Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

Bayer 04 Leverkusen

 

2:0 (1:0)

Seite versenden

FC Schalke 04
Bayer 04 Leverkusen
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.









Schalke gewinnt bei Boateng-Debüt

Die kleine Robbe schnappt zu - S04 in der Spur

"La Foquita" - die kleine Robbe Jefferson Farfan schnappte in der Schlussphase entscheidend zu und verwandelte den Foulelfmeter, der Schalkes ersten Saisonsieg besiegelte. Königsblau hatte es zuvor verstanden, Bayer 04 in Schach zu halten und führte bereits nach der ersten Halbzeit mit 1:0. Nach der gelungenen Qualifikation zur Champions-League scheint die Keller-Elf auch in der Liga in der Spur.

Schalkes Szalai und Leverkusens Toprak behalten den Ball im Blick.
Schalkes Szalai und Leverkusens Toprak behalten den Ball im Blick.
© picture-allianceZoomansicht

Schalke-Coach Jens Keller setzte nach dem 3:2-Erfolg bei PAOK Saloniki und dem damit verbundenen Einzug in die Champions League auf seine zwei prominenten Neueinkäufe Boateng und Aogo, schickte zudem Neustädter auf den Platz. Clemens, Fuchs und Jones mussten draußen bleiben.

Nur einen Wechsel nahm Leverkusens Trainer Sami Hyypiä im Vergleich zum 4:2-Erfolg über Mönchengladbach vor. Für Hilbert verteidigte Donati hinten rechts.

Schalke begann das Spiel gegen Bayer angesichts der Tabellensituation abwartend und konzentriert. In der eigenen Hälfte stellte Königsblau geschickt die Räume zu und nahm der hochgehandelten Bayer-Offensive fast jegliche Handlungsfreiheit. Torschützenkönig Kießling hing meist in der Luft, seine Sturmpartner Son und Sam prallten immer wieder an der blauen Defensiv-Wand ab und auch aus den nachrückenden Reihen kam wenig Unterstützung.

- Anzeige -

So entwickelte sich eine Partie ohne die ganz großen Höhepunkte, die beiden Torhüter verlebten lange Zeit einen angenehmen Arbeitstag und nur ganz kurz schien es, als bekäme Leverkusen langsam Zugriff auf das Geschehen auf dem Rasen. Mehr als ein abgeblockter Schuss von Boenisch nach einem Standard brachte die Werkself aber nicht zustande (23.). Ein Freistoß - den Toprak unnötigerweise verursachte - war es auch, der Schalke zu mehr Sicherheit verhalf. Farfan drehte einen Ball scharf auf das Tor zu, Höger lenkte mit der Schulter weiter und düpierte so den machtlosen Leno zwischen den Pfosten (30.).

Von Bayer kam bis zur Pause anschließend keine Reaktion, nur Son probierte es nochmal ohne Fortune (33.). Stattdessen wurden Schalkes Aktionen sicherer, auch Boateng fand nun besser mit seinen Mitspieler zusammen. Etwa als er Draxler in Position brachte, der Schuss des jungen Nationalspielers aber knapp am Tor vorbeistrich (35.). Draxler war es auch, der kurz vor dem Seitenwechsel noch einmal auffällig wurde, Bender locker stehen ließ und Szalai bediente. Spahic verhinderte das zweite Gegentor (45. +2).

Nach dem Seitenwechsel erhöhten beide Mannschaften das Tempo. Bayer ging angriffslustiger zu Werke, Schalke bekam so mehr Platz für eigene Gegenstöße. Nach etwa einer Stunde Spielzeit platzte dann endgültig der Chancen-Knoten, es ging hoch her in beiden Strafräumen! Szalai verpasste nach mustergültiger Uchida-Vorarbeit das 2:0 (62.). Son scheiterte aus 18 Metern am glänzend reagierenden Hildebrand (63.). Quasi im Gegenzug kam Boateng beinahe zu seinem Premieren-Tor. Nach Farfans-Vorlage köpfte er aus kurzer Distanz, Leno blieb Sieger (65.).

Die Entscheidung verlagerte sich dann in die Schlussphase. Bayer hatte mit Hegeler, Kruse und Can die Abteilung Attacke neu aufgestellt. Bei Schalke wirkte Jones für Torschützen Höger mit. Und Jones war es, der Farfan auf die torbringende Reise schickte. Der Peruaner lief allen davon, war von Spahic nur durch Foul zu bremsen. Es gab Strafstoß, den "La Foquita", die kleine Robbe, sicher verwandelte (83.). Schalke hatte damit das Spiel für sich entschieden und den ersten Bundesligasieg 2013/14 unter Dach und Fach gebracht.

Die Königsblauen gastieren nach der Länderspielpause am Samstag (14. September, 15.30 Uhr) beim FSV Mainz 05, die Werkself empfängt dann zeitgleich den VfL Wolfsburg.

Bilder zum 4. Spieltag
Furiose Schwaben, Seriensieger BVB, Premieren in Hamburg
Russ vs. Sahin
Enges Duell

Frankfurt bot Dortmund energisch Paroli, Marco Russ (l.) verdeutlicht dies hier gegen Nuri Sahin.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
31.08.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Hildebrand (2,5)    
Uchida (3,5) , 
Felipe Santana (3,5) , 
Matip (3,5) , 
Aogo (3) - 
Höger (3)        
Neustädter (3) - 
Farfan (1,5)        
K.-P. Boateng (3)    
Draxler (3) - 
Szalai (3)

Einwechslungen:
78. J. Jones für Höger
84. Clemens für K.-P. Boateng
88. Goretzka für Farfan

Trainer:
Keller
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (2,5) - 
Donati (3) , 
Toprak (5)    
Spahic (3)    
Boenisch (5) - 
Reinartz (3,5)        
L. Bender (4)    
Castro (4,5)    
Sam (4,5)    
Son (4) - 

Einwechslungen:
66. Hegeler für Castro
70. R. Kruse für Sam
80. Can für Reinartz

Trainer:
Hyypiä

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Höger (30., rechte Schulter, Farfan)
2:0
Farfan (83., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Farfan)
Gelbe Karten
Schalke:
-
Leverkusen:
Toprak
(1. Gelbe Karte)
,
Reinartz
(2.)
,
Spahic
(2.)

Spieldaten

FC Schalke 04       Bayer 04 Leverkusen
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 12 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 454 : 465 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 363 : 375 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 91 : 90 Fehlpässe
 
Passquote 80% : 81% Passquote
 
Ballbesitz 49% : 51% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 17 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 1 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
31.08.2013 18:30 Uhr
Zuschauer:
61973 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
intensive und bis zum 2:0 spannende Partie, fußballerisch aber selten hochklassig.
Chancenverhältnis:
6:4
Eckenverhältnis:
2:6
Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)   Note 3
souveräner Gesamtauftritt, Spahics Foul an Farfan nicht mit Rot zu ahnden, war wegen des spitzen Winkels noch vertretbar. Versäumte aber zwingende Gelbe Karten gegen Farfan (Hand, 43.), Castro (Foul, 45./+1) und Sam (Foul, 50.).
Spieler des Spiels:
Jefferson Farfan
Voller Power und Spielfreude, dazu extrem effektiv: Vorbereiter des 1:0, erzwang zudem den Elfmeter vorm 2:0 und verwandelte selbst.
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -