Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Borussia Dortmund

 - 

FC Schalke 04

 
Borussia Dortmund

0:0 (0:0)

FC Schalke 04
Seite versenden

Borussia Dortmund
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.








Boateng fehlt gegen die Hertha gelbgesperrt

Fährmann verhindert den Dortmunder Derbysieg

Dank des überragenden Ralf Fährmann endete das 84. Revierderby der Bundesliga zwischen dem BVB und Schalke torlos. Dortmund hatte vor allem nach der Pause beste Möglichkeiten, scheiterte aber entweder an den eigenen Nerven oder am bärenstarken Gäste-Schlussmann. Die Borussia behauptet somit Platz zwei und steht weiter einen Punkt vor dem königsblauen Rivalen.

Mkhitaryan gegen Ayhan
Augen zu und durch: Mkhitaryan geht "blind" in den Zweikampf mit Schalkes Ayhan.
© picture allianceZoomansicht

BVB-Trainer Jürgen Klopp stellte seine Startformation im Vergleich zum 3:0-Auswärtserfolg in Hannover auf zwei Positionen um: Reus ersetzte Hofmann, Kehl rückte für Kirch in die Mannschaft. Schalke-Coach Jens Keller vertraute derselben Elf, die den 3:1-Heimsieg gegen Braunschweig eingefahren hatte. Heißt auch: Für Papadopoulos hat es nicht gereicht, der Grieche war nach seinen Oberschenkelproblemen nicht im Kader.

Nach kurzer Abtastphase eröffnete Schalkes Kolasinac die Partie, als er Piszczek davonlief und Huntelaar die erste Torchance des Spiels servierte, die der Niederländer in Rückenlage vergab (4.). Dortmund war nun wachgeküsst und läutete eine fünfminütige Sturm- und Drangphase ein. Großkreutz auf rechts und Reus auf links zündeten ein ums andere Mal ihre Turbos und beschworen so Gefahr herauf. Lewandowski vergab eine Großchance, als er eine Reus-Flanke per Kopf nicht aufs Tor brachte (6.). Kurz darauf scheiterte Großkreutz erst an Fährmann und brachte dann seine scharfe Hereingabe nicht an den Mann (7.)

- Anzeige -

Schalke wurde fortan stärker und übernahm das Kommando. Pass- und kombinationssicher spielten sich die Gäste immer wieder gefällig in Strafraumnähe, zudem waren sie in den Zweikämpfen präsenter. Klare Möglichkeiten sprangen dabei aber keine heraus. Als Draxler mit dem Ellbogen voraus in den Luftkampf mit Piszczek ging, kochten die Emotionen erstmals hoch. Schiedsrichter Florian Meyer hielt sich trotz des Mini-Rudels mit Verwarnungen zurück.

Reus hat's auf dem Fuß

In der Schlussphase des ersten Abschnitts trat die Borussia dann wieder auf das Gaspedal, gleichzeitig schwang sich S04-Schlussmann Fährmann zur Hochform auf. Mkhitaryans harten Flachschuss lenkte er gerade noch so um den Pfosten (31.), bei einem Volley von Reus musste er nicht eingreifen (39.). Bei den Gästen interpretierte Linksverteidiger Kolasinac seine Position recht offensiv und ließ Piszczek des Öfteren laufen. Die Flanken des Polen waren aber allesamt zu ungenau. Mit dem Pausenpfiff hatte Reus die größte Chance des Spiels, als er aus 15 Metern das lange Eck anvisierte und am glänzend reagierenden Fährmann scheiterte.

Nach Wiederanpfiff machte die Klopp-Elf dort weiter, wo sie vor dem Seitenwechsel aufgehört hatte: Sie spielte nach vorne. Hummels schwang sich mehr und mehr zum Spielgestalter auf, setzte seine Mitspieler mit spektakulären langen und blitzgescheiten kurzen Pässen in Szene. Doch Reus (47.), Sokratis (52.) und Durm (57.) vergaben die sich bietenden Chancen. Schalke brachte aus dem Spiel nicht viel zustande, setzte dafür nach einer Standardsituation ein Ausrufzeichen. Völlig frei nickte Neustädter einen gefühlvollen Draxler-Freistoß aus acht Metern in Weidenfellers Arme (59.).

S04 brach in dieser Phase körperlich ein und hatte der Heimelf in den Zweikämpfen nicht viel entgegenzusetzen. Dortmund spielte sich hingegen in einen Rausch und generierte Chance um Chance. Lewandowski (68.) und Mkhytarian (73.) ließen echte Hochkaräter fahrlässig liegen. Weil die Borussia das hohe Tempo nicht halten konnte, schwammen sich die Gäste etwas frei. Bis auf einen wuchtigen Schuss von Boateng in der 77. Minute, den Weidenfeller aber entschärfen konnte, sprang nichts Konstruktives mehr für die Königsblauen heraus.

Jürgen Klopp brachte in der Schlussphase Aubameyang und Schieber für Mkhitaryan und Großkreutz, doch der Erfolg wollte sich nicht mehr einstellen. Auf der Gegenseite schenkte S04-Coach Jens Keller dem jungen Philipp Max noch das Bundesliga-Debüt. Der 20-Jährige kam in der Nachspielzeit für Draxler auf den Platz. Dortmund bleibt also Tabellenzweiter hinter dem FC Bayern, der in Berlin die Meisterschaft perfekt machte. Schalke folgt einen Punkt dahinter. Es bleibt spannend im Rennen um die Vizemeisterschaft.

Nächsten Samstag (15.30 Uhr) spielt der BVB in Stuttgart vor. Schalke empfängt bereits am Freitag (20.30 Uhr) die Berliner Hertha.

1. Bundesliga, 2013/14, 27. Spieltag
Borussia Dortmund - FC Schalke 04 0:0
Borussia Dortmund - FC Schalke 04 0:0
Derby-Fieber

Tausende Fans, zahlreiche Sicherheitskräfte - in Dortmund grassierte das Derby-Fieber.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
25.03.14
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (3) - 
Piszczek (4) , 
Sokratis (2) , 
Hummels (3)    
Durm (2,5) - 
Kehl (2,5)    
Sahin (3,5) - 
Großkreutz (2)    
H. Mkhitaryan (2,5)    
Reus (2)    

Einwechslungen:
79. Aubameyang für H. Mkhitaryan
87. Schieber für Großkreutz

Trainer:
Klopp
FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (1) - 
Hoogland (4,5) , 
Ayhan (3) , 
Matip (3) , 
Kolasinac (3,5) - 
K.-P. Boateng (4)    
Neustädter (3) - 
Goretzka (4)    
M. Meyer (4)    
Draxler (4)        
Huntelaar (3,5)    

Einwechslungen:
77. Annan für M. Meyer
85. Obasi für Goretzka
90. + 2 Max für Draxler

Trainer:
Keller

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Dortmund:
Reus
(6. Gelbe Karte)
,
Hummels
(4.)
Schalke:
Draxler
(4. Gelbe Karte)
,
K.-P. Boateng
(5., gesperrt)

Spieldaten

Borussia Dortmund       FC Schalke 04
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 18 : 8 Torschüsse
 
gespielte Pässe 460 : 337 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 332 : 213 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 128 : 124 Fehlpässe
 
Passquote 72% : 63% Passquote
 
Ballbesitz 58% : 42% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 17 : 24 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 23 : 16 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 2 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
25.03.2014 20:00 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
77600 (ausverkauft)
Spielnote:  2
rassiges, intensives Derby, äußerst unterhaltsam, auch wenn die Tore fehlten.
Chancenverhältnis:
9:3
Eckenverhältnis:
4:2
Schiedsrichter:
Florian Meyer (Burgdorf)   Note 2
sachlich und souverän, hatte das emotionsgeladene Revierduell gut im Griff.
Spieler des Spiels:
Ralf Fährmann
Parierte unter anderem bei Großchancen von Reus und Lewandowski grandios, bärenstark auf der Linie und im Herauslaufen.
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -