Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bor. Mönchengladbach

 - 

Werder Bremen

 
Bor. Mönchengladbach

4:1 (1:0)

Werder Bremen
Seite versenden

Bor. Mönchengladbach
Werder Bremen
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.











Bremen bricht nach dem Seitenwechsel ein

Kruse & Co. spielen Katz' und Maus mit Werder

Borussia Mönchengladbach fuhr im zweiten Heimspiel der Saison seinen zweiten Sieg ein. Gegen Werder Bremen gab es für die Elf von Lucien Favre ein deutliches 4:1 (1:0) zu bejubeln. In der ersten Hälfte taten sich die "Fohlen" gegen gut gestaffelte Bremer noch sehr schwer, mit dem 2:0 nach dem Seitenwechsel war der Bann aber gebrochen. Auch weil die Bremer hinten zu fahrlässig agierten und die Gladbacher sich enorm effizient zeigten.

Clemens Fritz (li.), Sebastian Mielitz (Mitte) und Juan Arango
Beinschuss: Juan Arango tunnelt Mielitz und trifft damit zur Gladbacher Führung.
© getty imagesZoomansicht

Gladbachs Trainer Lucien Favre vertraute auch nach der 2:4-Pleite bei Bayer Leverkusen weiterhin demselben Personal wie in den Wochen zuvor. Bei Werder entschied sich Coach Robin Dutt nach der 0:1-Niederlage in Dortmund zu vier Veränderungen: Kapitän Fritz kehrte hinten rechts in die Viererkette zurück. Kroos durfte im Mittelfeld ran, Elia und Petersen im Sturm. Dafür nahmen Lukimya, Ekici, Yildirim und Arnautovic Platz auf der Bank.

Die Rollen im Borussia-Park waren von Anfang an gut auszumachen. Die Bremer überließen den spielstarken Gladbachern mehr Ballbesitz und die Kontrolle über das Geschehen. Allerdings igelten sich die Grün-Weißen keineswegs hinten ein, sondern setzten die Borussen durch Petersen und Junuzovic bereits in deren eigener Hälfte unter Druck. Ein klares Offensivspiel der Favre-Elf konnte dadurch nicht stattfinden.

- Anzeige -

Werder blieb sich seiner taktischen Herangehensweise treu, erledigte defensiv seine Hausaufgaben, musste dann aber schon nach einer halben Stunde erstmals wechseln. Elia hatte sich an der Leiste verletzt. Der Niederländer wurde fortan durch di Santo vertreten (30.). Im Bremer Spiel änderte sich nach der personellen Veränderung nur wenig. Und der neue Mann war auch sofort ins Geschehen integriert. Nach einem von Prödl auf das Gladbacher Tor verlängerten Junuzovic-Freistoß setzte der Argentinier zum Nachschuss an, wurde dabei aber geblockt (32.).

Die "Fohlen"-Elf biss sich im Mittelfeld häufig die Zähne aus und bediente sich daraufhin eines simplen Stilmittels: dem langen Ball. Xhaka schlug diesen zu Arango, der das Spielgerät technisch gut verarbeitete und Mielitz anschließend mit einem Tunnel überwand (36.). Die Borussen-Brust wurde daraufhin breiter, dagegen reagierte Werder nach dem Rückstand nur noch. Kramers Distanzschuss hielt Mielitz sicher (41.), sodass es mit 1:0 für die Hausherren in die Kabinen ging.

Ohne weitere personelle Wechsel ging es in die zweiten 45 Minuten, in der die Borussia weiterhin die reifere Spielanlage bewies und durch Raffael um ein Haar mit 2:0 in Führung ging. Mielitz tauchte schnell ab und verhinderte dies jedoch (48.). Doch der Brasilianer sollte in diesem Privatduell nur wenig später seine zweite Gelegenheit bekommen und wusste diese dann zu nutzen! Mielitz ließ nach einem Distanzkracher von Jantschke nach vorne prallen, wo Raffael vor Prödl einnetzte - 2:0 (53.).

Von Bremen war zu diesem Zeitpunkt kein richtiges Aufbäumen zu spüren, stattdessen wurde die Favre-Elf immer mutiger und hätte nach einer Stunde schon die Entscheidung herbeiführen können: Arango verzog aus kurzer Distanz (64.). Der Fehlschuss des Venezolaners sollte sich kurze Zeit später rächen, denn Werder kam nach einem Eigentor des eingewechselten Nordtveits zum Anschluss (69.). Der Norweger köpfte nach einem Junuzovic-Freistoß ins eigene Tor.

Werder verpasste es aber, die Borussia nun unter Druck zu setzen und den glücklichen Ausgleich zu erzwingen. Stattdessen zeigte die Dutt-Elf in der Rückwärtsbewegung ein zu fahrlässiges Abwehrverhalten. So konnte erst der Ex-Bremer Kruse das 3:1 erzielen (74.), ehe er wenig später für Herrmann zum 4:1 auflegte (85.).

Die Fohlen gastieren nach der Länderspielpause am Sonntag (15. September, 15 Uhr) bei der TSG 1899 Hoffenheim, die Bremer bekommen es dann schon einen Tag früher (15.30 Uhr) mit der Frankfurter Eintracht zu tun.

Bilder zum 4. Spieltag
Furiose Schwaben, Seriensieger BVB, Premieren in Hamburg
Russ vs. Sahin
Enges Duell

Frankfurt bot Dortmund energisch Paroli, Marco Russ (l.) verdeutlicht dies hier gegen Nuri Sahin.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
31.08.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
ter Stegen (3) - 
Jantschke (3)    
Stranzl (3) , 
Daems (2,5)    
Kramer (3)    
G. Xhaka (2)        
Herrmann (2,5)        
Arango (2)        
Raffael (2)    
M. Kruse (2)    

Einwechslungen:
61. Nordtveit für G. Xhaka
86. Hrgota für Herrmann
89. Wendt für Arango

Trainer:
Favre
Werder Bremen
Aufstellung:
Mielitz (5) - 
Fritz (3,5)    
Prödl (4,5) , 
Caldirola (4) , 
Makiadi (4) , 
F. Kroos (4) - 
Elia    
Hunt (5) - 
Junuzovic (4)    
Petersen (5)    

Einwechslungen:
30. di Santo (3,5) für Elia
68. Arnautovic für Petersen
76. Öz. Yildirim für Junuzovic

Trainer:
Dutt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Arango (36., Linksschuss, G. Xhaka)
2:0
Raffael (53., Rechtsschuss, Jantschke)
2:1
Nordtveit (69., Eigentor, Kopfball, Junuzovic)
3:1
M. Kruse (74., Linksschuss, Herrmann)
4:1
Herrmann (85., Rechtsschuss, M. Kruse)
Gelbe Karten
Gladbach:
Jantschke
(1. Gelbe Karte)
,
G. Xhaka
(3.)
,
Kramer
(2.)
Bremen:
-

Spieldaten

Bor. Mönchengladbach       Werder Bremen
Tore 4 : 1 Tore
 
Torschüsse 20 : 10 Torschüsse
 
gespielte Pässe 619 : 449 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 546 : 388 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 73 : 61 Fehlpässe
 
Passquote 88% : 86% Passquote
 
Ballbesitz 57% : 43% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 59% : 41% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 1 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
31.08.2013 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion im Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
53392
Spielnote:  3
erst nach der Pause mit größerem Unterhaltungsfaktor, als Gladbach ein sehenswertes Offensivspiel aufzog.
Chancenverhältnis:
8:2
Eckenverhältnis:
1:5
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 3,5
Arangos hauchdünne Abseitsstellung vor dem 1:0 war ganz schwer zu erkennen. Bei Jantschkes Handspiel im Strafraum (55.) wurde zu Recht eine Bremer Abseitsstellung geahndet. Gute Vorteilsauslegung bei Prödls Handspiel vor dem 2:0, insgesamt streng bei den Verwarnungen.
Spieler des Spiels:
Granit Xhaka
Ein starker Impulsgeber. Herausragend sein Zuckerpass vor dem 1:0.
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -