Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayer 04 Leverkusen

 - 

Hamburger SV

 

5:3 (2:1)

Seite versenden

Bayer 04 Leverkusen
Hamburger SV
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.

















Leverkusen baut seine Serie gegen Hamburg aus

Kühler Son schnürt den Dreierpack und übertrumpft Lasogga

Leverkusen sicherte sich in einer spektakulären Partie gegen den HSV verdient den sechsten Heimdreier. Bayer krönte seine starke Anfangsphase mit einem Doppelpack des Ex-Hamburgers Son, ehe sich die zuvor pomadigen van Marwijk-Schützlinge besannen und nach dem Anschlusstreffer ebenfalls ihr Visier aufklappten. Im zweiten Abschnitt kam es zu einem offenen Schlagabtausch, in dem die Hanseaten der zu ineffizienten Werkself alles abforderten.

Son umkurvt Adler und erzielt das 2:0
Heung-Min Son umkurvt René Adler und erzielt das 2:0 für Leverkusen.
© Getty ImagesZoomansicht

Bayer-Coach Sami Hyypiä stellte nach dem 0:0 in Donezk in der Champions League einmal um: Für Bender (Gelb-Rot-Sperre) rückte Can ins Team.

Hamburgs Trainer Bert van Marwijk vertraute exakt der Elf, die sich zuletzt die 0:2-Heimniederlage gegen Mönchengladbach geleistet hatte.

Schon nach drei Minuten echauffierte sich van Marwijk an der Seitenlinie über den Auftritt seiner Elf. Warum? Es spielte einzig Leverkusen, der HSV lieferte Begleitschutz statt Zweikampfstärke und hatte dreimal Glück, dass Sam (1., 5., 8.) sein Visier nicht genau genug eingestellt hatte.

Aber die allzu sorglosen Hanseaten kassierten die Quittung alsbald: Castro spritzte in Calhanoglus Zuspiel im Mittelfeld und schaltete direkt um. Nach seinem Pass nach halblinks umkurvte der frühere Hamburger Son Westermann und schloss flach trocken genau ins rechte untere Eck ab (9.).

- Anzeige -

Nach kurzer Verschnaufpause und etwas mehr Ballbesitz für den HSV, der aber noch nicht gefährlich wurde, legte die Werkself nach: Sam krallte sich Sobiechs ungenaues Kopfball-Zuspiel auf Arslan in der eigenen Hälfte und schickte Son mit einem Traumpass in die Spitze. Der Südkoreaner schaltete den Turbo ein, schüttelte Tah und Westermann ab, umdribbelte noch Adler und netzte erneut ein (16.).

Kießling scheiterte an Adler (18.), ehe Hamburg in der Folge an einer Umverteilung der bisherigen Rollen arbeitete und sich durch Beister (19.) im Spiel anmeldete. Unterstützung erhielten die Gäste in Person von Rolfes: Der Kapitän vertändelte den Ball halbrechts vor dem Strafraum gegen Calhanoglu, der sofort ins Zentrum auf Beister spielte. Der Stürmer ließ Leno aus 16 Metern keine Abwehrchance (23.).

Das 2:1 zeigte Wirkung bei der Hyypiä-Elf, die die Sicherheit im Passspiel verlor und so ihre klaren Schnelligkeitsvorteile im Angriff nicht mehr nutzen konnte. Der HSV hielt dagegen (Beister, 27.), zwingende Torchancen ergaben sich in einer rassigen und hin und her wogenden Partie bis zur Halbzeit aber dann nicht mehr, weil die Kontrahenten im letzten Drittel die Präzision vermissen ließen.

Unverändert kamen die Teams nach Wiederanpfiff zurück, unverändert suchten beide nach wie vor die Offensive. Zunächst half Bayer dem Liga-Dino auch bei dessen zweitem Tor: Spahic wehrte Jansens weiten Pass in die Spitze per Kopf ab. Vor die Füße von Lasogga, der das Leder aus 22 Metern mit dem rechten Außenrist flach ins rechte Eck jagte (49.).

Die Antwort Leverkusens ließ nicht lange auf sich warten: Kießling nickte drüber (53.). Wenig später fackelte der Goalgetter nach einem Steilpass im Zentrum nicht lang und zog ab. Abgefälscht flog der Ball nach halblinks zu Son, der aus 13 Metern eiskalt blieb und ins rechte Eck schlenzte (54.).

Der HSV wollte den erneuten Ausgleich, rannte aber ein ums andere Mal in Konter der Werkself, die eine Vielzahl aber allzu schlampig ausspielte. Erst Kießling vollendete nach Ilicevic-Fehlpass und Sons Zuspiel frei vor Adler zum 4:2 (72.).

War's das? Keineswegs! Son brachte den Ball an der Eckfahne nicht weg. Van der Vaart flankte butterweich in die Mitte, wo Lasogga hochstieg und gekonnt hoch ins linke Eck einnickte - 4:3 (74.).

Die Gäste glaubten an sich, versuchten alles, spielten aber zu fehlerhaft. Eine echte Ausgleichschance gab es nicht, und ein weiterer Konter mündete schließlich in die endgültige Entscheidung durch Castro (89.), die die Leverkusener Serie ungeschlagener Spiele gegen den HSV - zuletzt fünf Siege und vier Remis - verlängerte.

Leverkusen gastiert nach der Länderspielpause am Samstag (23. November, 15.30 Uhr) in Berlin, Hamburg empfängt tags darauf (15.30 Uhr) Hannover.

1. Bundesliga, 2013/14, 12. Spieltag
Bayer 04 Leverkusen - Hamburger SV 5:3
Bayer 04 Leverkusen - Hamburger SV 5:3
Frühes Tor

Heung-Min Son wird von den Teamkollegen nach seinem frühen 1:0 gegen den HSV geherzt.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
09.11.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (2,5) - 
Donati (4)    
Toprak (3)    
Spahic (3) , 
Boenisch (3,5) - 
Rolfes (4,5)        
Castro (3,5)    
Can (3,5)    
Sam (3,5)    
Son (1)                
Kießling (3)    

Einwechslungen:
83. R. Kruse für Sam
90. Hegeler für Son
90. + 2 Wollscheid für Rolfes

Trainer:
Hyypiä
Hamburger SV
Aufstellung:
Adler (3,5) - 
Westermann (5,5) , 
Tah (3,5) , 
L. Sobiech (4,5) , 
Jansen (3,5)    
Badelj (3,5) , 
Arslan (5)        
Beister (2,5)        
van der Vaart (4)    
Calhanoglu (3,5)    
Lasogga (1,5)        

Einwechslungen:
64. Ilicevic     für Calhanoglu
86. Zoua für Arslan

Trainer:
van Marwijk

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Son (9., Linksschuss, Castro)
2:0
Son (16., Linksschuss, Sam)
2:1
Beister (23., Rechtsschuss, Calhanoglu)
2:2
Lasogga (49., Rechtsschuss)
3:2
Son (55., Rechtsschuss, Kießling)
4:2
Kießling (72., Linksschuss, Son)
4:3
Lasogga (74., Kopfball, van der Vaart)
5:3
Castro (89., Rechtsschuss, Boenisch)
Gelbe Karten
Leverkusen:
Toprak
(3. Gelbe Karte)
,
Donati
(2.)
,
Can
(1.)
HSV:
Jansen
(1. Gelbe Karte)
,
Beister
(3.)
,
Arslan
(5., gesperrt)
,
Ilicevic
(1.)

Spieldaten

Bayer 04 Leverkusen       Hamburger SV
Tore 5 : 3 Tore
 
Torschüsse 20 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 387 : 435 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 299 : 327 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 88 : 108 Fehlpässe
 
Passquote 77% : 75% Passquote
 
Ballbesitz 46% : 54% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 19 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 0 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
09.11.2013 15:30 Uhr
Stadion:
BayArena, Leverkusen
Zuschauer:
30077
Spielnote:  2,5
aufgrund der vielen Treffer und Torchancen eine Partie mit gehobenem Unterhaltungswert, die sich bedingt durch eine hohe Fehlerquote spielerisch auf überschaubarem Niveau bewegte.
Chancenverhältnis:
8:6
Eckenverhältnis:
3:6
Schiedsrichter:
Robert Hartmann (Wangen)   Note 2
angenehm unauffällig. Großzügig bei den persönlichen Strafen. Hätte Westermann nach Foul an Son (20.) verwarnen müssen.
Spieler des Spiels:
Heung-Min Son
Drei Treffer, eine Torvorlage. Einfach zu schnell für die HSV-Abwehr.
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -