Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Fortuna Düsseldorf

 - 

Borussia Dortmund

 
Fortuna Düsseldorf

1:2 (0:1)

Borussia Dortmund
Seite versenden

Fortuna Düsseldorf
Borussia Dortmund
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.













Fortuna seit neun Spielen sieglos - BVB muss am Ende zittern

Sahin führt Dortmunder B-Elf zum Sieg

Fortuna Düsseldorf verlor weiter an Boden im Abstiegskampf, unterlag aufgrund einer schwachen Chancenverwertung Borussia Dortmund mit 1:2 und liegt nur aufgrund der besseren Tordifferenz noch vor dem auf dem Relegationsplatz stehenden FC Augsburg. Der BVB, der auch im neunten Pflichtspiel in Folge ungeschlagen blieb, hatte die Partie lange Zeit im Griff, ließ es gegen Ende aber etwas zu locker angehen und musste deshalb noch um den Dreier zittern.

Sahin (Mi.) rannte nach seinem 1:0 direkt zur Bank, um mit den Bankdrückern zu jubeln.
Reserve-Stars: Sahin (Mi.) rannte nach seinem 1:0 direkt zur Bank, um mit den Bankdrückern zu jubeln.
© Getty ImagesZoomansicht

Fortunas Trainer Norbert Meier reagierte auf die 1:2-Pleite beim Hamburger SV mit fünf Änderungen: Balogun, Bodzek, Ilsö, Kruse und Schahin spielten für Levels, Fink, Tesche, Reisinger und den verletzten Omae (Risswunde am Sprunggelenk).

Auf der Gegenseite setzte BVB-Coach Jürgen Klopp nach der 4:1-Gala im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid auf totale Rotation und wechselte sage und schreibe zehnmal - ein Bundesliga-Novum für die Westfalen: Lediglich Hummels hatte auch gegen die Königlichen begonnen. Weidenfeller (Tor), Schmelzer, Subotic, Bender, Blaszczykowski, Reus und Lewandowski fanden sich auf Bank wieder, während Götze (muskuläre Probleme), Piszczek (Adduktorenprobleme) und Gündogan (Nackenbeschwerden) gänzlich im Kader fehlten.

Den Dortmundern war anzumerken, dass sie in dieser Zusammensetzung nicht allzu oft zusammengespielt hatten. Der BVB tat sich schwer, fand zunächst nicht so richtig ins Spiel und musste zu Beginn einige brenzlige Situationen überstehen. Die Fortunen legten forsch los und entwickelten vor allem über die Flügel Druck, zeigten beim Torabschluss aber Unzulänglichkeiten - Schahin (4.), Ilsö (7.) und erneut Schahin (10.) ließen erstklassige Chancen ungenutzt.

Nach einer Viertelstunde wendete sich allmählich das Blatt. Die Borussen fingen sich, wurden sicherer und bekamen über Ballbesitz mehr Zugriff auf die Partie. Die Düsseldorfer zogen sich nun tiefer in die eigene Hälfte zurück und kassierten dafür alsbald die Quittung. Nachdem Schiebers Kopfball noch an den linken Pfosten geknallt war (19.), bediente Leitner Sahin, der mit einem wunderbaren Schuss aus 31 Metern dem etwas zu weit vor seinem Tor stehenden Giefer das Nachsehen gab - 1:0 (20.).

- Anzeige -

Der Treffer zeigte Wirkung! Während die Westfalen fortan immer selbstbewusster wurden und sich vor allem in der Defensive nun deutlich stabiler zeigten, wirkten die Rheinländer verunsichert. Die sichtlich bemühten Düsseldorfer erlaubten sich in dieser Phase zu viele leichte Fehler und tauchten deshalb nicht mehr gefährlich vor Langerak auf. Mit Ausnahme von Ilsös Schuss, den Hummels nach 30 Minuten noch entscheidend klärte, brachten die Hausherren im ersten Durchgang nichts Zwingendes mehr zustande. Weil auf der anderen Seite von den Dortmundern aber auch nichts mehr kam, ging es mit der knappen 1:0-Führung der Gäste in die Kabinen.

Klopp beweist glückliches Händchen - Fortuna wacht zu spät auf

Dortmunds Leitner im Duell mit Lambertz (re.)
Zerreißprobe: Dortmunds Leitner im Duell mit Lambertz (re.).
© Getty ImagesZoomansicht

Den Fortunen wäre kurz nach Wiederanpfiff fast der Paukenschlag gelungen: Urplötzlich tauchte Ilsö nach guter Vorarbeit von Schahin in guter Schussposition im Sechzehner auf, wurde dann aber noch in letzter Sekunde von Kehl entscheidend beim Abschluss gestört (47.). Wer sich erhofft hatte, das wäre der Auftakt einer furiosen Aufholjagd der Düsseldorfer, der wurde in der Folge bitter enttäuscht. Zwar konnte dem Aufsteiger das Bemühen nicht abgesprochen werden, nur fehlte es an zündenden Ideen. Erst nach 64 Minuten wurde es wieder mal turbulent im BVB-Strafraum, als Bellinghausen zunächst an Langerak scheiterte und Lambertz' Nachschuss rechts vorbei sauste.

Klopp wechselte kurz darauf, brachte Lewandowski und Blaszczykowski für Leitner und Bittencourt (69.). Die Maßnahme sollte sich gleich auszahlen: Lewandowski bediente Sahin, der Blaszczykowski prima mit einem feinen Außenristpass in Szene setzte - 2:0 (70.). Es lief nicht für die Rheinländer, die dann auch noch mit ihrem Schicksal haderten. Schiedsrichter Michael Weiner hatte nicht auf Elfmeter entschieden, als Hummels im eigenen Sechzehner den Ball ungewollt mit der Hand gestoppt hatte (74.). Das war das i-Tüpfelchen, denn danach steckte der Aufsteiger auf und leistete kaum noch Gegenwehr, während der inzwischen ebenfalls eingewechselte Reus aus kurzer Distanz nur Keeper Giefer anschoss (80.).

Erst in der Schlussphase wurde es wieder spannend, auch weil die Westfalen es in dieser Phase zu locker auftraten. Der eingewechselte Reisinger köpfte noch aus sechs Metern in die Arme von Langerak (84.), der sich vier Minuten später geschlagen geben musste: Bodzek stand nach einem Freistoß völlig blank und nickte aus Nahdistanz zum 1:2 ein. Auf einmal wachten die Rheinländer auf, drängten nun mit aller Macht auf den Ausgleich, hatten aber kaum mehr Zeit. Dennoch hätte es fast noch gereicht, allerdings rettete Langerak in der Nachspielzeit mit einer Glanztat gegen Latkas Kopfball und sicherte seinem BVB damit den Sieg (90.+2).

Fortuna Düsseldorf schlägt am Samstag (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt auf, am selben Tag (18.30 Uhr) erwartet der BVB im Topspiel des 32. Spieltags den FC Bayern München zum ob der bereits entschiedenen Meisterschaft bedeutungslosen Gipfeltreffen. Am Dienstag zuvor (20.45 Uhr) steht für die Schwarz-Gelben das viel wichtigere Auswärtsspiel bei Real Madrid an. Im Bernabeu will der BVB im Halbfinal-Rückspiel den Einzug ins Finale der Champions League sichern.

27.04.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Giefer (4) - 
Balogun (5) , 
Latka (2,5) , 
Malezas (3,5) , 
J. van den Bergh (4)    
Bodzek (3)        
Lambertz (4)    
R. Kruse (4)    
Ilsö (4)        
Schahin (4,5)

Einwechslungen:
64. Reisinger     für Ilsö

Trainer:
Meier
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Langerak (2) - 
Kirch (4,5) , 
Hummels (4)    
Großkreutz (4) - 
Kehl (3)    
Sahin (2)    
Hofmann (4)    
Leitner (4)    
Bittencourt (3)    
Schieber (4)    

Einwechslungen:
69. Lewandowski für Leitner
69. Blaszczykowski     für Bittencourt
79. Reus für Hofmann

Trainer:
Klopp

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Sahin (20., Linksschuss, Leitner)
0:2
Blaszczykowski (70., Rechtsschuss, Sahin)
1:2
Bodzek (88., Kopfball, Bellinghausen)
Gelbe Karten
Düsseldorf:
R. Kruse
(8. Gelbe Karte)
,
Ilsö
(4.)
,
J. van den Bergh
(3.)
,
Reisinger
(3.)
,
Bodzek
(7.)
Dortmund:
Schieber
(3. Gelbe Karte)
,
Hummels
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
27.04.2013 18:30 Uhr
Stadion:
Esprit-Arena, Düsseldorf
Zuschauer:
54000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
munter am Anfang und in der Schlussphase, zwischendurch aber viele Längen.
Chancenverhältnis:
7:5
Eckenverhältnis:
6:3
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Giesen)   Note 3,5
ohne klare Linie, mal sehr großzügig, mal kleinlich. Hätte zum Beispiel Bellinghausens Schwalbe (4.) mit Gelb ahnden müssen. Regelkonform aber, beim unabsichtlichen Handspiel von Hummels (75.) nicht auf Elfmeter zu entscheiden.
Spieler des Spiels:
Nuri Sahin
Wohltemperierte Pässe und ein wunderschönes Tor: Sahin sorgte für Augenschmaus.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -