Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
1. FSV MAINZ 05
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.

60.
75.
90.







- Anzeige -
       
1. FSV Mainz 05
0
:
0

Eintracht Frankfurt
Schlusspfiff

 
17:17
90.+1

Zwei Minuten gibt's obendrauf.


 
17:15
89.

Nach Pospechs Stellungsfehler kommt Jung unverhofft an die Kugel und probiert es dann per Drehschuss - vorbei.


 
17:14
88.

Rode treibt das Leder nach vorne und sucht dann den Kontakt mit Baumgartlinger. Diesen nutzt er, um zu Boden zu gehen. Kircher winkt direkt ab.


 
17:12
85.
Spielerwechsel: Bell für M. Caligiuri (1. FSV Mainz 05)

Mit seinem bösen Fehlpass hätte Caligiuri die Eintracht fast beschenkt. Vielleicht muss er auch deshalb raus.

- Anzeige -

 
17:10
83.

Unter Bedrängnis köpft Noveski nach einer Ecke aus sieben Metern ein gutes Stück über den Querbalken.


 
17:08
82.

Glanztat Wetklo! Nach schlampigen Pass von Caligiuri an der Außenbahn läuft der Konter der SGE über Lakic, der das Auge für Rode hat. Dieser zieht aus 15 Metern zentraler Position ab, scheitert jedoch an Wetklo.


 
17:08
81.
Gelbe Karte: Lanig (Eintracht Frankfurt)

Kein guter Einstand! Lanig ist langsamer als Parker, holt diesen von den Beinen und handelt sich schnell Gelb ein.


 
17:06
80.
Spielerwechsel: Lanig für Stendera (Eintracht Frankfurt)

Im ersten Durchgang sorgte Stendera noch für Akzente, fiel nach der Pause aber kaum noch auf und hat nun Feierabend.

- Anzeige -

 
17:04
78.

Müllers Schuss mündet in einem Eckball, der wirkungslos verpufft.


 
17:04
77.

Pospechs Flanke von rechts fängt Jung ab.


 
16:58
72.

Ecke für den FSV: Ede kommt im Strafraum zum Abschluss, doch Russ blockt gerade noch ab. Nächste Ecke, diese führt zu nichts.


 
16:56
69.

Zimlings Ballverlust eröffnet die halbe Konterchance. Lakic wird noch abgedrängt, doch Djakpa darf flanken. An der Fünferlinie kommt Occean einen Schritt zu spät.


 
16:52
66.
Spielerwechsel: Ede für Zabavnik (1. FSV Mainz 05)

Auch Tuchel wechselt und bringt Ede für Zabavnik - ebenfalls ein offensiver Tausch.

- Anzeige -

 
16:51
64.
Spielerwechsel: Occean für Aigner (Eintracht Frankfurt)

Occean und Lakic rücken ins Sturmzentrum, Meier eine Reihe nach hinten. Die Eintracht nun also in einem 4-4-2.

- Anzeige -

 
16:51
64.
Spielerwechsel: Lakic für Inui (Eintracht Frankfurt)
- Anzeige -

 
16:50
64.

Zu kompliziert: Parker wird im Strafraum angespielt, braucht dann aber zu lange, um den Ball zu verarbeiten - Chance vertan.


 
16:49
63.

Occean und Lakic machen sich intensiv warm.


 
16:45
58.

Zimlings Distanzversuch rauscht ein gutes Stück drüber.


 
16:43
57.

Der FSV wird stärker: Parker passt in die Gasse nach rechts raus auf Müller. Djakpa klärt noch rechtzeitig zur Ecke, die dann von der Eintracht geklärt wird.


 
16:39
53.

Ivanschitz behauptet sich auf der linken Seite und flankt von der linken Grundlinie an den rechten Pfosten zu Pospech. Dieser köpft aufs Tor, Nikolov kratzt die Kugel aber noch aus dem rechten Winkel heraus.


 
16:38
51.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs machen die Mainzer den etwas agileren Eindruck und investieren mehr nach vorne - bisher ohne echten Ertrag.


 
16:34
47.

Auf einmal kommt es zu einer Drei-gegen-Drei-Situation. Müller passt in die Gasse auf Parker, der quer in die Mitte zu Ivanschitz legt. Dieser netzt ein, darf aber nicht jubeln, weil nach Kirchers Meinung Parker zuvor im Abseits war.


 
16:33
46.
Spielerwechsel: Zimling für Soto (1. FSV Mainz 05)

Tuchel wechselt zur Pause und bringt den spielerisch stärkeren Zimling für Soto, der eher im Zweikampf seine Stärken hat.

- Anzeige -

 
Anpfiff 2. Halbzeit

 
16:15

Es waren intensive 45 Minuten, in denen beide Mannschaften vor allem kämpferisch überzeugten, offensiv dann aber doch Potential nach oben hatten. Spannend ist es allemal.


 
Abpfiff 1. Halbzeit

 
16:14
44.

Stendera bringt den Ball an den ersten Pfosten, wo sich Russ hochschraubt, dann jedoch aus kurzer Distanz knapp über die Latte köpft.


 
16:13
43.

Auf einmal ist Meier da! Der Kapitän nimmt eine Flanke von rechts im Sechzehner direkt und zwingt Wetklo zu einer Glanzparade. Es folge Ecke.


 
16:11
41.

Es ist ein Spiel für Taktikliebhaber. Vielleicht geht was über Standards? Stenderas Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld segelt deutlich ins Toraus.


 
16:10
40.

Missverständnis von Celozzi und Nikolov, am Ende hat der Mazedonier das Leder sicher.


 
16:07
37.

Es ist kein schwaches Spiel, beide Mannschaften wollen, neutralisieren sich dabei aber weitgehend. Auch deshalb bleiben Torchancen bisher weitgehend aus.


 
16:02
33.

Es bleibt ein intensives Spiel, das primär von den Zweikämpfen lebt.


 
15:58
29.

Der anschließende Freistoß bringt überhaupt nichts ein.


 
15:58
28.
Gelbe Karte: Celozzi (Eintracht Frankfurt)

Auch wenn er Zabavnik nicht gesehen hatte, so war es ein Foul. Außerdem sieht der Frankfurter auch noch Gelb.


 
15:57
27.

Celozzi will an der linken Strafraumlinie klären, zieht das Bein dafür sehr hoch und trifft dann unglücklich den nachsetzenden Zabavnik. Der Slowake muss behandelt werden.


 
15:53
24.

Das hätte es sein können: Ivanschitz erkennt, dass Russ das Abseits aufhebt und hebt das Leder in die Gefahrenzone auf Müller. Dieser legt den Ball am herausstürzenden Nikolov und am links am Tor vorbei. Parker kam nicht mehr ran.


 
15:51
22.

Beide Mannschaften schenken sich nichts, spielen aufmerksam und lassen hinten nicht viel anbrennen. Die ganz großen Torraumszenen blieben bisher noch aus.


 
15:47
18.

Nächster Freistoß, diesmal in der Nähe des rechten Strafraumecks. Stendera tritt ab, schießt aber nur den Rücken von Müller an.


 
15:46
17.

Stenderas Freistoß aus über 35 Metern landet genau in den Armen von Wetklo.


 
15:44
14.

Müller schlägt den Ball von rechts halbhoch in die Mitte, Anderson steht goldrichtig und klärt per Kopf.


 
15:42
12.

Es werden kernige Zweikämpfe geführt, vor allem die Frankfurter zeichnen sich diesbezüglich besonders aus.


 
15:40
10.

Zwei Ecken in Folge sorgen zwar durchaus für Wirbel im FSV-Sechzehner, zwingende Abschlüsse sprangen dabei dennoch nicht heraus.


 
15:39
9.

Stendera verliert zunächst den Ball im gegnerischen Sechzehner, setzt dann aber stark gegen Soto nach und erzwingt einen Eckball.


 
15:37
7.

Die Eintracht spielt eher auf Konter, stört aber früh und kommt so auch zu einigen Ballgewinnen - nur fehlt es dann bei den Hessen an Präzision im Passspiel.


 
15:34
5.

Für beide Teams geht es um viel, entsprechend engagiert präsentieren sich auch die Spieler auf dem Platz. Hohes Tempo und viel Einsatz ist geboten.


 
15:32
2.

Im Anschluss an den folgenden Ivanschitz-Freistoß kommt Svensson aus 20 Metern zum Abschluss. Nikolov hat keine Mühe, den Flachschuss aufzunehmen.


 
15:31
2.

Erster Angriff der Mainzer, Zabavnik schnappt sich die Kugel auf der linken Außenbahn und wird dort von Aigner robust gefällt.


 
15:30
1.

Der Ball rollt.


 
Anpfiff 1. Halbzeit

 
14:58

Schiedsrichter Knut Kircher wird die Partie leiten.


 
14:55

Eine Hiobsbotschaft mussten die Mainzer bereits verkraften: Stürmer Adam Szalai fällt wegen einer Lendenwirbelfraktur für den Rest der Saison aus.


 
14:46

Die Bilanz beider Mannschaften ist absolut ausgeglichen. In neun Bundesligapartien feierten beide Teams je zwei Siege, während man sich fünfmal die Punkte teilte. In Mainz konnten die Hessen noch nicht gewinnen (Bilanz: 3 U, 1 N).


 
14:43

Im Vergleich dazu lässt Tuchel kräftig rotieren und bringt fünf Neue: Zabavnik, Müller, Soto, Ivanschitz und Caligiuri erhalten den Vorzug vor Bell, Risse, Zimling, Malli und Rukavytsya.


 
14:41

Thomas Tuchel konnte zuletzt nicht zufrieden gewesen, immerhin wartet der FSV seit fünf Spielen auf einen Sieg, ging zuletzt dreimal nacheinander gänzlich leer aus. So auch in Dortmund beim 0:2.


 
14:41

Insgesamt gibt es bei der Eintracht drei Wechsel: Jung, Djakpa und Meier spielen für Zambrano, Oczipka und Matmour.


 
14:29

"Er hat das Zeug haben, sich in der Bundesliga durchzusetzen. Er kann Stammspieler werden, weil er die Klasse hat", lobt SGE-Trainer Armin Veh, der auf seinen Gelb-gesperrten Innenverteidiger Zambrano verzichten muss.


 
14:28

Auch die Eintracht hatte in der Rückrunde einen längeren Durchhänger, zeigte sich beim 1:0 gegen Schalke trotz Verletzungssorgen aber rehabilitiert. Der 17-jährige Stendera fiel dabei positiv auf und erhielt ein Sonderlob.


 
14:28

Der FSV ist in einer Mini-Krise, verlor seine letzten drei Spiele und ist seit fünf Partien sieglos. Grund für den Leistungsabfall ist die Sturmflaute: In den letzten acht Bundesligaspielen erzielten die Mainzer nur sechs Tore.


 
14:28

Für die Nullfünfer geht es wohl um die letzte Chance, sich noch für die Europa League zu qualifizieren - der Rückstand auf Rang sechs beträgt schon sechs Punkte.


 
14:26

Eintracht Frankfurt kann heute auf Platz 4 in der Tabelle vorrücken, benötigt dafür aber einen Sieg im Derby in Mainz.


23.08.14
 
1 / 8

17:12, Coface-Arena
Spielerwechsel (85.min)
Bell
für M. Caligiuri
1. FSV Mainz 05
- Anzeige -
TABELLE
Pl. Verein Sp. Diff. Pkt.
1   31 76 84
2   31 40 64
3   31 21 56
4   31 7 49
5 31 1 46
6 31 3 45
7   31 -4 44
8   31 -13 44
9 31 -3 41
10 31 0 40
11 31 -5 40
12 31 -17 39
13 31 -8 38
14   31 -15 32
15   31 -12 30
16   31 -15 30
17   31 -23 27
18   31 -33 18
MANNSCHAFTSDATEN
1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Wetklo (2,5) - 
Pospech (3,5) , 
Svensson (3) , 
Noveski (3)    
Zabavnik (4)    
Soto (3,5)    
N. Müller (4) , 
Ivanschitz (4) , 
M. Caligiuri (4)    

Einwechslungen:
46. Zimling (4) für Soto
66. Ede für Zabavnik
85. Bell für M. Caligiuri
Trainer:
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Nikolov (3,5) - 
Celozzi (4)    
Russ (2,5) , 
Anderson (3) , 
Djakpa (4) - 
S. Jung (3,5) , 
Rode (3) - 
Aigner (4)    
Stendera (4)    
Inui (4,5)    
Meier (4)    

Einwechslungen:
64. Lakic für Inui
64. Occean für Aigner
80. Lanig     für Stendera
Trainer:
- Anzeige -
SPIELINFO
Anstoß:
28.04.2013 15:30 Uhr
Stadion:
Coface-Arena, Mainz
Zuschauer:
34000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
sehr zähes Spiel, wenige Strafraumszenen, aber immerhin spannend bis zum Schluss.
Chancenverhältnis:
3:3
Eckenverhältnis:
7:7
Schiedsrichter:
 Knut Kircher (Rottenburg)   Note 2,5
fast keine Fehler in einer zweikampfintensiven Partie, lag aber falsch, als er den Einsatz von Ivanschitz in aussichtsreicher Position im Strafraum gegen Rode abpfiff (59.).

Spieler des Spiels:
 Marco Russ
Ruhender Pol in der Eintracht-Abwehr. Ordentliche Zweikämpfe. Gewann viele Kopfbälle, hätte so beinahe für das 1:0 gesorgt (44.).

- Anzeige -