Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
1. FC Köln

1. FC Köln

1
:
1

Halbzeitstand
1:1
Hannover 96

Hannover 96


1. FC KÖLN
HANNOVER 96
15.
30.
45.











60.
75.
90.
















Joao Pereira sieht Gelb-Rot

Ujah beendet den Heimtorfluch nach Stunden

Köln und ein Heimsieg? Darauf darf weiterhin nur gehofft werden. Mit dem verdienten 1:1 gegen Hannover blieben die Rheinländer schon zum siebten Mal in Folge ohne Sieg vor eigenem Publikum. Immerhin konnte der jüngste Torfluch nach 363 Minuten beendet werden. Der Punkt ist derweil auch für Hannover zu wenig, beide Teams stagnieren im unteren Drittel des Tableaus.

Timo Horn
Kann nur noch hinterherschauen: Kölns Torwart Timo Horn beim 0:1.
© Getty ImagesZoomansicht

Kölns Trainer Peter Stöger reagierte auf das jüngste 0:1 in Mönchengladbach auf zwei Positionen: Maroh kehrte für Mavraj (Bank) in die Innenverteidigung zurück, außerdem verdrängte Peszko noch Halfar auf die Bank. Das oberste Ziel für den FC: Mal wieder ein Tor schießen. Zuletzt setzte es vor eigenem Publikum tatsächlich drei Nullnummern in Folge (fünf insgesamt im Rhein-Energie-Stadion). Vor diesem elften Heimspiel hatten die Rheinländer nur vier eigene Treffer erzielt - darunter gar ein 2:1-Sieg gegen Dortmund.

Hannovers Coach Tayfun Korkut reagierte gegenüber dem 1:2 gegen Paderborn dreimal: Bittencourt, Gülselam und Hirsch begannen für Schulz (5. Gelbe Karte), Kiyotake (Bank) und Schmiedebach (muskuläre Probleme).

Joselu krönt einen sehenswerten Angriff

Joselu (vorne)
Joselu dreht nach seinem Kopfball zum frühen Jubel ab.
© Getty Images

Bittencourt war es auch, der direkt das Tempo anzog und die dominante Anfangsphase der Hannoveraner einläutete - dabei jedoch im Abseits stand (1.). Belohnt wurde die Druckphase auch direkt - und zwar mit einem tollen Angriff: Stindl spielte mit einem hohen Ball nach links zu Bittencourt, der das Spielgerät stark verarbeitete und auf links den hinterlaufenden Albornoz mitnahm. Dessen Flanke verwandelte Joselu in einen starken Kopfball an die Unterkante der Latte. Von dort prallte der Ball auf Horns linke Schulter und ins Tor. Den Keeper traf hierbei keine Schuld - 1:0 für 96 (5.).

Ujah gelingt der Ausgleich nach 363 Minuten ohne Heimtor

Anthony Ujah
Überwand Torhüter Ron-Robert Zieler per Kopf: Kölns Angreifer Anthony Ujah.
© Getty ImagesZoomansicht

Weiter ging es zunächst mit der Gangart der Niedersachsen, hoch zu verteidigen und früh Druck auf Maroh & Co. auszuüben. Auffällig: Keeper Zieler stand dabei extrem weit vor seinem Tor, agierte als eine Art Libero oder Absicherungsspieler bei langen Bällen. Die Hintermänner der Kölner hatten damit anfangs ihre Probleme, wussten sich aber immer besser ins Spiel reinzuarbeiten.

Der Ausgleich sprang dabei auch heraus: Ein langer Ball aus dem Mittelfeld von Wimmer wurde von Sané unglücklich in den Rücken und damit perfekt für Ujah verlängert: Der Stürmer blieb cool und nickte eiskalt über den herauseilenden Zieler. Nach 363 Minuten ohne Heimtor hatte der FC damit mal wieder den Fans einen Torschrei ermöglicht. Dabei blieb es auch, weil das Spiel vornehmlich im Mittelfeld ausgetragen wurde und Chancen bis auf drei Kopfbälle von Ujah (26. und 28.) und Marcelo (39.) ausblieben. Ein gerechtes Ergebnis bis dato.

Maroh spitzelt

Recht holprig begann derweil Durchlauf zwei: Ungenauer Querpass von Osako hier (46.), schwacher Abschluss von Briand dort (49.). Zwischenzeitlich sah Hirsch wegen taktischem Foulspiel noch Gelb (47.). Zusammengefasst: Mittelfeldgeplänkel mit schwachen Auswüchsen in die Angriffszonen. Etwas Aufregung herrschte immerhin in Minute 55: Hector flankte scharf von rechts vors Tor, Maroh warf sich rein und spitzelte den Ball Richtung Zielers Gehäuse. Das Leder kullerte an Mit- und Gegenspieler vorbei rechts ins Toraus - eine sehr knappe Angelegenheit.

Chancen im Minutentakt

Yuya Osako (rechts) gegen Salif Sané
Duell um den Ball: Yuya Osako (rechts) gegen Salif Sané.
© Getty ImagesZoomansicht

Es folgt etwas aus der Abteilung für Wuchtiges: Stindl und Bittencourt tippten den Ball bei einem relativ zentralen Standard aus rund 25 Metern Entfernung an, Gülselam lief derweil an und hämmerte das Leder stark Richtung rechtes Kreuzeck. Torwächter Horn aber war zur Stelle, streckte die Arme und parierte stark (65.). Turbulent ging es weiter: Zieler parierte einen Schuss von Peszko stark (69.), Osako legte sich das Leder im Strafraum einen Tick zu weit vor und Bittencourt kam nach tollem Steilpass von Stindl nicht vor Keeper Horn heran (beide 70.).

In diesem Tempo ging es weiter, "aufgelockert" wurde das Ganze mit einigen Gelben Karten für Joao Pereira (71.), Sané (76.), Vogt (77.) und Olkowski (79.). Dazwischen feuerte Lehmann einen höchst aussichtsreichen Freistoß direkt in die Torwartecke und in die offenen Arme von Torhüter Zieler (76.). Beim vorhergegangenen Foul forderten viele Kölner Elfmeter - eine enge Entscheidung (75.). In den letzten Minuten war es zwar spannend, doch bis auf die vollkommen unnötige Ampelkarte für Joao Pereira für ein zu überstürztes Nachsetzen gegen Hector passierte wenig Spektakuläres (90.+1). Es blieb demnach beim verdienten 1:1. Es war damit das vierte Heimremis des FC in Serie bei nun sieben sieglosen Spielen im Rhein-Energie-Stadion am Stück.

Köln muss am Freitagabend (20.30 Uhr) beim Tabellenführer Bayern München antreten. Hannover empfängt am Samstag (15.30 Uhr) den Tabellenletzten VfB Stuttgart.

1. Bundesliga, 2014/15, 22. Spieltag
1. FC Köln - Hannover 96 1:1
1. FC Köln - Hannover 96 1:1
Gegen Gewalt und Pyro-Technik

Nach den Ausschreitungen in der vergangenen Woche machte das Kölner Publikum vor dem Anpfiff unmissverständlich klar: Pyro und Gewalt - nicht mit uns!
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
21.02.15
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
Horn (2) - 
Olkowski (4,5)    
Maroh (3) , 
Wimmer (3) , 
Hector (4) - 
Vogt (3,5)    
M. Lehmann (3)    
Risse (5)    
Peszko (4) - 
Ujah (2,5)    
Osako (3,5)    

Einwechslungen:
61. D. Halfar für Risse
87. Deyverson für Osako

Trainer:
Stöger
Hannover 96
Aufstellung:
Zieler (2,5) - 
Joao Pereira (4,5)    
Marcelo (3,5) , 
S. Sané (3,5)    
Albornoz (3,5)    
Gülselam (3)    
Hirsch (4,5)    
Briand (4)    
Stindl (3,5)    
Bittencourt (4)    
Joselu (3)    

Einwechslungen:
73. Prib für Bittencourt
74. Pander für Albornoz
90. + 2 Andreasen für Briand

Trainer:
Korkut

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Joselu (5., Kopfball, Albornoz)
1:1
Ujah (17., Kopfball)
Gelb-Rote Karten
Köln:
-
Hannover:
Joao Pereira
(90. + 1)

Gelbe Karten
Köln:
Vogt
(6. Gelbe Karte)
,
Olkowski
(1.)
Hannover:
Gülselam
(4. Gelbe Karte)
,
Hirsch
(3.)
,
S. Sané
(3.)

Spieldaten

1. FC Köln       Hannover 96
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 15 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 379 : 532 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 247 : 417 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 132 : 115 Fehlpässe
 
Passquote 65% : 78% Passquote
 
Ballbesitz 42% : 58% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 20 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 19 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 2 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
21.02.2015 18:30 Uhr
Stadion:
Rhein-Energie-Stadion, Köln
Zuschauer:
47300
Spielnote:  3,5
eine heftig umkämpfte Partie auf spielerisch überschaubarem Niveau, die vor der Pause durch zwei Treffer, nach dem Seitenwechsel durch einige Chancen einen ordentlichen Unterhaltungswert besaß.
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
3:5
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 4,5
Probleme bei der Beurteilung von Zweikämpfen, hätte nach Sanés Foul an Ujah (76.) auf Strafstoß entscheiden müssen, da die Aktion auf der Strafraumgrenze erfolgte. Schaffte es nicht, die hitzige Partie zu beruhigen, da ihm dazu eine eindeutige Linie fehlte.
Spieler des Spiels:
Timo Horn
Mal wieder präsentierte sich Timo Horn als souveräner Rückhalt des FC, reagierte bei Gülselams Freistoß-Kracher und Stindls Großchance prächtig.