelben. Die Defensive der Gäste wackelte und fiel beinahe ein zweites Mal: Bittencourt setzte den nächsten schnell vorgetragenen Gegenangriff frei vor Weidenfeller knapp am linken Winkel vorbei (34.). Die Dortmunder Unsicherheit war nun deutlich spürbar. Bis zum Halbzeitpfiff schaffte es 96 immer wieder, die Borussia in die gegnerische Hälfte zurückzudrängen. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

Bittencourt sieht Gelb-Rot - Dortmund dreht auf

Lars Stindl & Leonardo Bittencourt
Danke, Leonardo: Hannovers Torschütze Lars Stindl (v.) mit Vorbereiter Bittencourt.
© Getty ImagesZoomansicht

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Hannover aktiv und kam alsbald zur großen Führungschance: Sakai flankte gefährlich von rechts auf den linken Pfosten, wo Joselu aus spitzem Winkel aufs Tor köpfte. Hummels rettete aber mit einem Kopfball auf der Linie hinter dem bereits geschlagenen Weidenfeller (53.). Dann wurde es gleich doppelt bitter für 96: Ex-Dortmunder Bittencourt holte sich binnen fünf (!) Minuten die Ampelkarte ab (55.), was die Borussia postwenden bestrafte. Blaszczykowski steckte für den kreuzenden Reus in den Strafraum durch, der noch einmal quer zum mitgelaufenen Kagawa legte - 2:1 (57.).

Der Schock saß tief bei den Roten, die nur vier Minuten später erneut ein Tor kassierten: Kagawa hob die Kugel gefühlvoll mit dem rechten Außenrist an die Fünfmeterlinie, wo Aubameyang zum Flugkopfball abtauchte und aus kurzer Distanz zum 3:1 erhöhte (61.). Der nächste Nackenschlag für die Niedersachsen, die nun kaum noch entlasten konnten und nur noch selten mit Standards nach vorne kamen. Der BVB schaltete indes einen Gang zurück und sorgte hin und wieder für Torgefahr. Sokratis scheiterte mit einem Schuss aus spitzem Winkel an Zieler (76.), dann tauchte Reus vor dem Schlussmann auf, doch erneut blieb Zieler der Sieger und lenkte den Schuss noch per Fußabwehr an den Pfosten (80.).

Stindl macht es wieder spannend

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Statt den Deckel drauf zu machen, musste die Borussia plötzlich wieder zittern: Stindl jagte das Spielgerät mit einem fulminanten Knaller präzise in den rechten Winkel (82.). Nun war auch für das in Unterzahl spielende 96 wieder alles drin. Die 49.000 Zuschauer in der ausverkauften HDI-Arena hatten den erlösenden Torschrei schon auf den Lippen, als Joker Albornoz flach von rechts nach innen flankte. Weidenfeller aber stürzte sich vor dem einschussbereiten Joselu auf den Ball (87.) und hielt den Sieg für die Schwarz-Gelben damit fest.

Nach der Länderspielpause geht es für Dortmund am Samstag, den 4. April (18.30 Uhr) mit dem Prestigeduell gegen den FC Bayern München weiter. Hannover 96 spielt bereits um 15.30 Uhr bei Eintracht Frankfurt vor.

1. Bundesliga, 2014/15, 26. Spieltag
Hannover 96 - Borussia Dortmund 2:3
Hannover 96 - Borussia Dortmund 2:3
Skeptisch

Nach dem Aus in der Champions League muss sich Borussia Dortmund voll und ganz auf die Bundesliga konzentrieren. Doch Trainer Jürgen Klopp ist vor dem Auswärtsspiel bei Hannover 96 eher skeptisch.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hannover 96
Aufstellung:
Zieler (3) - 
H. Sakai (3,5)    
Marcelo (3,5) , 
Felipe (4) , 
C. Schulz (3,5)    
S. Sané (2,5)    
Briand (4,5)    
Kiyotake (3) , 
Stindl (2,5)            
Bittencourt (4)    
Joselu (4)

Einwechslungen:
72. Albornoz für Briand
72. Prib für C. Schulz
85. Andreasen für H. Sakai

Trainer:
Korkut
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (3) - 
Kirch (4)    
Subotic (3)    
Hummels (3)    
Sokratis (3,5) - 
Kehl (3,5) , 
Gündogan (4)    
Kagawa (2,5)    
Reus (2,5)    
Aubameyang (2)        

Einwechslungen:
58. Dudziak (3,5) für Kirch
72. S. Bender für Gündogan
90. Ramos für Reus

Trainer:
Klopp

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Aubameyang (19., Rechtsschuss, Reus)
1:1
Stindl (31., Rechtsschuss, Bittencourt)
1:2
Kagawa (57., Rechtsschuss, Reus)
1:3
Aubameyang (61., Kopfball, Kagawa)
2:3
Stindl (82., Rechtsschuss, Kiyotake)
Gelb-Rote Karten
Hannover:
Bittencourt
(55.)
Dortmund:
-
Gelbe Karten
Hannover:
S. Sané
(4. Gelbe Karte)
Dortmund:
Subotic
(7. Gelbe Karte)

Spieldaten

Hannover 96       Borussia Dortmund
Tore 2 : 3 Tore
 
Torschüsse 15 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 504 : 441 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 382 : 325 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 122 : 116 Fehlpässe
 
Passquote 76% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 54% : 46% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 55% : 45% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 21 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 20 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 2 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
21.03.2015 15:30 Uhr
Stadion:
HDI Arena, Hannover
Zuschauer:
49000 (ausverkauft)
Spielnote:  2
eine abwechslungsreiche und bis zum Schluss spannende Begegnung, garniert mit fünf sehenswerten Toren.
Chancenverhältnis:
4:7
Eckenverhältnis:
8:4
Schiedsrichter:
Dr. Felix Brych (München)   Note 2,5
hatte die faire Partie im Griff; vertretbar, aber sehr hart war die Gelb-Rote Karte für Bittencourt, die den weiteren Spielverlauf maßgeblich beeinflusste.
Spieler des Spiels:
Pierre-Emerick Aubameyang
Zweimal brachte sich Pierre-Emerick Aubameyang gekonnt in Position und münzte die Vorlagen sicher in wichtige Treffer für Dortmund um.