Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

1. FC Nürnberg

 
Bayern München

2:0 (0:0)

1. FC Nürnberg
Seite versenden

Bayern München
1. FC Nürnberg
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.










Lattenknaller von Ginzcek einzige Clubchance

Ribery erlöst den Rekordmeister

Der FC Bayern mühte sich im bayerischen Derby gegen Nürnberg zu einem hochverdienten Arbeitssieg. Gegen den massiv verteidigenden Club waren Ginzceks Lattenknaller und Alabas vergebener Elfmeter die Aufreger im ersten Durchgang. Nach Wiederanpfiff intensivierten die Münchner ihren Druck stetig, nach etlichen vergebenen Großchancen sorgte der überragende Ribery mit seinem Führungstor Mitte des zweiten Abschnitts für sichtliche Erleichterung beim Favoriten, der einen höheren Sieg in der Schlussphase verpasste.

Chandler hat gegen Götze das Nachsehen
Timothy Chandler hat gegen Mario Götze das Nachsehen, der Club am Ende wie erwartet gegen die Bayern auch.
© Getty ImagesZoomansicht

Bayern-Coach Pep Guardiola brachte im Vergleich zum 1:0-Sieg in Frankfurt drei Neue: Für Kroos, Shaqiri und Müller kamen Robben sowie Götze und Thiago zu ihrem Startelfdebüt, der deutsche Nationalspieler zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz überhaupt.

Nürnbergs Trainer Michael Wiesinger tauschte nach dem 2:2 gegen Hertha dreimal Personal aus. Für Dabanli, Mak und Kiyotake kamen Chandler und Nilsson in der Abwehrkette sowie Plattenhardt im Mittelfeld, wo auch diesmal Feulner poitioniert war, zum Zug.

Der FC Bayern, bei denen Lahm bei eigenen Angriffen ins Mittelfeld aufrückte, begegnete wie erwartet einer massiv verteidigenden Nürnberger Elf. Bis auf Drmic und Ginczek standen alle Akteure tief in der eigenen Hälfte und überstanden die erste Angriffswelle des Rivalen, ohne eine echte Torchance zugelassen zu haben.

- Anzeige -

Entlastung blieb fast eine Viertelstunde Fehlanzeige für die Franken, die sich dann aber eindrucksvoll zu Wort meldeten: Ginczeks Hammer aus 22 Metern prallte gegen zu passiv angreifende Münchner von der Unterkante der Latte ins Feld zurück (15.). Über die klare Überlegenheit des FCB konnte dies natürlich nicht hinwegtäuschen, aber bis auf Ribery (19.) entwickelte kein Münchner wirklich richtig Zug zum Tor.

Seltenes Erlebnis: Schäfer pariert einen Elfmeter

Dies änderte sich nach 20 Minuten. Robben kam gegen Schäfer einen Schritt zu spät (22.), wenig später Mandzukic im Luftduell mit Pinola zu Fall - Elfmeter? Nein, Dingert ließ weiterlaufen (24.). Mandzukic köpfte Schäfer in die Arme (28.), weitere vier Minuten gab's dann doch einen unberechtigten Strafstoß, als Robben im Zweikampf mit Nilsson zu Fall kam - Alaba trat an, scheiterte aber an Schäfer, der nicht gerade als Elfmetertöter bekannt ist (33.).

Pech für den Club, dass Nilsson angeschlagen raus musste, Dabanli kam (35.). Der Rekordmeister, ohnehin nicht zwingend, war nun fahrig, zudem im Rückwärtsgang nicht überzeugend. Vorne prüfte Boateng Schäfer, Dabanli rettete beim Abpraller vor dem im Abseits stehenden Mandzukic, der den Innenverteidiger am Knie traf (45.+1). Der Abwehrmann humpelte raus. Robbens Fernschuss sauste drüber, danach war Pause.

Ohne Personaltausch begann Durchgang zwei. Dabanli kam auch wieder, lief aber nach wie vor nicht rund. Der FCB startete wie zu Beginn, erstickte die Entlastungsversuche der Franken schon im Keim. Ribery wirbelte, der Druck des Favoriten wurde immer größer, der Abschluss aber blieb das Manko. Zu brav der Kopfball Mandzukics (56.) oder Thiagos Fernschuss (58.), zwischenzeitlich rettete Dabanli vor dem kroatischen Torjäger (57.).

Aber die Qualität der Möglichkeiten stieg. Schäfer parierte klasse gegen Mandzukic (60.) und den eher unauffälligen Götze (61.), der für Thiago eingewechselte Müller knallte ans Außennetz (64.) und kam einen Schritt zu spät (65.).

Dann aber war es soweit: Alabas Querpass rauschte noch durch den Fünfer. Lahm setzte rechts nach, seine maßgenaue Flanke nickte Ribery aus acht Metern ins rechte Eck - das überfällige 1:0 (69.)!

Wiesinger zog Offensivaktionen, Frantz und Kiyotake kamen in der Schlussphase. Doch im Angriff war der FCN überfordert, als die Kräfte immer mehr erlahmten, hinten am Ende aber auch: Lahm fand Robben rechts auf der Außenbahn, der Niederländer umdribbelte Pogatetz und Balitsch und netzte aus spitzem Winkel mit Hilfe des linken Innenpfostens ein (78.).

Am Ende hätte der Sieg höher ausfallen müssen, Müller, Shaqiri und Robben vergaben noch drei Hochkaräter zum durchaus möglichen Kantersieg.

Die Bayern spielen bereits am Dienstag (27. August) um 18.30 Uhr beim SC Freiburg, bevor es für die Münchner am Freitag (20.45 Uhr) nach Prag zum UEFA-Supercup-Match gegen den FC Chelsea geht. Nürnberg erwartet am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) ein Heimspiel gegen den FCA.

Bundesliga: Bilder zum 3. Spieltag
Zahme Löwen, brüllende Franken und stürmische Bayern
Augsburger Jubel und ein enttäuschter Sven Ullreich
Erlösung vs. Ernüchterung

Im dritten Spiel hat es endlich für den FCA mit dem ersten Torerfolg geklappt. Neuzugang Halil Altintop traf schon nach wenigen Minuten. Während die Augsburger den erlösenden Treffer bejubelten, machte sich bei VfB-Schlussmann Sven Ullreich (Vordergrund) Ernüchterung breit.
© getty images

vorheriges Bild nächstes Bild
24.08.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Neuer (3) - 
Lahm (2)        
J. Boateng (2,5) , 
Dante (3) , 
Alaba (4) - 
Robben (2)    
M. Götze (4)    
Thiago (5)    
Ribery (1,5)            
Mandzukic (4)    

Einwechslungen:
62. T. Müller für Thiago
68. T. Kroos für M. Götze
80. Shaqiri für Ribery

Trainer:
Guardiola
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (1,5)    
Chandler (4,5) , 
Nilsson (3)    
Pogatetz (3,5) , 
Pinola (5) - 
Feulner (4,5)    
Stark (4) , 
Balitsch (4) , 
Plattenhardt (4)    
Drmic (3,5) - 
Ginczek (3)    

Einwechslungen:
35. Dabanli (3,5) für Nilsson
72. Frantz für Feulner
75. Kiyotake für Plattenhardt

Trainer:
Wiesinger

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ribery (69., Kopfball, Lahm)
2:0
Robben (78., Rechtsschuss, Lahm)
Gelbe Karten
Bayern:
Mandzukic
(2. Gelbe Karte)
,
Lahm
(1.)
,
Ribery
(1.)
Nürnberg:
Ginczek
(1. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
R. Schäfer hält Foulelfmeter von Alaba (33.)

Spieldaten

Bayern München       1. FC Nürnberg
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 26 : 5 Torschüsse
 
gespielte Pässe 752 : 161 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 680 : 87 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 72 : 74 Fehlpässe
 
Passquote 90% : 54% Passquote
 
Ballbesitz 80% : 20% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 9 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 9 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 3 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
24.08.2013 15:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
71000 (ausverkauft)
Spielnote:  3
die Partie nahm erst nach der Pause Fahrt auf, allerdings nur in Richtung des Nürnberger Tores.
Chancenverhältnis:
12:1
Eckenverhältnis:
10:1
Schiedsrichter:
Christian Dingert (Lebecksmühle)   Note 6
zwei kapitale Fehler: Ließ bei Pinolas elfmeterwürdigem Schubsen gegen Mandzukic zu Unrecht weiterspielen, entschied dafür völlig unverständlich beim Zweikampf zwischen Robben und Nilsson auf Strafstoß für Bayern. Hätte zudem Mandzukics Tritt gegen Dabanli mit Rot statt Gelb ahnden können.
Spieler des Spiels:
Franck Ribery
Er sorgt für den Spaßfaktor - auch, weil er erstmals in der Liga per Kopf traf.
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -