Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Fortuna Düsseldorf

 

3:2 (1:1)

Seite versenden

Bayern München
Fortuna Düsseldorf
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.










FCB kommt Titel nach Pleiten der Konkurrenz immer näher

Überragender Giefer ist bei Boatengs Premierentor machtlos

Wie erwartet sicherte sich der FC Bayern gegen Düsseldorf hochverdient den achten Dreier in Folge und kommt dem Meistertitel mit Riesenschritten näher. Dabei ging der Rekordmeister nach zweimaligem Rückstand im Gegensatz zur defensiven, aber effektiven Fortuna zu verschwenderisch mit seinen Chancen um und scheiterte zunächst ein ums andere Mal an Gäste-Keeper Giefer, ehe der erste Ligatreffer Boatengs in der Schlussphase doch noch den Sieg brachte.

Müller erzielt das 1:1
Thomas Müller überwindet Düsseldorfs herausragenden Keeper Fabian Giefer kurz vor der Pause zum 1:1.
© Getty ImagesZoomansicht

Bayern-Trainer Jupp Heynckes stellte sein Team nach dem 1:0-Sieg in Hoffenheim fünfmal um: Für Starke (Tor), Dante, Javi Martinez, Shaqiri und Gomez standen Stammkeeper Neuer, van Buyten, Luiz Gustavo, Kroos und Mandzukic in der Startelf.

Düsseldorfs Coach Norbert Meier nahm gegenüber dem 1:1 gegen den FSV Mainz 05 einen Personalwechsel vor und schickte Bolly (Startelfdebüt) für Schahin auf den Rasen.

Die Bayern begannen gegen sich sofort einigelnde Düsseldorfer in den Anfangsminuten temporeich, bis auf einen abgefälschten Schweinsteiger-Fernschuss (3.) wurde es für den Aufsteiger, der zunächst kaum Entlastung fand, aber nicht brenzlig. Der Rekordmeister legte sein Spiel nach und nach zu sehr in die Breite an und biss sich immer wieder an der stabilen Defensive der Fortuna fest.

- Anzeige -

Und die Meier-Elf wurde nach einer Viertelstunde frecher, startete erste Gegenattacken. Mit Folgen: Zu leicht ging van den Bergh links an Müller vorbei. Nach der Flanke des Verteidigers brachte Lambertz das Leder am zweiten Pfosten per Kopf in die Mitte, wo Bolly volley gegen Neuers Laufrichtung einschoss - 0:1 (16.)!

Der Gegentreffer hinterließ Wirkung. Der klar dominierende FCB tat sich gegen die mit hoher Laufintensität agierenden und in den Zweikämpfen sehr präsenten Gäste weiter schwer.

Es dauerte eine knappe halbe Stunde, ehe der emsige Ribery mit seinen Dribblings für Gefahr sorgte und hochkarätige Ausgleichschancen initiierte: Giefer parierte klasse gegen Mandzukics Kopfball, Müller jagte den Abpraller drüber (27.). Dann schoss Kroos nach Rückpass des Franzosen im Zentrum rechts vorbei (29.), wie auch Mandzukic nach Querpass aus zwei Metern (36.).

Fortuna kam nun nicht mehr hinten raus, der Bayern-Motor lief auf Hochtouren. Van Buyten hatte drei Kopfballmöglichkeiten in Folge, zweimal hielt Giefer prächtig (zweimal 40., 43.). Und Schweinsteigers Treffer zählte wegen Abseits nicht (43.).

Sekunden vor dem Pausenpfiff aber war auch Düsseldorfs Keeper machtlos: Nach einem Diagonalpass nahm Lahm den Ball gut an und umdribbelte Bellinghausen, der den Steilpass des Kapitäns in den Sechzehner nicht verhindern konnte. Müller erzielte per Flachschuss von halbrechts ins linke Eck den überfälligen Ausgleich.

Mit unverändertem Personal kehrten die Kontrahenten aus der Kabine zurück, unverändert auch das Geschehen auf dem Rasen. Bayern drückte hochüberlegen sofort auf die Führung. Mandzukic nickte drüber (48.) und verpasste Riberys Querpass im Fünfer (50.), Müller köpfte Zentimeter vorbei (54.).

Bei den Münchnern kam Gomez für Mandzukic und prüfte beim ersten Ballkontakt gleich Giefer (61.). Mit Shaqiri für Kroos setzte Heynckes einen weiteren Offensiv-Impuls (68.). Müller scheiterte an Giefers Super-Reflex (70.), ehe ein Konter der Fortuna den Spielverlauf auf den Kopf stellte: Urplötzlich war halblinks Lambertz durch, der zielstrebig den Weg in den Strafraum suchte und Neuer mit einem Flachschuss ins kurze Eck überwand (71.).

Die Freude der Gäste währte nicht lang. Pizarro, just für Müller gekommen, assistierte bei Riberys Ausgleich durchs Zentrum - 2:2 (73.)!

Und mit Wucht drängte die Heynckes-Elf bei ihrer Schlussoffensive auf den Sieg. Gomez scheiterte an der Latte (83.), Ribery am überragenden Giefer (85.). Shaqiri nahm rechts Lahm mit, dessen butterweiche Flanke Boateng in der Mitte aus fünf Metern ins linke Eck einköpfte (86.). Premierentreffer für den Nationalspieler in der Liga - und auch das Siegtor, das die Münchner nach den Niederlagen der Konkurrenz 20 Punkte enteilen lässt und dem Meistertitel ein großes Stück näher bringt.

Bayern München empfängt am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr) in der Champions League Arsenal London, ehe in der Liga am Samstag (18.30 Uhr) das Topspiel in Leverkusen folgt. Düsseldorf muss am nächsten Freitag (20.30 Uhr) zum VfL Wolfsburg reisen.

09.03.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Neuer (3,5) - 
Lahm (2)    
van Buyten (3) , 
J. Boateng (2,5)    
Alaba (4,5) - 
Luiz Gustavo (4)    
Schweinsteiger (3,5) - 
T. Müller (3)        
T. Kroos (4)    
Ribery (1)    
Mandzukic (5)    

Einwechslungen:
61. Gomez für Mandzukic
68. Shaqiri für T. Kroos
72. Pizarro für T. Müller

Trainer:
Heynckes
Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Giefer (2) - 
Balogun (4,5) , 
Malezas (4) , 
Latka (4)    
J. van den Bergh (4)    
Bodzek (4) , 
Tesche (4) - 
Lambertz (2,5)            
Bolly (3)        
R. Kruse (4,5)

Einwechslungen:
64. O. Fink für Bolly
75. Schahin für Lambertz

Trainer:
Meier

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Bolly (16., Linksschuss, Lambertz)
1:1
T. Müller (45., Rechtsschuss, Lahm)
1:2
Lambertz (71., Rechtsschuss, O. Fink)
2:2
Ribery (73., Rechtsschuss, Pizarro)
3:2
J. Boateng (86., Kopfball, Lahm)
Gelbe Karten
Bayern:
Luiz Gustavo
(4. Gelbe Karte)
Düsseldorf:
Latka
(2. Gelbe Karte)
,
J. van den Bergh
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
09.03.2013 15:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
71000 (ausverkauft)
Spielnote:  2
über weite Strecken zwar einseitig, aber sehr kurzweilig, spannend und mit vielen Torszenen.
Chancenverhältnis:
15:2
Eckenverhältnis:
12:1
Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg)   Note 3
keine groben Fehler, aber zuweilen überaus kleinlich, fiel auf einige Schwalben herein.
Spieler des Spiels:
Franck Ribery
Mit Ball am Fuß überragend, nicht zu stoppen, traf zum 2:2. Überflüssig seine nervigen Faller.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -