Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Hertha BSC

Hertha BSC

2
:
2

Halbzeitstand
1:1
FC Schalke 04

FC Schalke 04


HERTHA BSC
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.




60.
75.
90.











Brooks passt zweimal hinten nicht auf

Sané und Matip egalisieren Wellenreuthers Fehlgriffe

Hertha BSC und der FC Schalke 04 ließen zwar wenig zu, trennten sich aber nach zwei Nachlässigkeiten in den Abwehrreihen 2:2. Torwart Wellenreuther begünstigte mit zwei Fehlgriffen jeweils die Führungen für die Hertha, doch Matip rettete den Knappen in der 90. Minute das Remis.

Timon Wellenreuther versucht zu retten, was nicht mehr zu retten ist. Genki Haraguchi staubt ab.
Timon Wellenreuther versucht zu retten, was nicht mehr zu retten ist. Genki Haraguchi staubt ab.
© Getty ImagesZoomansicht

Pal Dardai, Cheftrainer von Hertha BSC, nahm gegenüber dem 0:0 beim VfB Stuttgart zwei Änderungen vor: Skjelbred (nach abgesessener Gelbsperre) und Ben-Hatira ersetzten Hegeler (Bank) und Heitinga (nicht im Kader). Schalkes Coach Roberto di Matteo musste kurzfristig einen Wechsel vornehmen. Choupo-Motings beim 4:3-Auswärtssieg bei Real Madrid erlittene Wadenverletzung war kurz vor dem Anstoß wieder aufgebrochen, sodass Sané ihn vertrat.

"Spiderman" Ben-Hatira nutzt Wellenreuthers Patzer

Der FC Schalke begann forsch und hatte durch Fuchs' Distanzschuss den ersten Abschluss, doch Kraft begrub das Leder in seinen Fängen (4.). Während die Knappen das Spielgerät an sich rissen, wartete die Hertha auf ihre Chance - die sich dann mit gütiger Mithilfe der Gäste ergab: Stocker wurde vor dem Strafraum nicht angegriffen und schloss wuchtig, aber auch mittig ab - Wellenreuther ließ den Schuss nur prallen, sodass Ben-Hatira im Fallen abstaubte - 1:0 (21.). Da sah der junge Schalker Keeper alles andere als gut aus. Ben-Hatira jubelte anschließend mit einer Spiderman-Maske auf dem Gesicht, wofür er die Gelbe Karte sah.

Sanés Schmuckstück

In der Folge zog sich die Hertha noch weiter zurück, Schalke war um den Ausgleich bemüht und erarbeitete sich ein paar Ecken, doch keine zwingenden Aktionen gegen die aufmerksam agierende Hertha-Defensive. Fünf Minuten vor der Pause wurde Schalkes Überlegenheit allerdings belohnt: Youngster Sané marschierte nach einer abgefälschten Hacken-Vorlage von Huntelaar links im Strafraum gen kurzen Pfosten, Brooks griff ihn nicht entscheidend an, aus spitzem Winkel lupfte Sané den Ball cool über Kraft ins Netz - 1:1 (40.).

Wellenreuther lässt abermals prallen

Nach dem Seitenwechsel bot sich dem auffälligen Fuchs die erste große Chance: In Mittelstürmermanier schlich der Österreicher in den Strafraum, scheiterte nach Barnettas starkem Zuspiel aber an der Fußparade von Kraft (52.). Auf der Gegenseite parierte Wellenreuther einen Schuss von Kalou (55.). Doch die beiden Aktionen sollten sich erstmals nur als Strohfeuer entpuppen, denn fortan tat sich außer Zweikämpfen und Mittelfeldgeplänkel nicht viel, da beide Abwehrreihen gut standen.

Wellenreuther tauchte in Minute 67 nach einer Ecke unter der Kugel hindurch, was aber folgenlos blieb. Anders als bei seinem nächsten entscheidenden Fehler. Wieder schoss Stocker von der Strafraumkante flach aufs Tor, wieder ließ der junge Keeper die Kugel nur prallen - diesmal rauschte der eingewechselte Haraguchi heran und bedankte sich per Abstauber (81.).

Matip vergibt den Hochkaräter - rettet Schalke aber doch den Punkt

Die Königsblauen ließen die Köpfe nicht hängen und reagierten mit Wut im Bauch. Nach einer Ecke vergab Matip die hundertprozentige Ausgleichschance. Höwedes köpfte das Leder in den Fünfer, doch Matip schaffte es aus kurzer Distanz nicht, den Ball im Tor unterzubringen (83.). Doch Schalke gab sich nicht auf, in der 90. Minute machte Matip seinen Fehlschuss wieder gut: Eine maßgenaue Fuchs-Flanke nickte der Innenverteidiger mustergültig ins linke Eck. Brooks stand in dieser Szene nicht nah genug an seinem Gegenspieler dran.

So rettete Matip den tapferen Schalkern einen Punkt, Wellenreuthers Fehlgriffe werden aber wohl für einigen Gesprächsstoff im Lager von S04 sorgen.

Am kommenden Freitag (20.30 Uhr) gastiert Hertha BSC beim Hamburger SV, während der FC Schalke 04 im Samstagabendspiel (18.30 Uhr) Bayer Leverkusen empfängt.

1. Bundesliga, 2014/15, 25. Spieltag
Hertha BSC - FC Schalke 04 2:2
Hertha BSC - FC Schalke 04 2:2
Zahlreich

Reichlich Schalker Fans traten die Reise nach Berlin an.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Kraft (4) - 
Pekarik (3,5) , 
S. Langkamp (2,5) , 
Brooks (4,5) , 
Plattenhardt (3,5) - 
Skjelbred (3)        
Lustenberger (3,5)        
Ben-Hatira (3,5)            
Stocker (2,5) , 
Beerens (4) - 
Kalou (4)

Einwechslungen:
58. Cigerci (5) für Ben-Hatira
69. Haraguchi     für Lustenberger
77. Niemeyer     für Skjelbred

Trainer:
Dardai
FC Schalke 04
Aufstellung:
Wellenreuther (5,5) - 
Höwedes (3,5)        
J. Matip (2,5)    
Nastasic (3) - 
Neustädter (4) - 
Barnetta (3,5) , 
Höger (4) , 
Fuchs (4)    
M. Meyer (4,5)    
Huntelaar (4) , 
L. Sané (2,5)        

Einwechslungen:
57. Goretzka (4,5) für M. Meyer
79. K.-P. Boateng für L. Sané

Trainer:
di Matteo

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ben-Hatira (21., Linksschuss, Stocker)
1:1
L. Sané (40., Linksschuss, Huntelaar)
2:1
Haraguchi (81., Rechtsschuss, Stocker)
2:2
J. Matip (90., Kopfball, Fuchs)
Gelbe Karten
Hertha:
Ben-Hatira
(3. Gelbe Karte)
,
Skjelbred
(6.)
,
Niemeyer
(6.)
Schalke:
Fuchs
(3. Gelbe Karte)
,
Höwedes
(5., gesperrt)

Spieldaten

Hertha BSC       FC Schalke 04
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 13 : 12 Torschüsse
 
gespielte Pässe 295 : 651 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 193 : 537 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 102 : 114 Fehlpässe
 
Passquote 65% : 82% Passquote
 
Ballbesitz 32% : 68% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 45% : 55% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 18 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 18 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
Ecken 3 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
14.03.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, Berlin
Zuschauer:
59156
Spielnote:  3,5
fußballerisch mit etlichen Mängeln, aber abwechslungsreich und bis zum Schluss spannend.
Chancenverhältnis:
3:5
Eckenverhältnis:
3:5
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Hasede)   Note 3
abgesehen von kleineren Fehlern eine souveräne Spielleitung. Die Gelbe Karte gegen Skjelbred war überzogen.
Spieler des Spiels:
Valentin Stocker
Mit seinen Distanzschüssen bereitete Valentin Stocker beide Berliner Tore vor, war auch sonst die mit Abstand auffälligste Offensivkraft der Gastgeber.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun