Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

TSG Hoffenheim

 

4:0 (2:0)

Seite versenden

FC Schalke 04
TSG Hoffenheim
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.












Schalke bringt sich wieder in die Spur

Huntelaars Dreierpack ist zu viel für Hoffenheim

Mit drei Toren war Schalkes Stürmer Huntelaar der Matchwinner im Spiel gegen Hoffenheim. Dabei leistete sich der Niederländer sogar noch den Luxus, einen Strafstoß zu verschießen. Die Gäste hielten lange dagegen, hatten am Ende bei ihren Möglichkeiten nicht das nötige Glück und die Entschlossenheit, den Ball im Tor unter zu bringen. Schalke ließ sich nicht beirren und legte im richtigen Moment die Tore nach und brach dadurch den Widerstand der Hoffenheimer.

Hatte nach drei Treffern allen Grund zum Jubeln: Klaas-Jan Huntelaar.
Hatte nach drei Treffern allen Grund zum Jubeln: Klaas-Jan Huntelaar.
© picture-allianceZoomansicht

Schalke-Trainer Jens Keller gehen langsam die Spieler aus. Sechs Stammspieler sind schon länger verletzt. Dazu fielen auch noch Papadopoulos (Rot-Sperre) und Farfan (Kniereizung) aus. Im Vergleich zur 1:5-Pleite in München begannen dafür Hoogland und Obasi. Hoffenheims Coach Markus Gisdol nahm nach dem 6:2-Erfolg gegen Wolfsburg in der Vorwochre nur eine Änderung in seiner Startelf vor: Salihovic wurde von Herdling auf die Bank verdrängt.

Nach einer kurzen Abtastphase nützten die Schalker den ersten Fehler der Hoffenheimer Defensive zum Führungstreffer. Hoogland brachte den nach einer Ecke bereits abgewehrten Ball ins Sturmzentrum zurück. Süle verlängerte unglücklich in den Lauf von Matip. Dieser legte mit viel Übersicht quer auf Huntelaar. Der Topstürmer der Schalker ließ, frei vor dem Tor, Casteels keine Chance (6.).

- Anzeige -

Die TSG wirkte danach keineswegs geschockt, sondern machte sich daran, den Ausgleich zu erzielen. Es spielten zunächst nur noch die Hoffenheimer, brachten das Runde aber nicht ins Eckige. Zunächst scheiterte Volland mit einem Schuss von halbrechts an Fährmann. Dazu brachte Modeste den Nachschuss nicht im Tor unter (9.). in der 17. Minute legte erneut Modeste ab für Polanski, der den Ball von der Strafraumgrenze knapp über das Tor beförderte. Die dritte Möglichkeit hatte erneut Modeste. Eine Kopfball-Vorlage von Roberto Firmino schoss er per Fallrückzieher aber am Tor vorbei (21.).

Gegen die anrennenden Gäste setzten die Schalker dagegen auf Konter, und der erste vielversprechende brachte auch sofort den zweiten Treffer. Obasi legte den Ball in den Lauf von Draxler. Dieser leitete sofort weiter zu Huntelaar. Der Niederländer ließ mit seinem Schuss aus 16 Metern in die rechte untere Ecke Casteels keine Abwehrmöglichkeit (28.).

Nur kurze Zeit später hatte der "Hunter" die Chance zum lupenreinen Hattrick. Polanski hatte an der Strafraumgrenze ungeschickt gegen Hoogland zugelangt und Schiedsrichter Hartmann verhängte den fälligen Elfmeter. Huntelaar wollte den Ball in die Mitte schieben, doch Casteels ließ sich nicht verladen und hielt die Kugel sicher (31.).

Die Gisdol-Schützlinge ließen danach im Spiel nach vorne nach und hatten bis zur Pause keine großen Möglichkeiten mehr. Anders die Schalker: Mit Kontern blieben die Keller-Schützlinge gefährlich und hatten vor dem Pausentee noch zwei gute Möglichkeiten. Kolasinac scheiterte in der 36. Minute mit einem Alleingang genauso an Casteels wie in der 39. Minute Goretzka mit einer Direktabnahme und Draxler im Nachschuss.

Die zweite Hälfte läutete erneut Draxler ein. Kurz nach dem Anpfiff trieb der Mittelfeld-Mann das Leder Richtung TSG-Strafraum. Dort angekommen zog er ab, verfehlte sein Ziel allerdings knapp (47.).

Die Kraichgauer hatten sich jedoch keineswegs aufgegeben und schlugen zurück. Erneut hatte Modeste nach prima Zuspiel von Polanski die Chance zum Anschlusstreffer. Gegen einen zögerlich verteidigenden Matip beförderte er das Sportgerät aber wieder einmal am Tor vorbei (54.).

Fast im Gegenzug machten die Schalker den entscheidenden Schritt Richtung Sieg. Boateng nahm auf der rechten Strafraumseite einen Abpraller des eingewechselten Vestergaard auf und legte in die Mitte auf den durchgestarteten Obasi ab. Dieser zog aus vollem Lauf ab und ließ Casteels keine Chance (55.).

Die Gäste hatten danach nicht mehr viel Interesse, in ihre Offensive zu investieren. Eine Möglichkeit hatten sie dennoch. Der eingewechselte Schipplock hämmerte eine Johnson-Flanke in der 74. Minute aber am Tor vorbei.

In der 79. Spielminute machten die Königsblauen in Person von Huntelaar endgültig den Sack zu. Draxler ließ auf der linken Seite Roberto Firmino stehen und kam bis zur Torauslinie. Er zog den Ball nach hinten und bediente den Mittelstürmer mit einer idealen Vorlage. Huntelaar musste nur noch den Fuß hinhalten um sein drittes Tor im Spiel zu erzielen.

Die Partie war damit gelaufen und beide Teams schalteten auf Schongang um.

Am nächsten Freitag (20.30 Uhr) reist der FC Schalke nach Augsburg. Hoffenheim empfängt dann am Samstag (15.30 Uhr) den FSV Mainz 05.

1. Bundesliga, 2013/14, 24. Spieltag
FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim 4:0
FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim 4:0
Herzensangelegenheit

Obasi (Mitte) bejubelt mit Höwedes und Draxler seinen Treffer gegen den Ex-Verein.
© getty images

vorheriges Bild nächstes Bild
08.03.14
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (2,5) - 
Hoogland (3,5)    
Höwedes (2,5)    
Matip (2,5) , 
Kolasinac (3,5)    
Neustädter (3,5) - 
Obasi (2,5)        
Draxler (2)        
Goretzka (4,5) - 
Huntelaar (1,5)                

Einwechslungen:
70. Fuchs für Obasi
80. Szalai für Huntelaar
80. M. Meyer für Draxler

Trainer:
Keller
TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Casteels (1,5) - 
F. Johnson (4) , 
Strobl (4)    
Süle (5) , 
Beck (4)        
Rudy (5) , 
Polanski (4)    
Herdling (4)    
Volland (5) , 
Modeste (4,5)    

Einwechslungen:
46. Salihovic (5) für Strobl
46. Vestergaard (5) für Herdling
64. Schipplock     für Modeste

Trainer:
Gisdol

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Huntelaar (6., Rechtsschuss, Matip)
2:0
Huntelaar (28., Linksschuss, Draxler)
3:0
Obasi (55., Rechtsschuss, K.-P. Boateng)
4:0
Huntelaar (79., Linksschuss, Draxler)
Gelbe Karten
Schalke:
Hoogland
(1. Gelbe Karte)
,
Draxler
(2.)
,
Kolasinac
(2.)
Hoffenheim:
Polanski
(6. Gelbe Karte)
,
Beck
(2.)
,
Schipplock
(5., gesperrt)

Besondere Vorkommnisse
Casteels hält Foulelfmeter von Huntelaar (32.)

Spieldaten

FC Schalke 04       TSG Hoffenheim
Tore 4 : 0 Tore
 
Torschüsse 24 : 10 Torschüsse
 
gespielte Pässe 376 : 430 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 267 : 344 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 109 : 86 Fehlpässe
 
Passquote 71% : 80% Passquote
 
Ballbesitz 47% : 53% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 19 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 17 : 19 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 9 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
08.03.2014 15:30 Uhr
Stadion:
Veltins-Arena, Gelsenkirchen
Zuschauer:
60604
Spielnote:  2,5
spielerisch nicht immer auf hohem Niveau, aufgrund der zahlreichen Chancen aber eine mehr als genießbare Partie.
Chancenverhältnis:
11:5
Eckenverhältnis:
4:3
Schiedsrichter:
Robert Hartmann (Wangen)   Note 4
eigentlich souveräner Auftritt, lag aber beim Strafstoß falsch und hätte Obasi (35.) und Goretzka (85.) nach taktischen Fouls verwarnen müssen.
Spieler des Spiels:
Klaas Jan Huntelaar
Seinen Glanz als dreifacher Torschütze trübte er einzig durch einen lässig verschossenen Strafstoß.
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -