Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hertha BSC

 - 

Eintracht Frankfurt

 

6:1 (2:1)

Seite versenden

Hertha BSC
Eintracht Frankfurt
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.










Doppelpack für Allagui und Ramos - Eintracht defensiv desolat

Aufsteiger Berlin stürmt zur Tabellenführung

Mit einem 6:1-Kantersieg startete Aufsteiger Hertha BSC fulminant in die Saison und übernahm prompt die Tabellenspitze. Gegen defensiv äußerst wackelige Frankfurter Defensive erzeugte nahezu jeder Angriff der Berliner Gefahr vor dem Eintracht-Tor. Schon in der ersten Hälfte trafen die Hauptstädter gleich dreimal Aluminium.

Adrian Ramos, Kevin Trapp (re.)
Das 1:0: Adrian Ramos über windet Kevin Trapp.
© Getty ImagesZoomansicht

Hertha-Trainer Jos Luhukay nahm im Vergleich zum 3:2 n.V. im DFB-Pokal beim VfR Neumünster nur eine Änderung vor: Neuzugang Hosogai startete im defensiven Mittelfeld an Stelle von Kluge.

Ebenfalls nur einmal wechselte Frankfurts Coach Armin Veh im Vergleich zum 2:0 im Pokal beim FV Illertissen. Torhüter Nummer drei Özer, der die beiden Rot-gesperrten Trapp und Wiedwald vertreten hatte, rutschte wieder aus dem Kader. Für Trapp war es gleichzeitig das Comeback nach seinem Handbruch am 18. März.

Die Eintracht erwischte den besseren Start ins Spiel. Immer wieder gelang es den Hessen, in der Anfangsphase mit Ballstafetten bis an und in den Berliner Sechzehner zu gelangen. Doch Joselu aus der Drehung (4.), Flum aus der Distanz (6.) sowie Rosenthal, der am Fünfmeterraum noch abgeblockt wurde (11.), vergaben erste Gelegenheiten.

Ein unnötiges Foul von Zambrano an Allagui hart an der Strafraumgrenze leitete nach einer knappen Viertelstunde aber einen Bruch im Spiel der Eintracht ein. Plötzlich waren es die Berliner, die immer wieder gefährlich nach vorne vorstießen. Im Anschluss an den Freistoß nach dem Zambrano-Foul klatschte ein Distanzschuss von Ndjeng von der Querlatte ins Toraus (14.). 60 Sekunden später misslang dem völlig freistehenden Ben-Hatira im Strafraum einen Volleyabnahme (15.). Wieder nur eine Minute später war es Ramos, der mit einem wuchtigen Schuss von Strafraumrand erneut die Querlatte traf (16.).

Fast schon folgerichtig ging die Hertha kurz darauf in Führung - durch einen Konter! Allagui schickte Ben-Hatira über die linke Seite steil, der im Strafraum mustergültig Ramos bediente, der aus vollem Lauf vollendete (18.). Und Frankfurt blieb zunächst defensiv anfällig. Baumjohanns Schuss aus halbrechter Position entschärfte Trapp aber gekonnt (20.). Gegen die nun sehr selbstbewussten Hauptstädter tat sich die Eintracht plötzlich schwer. Eine Standardsituation bescherte Berlin nach einer guten halben Stunde sogar das 2:0: Innenverteidiger Brooks traf in seinem ersten Bundesligaspiel aus dem Gewühl im Strafraum (32.).

- Anzeige -

Doch diesmal gelang den Frankfurtern eine schnelle Antwort. Nach einer Freistoßflanke gelang es Kraft zunächst noch, einen Russ-Kopfball an den Pfosten zu lenken. Doch die Eintracht setzte durch Rosenthal nach, der im Sechzehner von Ramos das Bein gestellt bekam. Den fälligen Strafstoß verwandelte Meier souverän (37.). Doch beinahe wäre Frankfurt nach einer ereignisreichen, sehenswerten Hälfte dennoch mit zwei Toren in Rückstand gelegen. Doch Allagui setzte einen Kopfball aus kurzer Distanz kurz vor dem Halbzeitpfiff an die Querlatte (44.).

Allagui sorgt für klare Verhältnisse

Nach dem Seitenwechsel brachte Armin Veh mit Inui und Aigner für die beiden Ex-Freiburger Flum und Rosenthal die aus der Vorsaison bekannten Stammkräfte auf den offensiven Flügeln. Die Begegnung wurde in der Folge von beiden Seiten weiter mit offenem Visier geführt. Erneut mit dem besseren Ende für die Hertha, die die defensiven Schwächen der Frankfurter eiskalt ausnutzte. So hebelte Hosogai die Eintracht-Abwehr mit einer Flanke nach rechts zu Baumjohann aus. Dessen direkte Weiterleitung drückte Allagui aus kurzer Distanz über die Linie. Kurios: Es war für den Deutsch-Tunesier in seinem sechsten Jahr als Profi zum sechsten Mal ein Treffer am ersten Spieltag.

John Anthony Brooks
Erstes Bundesliga-Spiel, erstes Tor: John Anthony Brooks.
© Getty Images

Doch damit noch längst nicht genug: In der 58. Minute unterlief Zambrano ein Fehler im Aufbau. Hosogai schaltete blitzschnell und schickte Allagui allein Richtung Trapp steil. Und Allagui vollendete vom Strafraumrand mit einem Schlenzer gekonnt ins rechte Toreck. Einer ging noch für die Hertha gegen die weiterhin äußerst löchrige Defensive der Hessen. Nach direktem Spiel, erneut über Hosogai und Baumjohann, brachte sich Ramos im Strafraum in Position und vollendete flach ins kurze Eck (71.).

In der Schlussphase plätscherte die Partie, begleitet von feiernden Berliner Fans dem Ende entgegen. Bis "Joker" Ronny, der mit Fitnessproblemen aus dem Sommer gekommen war, mit einem Flachschuss nach kurzen Solo, vorbei an dem etwas zu weit links im Tor postierten Trapp, noch den Schlusspunkt setzen durfte (90.).

Die Berliner treten am 2. Spieltag am Sonntag (15.30 Uhr) in Nürnberg an, Frankfurt hat tags zuvor (15.30 Uhr) Bayern München zu Gast.

Bilder zum 1. Spieltag
Akrobat Aubameyang - Jubelnder Junuzovic
Klaas Jan Huntelaar
Blitzstarter

Eröffnete schon in der 2. Minute den Torreigen auf Schalke: S04-Torjäger Klaas Jan Huntelaar.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
10.08.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Kraft (2) - 
M. Ndjeng (2) , 
S. Langkamp (2,5) , 
Brooks (2)    
Lustenberger (3)    
Hosogai (1)    
Allagui (1,5)        
Baumjohann (2)    
Ben-Hatira (2)    
Ramos (2)        

Einwechslungen:
73. N. Schulz für Ben-Hatira
76. Ronny     für Baumjohann
83. Kluge für Hosogai

Trainer:
Luhukay
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp (4) - 
S. Jung (5) , 
Zambrano (6)    
Russ (5) , 
Oczipka (5) - 
Schwegler (5)    
Rode (5) , 
Flum (5)        
Meier (4)    
Rosenthal (4,5)    
Joselu (5,5)

Einwechslungen:
46. Inui (5) für Flum
46. Aigner (5) für Rosenthal

Trainer:
Veh

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ramos (18., Rechtsschuss, Ben-Hatira)
2:0
Brooks (32., Rechtsschuss, Allagui)
2:1
Meier (37., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Rosenthal)
3:1
Allagui (58., Rechtsschuss, Baumjohann)
4:1
Allagui (60., Rechtsschuss, Hosogai)
5:1
Ramos (71., Linksschuss, Baumjohann)
6:1
Ronny (89., Linksschuss, Kluge)
Gelbe Karten
Hertha:
-
Frankfurt:
Flum
(1. Gelbe Karte)
,
Zambrano
(1.)

Spieldaten

Hertha BSC       Eintracht Frankfurt
Tore 6 : 1 Tore
 
Torschüsse 16 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 330 : 491 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 266 : 406 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 64 : 85 Fehlpässe
 
Passquote 81% : 83% Passquote
 
Ballbesitz 40% : 60% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 44% : 56% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 19 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 17 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
10.08.2013 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, Berlin
Zuschauer:
54376
Spielnote:  1
nur eine Halbzeit ein Duell auf Augenhöhe, aber über 90 Minuten ein Festival der Tore und Torchancen.
Chancenverhältnis:
10:7
Eckenverhältnis:
5:4
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Giesen)   Note 2
souveräne Spielleitung, gute Zweikampfbewertung und mit dem richtigen Maß bei den persönlichen Strafen.
Spieler des Spiels:
Hajime Hosogai
Omnipräsenter Balleroberer im Mittelfeld, Symbol für Herthas Umschaltspiel. An der Entstehung von drei Treffern beteiligt.
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -